Linden BE

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BE ist das Kürzel für den Kanton Bern in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Lindenf zu vermeiden.
Linden
Wappen von Linden
Staat: Schweiz
Kanton: Bern (BE)
Verwaltungskreis: Bern-Mittellandw
BFS-Nr.: 0614i1f3f4
Postleitzahl: 3673
Koordinaten: 618663 / 188792Koordinaten: 46° 51′ 0″ N, 7° 41′ 0″ O; CH1903: 618663 / 188792
Höhe: 916 m ü. M.
Fläche: 13,3 km²
Einwohner: 1287 (31. Dezember 2016)[1]
Einwohnerdichte: 100 Einw. pro km²
Website: www.linden.ch
Karte
BielerseeGerzensee (Gewässer)MoosseeMoosseeMurtenseeNeuenburgerseeThunerseeWohlenseeClavaleyresMünchenwilerKanton FreiburgKanton NeuenburgKanton SolothurnKanton FreiburgKanton WaadtVerwaltungskreis Berner JuraVerwaltungskreis Biel/BienneVerwaltungskreis EmmentalVerwaltungskreis Frutigen-NiedersimmentalVerwaltungskreis Interlaken-OberhasliVerwaltungskreis OberaargauVerwaltungskreis Obersimmental-SaanenVerwaltungskreis SeelandVerwaltungskreis ThunAllmendingen bei BernArni BEBäriswilBelpBernBiglenBolligenBowilBremgarten bei BernBrenzikofenDeisswil bei MünchenbuchseeDiemerswilFerenbalmFerenbalmFraubrunnenFrauenkappelenFreimettigenGerzensee BEGolatenGrosshöchstettenGuggisbergGurbrüHäutligenHerbligenIffwilIttigenJabergJegenstorfJegenstorfKaufdorfKehrsatzKiesenKirchdorf BEKirchenthurnenKirchlindachKönizKonolfingenKriechenwilLandiswilLaupenLinden BELohnstorfMattstettenMeikirchMirchelMoosseedorfMühlebergMühlethurnenMünchenbuchseeMünsingenMuri bei BernNeueneggNiederhünigenNiedermuhlernOberbalmOberdiessbachOberhünigenOberthal BEOppligenOstermundigenRiggisbergRubigenRüeggisbergRüeggisbergRümligenRüscheggSchwarzenburg BEStettlenToffenUrtenen-SchönbühlVechigenWald BEWalkringenWichtrachWiggiswilWileroltigenWohlen bei BernWorbZäziwilZollikofenZuzwil BEKarte von Linden
Über dieses Bild
ww

Linden ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Bern-Mittelland des Schweizer Kantons Bern.

Sie entstand 1946 aus den selbständigen Gemeinden Innerbirrmoos, Otterbach und Ausserbirrmoos, welches bereits 1888 mit Barschwand und Schönthal fusioniert hatte.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt auf 916 m ü. M. zwischen den Regionen Emmental und Aaretal in einem U-Tal.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stimmenanteile der Parteien anlässlich der Nationalratswahlen 2015 betrugen: SVP 61.7 %, BDP 8.4 %, SP 7.3 %, EDU 6.5 %, EVP 4.7 %, FDP 3.6 %, GPS 2.4 %, glp 2.0 %, ALP 1.6 %.[2]

Wappen der ehemaligen Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindewappen von Linden gilt als eines der ältesten Fusionswappen der Schweiz. Anders als bei den meisten Wappen von Fusionen, bei den einfach die alten vereint werden, wurde hier ein ganz neues erschaffen.[3]

Auressio
Ausserbirrmoos
Loco
Innerbirrmoos
Berzona
Otterbach

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thomas Lüthi (* 1986), Motorradrennfahrer
  • Beat Weber (* 1955), Alttestamentler und evangelisch-reformierter Pfarrer

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im August findet in Linden ein alljährliches Motocrossrennen statt.
  • Auf dem Gemeindegebiet von Linden, im Schlegwegbad, befindet sich ein Waffenplatz der Schweizer Armee.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Linden BE – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach institutionellen Gliederungen, Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Alter (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 29. August 2017, abgerufen am 20. September 2017.
  2. Wahlen 2015 : Resultate der Gemeinde Linden. Kanton Bern, abgerufen am 19. März 2016.
  3. Wappen