Lionel Richie/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lionel Richie Live (2006)

Diese Liste ist eine Übersicht über die Tonträger des US-amerikanischen Soul-Sängers Lionel Richie. In seiner Karriere hat er laut Quellen 100 Millionen Tonträger verkauft.[1]

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen [2]
DE AT CH UK US
1982 Lionel Richie 9
(86 Wo.)
3
(140 Wo.)
1983 Can’t Slow Down 2
(68 Wo.)
17
(4 Wo.)
3
(34 Wo.)
1
(154 Wo.)
1
(160 Wo.)
1986 Dancing on the Ceiling 5
(16 Wo.)
4
(14 Wo.)
2
(11 Wo.)
2
(53 Wo.)
1
(58 Wo.)
1996 Louder Than Words 26
(13 Wo.)
12
(13 Wo.)
10
(9 Wo.)
11
(6 Wo.)
28
(14 Wo.)
1998 Time 15
(10 Wo.)
16
(10 Wo.)
9
(14 Wo.)
31
(4 Wo.)
152
(3 Wo.)
2001 Renaissance 3
(49 Wo.)
5
(19 Wo.)
6
(24 Wo.)
6
(35 Wo.)
62
(15 Wo.)
2004 Just for You 10
(13 Wo.)
5
(15 Wo.)
8
(19 Wo.)
5
(10 Wo.)
47
(9 Wo.)
2006 Coming Home 8
(16 Wo.)
35
(6 Wo.)
9
(10 Wo.)
15
(11 Wo.)
6
(24 Wo.)
2009 Just Go 9
(8 Wo.)
9
(8 Wo.)
28
(9 Wo.)
10
(5 Wo.)
24
(8 Wo.)
2012 Tuskegee 7
(7 Wo.)
9
(6 Wo.)
31
(6 Wo.)
7
(9 Wo.)
1
(17 Wo.)

Live-Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen [2]
DE AT CH UK US
2002 Encore 23
(9 Wo.)
4
(11 Wo.)
10
(14 Wo.)
8
(10 Wo.)
2007 Live - His Greatest Hits and More 39
(3 Wo.)
91
(1 Wo.)
  • 2007: Live in Paris

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen [2]
DE AT CH UK US
1992 Back to Front 2
(44 Wo.)
3
(17 Wo.)
3
(23 Wo.)
1
(84 Wo.)
19
(29 Wo.)
1997 Truly - The Love Songs 73
(2 Wo.)
33
(5 Wo.)
34
(3 Wo.)
5
(21 Wo.)
2003 The Definitive Collection (mit The Commodores) 40[3]
(9 Wo.)
61
(3 Wo.)
45
(6 Wo.)
10
(45 Wo.)
19
(55 Wo.)
  • 2006: Gold
  • 2006: Soul Legends
  • 2006: Sounds of the Season
  • 2008: Symphonica in Rosso

Singles (Chartplatzierungen)[Bearbeiten]

Solo[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen [2]
DE AT CH UK US
1981 Endless Love (mit Diana Ross)
Endless Love OST
6
(7 Wo.)
7
(12 Wo.)
1
(27 Wo.)
1982 Truly
Lionel Richie
6
(11 Wo.)
1
(18 Wo.)
1983 You Are
Lionel Richie
43
(7 Wo.)
4
(18 Wo.)
My Love
Lionel Richie
70
(6 Wo.)
5
(16 Wo.)
All Night Long (All Night)
Can’t Slow Down
2
(17 Wo.)
8
(6 Wo.)
8
(11 Wo.)
2
(16 Wo.)
1
(24 Wo.)
Running with the Night
Can’t Slow Down
33
(12 Wo.)
9
(12 Wo.)
7
(19 Wo.)
1984 Hello
Can't Slow Down
2
(17 Wo.)
3
(12 Wo.)
1
(15 Wo.)
1
(15 Wo.)
1
(24 Wo.)
Stuck on You
Can’t Slow Down
45
(7 Wo.)
26
(2 Wo.)
12
(12 Wo.)
3
(19 Wo.)
Penny Lover
Can’t Slow Down
37
(10 Wo.)
18
(7 Wo.)
8
(18 Wo.)
1985 Say You, Say Me
White Nights OST
12
(19 Wo.)
6
(16 Wo.)
1
(15 Wo.)
8
(13 Wo.)
1
(20 Wo.)
1986 Dancing on the Ceiling
Dancing on the Ceiling
13
(13 Wo.)
22
(6 Wo.)
6
(10 Wo.)
7
(11 Wo.)
2
(17 Wo.)
Love Will Conquer All
Dancing on the Ceiling
45
(5 Wo.)
9
(18 Wo.)
Ballerina Girl
Dancing on the Ceiling
66
(4 Wo.)
17
(8 Wo.)
7
(18 Wo.)
Deep River Woman (mit Alabama)
Dancing on the Ceiling
71
(8 Wo.)
1987 Se La
Dancing on the Ceiling
41
(7 Wo.)
43
(6 Wo.)
20
(13 Wo.)
1992 Do It to Me
Back to Front
26
(22 Wo.)
23
(5 Wo.)
12
(15 Wo.)
33
(6 Wo.)
21
(20 Wo.)
My Destiny
Back to Front
23
(24 Wo.)
22
(2 Wo.)
19
(9 Wo.)
7
(13 Wo.)
Love, Oh Love
Back to Front
71
(6 Wo.)
52
(4 Wo.)
1996 Don’t Wanna Lose You
Louder Than Words
66
(10 Wo.)
34
(1 Wo.)
32
(5 Wo.)
17
(10 Wo.)
39
(15 Wo.)
Still in Love
Louder Than Words
66
(2 Wo.)
1998 Closest Thing to Heaven
Time
99
(3 Wo.)
26
(3 Wo.)
2000 Angel
Renaissance
9
(16 Wo.)
6
(17 Wo.)
27
(21 Wo.)
18
(5 Wo.)
70
(18 Wo.)
Don’t Stop the Music
Renaissance
68
(4 Wo.)
74
(1 Wo.)
36
(10 Wo.)
34
(6 Wo.)
2001 Tender Heart
Renaissance
29
(3 Wo.)
Cinderella
Renaissance
74
(6 Wo.)
49
(9 Wo.)
I Forgot 34
(3 Wo.)
2003 To Love a Woman (feat. Enrique Iglesias)
Just for You
52
(8 Wo.)
50
(6 Wo.)
14
(12 Wo.)
19
(4 Wo.)
2004 Just for You
Just for You
24
(19 Wo.)
24
(11 Wo.)
35
(15 Wo.)
20
(4 Wo.)
92
(17 Wo.)
2004 Long Long Way to Go
Just for You
54
(9 Wo.)
2006 I Call It Love
Coming Home
29
(9 Wo.)
47
(10 Wo.)
45
(6 Wo.)
62
(20 Wo.)
2007 Reason to Believe />Coming Home 76
(4 Wo.)
2009 Good Morning
Just Go
67
(6 Wo.)
Just Go (feat. Akon)
Just Go
75
(1 Wo.)
52
(3 Wo.)

