Lippe-Seitenkanal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lippe-Seitenkanal war während der Planungs- und Bauphase vor und nach dem Ersten Weltkrieg die Bezeichnung für die Bundeswasserstraßen Datteln-Hamm-Kanal und Wesel-Datteln-Kanal am Nordrand des Ruhrgebietes parallel zur Lippe auf deren Südseite.

Der östliche Teil, der Datteln-Hamm-Kanal, wurde 1914 bis Hamm und 1933 bis Schmehausen fertiggestellt, hat zwei Kanalstufen und ist 47,1 km lang. Der westliche Teil, der Wesel-Datteln-Kanal, wurde 1931 vollendet, hat sechs Kanalstufen und ist 60 km lang.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chronik (PDF; 1,32 MB) über den Rechtsstatus der Reichswasserstraßen/Binnenwasserstraßen des Bundes im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland nach dem 3. Oktober 1990, Anhang A, Laufende Nummer 100
  • Meyers Lexikon zu Lippe-Seitenkanal
  • Route der Industriekultur: Schleuse Werries am Lippe-Seitenkanal und weitere Bauwerke
  • Werner Koppe: Die Lippewasserstrasse – Schifffahrt auf Lippe und Lippe-Seitenkanal im Rahmen der nordwestdeutschen Binnenschifffahrtsgeschichte. Regionalgeschichte Verlagsgesellschaft, 2004, ISBN 3-89534-438-9
  • M. Eckoldt (Hrsg.): Flüsse und Kanäle, Die Geschichte der deutschen Wasserstraßen. DSV-Verlag, 1998