Linda Algotsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Linda Algotsson (2010)

Linda Algotsson (* 22. März 1972 in Lyckeby) ist eine schwedische Vielseitigkeitsreiterin.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linda Algotsson und La Fair bei den olympischen Sommerspielen 2012

Linda Algotsson begann früh auf dem elterlichen Hof mit dem Reiten. Mit 16 Jahren begann sie Vielseitigkeitsprüfungen zu reiten.[1]

Im Jahr 1996 bestritt Linda Algotsson mit Lafayette ihre ersten Olympischen Sommerspiele, seitdem ist sie regelmäßig Teil schwedischer Mannschaften bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften. Ihre größten Einzelerfolge errang Algotsson zwischen 1999 und 2004, jeweils mit Stand by me: 1999 und 2003 wurde sie Vize-Europameisterin in der Einzelwertung, 2003 und 2004 gewann sie das Weltcupfinale.

Im Jahr 2016 startete sie in Rio de Janeiro gemeinsam mit ihrer Schwester Sara Algotsson-Ostholt bei ihren fünften Olympischen Spielen.

Sie trainiert bei Elizabeth Lundholm.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Algotsson stammt aus einer Reiterfamilie. Ihre Schwester Sara ist ebenfalls eine erfolgreiche Vielseitigkeitsreiterin.

Pferde (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

aktuelle:
  • Fairnet (* 2006), brauner Schwedischer Wallach, Vater: Feliciano, Dalby Jaguar xx, Züchter & Besitzer: Margareta Algotsson[2]
ehemalige Turnierpferde:
  • La Fair (* 1997), dunkelbraune Schwedische Stute, Vater: Labrador 588, Muttervater: Prince Fair xx, Züchter & Besitzer: Margareta Algotsson[3]
  • My Fair Lady (* 1992), dunkelbraune Schwedische Stute, Vater: Testarossa, Muttervater: Prince Fair xx xx[4]
  • Stand by me (* 1990), brauner Schwedischer Wallach, Vater: Stanford, Muttervater: Prince Fair xx[5]
  • Lafayette

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Championate und Weltcup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Weltreiterspiele:
    • 1994, Den Haag: mit Lafayette 43. Platz im Einzel
    • 1998, Rom: mit Lafayette 5. Platz mit der Mannschaft und 13. Platz im Einzel
    • 2002, Jerez de la Frontera: mit Stand by me 8. Platz mit der Mannschaft und 26. Platz im Einzel
    • 2006, Aachen: mit My Fair Lady 5. Platz mit der Mannschaft und 35. Platz im Einzel
    • 2010, Lexington KY: mit Stand by me 10. Platz mit der Mannschaft, in der Einzelwertung ausgeschieden
  • Europameisterschaften:
    • 1989, Lausanne (Junioren): mit Caliph 2. Platz mit der Mannschaft und 7. Platz im Einzel
    • 1999, Luhmühlen: mit Stand by me 5. Platz mit der Mannschaft und 2. Platz im Einzel
    • 2003, Punchestown: mit Stand by me 8. Platz mit der Mannschaft und 2. Platz im Einzel
    • 2005, Blenheim: mit My Fair Lady 4. Platz mit der Mannschaft und 15. Platz im Einzel
    • 2009, Fontainebleau: mit My Fair Lady 11. Platz im Einzel (EInzelreiterin außerhalb der Mannschaft)
    • 2013, Malmö: mit La Fair in der Einzelwertung beim zweiten Vet-Check ausgeschieden
  • Weltcupfinale:
    • 2003, Pau: 1. Platz mit Stand by me
    • 2004, Pau: 1. Platz mit Stand by me
    • 2005, Malmö: 25. Platz mit Fair Dobbin
    • 2006, Malmö: ausgeschieden mit Stand by me
    • 2009, Strzegom: 19. Platz mit Stand by me[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Biografie und wichtige Erfolge von Linda Algotsson auf der Internetseite der FEI
  2. FEI-Pferdedatenbank: Fairnet
  3. FEI-Pferdedatenbank: La Fair
  4. FEI-Pferdedatenbank: Stand by me
  5. FEI-Pferdedatenbank: Stand by me