als Gastmusiker[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen [2]
DE AT CH UK US
1985 We Are the World (mit USA for Africa) 2
(21 Wo.)
2
(18 Wo.)
1
(29 Wo.)
1
(10 Wo.)
1
(18 Wo.)
2010 We Are the World: 25 for Haiti (mit Artists for Haiti) 50
(1 Wo.)
2
(5 Wo.)

VHS/DVD/Blu-Ray[Bearbeiten]

  • 1988: The Making of: Dancing on the Ceiling
  • 2003: The Lionel Richie Collection
  • 2007: Live - His Greatest Hits
  • 2008: Live

The Commodores[Bearbeiten]

Hauptartikel: The Commodores/Diskografie (1971-1982)

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Silberne Schallplatte [4]

  • Großbritannien
    • 1982: für das Album „Truly“
    • 1996: für das Album „Louder Than Words“
    • 2002: für das Album „Encore“
    • 2009: für das Album „Just Go“

Goldene Schallplatte [4]

  • Deutschland
    • 1984: für das Album „Can't Slow Down“
  • Österreich
    • 2001: für das Album „Renaissance“
  • Schweiz
    • 2000: für das Album „Renaissance“
    • 2002: für das Album „Encore“
  • Großbritannien
    • 1984: für die Single „Hello“
    • 2004: für das Album „Just for You“
    • 2006: für das Album „Coming Home“
  • USA
    • 1982: für die Single „Truly“
    • 1983: für die Single „All Night Long“
    • 1984: für die Single „Hello“
    • 1986: für die Single „Say You, Say Me“
    • 1996: für das Album „Louder Than Words“
    • 2002: für das Album „Truly the Love Songs“
    • 2005: für die DVD „The Collection“
    • 2007: für das Album „Coming Home“

Platin-Schallplatte [4]

  • Deutschland
    • 1992: für das Album „Back to Front“
    • 2001: für das Album „Renaissance“
  • Österreich
    • 2000: für das Album „Back to Front“
  • Großbritannien
    • 1984: für das Album „Lionel Richie“
    • 1998: für das Album „Truly the Love Songs“
    • 2001: für das Album „Renaissance“
  • USA
    • 1981: für die Single „Endless Love“
    • 1988: für die VHS „The Making of: Dancing on the Ceiling“
    • 1992: für das Album „Back to Front“
    • 2005: für das Album „The Definitive Collection“
    • 2012: für das Album „Tuskegee“

Doppel-Platin-Schallplatte [4]

  • Schweiz
    • 1994: für das Album „Back to Front“
  • Großbritannien
    • 1987: für das Album „Dancing on the Ceiling“

3x Platin-Schallplatte [4]

  • Großbritannien
    • 1985: für das Album „Can't Slow Down“

4x Platin-Schallplatte [4]

  • Großbritannien
    • 1992: für das Album „Back to Front“
  • USA
    • 1984: für das Album „Lionel Richie“
    • 1987: für das Album „Dancing on the Ceiling“

10x Platin-Schallplatte [4]

  • USA
    • 1985: für das Album „Can't Slow Down“
Land Silver.png Silber Gold record icon.svg Gold Platinum.png Platin Diamond.png Diamant
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 1 2 0
OsterreichÖsterreich Österreich 0 1 1 0
SchweizSchweiz Schweiz 0 2 2 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 4 3 12 0
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0 8 23 1
Insgesamt 4 15 40 1

Quellen[Bearbeiten]

  1. Lionel Richie kommt auf große Deutschlandtour. Ampya, 23. September 2014, abgerufen am 12. November 2014.
  2. a b c d e Chartquellen: DE AT CH UK US
  3. The Definitive Collection (Lionel Richie & the Commodores) in den deutschen Charts
  4. a b c d e f g Auszeichnungen für Musikverkäufe: DE AT CH UK US