Lincoln MKZ

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lincoln Zephyr/MKZ
Produktionszeitraum: seit 2005
Klasse: Obere Mittelklasse
Vorgängermodell Lincoln LS

Der Lincoln MKZ ist eine Limousine der zu Ford gehörenden Luxusmarke Lincoln. Der MKZ wurde für das Modelljahr 2006 zunächst als Lincoln Zephyr eingeführt. Der Name Zephyr geht auf ein früheres, sehr erfolgreiches Lincoln-Modell aus den 1930er zurück. Nur wenige Monate nach dem Produktionsstart entschied man sich bei Lincoln dazu, den Namen in MKZ zu ändern, damit auch bei diesem Modell eine Angleichung an die neu eingeführte Namensregelung mit drei Buchstaben gegeben ist. Der MKZ ist auf dem amerikanischen Markt im gleichen Marktsegment positioniert wie z.B. der BMW 3er, die Mercedes-Benz C-Klasse und der Lexus ES.

1.Generation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Generation
Lincoln Zephyr/MKZ (2005–2009)

Lincoln Zephyr/MKZ (2005–2009)

Produktionszeitraum: 2005–2012
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
3,0–3,5 Liter
(165–196 kW)
Otto-Hybrid:
2,4 Liter (142 kW)
Länge: 4839 mm
Breite: 1834 mm
Höhe: 1420–1471 mm
Radstand: 2728 mm
Leergewicht: 1559–1608 kg

Der MKZ ist der Nachfolger des Lincoln LS als Lincolns kleinste Limousine und hat wie sein Vorgänger zum Teil gute Kritiken von führenden amerikanischen Autozeitschriften bekommen.

Das Car and Driver Magazin kritisierte allerdings in der Ausgabe vom April 2006 sowohl das gesichtslose Styling wie auch die für einen Lincoln enttäuschende Motorisierung und die daraus resultierenden schwachen Beschleunigungswerte. Auch die Verarbeitungsqualität und die verwendeten Materialien bei der Innenausstattung entsprächen nicht den Erwartungen bei einem Fahrzeug dieser Klasse. Als Leckerbissen für Hi-Fi-Fans kommt ein neues 600-Watt-Lincoln-THX-Audiosystem mit 14 Lautsprechern zum Einsatz.

Bei der Einführung im Sommer 2005 war nur eine Motorenversion, ein 3-Liter-V6-Motor mit 165 kW, erhältlich. Ab dem Modelljahr 2007 steht zusätzlich ein 3,5-Liter-V6-Motor mit 186 kW zur Auswahl. Beide Motoren werden auch im Mercury Milan und im Ford Fusion verwendet, da diese Fahrzeuge leichter sind als der MKZ sind sie dort auf eine etwas geringere Leistung gedrosselt.

In Kombination mit dem stärkeren V6-Motor wird auch ein Allrad-Antrieb angeboten, durch den aber keine besseren Fahrleistungen erzielt werden, was dem hohen Fahrzeuggewicht zuzuschreiben ist und von der amerikanischen Fachpresse entsprechend kritisiert wurde. Das Modell liegt in seinen Fahrleistungen fast gleichauf mit dem Ford Edge.

Modellpflege 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Frühjahr 2009 wurde der Lincoln MKZ einem umfangreichen Facelift unterzogen und ist nun auch in einer Hybrid-Version erhältlich. Der Mercury Milan und der Ford Fusion, nun ebenfalls mit Hybridantrieb erhältlich, wurden ebenfalls überarbeitet.

Lincoln MKZ (2009–2012)

2.Generation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2. Generation
Lincoln MKZ (seit 2013)

Lincoln MKZ (seit 2013)

Produktionszeitraum: seit 2013
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
2,0–3,7 Liter
(183–298 kW)
Otto-Hybrid:
2,0 Liter
Länge: 4930 mm
Breite: 1864 mm
Höhe: 1476–1478 mm
Radstand: 2850 mm
Leergewicht: 1684–1774 kg

Die zweite Generation des Lincoln MKZ wurde auf der Detroit Autoshow 2012 vorgestellt. Ursprünglich sollte er bereits zum Jahresende erscheinen, Qualitätsprobleme führten jedoch zu einer Verzögerung der Auslieferung bis ins Jahr 2013. [1]

Der neue Lincoln MKZ führte zu diesem Zeitpunkt das neue Markendesign von Lincoln ein. Wie auch schon der Vorgänger basiert die zweite Generation auf dem Ford Fusion (zweite Generation), der in Europa als Ford Mondeo bekannt ist.

