Linder Biologie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der „Linder Biologie“ ist ein Schulbuch für die Gymnasiale Oberstufe, das 1948 von Hermann Linder begründet wurde.

Linder, dessen Name zum Markenzeichen des Lehrbuches wurde, blieb bis 1967 Hauptautor und Herausgeber. Sein erster Nachfolger als Herausgeber war Hans Knodel.

Das Schulbuch wird als Standardwerk der Schulliteratur im Fach Biologie angesehen. 2014 erschien die 23. Auflage mit einer Reihe inhaltlicher Aktualisierungen. Zudem liegt dem Buch eine CD-ROM bei, die Aufgaben zur Vorbereitung auf Klausuren oder das Abitur, alle Operatoren (Arbeitsanweisungen) gemäß EPA („Einheitliche Prüfungsanforderungen für das Abitur“), eine Liste mit weiterführenden Links zum Recherchieren, sämtliche Illustrationen des Buches sowie eine ausführliche Anleitung zum strukturierten Erarbeiten von Präsentationen enthält. Herausgeber dieser Ausgabe sind Horst Bayrhuber, Wolfgang Hauber und Ulrich Kull.

In Deutschland wird der „Linder Biologie“ bei der Westermann Gruppe (Braunschweig) verlegt, in Österreich erscheint das Buch beim Verlag E. Dorner.