Lionel Baier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lionel Baier (* 13. Dezember 1975 in Lausanne) ist ein Schweizer Filmemacher[1] und Dozent an der Lausanner Filmhochschule.[2][3] Die Familie hat väterlicherseits polnische Wurzeln. Er wuchs in Lausanne in einer evangelischen Pfarrersfamilie[4] auf und studierte an der dortigen Universität von 1995 bis 1999 Filmwissenschaft, Französisch und Italienisch. Seit 2003 drehte er mehr als zehn Filme.

Filmographie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Rolle Anmerkungen
2000 Celui au pasteur
2002 La Parade (notre histoire)
2004 Dummer Junge – Garçon stupide (Garçon stupide)
2008 Un autre homme
2014 Les grandes ondes (à l'ouest)
2015 La vanité
2018 Schockwellen – Der Fall Mathieu (Ondes de choc – Prénom: Mathieu)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lionel Baier at IFFR. In: iffr.com. International Film Festival Rotterdam, abgerufen am 20. August 2019.
  2. http://www.ecal.ch/search.php?q=baier
  3. Hansjörg Betschart, „Wie ein Märchen“, Interview mit Lionel Baier. In: film bulletin, 2. November 2015, https://www.filmbulletin.ch/full/artikel/2015-11-2_interview-lionel-baier2015/, abgerufen am 17. Juli 2019
  4. https://chardonnejongny.eerv.ch/le-pasteur-hugo-baier-se-presente/, abgerufen am 18. Juli 2019