Liste Münchner Straßennamen/B

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste Münchner Straßennamen listet Namen von Straßen und Plätzen der bayerischen Landeshauptstadt München auf und führt dabei auch die Bedeutungen und Umstände der Namensgebung an. Aktuell gültige Straßenbezeichnungen sind in Fettschrift angegeben, nach Umbenennung oder Überbauung nicht mehr gültige Bezeichnungen in Kursivschrift.

Aufgrund der großen Anzahl Münchner Straßennamen ist die Liste in alphabetisch sortierte Unterlisten aufgeteilt.


Franz Xaver von Baader

Baaderplatz, Isarvorstadt

(1878) Franz Xaver von Baader (1765–1841), Theologe, Bergbauingenieur und Sozialreformer

Baaderstraße, Isarvorstadt

(1878) siehe vorstehend

Babenhausener Weg, Ramersdorf

(1971) Babenhausen (Schwaben), Stammsitz der Familie Fugger

Babostraße, Schwanthalerhöhe

(1904) verlief vom Pschorring hinter dem Bavariapark zur Ganghoferstraße

Bachbauernstraße, Pasing

(1947) altes Pasinger Bauerngeschlecht

Bacherstraße, Obergiesing

(1958) Bartholomäus Bacher (1773–1827), Pfarrer und Schulmann des Chiemgaus Anfang des 19. Jahrhunderts

Bacherbreite, Langwied

(2015) Bacherbreite, Flurnamen der dortigen Gegend[1]

Bachgasse,

(1835)

Bachmairstraße, Pasing

(1938) Joseph Bachmair (1856−1926), Apotheker und Pasinger Stadtrat sowie Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr

Bachstelzenweg, Am Hart

(1937) Bachstelze, Singvogel, Zugvogel

Bachstraße,

(1879)

Bäckerbauerstraße, Pasing

(1938) altes Bauerngeschlecht der einstigen Gemeinde Pasing[2]

Bäckerstraße, Pasing

(1876) Pasinger Bäckerei

Bad-Berneck-Straße, Obergiesing

(1954) Bad Berneck im Fichtelgebirge, Stadt im Landkreis Bayreuth

Bad Brunnthal, Bogenhausen

(vor 1894) ehemalige, längst abgerissene Bad- und Heilanstalt außerhalb Münchens, eingemeindet 1892→

Bad-Dürkheimer-Straße, Ramersdorf

(1930) Bad Dürkheim, Kreisstadt in Rheinland-Pfalz, bis 1946 zu Bayern gehörig
Badenburg

Badenburgstraße, Obermenzing

(1947) Badenburg, im Schlosspark Nymphenburg gelegenes Schlösschen, 1718 bis 1722 von Joseph Effner für den Badebetrieb erbaut

Badener Platz,

(1936) 27. Stadtbezirk

Badener Straße,

(1936) 27. Stadtbezirk

Baderseestraße, Sendling-Westpark

(1925) Badersee, kleiner Bergsee in der Gemeinde Grainau, Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Bad Gasteiner Straße,

siehe Badgasteiner Straße

Badgasteiner Straße, Sendling-Westpark

(1926) Bad Gastein, österreichischer Kurort im Bundesland Salzburg

Badstraße, Thalkirchen

(1903) Ort einer früheren Badeanstalt[2]

Bad-Ischler-Straße, Pasing

(1956) Bad Ischl, österreichische Stadt und Kurort im Salzkammergut

Bad-Kissingen-Straße, Berg am Laim

(1925) Bad Kissingen, Große Kreisstadt in Unterfranken, Staatsbad und ältester Gradierstandort in Europa

Bad-Kreuther-Straße, Berg am Laim

(1925) Wildbad Kreuth, ehemaliges Kurbad in Kreuth bei Tegernsee, lange Zeit traditioneller Tagungsort der Christlich Sozialen Union (CSU)

Bad-Kreuznacher-Straße, Milbertshofen

(1925) Bad Kreuznach, Kreisstadt und Kurort in Rheinland-Pfalz

Bad-Nauheimer-Weg, Milbertshofen

(1978) Bad Nauheim, Stadt und Kurort im hessischen Wetteraukreis

Badonvillerstraße,

Bad-Schachener-Straße, Ramersdorf

(1925) Bad Schachen, Stadtteil von Lindau am Bodensee

Bad-Soden-Straße, Milbertshofen

(1925) Bad Soden am Taunus, unweit Frankfurt am Main

Bad-Stebener-Weg, Aubing

(1982) Bad Steben, Marktgemeinde und Staatsbad im Landkreis Hof

Bad-Wiessee-Straße, Untergiesing

(1960) Bad Wiessee, Gemeinde und Kurort im Landkreis Miesbach

Bad-Wörishofener-Straße, Fürstenried

(2001) Bad Wörishofen, Kurort im schwäbischen Landkreis Unterallgäu, Wirkungsstätte von Sebastian Kneipp

