Liste österreichischer Flugplätze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Österreich hat laut CIA Factbook etwa 55 Flugplätze. Diese Liste enthält aktive österreichische Flugplätze und ist nicht vollständig.

Angegeben sind

  • Name des Platzes, (S) = Sonderlandeplatz/Sonderflughafen, * = Nachtflugbetrieb
  • ICAO-Ortskennung im Vier-Buchstaben-Code
  • Geographische Lage (..°..' N ..°..' E)
  • Lage des Platzes vom nächsten Ort (z. B. 1,4 NM NW = 1,4 Seemeilen nordwestlich von ...)


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heliport Bad Kleinkirchheim; LOKB;

D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Flugplatz Eferding; LOLE; 48 20,20 N / 13 59,10 E;

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Flugplatz Gmunden; LOLU; 47 57,01 N / 13 52,00 E;
  • Flughafen Graz; LOWG; 46 59,28 N / 15 26,23 E;

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Flughafen Innsbruck; LOWI; 47 15,36 N / 11 20,38 E;
  • Heliport Ischgl-Idalpe; LOIP [1]
  • Heliport Medalp Imst; LOJI

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heliport Landespolizeidirektion Kärnten; LOKY;
  • Flugplatz Lanzen-Turnau bei Kapfenberg, Steiermark; LOGL; 47 33,4 N / 15 19,5 E;
  • Flugplatz Leoben-Timmersdorf; LOGT; 47 22,80 N / 14 58,10 E;
  • Flugplatz Leopoldsdorf im Marchfeld, Niederösterreich; Als Flugplatz geschlossen!
  • Flugplatz Lienz-Nikolsdorf; LOKL; 46 47,1 N / 12 53,0 E;
  • Flughafen Linz; LOWL; 48 13,59 N / 14 11,15 E;
  • Flugplatz Linz-Ost, Oberösterreich; LOLO; 48 18,0 N / 14 20,0 E;
  • Heliport Ludesch, Vorarlberg; LOIG; 47 12,026 N / 09 46,099 E;

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Flugplatz Mariazell; LOGM; 47 47,3 N / 15 18,1 E;
  • Flugplatz Mauterndorf, Salzburg; LOSM; 47 08,0 N / 13 41,8 E;
  • Flugplatz Mayerhofen bei St. Salvator bei Friesach, Kärnten; LOKM; 46 58,5 N / 14 22,3 E;
  • Flugplatz Micheldorf bei Kirchdorf an der Krems, Oberösterreich; LOLM; 47 52,20 N / 14 07,33 E;
  • Flugplatz Mairist-St. Donat bei St. Veit an der Glan, Kärnten; LOKR ist nur Landeplatz für UL;

N[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Flugplatz Niederöblarn im Ennstal, Steiermark; LOGO; 47 28,7 N / 14 00,5 E;
  • Flugplatz Nötsch im Gailtal, Kärnten; LOKN; 46 34,8 N / 13 37,7 E;

O[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

P[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Flugplatz Pinkafeld, Burgenland; LOGP; 47 23,17 N / 16 06,43 E;
  • Flugplatz Punitz bei Güssing, Burgenland; LOGG; 47 08,51 N / 16 19,04 E;

R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Flugplatz Reutte-Höfen, Tirol; LOIR; 47 28,2 N / 10 41,5 E;
  • Flugplatz Ried-Kirchheim, Oberösterreich; LOLK; 48 12,8 N / 13 20,8 E;

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Flughafen Salzburg; LOWS; 47 47,35 N / 13 00,15 E;
  • Heliport Salzburg Schwarzenbergkaserne (MIL); LOXS;
  • Flugplatz Schärding-Suben, Oberösterreich; LOLS; 48 24,2 N / 13 26,9 E; Frequenz: 122,70
  • Flugplatz Scharnstein bei Gmunden, Oberösterreich; LOLC; 47 53,55 N / 13056,22 E;
  • Heliport Schwaz (MIL); LOXI;
  • Flugplatz Seitenstetten, Niederösterreich; LOLT; 48 03,0 N / 14 39,7 E;
  • Flugplatz Spitzerberg bei Hainburg; LOAS; 48 06,08 N / 16 56,07 E;
  • Flugplatz Steyr-Hofkirchen, Oberösterreich;
  • Flugplatz St. Georgen am Ybbsfeld, bei Amstetten, Niederösterreich; LOLG; 48 06,2 N / 14 57,0 E;
  • Flugplatz St. Johann in Tirol, Tirol; LOIJ; 47 31,5 N / 12 26,9 E;
  • Flugplatz Stockerau, Niederösterreich; LOAU; 48 24,6 N / 16 11,5 E;

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Flugplatz Trieben bei Liezen, Steiermark; LOGI; 47 29,39 N / 14 29,51 E;
  • Militärflugplatz Tulln-Langenlebarn (Fliegerhorst Brumowski), Niederösterreich; LOXT

V[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

W[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Z[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]



Der Flugplatz Eisenstadt - Trausdorf existiert nicht mehr. Er wurde nach jahrelangem Rechtsstreit 1994 endgültig geschlossen. Somit ist Eisenstadt (neben Bregenz und St. Pölten) die einzige Landeshauptstadt in Österreich, die über keinen Flugplatz verfügt. Zum Unterschied zu Bregenz, das nie einen eigenen Flugplatz besaß, hatte Eisenstadt also sehr wohl einen Flugplatz.

Der Flughafen Aspern existiert nicht mehr. Er wurde am 30. April 1977 geschlossen, da der Flugverkehr in Aspern zu nahe der Anflugschneise der neu errichteten zweiten Piste Piste 16/34 des Flughafens Schwechat – eröffnet am 6. Oktober 1977 – lag. Jetzt steht auf seinem Gelände eine Autofabrik und der Heliport des Flugrettungsvereines Christophorus mit der ICAO Kennung LOAJ. Somit ist Wien das einzige Bundesland Österreichs, das selbst über keinen eigenen Flugplatz verfügt. Der Flughafen Wien-Schwechat (LOWW) liegt im Bundesland Niederösterreich.

Für weitere Hubschrauberlandeplätze, die von der Flugrettung benutzt werden, siehe Flugrettung in Österreich.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Liste österreichischer Flughäfen und Heliports: http://www.flug-billig.at/flughafenliste_oesterreich.html

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]