Lisa Weiß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lisa Weiß
2019-05-17 Fußball, Frauen, UEFA Women's Champions League, Olympique Lyonnais - FC Barcelona StP 0655 LR10 by Stepro.jpg
Lisa Weiß (2019)
Personalia
Geburtstag 29. Oktober 1987
Geburtsort DüsseldorfDeutschland
Größe 171 cm
Position Tor
Juniorinnen
Jahre Station
Lohausener SV
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
0000–2006 Lohausener SV ? (?)
2006–2007 FCR 2001 Duisburg 0 (0)
2007–2018 SGS Essen 187 (0)
2018– Olympique Lyon 0 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2008–2010 Deutschland U-23 6 (0)
2010– Deutschland 4 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2017/18

2 Stand: 7. März 2017

Lisa Weiß (* 29. Oktober 1987 in Düsseldorf) ist eine deutsche Fußballtorhüterin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weiß begann ihre Karriere beim Düsseldorfer Stadtteilverein Lohausener SV. Im Jahr 2006 wechselte sie zum Bundesligisten FCR 2001 Duisburg, für den sie jedoch nicht zum Einsatz kam. Nach nur einem Jahr wechselte sie zur SG Essen-Schönebeck, die seit der Saison 2012/13 als SGS Essen antritt. Am 7. Oktober 2007 (3. Spieltag) gab sie beim 1:1-Unentschieden im Heimspiel gegen den 1. FFC Turbine Potsdam ihr Bundesligadebüt. Nach 187 Bundesligaspielen wurde Weiß am 30. Mai 2018 in Essen verabschiedet[1] und unterschrieb zur Saison 2018/19 beim Champions-League-Sieger Olympique Lyon.[2]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 22. Mai 2008 debütierte sie in der U-23-Nationalmannschaft die gegen die Auswahl der Vereinigten Staaten mit 0:1 verlor.[3] Kurze Zeit später wurde Weiß von Bundestrainerin Silvia Neid in den Vorbereitungskader für das Olympische Fußballturnier 2008 aufgenommen. 2009 wurde sie in den Kader für die Europameisterschaft berufen, kam bei dieser jedoch nicht zum Einsatz.[4] Gegen die U-23-Auswahl der Amerikanerinnen absolvierte sie am 26. Mai 2010 auch ihr sechstes und letztes Länderspiel in dieser Altersklasse.

Am 17. Februar 2010 debütierte sie in der A-Nationalmannschaft, die in Duisburg das Test-Länderspiel gegen die Auswahl Nordkoreas mit 3:0 gewann. Dabei wurde sie bereits in der 17. Minute für Nadine Angerer eingewechselt.[5]

Zum fußballerischen Jahresabschluss gehörte sie dem Kader der A-Nationalmannschaft an, die am 23. November 2014 in London gegen die Auswahl Englands mit 3:0 gewann.

Am 24. Mai 2015 wurde sie von Bundestrainerin Silvia Neid aus dem endgültigen Kader für die Weltmeisterschaft 2015 in Kanada gestrichen.[6]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 hatte sie im Rahmen der Aufzeichnung von Mein Mann kann einen Fernsehauftritt im Wettbewerb 9-Meter-Schießen gegen den Eiskunstläufer Norman Jeschke.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lisa Weiß – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fußball-Torhüterin Lisa Weiß verlässt die SGS Essen
  2. Communiqué : l'OL informe des signatures de Lisa Weiss et Carolin Simon. Olympique Lyon, 2. Juli 2018, abgerufen am 2. Juli 2018.
  3. Lisa Weiß' U-23-Länderspieldebüt auf dfb.de
  4. DFB 30. Juli 2009 (Memento vom 3. August 2009 im Internet Archive)
  5. Weiß' A-Länderspieldebüt auf dfb.de
  6. dfb.de: „Neid beruft endgültigen Kader für die WM in Kanada“
  7. Ankündigung@1@2Vorlage:Toter Link/www.facebook.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. per facebook.com