Linha do Leste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bahnhof von Portalegre im Alentejo
Bahnhof von Portalegre im Alentejo
Strecke – in Gegenrichtung: nach rechts
Linha da Beira Baixa von Entroncamento
Bahnhof, Station
0,0 Abrantes
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
Linha da Beira Baixa nach Guarda
   
11,4 Bemposta - São Facundo
   
28,3 Ponte de Sor
   
32,0 Fazenda
   
39,3 Torre das Vargens
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
Ramal de Cáceres nach Marvão-Beirã
   
48,9 Chança
   
55,4 Mata
   
64,4 Crato
   
81,7 Portalegre
   
Ramal de Portalegre
   
91,9 Assumar
   
98,3 Arronches
   
110,7 Santa Eulália
   
111,8 Santa Eulália A
   
130,0 Elvas
Grenze
140,8 Portugal/Spanien
Bahnhof, Station
146,2 Badajoz
Strecke – geradeaus
nach Madrid

Die Linha do Leste war eine Bahnstrecke in Portugal, die im spanischen Badajoz endete.

Triebwagen der Baureihe 0350 im spanischen Bahnhof Badajoz (2009)

Die Linha do Leste verband Abrantes an der Linha da Beira Baixa mit dem Grenzbahnhof von Elvas im Alentejo. Die Strecke hatte eine Gesamtlänge von 146,2 km. Nach dem Bahnhof Elvas übertrat die Eisenbahnlinie die Grenze nach Spanien bei Badajoz.

Zum 1. Januar 2012 stellte die CP den kompletten Personenverkehr aufgrund von Sparmaßnahmen der Regierung Passos Coelho auf der Strecke ein, im Durchschnitt sollen 17 Fahrgäste pro Zug auf der Strecke unterwegs gewesen.[1] Seit September 2015 gibt es wieder an Freitagen und Sonntagen eine Zugverbindung in beide Richtungen zwischen Portalegre und Entroncamento – am Knotenpunkt Entroncamento besteht dabei an Anschluss an Intercidades-Verbindungen nach Lissabon und Porto. Die Vereinbarung kam auf Initiative der Stadt Portalegre sowie dem Instituto Politécnico de Portalegre und dem GNR-Ausbildungszentrum zu Stande. Der Infrastrukturbetreiber Infraestruturas de Portugal (IP) verzichtete auf die sonst übliche Trassengebühr.[2]

Nach den Parlamentswahlen im Herbst 2015 und dem damit verbundenen politischen Mehrheitswechsel, beschloss das Parlament auf Antrag der Grünen (Os Verdes) – mit Unterstützung der ehemaligen Regierungsparteien PSD und CDS, die zuvor die Strecke stillgelegt hatten – die Wiedereinführung des Zugverkehrs bis Elvas/Badajoz. Die IP muss auf Parlamentsbeschluss weiterhin auf die Trassengebühren verzichten. Zum Einsatz werden Triebwagen der Baureihe 350 kommen.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Paulo Miguel Madeira: CP encerra linhas do Leste e Beja-Funcheira a 1 de Janeiro. In: Público. 17. Dezember 2011, abgerufen am 25. Januar 2016 (portugiesisch).
  2. a b Carlos Cipriano: Comboios de passageiros regressam aos carris entre Elvas e o Entroncamento. In: Público. 19. Januar 2016, abgerufen am 25. Januar 2016 (portugiesisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]