Lisa Monaco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lisa Monaco

Lisa Oudens Monaco (* 25. Februar 1968 in Boston, Massachusetts) ist eine US-amerikanische Juristin und war von März 2013 bis Januar 2017 Präsident Obamas Beraterin für Innere Sicherheit (United States Homeland Security Advisor).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monaco wuchs in Newton auf und absolvierte die Winsor School (Abschluss 1987).[1][2][3] Anschließend studierte sie Amerikanische Geschichte und Literatur an der Harvard University, wo sie 1990 ihren Bachelor of Arts magna cum laude erhielt.[4] Nach ihrem Abschluss arbeitete sie jeweils kurz am Woodrow Wilson International Center for Scholars und für das Health Care Advisory Board.[5] Ab 1992 war sie Forschungs-Koordinatorin für das United States Senate Committee on the Judiciary;[6] 1994 begann sie das Jura-Programm der University of Chicago Law School,[7] das sie 1997 mit dem Juris Doctor abschloss.[8] 1998 erhielt sie ihre Zulassung zur New York City Bar Association.

Anschließend arbeitete sie bis 2001 für Justizministerin Janet Reno.[9] Danach war sie Staatsanwältin; dabei auch mit dem Fall Enron beauftragt.[10] Danach war sie für den damaligen FBI-Direktor Robert Mueller tätig.[11]

2009 ernannte United States Deputy Attorney General David W. Ogden sie zu seiner Principal Associate Deputy Attorney General.[12] Als Ogden das Amt im Februar 2010 verließ, wurde Monaco von Präsident Obama zur Assistant Attorney General for National Security berufen; als solche leitete sie im US-Justizministerium große Antiterror- und Spionage-Fälle und genehmigte die Anwendung von FISA-Beschlüssen.[13] Monaco ist auch eng vertraut mit den Schwierigkeiten, das Gefangenenlager der Guantanamo Bay Naval Base zu schließen.[14][15]

Als John O. Brennan 2013 zum Director of the Central Intelligence Agency ernannt wurde, übernahm Monaco sein bisheriges Amt als Beraterin für Innere Sicherheit.[16][17]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. United States Senate Select Committee on Intelligence: NOMINATION OF LISA O. MONACO TO BE ASSISTANT ATTORNEY GENERAL FOR NATIONAL SECURITY, DEPARTMENT OF JUSTICE (PDF; 3,9 MB) intelligence.senate.gov. 17. Mai 2011. Archiviert vom Original am 14. Februar 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.intelligence.senate.gov Abgerufen am 26. September 2013.
  2. The Winsor School: Alumna Selected for Top White House Counterterrorism Post. winsor.edu. 8. März 2013. Archiviert vom Original am 29. September 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.winsor.edu Abgerufen am 26. September 2013.
  3. Matt Viser: Newton native in key counterterrorism job, Boston Globe. 19. April 2013. Archiviert vom Original am 25. Mai 2013.  „Monaco’s parents, Mary Lou and Anthony Monaco, still live in Newton. She attended Winsor School, a prestigious all-girls prep school in Boston known for its “Ivy pipeline.”“ 
  4. Practising Law Institute: Lisa O. Monaco U.S. Department of Justice. pli.edu. Abgerufen am 9. März 2013.
  5. Andrew Ramonas: Meet Lisa Monaco. mainjustice.com. 5. Mai 2011. Archiviert vom Original am 27. September 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mainjustice.com Abgerufen am 26. September 2013.
  6. University of Maryland: VIOLENCE AGAINST WOMEN THE RESPONSE TO RAPE: DETOURS ON THE ROAD TO EQUAL JUSTICE Prepared by the Majority Staff of the Senate Judiciary Committee. Maryland Institute for Technology in the Humanities. May 1993. Archiviert vom Original am 28. September 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/mith.umd.edu Abgerufen am 9. März 2013.
  7. Lisa Monaco Deputy National Security Advisor for Homeland Security and Counterterrorism (upon John Brennan’s confirmation as CIA director). washingtonpost.com. Abgerufen am 9. März 2013.
  8. Lisa Monaco '97 Nominated Deputy National Security Advisor for Homeland Security and Counterterrorism. law.uchicago.edu. 28. Januar 2013. Archiviert vom Original am 28. September 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.law.uchicago.edu Abgerufen am 26. September 2013.
  9. Department of Justice Office of Public Affairs: Attorney General Eric Holder Welcomes Confirmation of James Cole, Lisa Monaco and Virginia Seitz. justice.gov. 28. Juni 2011. Abgerufen am 26. September 2013.
  10. BIOGRAPHICAL INFORMATION ON 2 TOP OBAMA AIDES. bigstory.ap.org. Abgerufen am 26. September 2013.
  11. Federal Bureau of Investigation: Lisa O. Monaco Named Deputy Chief of Staff and Counselor to FBI Director Mueller. fbi.gov. 20. März 2007. Abgerufen am 9. März 2013.
  12. Charlie Savage: Obama Acts on a Key Vacancy at Justice. nytimes.com. 17. März 2011. Abgerufen am 9. März 2013.
  13. Evan Perez: Obama Nominates New National Security Prosecutor. Wall Street Journal. 17. März 2011. Abgerufen am 9. März 2013.
  14. Frank James: Congress' Dems Still Irked By Obama On Gitmo, Tribunals. npr.org. 3. Januar 2009. Abgerufen am 9. März 2013.
  15. Dina Temple-Raston: Justice Department Lawyers Play Role In Guantanamo. npr.org. 3. Februar 2012. Abgerufen am 9. März 2013.
  16. Adam Aigner-Treworgy: Big shoes to fill: Replacing John Brennan. cnn.com. 25. Januar 2013. Abgerufen am 9. März 2013.
  17. President Obama Announces Key White House Posts - Weißes Haus, 25. Januar 2013