Linha de Sintra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lissabon Rossio–Sintra
neuer renovierter Tunnel vor dem Rossio
neuer renovierter Tunnel vor dem Rossio
Streckenlänge: 27,3 km
Spurweite: 1668 mm (Iberische Spur)
Kopfbahnhof – Streckenanfang
0,0 Lissabon Rossio
Tunnel
Túnel do Rossio
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
Linha do Sul aus Tunes/
Strecke – geradeaus
Linha de Cintura aus Alcântara-Terra
Bahnhof, Station
Lissabon Campolide A
Gleisdreieck – geradeaus, nach rechts, von rechts
Linha do Sul nach Lissabon Oriente
   
São Domingos de Benfica
Bahnhof, Station
Benfica
Haltepunkt, Haltestelle
Santa Cruz-Damaia
Haltepunkt, Haltestelle
Reboleira
Bahnhof, Station
Amadora
Haltepunkt, Haltestelle
Queluz-Belas
Bahnhof, Station
Monte Abraão
Haltepunkt, Haltestelle
Massamá-Barcarena
Bahnhof, Station
Agualva-Cacém
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
Linha do Oeste nach Figueira da Foz
Haltepunkt, Haltestelle
Rio de Mouro
Bahnhof, Station
Mercês
Haltepunkt, Haltestelle
Algueirão
Bahnhof ohne Personenverkehr
Haltepunkt, Haltestelle
Portela de Sintra
Kopfbahnhof – Streckenende
27,3 Sintra
Linha de Sintra bei Benfica
Bahnhof von Sintra die Endstation der Linha de Sintra

Die Linha de Sintra ist eine portugiesische Vororteisenbahnstrecke zwischen dem innerstädtisch gelegenen Bahnhof Lissabon Rossio und dem Vorort Sintra.

Die Linha de Sintra ist die am stärksten ausgelastete Vorortlinie Lissabons, sie verbindet die großen Vorstädte wie Amadora, Cacém und Sintra mit dem Zentrum der portugiesischen Hauptstadt. Es handelt sich um eine zweigleisige Strecke, die vom Startbahnhof Rossio bis Bahnhof Monte Abraão wegen des hohen Verkehrsaufkommens auf vier Gleise ausgebaut wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bahnstrecke wurde am 2. April 1887 eröffnet, zunächst endete die Strecke jedoch aufgrund des fehlenden Bahnhofs in der Innenstadt in Alcântara. Mit der Eröffnung des Rossio-Tunnels 1890 verlängerte die königliche portugiesische Eisenbahn den Betrieb der Strecke bis Rossio. Am 28. Oktober 1956 wurde die Linha de Sintra elektrifiziert.

Der Tunnel, durch den die Strecke gleich hinter dem Rossio verläuft, wurde in den Jahren 2006 bis 2008 zusammen mit einigen baufälligen Streckenteilen restauriert.

Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heute fahren auf der Strecke Vorortzüge unter dem Namen Linha de Sintra im Zehn-Minuten-Takt nach Rossio beziehungsweise Alverca, die durch die Tochtergesellschaft CP Urbanos de Lisboa der staatlichen Eisenbahngesellschaft Comboios de Portugal betrieben werden. Zusätzlich fahren neben den Vorortzügen auch Regionalzüge über die Linha de Sintra und die Linha do Oeste nach Óbidos und Caldas da Rainha, einige Zugpaare weiter nach Coimbra-B.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Linha de Sintra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien