Linha de Sines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ermidas-Sado–Sines
Brücke über die Linha de Sines
Brücke über die Linha de Sines
Streckenlänge: 50,5 km
Spurweite: 1668 mm (Iberische Spur)
Strecke – geradeaus
Linha do Sul nach Lissabon
Bahnhof, Station
129,631 Ermidas-Sado
Gleisdreieck – geradeaus, nach links, von links
Linha do Sul nach Tunes
   
143,607 Abela
   
151,121 São Bartolomeu da Serra
   
160,770 Santiago do Cacém
   
165,856 Ortiga
BSicon STR.svg
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
168,53 Ramal de Sines
nach Sines Stadt / Raffinerie Repsol
BSicon STR.svg
Bahnübergang
BSicon KRW+l.svgBSicon KRWgr.svgBSicon .svg
BSicon STR.svgBSicon DST.svgBSicon .svg
170,047 Raquete
BSicon BUE.svgBSicon BUE.svgBSicon .svg
BSicon BUE.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
BSicon ENDExe.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
BSicon ENDElxa.svgBSicon ABZrf.svgBSicon .svg
BSicon KRW+l.svgBSicon KRWgr.svgBSicon .svg
170,669 Anschlussgleis Petrogal-Asfaltos
BSicon SPLa.svgBSicon SBRÜCKE.svgBSicon .svg
BSicon vBUE.svgBSicon SBRÜCKE.svgBSicon .svg
BSicon vKDSTe.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Raffinerie Galp
BSicon .svgBSicon KRWgl.svgBSicon KRW+r.svg
174,713 Anschlussgleis EDP - Cinzas
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon SBRÜCKE.svg
BSicon .svgBSicon BUE.svgBSicon KDSTe.svg
Kohlekraftwerk EDP
BSicon .svgBSicon KRWgl.svgBSicon KRW+r.svg
177,905 Anschlussgleis Terminal XXI
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon SPLa.svg
BSicon .svgBSicon SBRÜCKE.svgBSicon vKDSTe.svg
Container Terminal XXI / Betreiber PSA
BSicon d.svgBSicon vSHI2gl-.svg
BSicon d.svgBSicon vSBRÜCKE.svg
BSicon d.svgBSicon vSTR-KDSTe.svg
180,170 Kohlenumschlagshafen von Portsines
Bahnübergang
Bahnübergang
Dienst-/Güterbahnhof – Streckenende
Porto de Sines
Der Bahnhof von Santiago de Cacém wird heute als Restaurant benutzt

Die Linha de Sines, zu deutsch Hauptbahn von Sines, ist eine 50,7 Kilometer lange portugiesische Eisenbahnstrecke, welche die Stadt und den Hafen von Sines und Santiago do Cacém mit dem Ort Ermidas-Sado, der an der Linha do Sul liegt, verbindet.

Die Linha de Sines wurde im Jahre 1927 bis Santiago do Cacém mit einem Tunnel erstellt und im Jahre 1936 bis in die Hafenstadt Sines ausgebaut. Bis in die 1990er Jahre wurde die Strecke auch im Personenverkehr genutzt. Heute ist sie allerdings ausschließlich für den Transport von Gütern aus und in den Hafen und das Industriegebiet von Sines eingesetzt.

Sie stellt heute eine wichtige transportlogistische Verbindung nach Lissabon dar, da der Hafen von Sines seit 1999 um einen Tiefwassercontainerterminal weiter ausgebaut wurde. Die Transitzeit für Container zwischen Sines und zwei Bahnterminals im Raum Lissabon beträgt sechs Stunden. Die in Sines umgeschlagene Ladung wird schon heute 2008 zu 25 % über diese Bahnverbindung transportiert.

Bei der Erneuerung der Gleise der Eisenbahnstrecke schuf die REFER die Möglichkeit, die Strecke ohne großen Aufwand auf europäische Normalspur (1435 mm) umzuspuren. Derzeit ist langfristig eine gemeinsame Umspurung des portugiesischen und spanischen Schienennetzes angedacht.[1] Die Eisenbahnverbindung zwischen Sines und Spanien soll aus strategischen Gründen weiter ausgebaut werden. Blockzüge mit Containern und anderen Gütern sollen in Zukunft täglich zwischen Sines und Madrid verkehren. Der Hafen von Sines will durch diese Verbindung spanische Ladung für den Umschlag gewinnen. [2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pedro Soares: Ligação a Sines com sistema de migração para bitola europeia, [Strecke nach Sines mit Umspurmöglichkeit zur europäischen Normalspur], Setúbal na Rede, 10. Februar 2010
  2. Verbindung Sines - Elvas - Spanien ist von strategischer Bedeutung