Baenschstraße,

(1936) 28. Stadtbezirk

Bärenwaldstraße, Ramersdorf

(1930) Bärenwald, entsprechend althochdeutsch Peraloh, aus dem Perlach entstand, das urkundlich erstmals um 790−808 erwähnt wurde[3]

Bärlauchweg, Moosach

(2002) Bärlauch, eine Pflanzenart, verwandt mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch[4]

Bärmannstraße, Pasing

(1947) Heinrich Joseph Baermann (1784–1847), Musiker (Klarinettist), inspirierte Carl Maria von Weber, eine Fülle von Konzertstücke für Klarinette zu komponieren

Baeumkerplatz

Bäumlstraße, Nymphenburg

(1955) Albert Bäuml (1855–1929), Erneuerer der Nymphenburger Porzellanmanufaktur

Bahnhofplatz, Ludwigsvorstadt

(1867) an der Ostseite des Hauptbahnhofes zwischen der Bayer-, Schützen- und Dachauer Straße[2]

Bahnhofstraße,

(1876)

Bahnstraße, Trudering

(1932) führt zur Bahnstrecke München–Rosenheim

Bahnweg, Allach

(1964)

Baierbrunner Straße, Obersendling

(1901) Baierbrunn, Ortschaft am linken Isarufer südlich von München[2]

Bairawieser Weg, Harlaching

(1965) Bairawies, ein Ortsteil von Dietramszell im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

Bajuwarenplatz,

(1936) 32. Stadtbezirk

Bajuwarenstraße, Trudering

(1933) Bajuwaren, Name eines Völkergemischs zur Zeit der Völkerwanderung, aus dem sich die Baiern als Volksstamm bildeten

Balanstraße, Ramersdorf, Obergiesing-Fasangarten, Haidhausen

(1880) Balan bei Sedan, das im deutsch-französischen Krieg 1870/71 eine bedeutende Rolle spielte

Balanstraße, äußere,

(1936) 17. Stadtbezirk
Büste des Dichters Jakob Balde an einem Haus am Baldeplatz

Baldeplatz, Isarvorstadt

(1877) Jakob Balde (1604–1668), Dichter

Baldestraße, Isarvorstadt

(1877) siehe vorstehend

Baldhamer Straße, Ramersdorf

(1929) Baldham, Gemeindeteil von Vaterstetten im Landkreis Ebersberg

Baldrianstraße, Hadern

(1938) Baldrian, entstanden aus dem lateinischen Valeriana, Pflanzengattung, teilweise auch medizinisch nutzbar

Baldurstraße, Neuhausen

(1900) nach Baldur (Baldr), nordischer Gott des Lichtes, Sommergott in der germanischen Mythologie[2]

Baldusweg, Untermenzing

(1966) Richard Baldus (1885–1945), deutscher Mathematiker, ab 1932 Professor für Geometrie an der Technischen Universität München

Ballaufstraße, Ramersdorf

(1930) alter Hausname

Ballerstedtstraße, Feldmoching

(1947) Otto Ballerstedt (1887–1934), Kämpfer gegen den Nationalsozialismus, 1934 verhaftet und ermordet

Ballesweg, Freimann

(1957) Richard Balles (1885−1950), bayerischer Verwaltungsjurist, 1949 Regierungspräsident von Oberbayern

Bally-Prell-Straße, Lochhausen

(2007) Bally Prell (1922–1982), bayerische Volkssängerin[5]

Balmungstraße, Neuhausen

(1929) Balmung, nach der Mythologie das Schwert von Siegfried dem Drachentöter aus der Nibelungensage

Balsaminenstraße, Hasenbergl

(1947) Balsaminengewächse, zu den Heidekrautartigen gehörige Pflanzenfamilie

Baltenstraße, Englschalking

(1955) Balten, mehrere Volksstämme am Baltischen Meer (= Ostsee)

Balticusstraße, Pasing

(1952) Martinus Balticus (um 1532–1601), Lehrer, Dramatiker und Dichter, in München gebürtig, aufgrund seines Bekenntnisses zum Protestantismus gezwungen, nach Ulm/Donau an die dortige Lateinschule überzusiedeln

