Linda Sembrant

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Linda Sembrant
Linda Sembrant (16501890537).jpg
Linda Sembrant (2015)
Informationen über die Spielerin
Geburtstag 15. Mai 1987
Position Abwehrspielerin
Juniorinnen
Jahre Station
SK Servia
Uppsala IF
Bälingetrollens IF
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2004–2007 Bälinge IF 52 (0)
2008–2010 AIK 62 (6)
2011 Kopparbergs/Göteborg FC 22 (3)
2012–2013 Tyresö FF 24 (3)
2014– HSC Montpellier 17 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2003 Schweden U16 1 (0)
2004 Schweden U17 6 (0)
2004–2005 Schweden U18 8 (3)
2005–2006 Schweden U19 17 (2)
2006–2010 Schweden U23 13 (1)
2008– Schweden 60 (6)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 22. Februar 2015

2 Stand: 20. Juni 2015

Linda Sembrant (* 15. Mai 1987) ist eine schwedische Fußballspielerin. Die Abwehrspielerin debütierte 2008 in der schwedischen Nationalmannschaft.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sembrant begann mit dem Fußballspielen bei SK Servia. Über Uppsala IF kam sie zu Bälingetrollens IF, der Jugendmannschaft von Bälinge IF. Hier fiel sie den Verantwortlichen des Svenska Fotbollförbundet auf und wurde 2003 in die schwedische U-16-Nationalmannschaft berufen. 2004 wechselte Sembrant in den Erstligakader von Bälinge IF und trat für den Klub in der Damallsvenskan an. Parallel erarbeitete sie sich einen Stammplatz in den diversen Jugendauswahlmannschaft des Verbandes, wobei sie teilweise in die Auswahlmannschaften älterer Jahrgänge berufen wurde. Im Laufe der Spielzeit 2007 zeichnete sie die Schiedsrichterinnenvereinigung SEDD aufgrund ihres Fair-Plays als Spielerin des Jahres aus.[1]

Im November 2007 meldete die schwedische Presse den Wechsel Sembrants zum Ligarivalen AIK.[2] Bevor sie mit ihrem neuen Klub in die Saison startete, absolvierte sie mit der schwedischen Nationalmannschaft ein Saisonvorbereitungstrainingslager auf Zypern. Am 12. Februar 2008 kam sie beim 2:0-Erfolg über England zu ihrem Nationalmannschaftsdebüt, als sie ab der 77. Spielminute Nilla Fischer ersetzte.[3] Während sie sich beim Klub als Stammkraft in der Abwehrreihe festsetzte und 21 Ligaspiele bestritt, konnte sie sich zunächst nicht in der Nationalmannschaft halten und gehörte nicht zum Kader für die Olympischen Spiele 2008. Auch in der Spielzeit 2009 lief sie regelmäßig für AIK auf und kehrte in die Nationalelf zurück. Thomas Dennerby nominierte sie für die Europameisterschaft 2009. Kurz vor Turnierbeginn musste sie jedoch verletzungsbedingt absagen.[4] Sie wurde letztlich durch Karin Lissel ersetzt.[5]

Nachdem Sembrant am Ende der Spielzeit 2010 mit AIK aus der ersten Liga abgestiegen war, verkündete sie ihren Wechsel innerhalb der Damallsvenskan zu Kopparbergs/Göteborg FC.[6] Parallel etablierte sie sich als Stammkraft in der Nationalelf, in deren Kader sie trotz des sportlichen Misserfolges auf Vereinsebene geblieben war, und gehörte im Sommer 2011 zum Endrundenkader für die Weltmeisterschaft in Deutschland.[7] Im letzten Vorrundenspiel gegen die USA wurde sie in der 88. Minute eingewechselt und kam so zu ihrem ersten WM-Einsatz.[8] Nach dem Sieg gegen die USA standen die Schwedinnen im Viertelfinale gegen Australien, das sie mit 3:1 gewannen. Das anschließende Halbfinalspiel gegen Japan wurde dagegen mit 1:3 verloren. Am 16. Juli 2011 gewann sie mit der Mannschaft das Spiel um Platz 3 beim 2:1-Sieg über Frankreich.

Sembrant stand im schwedischen Kader für die Olympischen Spiele 2012 und kam in vier Spielen zum Einsatz.[9] Aufgrund eines Kreuzbandrisses konnte sie nicht an der Heim-EM 2013 teilnehmen.

Im Mai 2015 wurde sie für die WM 2015 nominiert.[10] Sie wurde in drei Spielen eingesetzt, erzielte im ersten Gruppenspiel beim 3:3 gegen Nigeria das zwischenzeitliche 3:2 und im mit 1:4 verlorenen Achtelfinale gegen Deutschland das 1:3. Damit erzielte sie die meisten Tore ihrer Mannschaft, durch die Achtelfinalniederlage war die WM aber vorzeitig für Schweden beendet.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. svenskfotboll.se: „Linda Sembrant får SEDD-pris“ (abgerufen am 14. August 2009)
  2. unt.se: „Linda Sembrant till AIK“ (abgerufen am 14. August 2009)
  3. svenskfotboll.se: „Dam: Lotta Schelin sänkte England“ (abgerufen am 14. August 2009)
  4. svenskfotboll.se: „Dam: Linda Sembrant borta från EM“ (abgerufen am 14. August 2009)
  5. svenskfotboll.se: „Dam: Karin Lissel ersätter Sembrant i EM-truppen“ (abgerufen am 14. August 2009)
  6. aikfotboll.se: „Linda Sembrant lämnar AIK“ (abgerufen am 10. Juni 2011)
  7. svenskfotboll.se: „Dam: Sveriges VM-trupp“ (abgerufen am 10. Juni 2011)
  8. FIFA.com: Schweden schlägt die U.S.-Girls
  9. FIFA.com: Olympisches Fussballturnier der Frauen London 2012 Kader Schweden
  10. svenskfotboll.se: „Sundhages VM-trupp spikad“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Linda Sembrant – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien