Linha do Corgo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Régua–Chaves
Bahnbrücke über den Rio Corgo
Bahnbrücke über den Rio Corgo
Streckenlänge: 96,2 km
Spurweite: 1000 mm (Meterspur)
BSicon .svgBSicon exKBHFa.svgBSicon .svg
0,0 Régua zur Linha do Douro
BSicon .svgBSicon exSBRÜCKE.svgBSicon .svg
BSicon .svgBSicon exWBRÜCKE.svgBSicon .svg
Brücke über den Rio Corgo
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
1,2 Corgo
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
3,4 Tanha
BSicon .svgBSicon exWBRÜCKE.svgBSicon .svg
Rio Tanha
BSicon .svgBSicon exBHF.svgBSicon .svg
7,1 Alvações
BSicon .svgBSicon exBHF.svgBSicon .svg
11,4 Povoação
BSicon .svgBSicon exBHF.svgBSicon .svg
14,3 Carrazedo
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
18,0 Cruzeiro
BSicon .svgBSicon exKBHFe.svgBSicon .svg
25,1 Vila Real
BSicon .svgBSicon exBUE.svgBSicon .svg
Übergang
BSicon .svgBSicon exBHF.svgBSicon .svg
28,8 Abambres
BSicon .svgBSicon exBUE.svgBSicon .svg
Übergang
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
32,5 Cigarrosa
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
34,9 Fortunho
BSicon .svgBSicon exBHF.svgBSicon .svg
38,8 Samardã
BSicon .svgBSicon exWBRÜCKE.svgBSicon .svg
Brücke von Tourencinho
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
45,1 Tourencinho
BSicon .svgBSicon exBHF.svgBSicon .svg
48,1 Zimão
BSicon .svgBSicon exWBRÜCKE.svgBSicon .svg
Ponte da Parada
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
50,4 Parada de Aguiar
BSicon .svgBSicon exBHF.svgBSicon .svg
54,1 Vila Pouca de Aguiar
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
57,7 Nuzedo
BSicon .svgBSicon exBHF.svgBSicon .svg
61,1 Pedras Salgadas
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
64,3 Sabroso
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
70,5 Loivos
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
74,8 Oura
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
75,7 Sálus
BSicon .svgBSicon exBHF.svgBSicon .svg
76,5 Vidago
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
77,5 Campilho
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
81,0 Paranheiras
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
84,6 Peneda
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
87,0 Vilela do Tâmega
BSicon .svgBSicon exWBRÜCKE.svgBSicon .svg
Rio Tâmega
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
89,5 Tâmega
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
94,4 Fonte Nova
BSicon .svgBSicon exKBHFe.svgBSicon .svg
96,2 Chaves

Die Linha do Corgo ist eine Eisenbahnstrecke im Norden von Portugal und zweigt von der Hauptstrecke Linha do Douro bei Régua ab. Die Strecke zwischen Régua und Chaves war die erste Eisenbahnstrecke, die in Portugal konstruiert und betrieben wurde. Die Strecke überwindet einen Höhenunterschied von 370 Metern in den ersten 25 km zwischen Régua und Vila Real. Am 1. Januar 1990 wurde der Betrieb zwischen Chaves und Vila Real eingestellt, am 24. März 2009 folgte der verbliebene Abschnitt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Strecke benötigte man einen Zug in Leichtbauweise mit einer Spurbreite von lediglich 1000 mm. In den Jahren zwischen 1875 und 1876 wurden die Züge der Strecke zwischen Régua und Vila Real noch mit Pferdekraft gezogen.

Der Bau der Strecke und deren Betrieb wurde teilweise durch die Companhia Vinícola de Portugal unterstützt, die aber später aufgelöst wurde und danach übernahm die Companhia dos Caminhos de Ferro Portugueses den Betrieb. Die Linha do Corgo wurde in den folgenden Etappen in Betrieb genommen:

  • Régua—Vila Real: 12. Mai 1906
  • Vila Real—Pedras Salgadas: 15. Juli 1907
  • Pedras Salgadas—Vidago: 20. März 1910
  • Vidago—Tâmega: 20. Juni 1919
  • Tâmega—Chaves: 28. August 1921
Bahnhof Vila Real (km 25,1) im Jahr 1993

Der Endbahnhof von Chaves war dafür vorgesehen, dass hier drei Eisenbahnstrecken zusammentreffen: Die Linha do Corgo, die Linha do Tâmega und eine Linie von Guimarães. Die geplante Linha de Guimarães ist nie über den Bahnhof von Fafe hinausgekommen und auch die Linha do Tâmega kam niemals in Chaves an.

Am Ende der 1980er Jahre war die Linha do Corgo in zwei Teile aufgeteilt: Régua–Vila Pouca de Aguiar, und Vila Pouca de Aguiar bis Chaves. Die letzten regulären Fahrpläne über die gesamten 96 km Strecke sahen vier Abfahrten vor, zwei je Richtung. Schon damals gab es mehr Nachfrage für die Strecke von Régua nach Vila Pouca de Aguia. Am 1. Januar 1990 wurde das Teilstück von Vila Pouca de Aguiar bis Chaves eingestellt.

Am 24. März 2009 stellte der Infrastrukturbetreiber REFER den Verkehr vorläufig auf der Strecke ein. Als Grund werden Sicherheitsmängel genannt. Die Kunden befürchten eine längerfristige Einstellung ähnlich dem Abschnitt Bragança–Mirandela auf der Linha do Tua, der seit 1991 stillgelegt wurde.[1] Seit der vorübergehenden Stilllegung wird die Strecke komplett modernisiert, was unter anderem Sanierung der Bahnhöfe und Haltepunkte, der Schienen und des Unterbaus miteinschließt. Die Kosten belaufen sich auf insgesamt 23,4 Millionen Euro, die Strecke sollte voraussichtlich zum Fahrplanwechsel Ende 2010 wiedereröffnet werden.[2]

Inzwischen gilt die Strecke als stillgelegt und ist vollständig abgebaut. Die Bevölkerung der Region fordert weiter die Wiedereröffnung der Strecke. Hierzu wurden von offizieller Seite bisher jedoch keine Angaben gemacht. Angesichts der Eurokrise und der rigiden Sparauflagen stehen eine Vielzahl Projekte im Land still.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Carlos Cipriano: Refer encerra linhas do Corgo e do Tâmega sem aviso prévio aos utentes do serviço. Público, 25. März 2009, abgerufen am 14. Mai 2014 (portugiesisch).
  2. Eduardo Pinto: Linha do Corgo reabre no final de 2010. Jornal de Notícias, 22. Juli 2009, abgerufen am 14. Mai 2014 (portugiesisch).
  3. Almeida Cardoso: Exigem regresso dos comboios. Correio da Manhã, 3. April 2011, abgerufen am 14. Mai 2014 (portugiesisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Linha do Corgo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien