leo.org

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Link Everything Online)
Wechseln zu: Navigation, Suche
LEO GmbH
Firmenzeichen leo.jpg
Rechtsform GmbH
Gründung 3. April 2006
Sitz Sauerlach
Leitung Elmar Bartel, Hans Riethmayer
Mitarbeiter ca. 20 [1]
Umsatz ca. 1 Million Euro [1]
Branche Internet
Website www.leo.org

leo.org ist eine Website, die vor allem zweisprachige Online-Wörterbücher anbietet. Sie wird inzwischen von dem privaten Unternehmen LEO GmbH betrieben. Im deutschen Sprachraum ist sie die meistbesuchte ihrer Art.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

LEO ging aus einem Verbund von FTP-Software- und Datenarchiven hervor, der im Jahre 1992 noch vor Existenz der WWW-Techniken HTTP und HTML an der TU München und der LMU München von interessierten Studenten aufgebaut worden war. Das damalige Ziel war, durch Zusammenfassung verschiedener an einzelnen Lehrstühlen vorhandener FTP-Archive ein großes Archiv aufzubauen, das thematisch gegliedert ist und dessen einzelne Bereiche von Archivaren gepflegt und aktuell gehalten werden. Mit der Verbreitung des WWW wurde zunächst ein HTTP-Zugriff auf das Archiv als Alternative zum FTP-Zugriff angeboten. Daneben entwickelten Studenten in ihrer Freizeit verschiedene Dienste, von denen heute das Wörterbuch den herausragenden Teil darstellt. Der Betrieb derselben wurde am 1. April 2006 in eine private Firma übertragen, die Nutzung soll aber weiterhin kostenfrei bleiben.[2]

Bis zur Kommerzialisierung der Internet Movie Database betrieb LEO neben dem Wörterbuch auch den deutschen IMDb-Mirror.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Link Everything Online ist die nachträglich erfundene „Bedeutung“ („Backronym“) des Namens für den Internet-Server der Fakultät für Informatik der Technischen Universität München, der nach dem Bayerischen Wappentier „Leo“, also Löwe, benannt wurde. Die Dienste wurden anfänglich unter dem Namen ISAR (Informationssysteme und Archiv München, offenkundig auch ein Backronym) angeboten. Dies führte jedoch zu Verwechslungen mit einer gleichnamigen Firma, die eine Umbenennung notwendig machten.

Angebote[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wörterbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Wörterbücher bieten Übersetzungsmöglichkeiten in jeweils beide Richtungen. Die Wörterbücher werden zum Teil durch größere „Wortspenden“ von Einzelpersonen oder Firmen, zum Teil auf Grund von Diskussionen in den zugehörigen LEO-Foren von den LEO-Mitarbeitern erweitert und korrigiert. Neben der reinen Übersetzung werden zu Teilen des Wortschatzes jeweils auch weiterführende Informationen und Audiodateien, die die Aussprache des Wortes beinhalten, angeboten. Zu den zusätzlichen Informationen zählen im Englischen etwa eine Definition durch Merriam-Webster, im Spanischen durch die Real Academia Española, im Französischen werden Tabellen für die Flexion, die Tempora und die Modi von Verben angeboten.

Englisch-Deutsch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

LEO beinhaltet seit 1996 ein englisch-deutsches Online-Wörterbuch mit derzeit etwa 800.000 Einträgen.[3]

Französisch-Deutsch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2004 gibt es ein französisch-deutsches Online-Wörterbuch mit derzeit etwa 250.000 Einträgen.[4]

Spanisch-Deutsch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 1. April 2006 gibt es auf LEO ein spanisch-deutsches Wörterbuch mit derzeit etwa 200.000 Einträgen.[5]

Italienisch-Deutsch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 3. April 2008 gibt es auf LEO ein italienisch-deutsches Wörterbuch. Es beinhaltet derzeit etwa 180.000 Einträge.[6]

Chinesisch-Deutsch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ebenfalls seit dem 3. April 2008 ist auf LEO ein chinesisch-deutsches Wörterbuch verfügbar. Die Eingabe eines chinesischen Begriffes kann mit vereinfachten und traditionellen Schriftzeichen sowie Pinyin mit diakritischen Zeichen, mit Ziffern für die Lautangaben oder auch ohne Lautangabe erfolgen. Das Wörterbuch enthält derzeit etwa 190.000 Einträge.[7]

Russisch-Deutsch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 12. April 2010 veröffentlichte LEO ein russisch-deutsches Wörterbuch. Dessen grundlegender Datenbestand wurde in Zusammenarbeit mit ABBYY Europe GmbH zur Verfügung gestellt. Es besteht derzeit aus über 260.000 Einträgen.[8] Mit einem sogenannten Eingabehelfer können auch kyrillische Buchstaben mit der Maus angeklickt oder direkt über die Tasten der deutschen Tastatur eingegeben werden. [9]

Portugiesisch-Deutsch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 8. Februar 2013 veröffentlichte LEO ein portugiesisch-deutsches Wörterbuch, es enthält bisher etwa 80.000 Lemmata[10].

Polnisch-Deutsch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 8. Februar 2013 wurde ebenso ein polnisch-deutsches Wörterbuch herausgegeben. Es umfasst derzeit etwa 60.000 Einträge.[11]

Informationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Links zu informativen und unterhaltsamen Angeboten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei diesem Angebot sind einige Links gesammelt, so zu Sport (z. B. Fußball-Bundesliga) oder Literatur.

Links zu München und seinem Umland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier werden Weblinks zu München angeboten, wobei die Themen etwa mit denen im ersten Punkt übereinstimmen.

LEOs Cocktailbar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Cocktailbar bietet etwa 2.600 Rezepte. Neben einer alphabetischen Suche bietet die Cocktailbar die Möglichkeit, im sogenannten „Mixer“ beliebig viele Zutaten auszuwählen, die zu einem Cocktail verarbeitet werden sollen.

Sprachforen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für spezifische Übersetzungsfragen bietet leo.org auch Foren, in denen Nutzer Ihre Fragen stellen können, welche wiederum durch die Community beantwortet werden.[12]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Klara Keute: Der kostbare Wortschatz. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 4. März 2010 (online).
  2. Ankündigungen 2006 unter Neugestaltung von LEO (Memento vom 27. Januar 2013 im Internet Archive)
  3. Englisch-deutsches Wörterbuch von dict.leo.org (abgerufen 6. Oktober 2015)
  4. Französisch-deutsches Wörterbuch von dict.leo.org (abgerufen 6. Oktober 2015)
  5. Spanisch-deutsches Wörterbuch von dict.leo.org (abgerufen 6. Oktober 2015)
  6. Italienisch-deutsches Wörterbuch von dict.leo.org (abgerufen 6. Oktober 2015)
  7. Chinesisch-deutsches Wörterbuch von dict.leo.org (abgerufen 6. Oktober 2015)
  8. Russisch-deutsches Wörterbuch von dict.leo.org (abgerufen 6. Oktober 2015)
  9. Hilfe zum russischen Wörterbuch (abgerufen 2. Februar 2015)
  10. Portugiesisch-deutsches Wörterbuch von dict.leo.org (abgerufen 6. Oktober 2015)
  11. Polnisch-deutsches Wörterbuch von dict.leo.org (abgerufen 6. Oktober 2015)
  12. Leo-Foren