Lisa Azuelos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lisa Azuelos (auch Lisa Alessandrin; * als Elise-Anne Bethsabée Azuelos am 6. November 1965 in Neuilly-sur-Seine, Hauts-de-Seine) ist eine französische Regisseurin, Drehbuchautorin und Schriftstellerin.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Azuelos wurde als Tochter der Sängerin Marie Laforêt geboren. Europäische Bekanntheit erlangte sie durch ihre Komödie LOL (Laughing Out Loud) von 2008 mit Sophie Marceau. Der Versuch, diesen Erfolg 2012 als US-amerikanisches Remake LOL zu wiederholen, scheiterte trotz großer Namen wie Demi Moore und Miley Cyrus.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993: Classe mannequin (Fernsehserie, zwei Folgen)
  • 1995: Ainsi soient-elles – Drehbuch, Darstellerin
  • 1996: La femme rêvée – Drehbuch (TV)
  • 2001: 15 August – Drehbuch
  • 2005: Cavalcade – Drehbuch
  • 2006: Comme t’y es belle! – Drehbuch, Regie
  • 2008: LOL (Laughing Out Loud) – Drehbuch, Regie, Darstellerin
  • 2008: Victor – Drehbuch
  • 2010: Tout ce qui brille – Koproduktion
  • 2012: LOL – Drehbuch, Regie
  • 2012: Max – Produktion
  • 2012: Free the Nipple – Produktion
  • 2012: 14 millions de cris – Regie, Drehbuch (Kurzfilm)
  • 2014: Ein Augenblick Liebe (Une rencontre) – Regie, Drehbuch, Produktion, Darstellerin
  • 2015: Der Vater meiner besten Freundin (Un moment d’égarement) – Drehbuch

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Manuel à l’usage des filles qui auraient dû dire non

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]