Lisa Ann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lisa Ann (2011)
Lisa Ann (2006)

Lisa Ann (* 9. Mai 1972 in Easton, Pennsylvania; bürgerlich Lisa Anne Corpora)[1] ist eine ehemalige US-amerikanische Pornodarstellerin. Sie war von 1994 bis 1997 sowie von 2006 bis 2014 in der Branche aktiv und wird als berühmteste Darstellerin ihrer Zeit angesehen.[2][3][4]

Für ihre Rückkehr im Jahr 2006 wurde sie mit einem XRCO Award ausgezeichnet. Danach erhielt sie ab 2009 zweimal den AVN Award, den XRCO Award, den F.A.M.E. Award, den XBIZ Award, zweimal den Urban X Award, zweimal den NightMoves Award und einmal den XFANZ Award, insgesamt zehn Auszeichnungen zur MILF des Jahres. In den Jahren 2009, 2011 und 2013 wurde sie jeweils in die AVN, die Urban X Award und die XRCO Hall of Fame aufgenommen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lisa Ann hat, von einer frankokanadischen Großmutter abgesehen, italienische Wurzeln und wuchs in ihrem Geburtsort Easton in Pennsylvania auf. Bereits ab dem Alter von 16 Jahren arbeitete sie mithilfe eines gefälschten Ausweises zunächst als Gogo-Tänzerin. Ihre Pornokarriere begann sie über dort geknüpfte Kontakte 1994. 1996 spielte sie die Hauptrolle in dem Werk Flesh von Gregory Dark. Sie ist in mehreren Produktionen der Produktionsgesellschaft Metro zu sehen (in den Jahren 2000 bis 2002). Von 1997 bis 2005 nahm Ann aufgrund der allgemein vorherrschenden Angst vor einer HIV-Infektion in der Pornoindustrie eine Auszeit. Für ihr Comeback in der Pornobranche als 34-Jährige im Jahr 2006 wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Ann gilt seitdem als typische Darstellerin in Filmen des MILF-Genres; allein im Jahr 2006 hat sie acht Filme in diesem Genre gedreht. Sie lebt derzeit in Huntington Beach, Kalifornien.

Im November 2006 wurde berichtet, dass Ann nach ihrem Comeback die Agentur Clear Talent Management mit Sitz in Encino, Los Angeles gegründet hat, da sie aufgrund des sich verändernden Geschäfts Bedarf für eine Agentur sah, die sich in ihren Dienstleistungen für Darstellerinnen, Produzenten, Regisseure und Fotografen von anderen Agenturen unterscheiden soll. Im Juni 2007 hat sie ihre Agentur in Lisa Ann’s Talent Management umbenannt, um ihren Bekanntheitsgrad besser für die Geschäfte der Agentur zu nutzen. Die Agentur repräsentierte mehr als 50 Darstellerinnen, u.a. Devon Lee, Gwen Diamond, Katrina Angel, Roxy Jezel, TJ Hart, Monica Mayhem und Nina Hartley. Im Dezember 2007 hat sich die im November 2005 gegründete Agentur Lighthouse Talent von Seymore Butts mit Lisa Ann’s Talent Management zusammengeschlossen. Dadurch gehören nun auch Jada Fire, Alana Evans, Kapri Styles, Luscious Lopez, Darryl Hannah, Angelica Sin und Sunny Lane dazu.

Im Oktober 2008 veröffentlichte das Pornofilmstudio Hustler von Larry Flynt eine Parodie auf die US-Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin mit dem Titel Who’s nailin’ Paylin?[5] Das Video ist als Satire auf die Politik in den USA gemeint. Lisa Ann übernahm die Hauptrolle als „Serra Paylin“. Im Musikvideo zu We Made You von US-Rapper Eminem spielt sie ebenfalls diese Rolle.[6] Insgesamt folgten fünf Fortsetzungen der erfolgreichen Paylin-Reihe. Weiterhin spielte sie in einer Pornoparodie von 30 Rock eine Rolle, die der Serienrolle von Tina Fey entsprach. Damit war sie nicht nur die Pornoparodie von Sarah Palin, sondern auch die Pornoparodie einer Schauspielerin, die Sarah Palin bei Saturday Night Live parodierte. Wie sie selbst häufiger angibt, hat sich ihr Bekanntheitsgrad durch die populäre Rolle stark gesteigert.[5][7] Im Laufe der folgenden Jahre entwickelte sie sich zur weltweit meistgesuchten Darstellerin in Pornoportalen.[8][2] 2014 beendete Lisa Ann mit 42 Jahren ihre Karriere vor der Kamera und widmet sich seitdem öffentlichkeitswirksam Fantasy Football.