Angeboten werden 3 Motorvarianten: Ein 2,0 Liter Vierzylinder-Turbomotor mit 240 bhp, ein 3,7 Liter V6 mit 300 bhp oder ein auf einem 2,0 Liter Vierzylinder basierender Hybridantrieb. Der Hybrid wird nur mit Vorderradantrieb angeboten, die beiden anderen Motorisierungen sind gegen Aufpreis auch mit Allradantrieb erhältlich.

Wie schon beim Vorgänger ist der Hybridantrieb im Vergleich zum 2 Liter Turbomotor ohne Aufpreis erhältlich. Mit dem Hybridantrieb lässt sich laut EPA ein Verbrauch von 5,1 L/100 KM (45 mpg) erreichen, hybriduntypisch gilt dies sowohl für den städtischen (City-) wie auch für den Überland- (Highway-) Zyklus. Der Turbomotor mit Frontantrieb sorgt für einen Verbrauch von 9.0 l (26 mpg) im kombinierten Zyklus. Dies ergibt sich aus einem städtischen Verbrauch von 11,0 l (22 mpg) und einem Verbrauch von 7,1 l (33 mpg) bei Überlandfahrt.

Der Hybridantrieb macht den Lincoln MKZ des Modelljahrs 2013 zum sparsamsten Premiumfahrzeug in den USA, im kombinierten Zyklus schlug dieser den Lexus ES 300h mit einem um 5 mpg geringeren Verbrauch.

2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lincoln MKZ (2016)

Auf der LA Auto Show 2016 wurde das Facelift des Lincoln MKZ für das Jahr 2016 präsentiert. Die Plattform bleibt weiterhin die des Ford Fusion, doch optisch deutlich überarbeitet im neuen Markenstil.

Statt einem geteilten Kühlergrill, ist nun ein einzelner, größerer Grill verbaut. Auch die Leuchten wurden überarbeitet. Im Innenraum wurde die Mittelkonsole verbessert und verfügt nun über drei Regelknöpfe, welche eine leichtere Bedienung ermöglichen. Motorenseitig ersetzt ein 400bhp 3,0 Liter V6 Turbomotor den bisherigen 3,7 Liter V6. Zusätzlich konnte die Fahrdynamik des Fahrzeugs verbessert werden. [2]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Technische Daten (2007)
Lincoln MKZ 3.5
Motor:  6-Zylinder-V-Motor (Viertakt), Gabelwinkel 60°
Hubraum:  3496 cm³
Bohrung × Hub:  92,5 mm × 86,7 mm
Leistung bei 1/min:  196 kW
(266 PS)
bei 6250
Max. Drehmoment bei 1/min:  338 Nm bei 4500
Verdichtung:  10,3:1
Gemischaufbereitung:  Elektronische Einspritzung
Ventilsteuerung:  vier obenliegende Nockenwellen, Kette, 4 Ventile pro Zylinder
Kühlung:  Wasserkühlung
Getriebe:  Sechsgang-Automatik
Frontantrieb, a. W. Allradantrieb
Radaufhängung vorn:  Doppelte Dreiecklenker, Schraubenfedern
Radaufhängung hinten:  Mehrlenkerachse, Schraubenfedern
Bremsen:  Innenbelüftete Scheibenbremsen rundum
(Durchmesser v/h 29,9/27,9 cm), Bremskraftverstärker, ABS
Lenkung:  Zahnstangenlenkung, servounterstützt
Karosserie:  Stahlblech, selbsttragend, mit Hilfsrahmen
Spurweite vorn/hinten:  1565/1555 mm
Radstand:  2730 mm
Abmessungen:  4840 mm × 1830 mm × 1450 mm
Leergewicht:  ab 1545 kg
Höchstgeschwindigkeit:  ca. 200 km/h
0–100 km/h:  n.a.
Verbrauch (Liter/100 Kilometer, EPA-Norm Stadtverkehr):  n.a.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Automobil Revue. Katalognummer 2007 (Daten).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lincoln MKZ – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lincoln shoots for a happier ending after troubled MKZ launch
  2. LINCOLN MKZ AUF DER L.A. AUTOSHOW
Zeitleiste der Lincoln-Modelle von 1970 bis heute
Typ 1970er 1980er 1990er 2000er 2010er
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7
Mittelklasse LS Zephyr / MKZ MKZ
Obere Mittelklasse Versailles Continental VII Continental VIII Continental IX MKS Continental
Oberklasse Continental V Continental VI / Town Car I Town Car II Town Car III
Personal Luxury Continental Mark III Continental Mark IV Continental Mark V Continental Mark VI Mark VII Mark VIII
SUV MKC
MKX MKX
Aviator MKT
Navigator I Navigator II Navigator III
Pickup Blackwood Mark LT Mark LT