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: XRCO Award: „Best Cumback“
  • 2007: XRCO Award, nominiert in der Kategorie „MILF of the Year“
  • 2007: Adam Film World Guide Award: „Porn Cumback of the Year“
  • 2009: AVN Award: „MILF/Cougar Performer of the Year“
  • 2009: Aufnahme in die AVN Hall of Fame
  • 2009: AEBN VOD Award: „Performer of the Year“[9]
  • 2010: XRCO Award: „MILF of the Year“
  • 2010: F.A.M.E. Award: „Favorite MILF“
  • 2010: XFANZ Award: „MILF of the Year“[10]
  • 2010: Exotic Dancer Award: „Adult Movie Entertainer of the Year“
  • 2011: XBIZ Award: „MILF Performer of the Year“
  • 2011: Urban X Award: „Best MILF Performer“
  • 2011: Aufnahme in die Urban X Award Hall of Fame
  • 2011: AEBN VOD Award: „Performer of the Year“[9]
  • 2012: Urban X Award: „MILF Performer of the Year“
  • 2012: Nightmoves Award: „Best MILF Performer (Fan’s Choice)“
  • 2012: Nightmoves Award: „Best Individual Website (Fan’s Choice)“ für TheLisaAnn.com
  • 2012: XBIZ Award: „Adult Star Branded Pleasure Product of the Year“ – Fleshlight Girls: Lisa Ann
  • 2013: Aufnahme in die XRCO Hall of Fame [11]
  • 2013: NightMoves Award: „Social Media Star (Editor’s Choice)“
  • 2014: AVN Award: „Hottest MILF (Fan Award)“
  • 2014: Nightmoves Award: „Best Cougar/MILF Performer (Fan’s Choice)“
  • 2016: XBIZ Award: „Crossover Star of the Year“

Ausgewählte Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lisa Ann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. From running mate to play mate: Florida strip club hires Sarah Palin lookalike to lure in Republicans during GOP convention, abgerufen am 22. Dezember 2015
  2. a b Ein Interview mit der beliebtesten Pornodarstellerin der Welt auf vice.com, 15. Januar 2014, abgerufen am 22. Dezember 2015
  3. Pornostar will mit Nackt-Tanz Romney die Show stehlen auf focus.de, 27. August 2012, abgerufen am 22. Dezember 2015
  4. Palin-Double und Porno-Star Lisa Ann mischt Republikaner-Konvent auf auf vol.at, 27. August 2012, abgerufen am 22. Dezember 2015
  5. a b Palin-Double beim Parteitag: Strippen gegen Romney in Spiegel Online vom 26. August 2012
  6. Lisa Ann Appears in New Eminem Video
  7. Palin-Double und Porno-Star Lisa Ann mischt Republikaner-Konvent auf auf Vorarlberg Online, 27. August 2012, abgerufen 9. Juli 2016
  8. Sie ist die meistgesuchte Porno-Darstellerin im Internet!, 29. Juli 2014, abgerufen am 22. Dezember 2015
  9. a b VOD Award Winners Archive, abgerufen 24. April 2016. Vergeben durch den pornografischen Video-on-Demand (VOD) Internetstreaming-Dienst Adult Entertainment Broadcast Network (AEBN) auf Grundlage der höchsten Streamingminuten unter den Kunden.
  10. XFANZ Awards 2010 Winners Announced auf XBIZ.com, 11. Juni 2010, abgerufen 23. April 2016
  11. Liste der Gewinner der XRCO Awards 2013. Abgerufen am 2. Mai 2013.