Bamberger Straße, Schwabing-West

(1918) Bamberg, kreisfreie Stadt in Oberfranken

Banatstraße, Sendling-Westpark

(1937) Banat, ein historisches Siedlungsgebiet hauptsächlich im heutigen Rumänien mit starker deutschstämmiger Bevölkerung, die nach 1945 größtenteils vertrieben wurde

Bandelstraße, Neuhausen

(1900) Ernst von Bandel (1800–1876), Architekt, Bildhauer und Maler

Bandstraße,

(1904) Benennung möglich nach der bandförmigen Verbindung der Schwabingerlandstraße mit der Ungererstraße
(1936) 22. Stadtbezirk

Bannwaldseestraße, Obersendling

(1925) Bannwaldsee, kleiner See in der Nähe von Füssen im Allgäu

Bantingstraße, Obergiesing

(1956) Sir Frederick Grant Banting (1891–1941), kanadischer Chirurg und Physiologe. Für seine Entdeckung des Hormons Insulin erhielt er 1923 den Nobelpreis für Medizin.

Banzweg, Neuaubing

(1958) ehemaliges Benediktiner-Kloster Banz unweit Bamberg in Oberfranken
Barbara von Nikomedien

Barbarastraße, Schwabing-West

(1897) nach der heiligen Barbara, Schutzpatronin der Feuerwerker, der Grubenarbeiter, der Sprengmeister und der Artillerie[2]

Barbarossaplatz,

(1904) verlief zwischen Leuchtenberg- und Steinhauserstraße

Barbarossastraße, Steinhausen

(1899) Kaiser Friedrich I. (* um 1122 † 1190), ob seines roten Bartes vulgo Barbarossa genannt, ertrank auf dem Kreuzzug nach Jerusalem

Barbenweg, Trudering

(1957) Barben, eine Unterfamilie der Karpfenfische

Barbierstraße, Großhadern

(1947) Münchner Kaufmannsgeschlecht

Barbinger Weg, Feldmoching

(1955) Barbing, Gemeinde im Landkreis Regensburg

Barellistraße, Nymphenburg

(1906) Agostino Barelli (1627–1697), italienischer Architekt und Hofbaumeister in bayerischen Diensten; entwarf die Münchener Theatinerkirche und Schloss Nymphenburg.

Barer Straße, Maxvorstadt

(1826) Bar-sur-Aube, wo am 26. und 27. Februar 1814 eine Schlacht preußischer gegen französische Truppen stattgefunden hatte

Barlachstraße, Schwabing-West

(1955) Ernst Barlach (1870–1938), Bildhauer, Schriftsteller und Zeichner

Barlowstraße, Englschalking

(1930) Marie Amalie Barlow (1839–1911), Mäzenin der Münchner Kunstszene

Barmer Straße, Laim

(1925) Barmen, seit 1929 Teil der Stadt Wuppertal in Nordrhein-Westfalen

Barmseestraße, Obersendling

(1935) Barmsee, kleiner See nördlich von Mittenwald im Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Barnabasstraße, Au

(1956) Bruder Barnabas, eigentlich Valentin Stephan Still (1750−1795), Braumeister der Paulaner, Erfinder des Salvator-Biers

Barschweg, Trudering

(1957) Barsche, Fische aus der Gattung der Knochenfische

Bartelsstraße,

(1918) 18. Stadtbezirk
(1936) → Hans-Bartels-Straße

Bartholomäer Straße, Trudering

(1949) St. Bartholomä, Wallfahrtskapelle am Königssee im Landkreis Berchtesgadener Land

Barthstraße, Schwanthalerhöhe

(1878) Münchner Patrizierfamilie der Barth[2]

Barystraße, Obermenzing

(1947) Alfred von Bary (1873–1926), Neurologe und Opernsänger

Basedowstraße,

(1936) 30. Stadtbezirk

Basler Straße, Forstenried

(1960) Basel, Stadt in der Schweiz

Bassermannstraße, Obermenzing

(1947) Ernst von Bassermann-Jordan (1876–1932), Kunsthistoriker und Schriftsteller

Bastian-Schmid-Platz, Solln

(1953) Bastian Schmid (1870–1944), Verhaltensforscher, der in Solln wohnte.[6]

Bastianweg, Am Hart

(1978) Adolf Bastian (1826–1905), Völkerkundler. Gründungsdirektor des Museums für Völkerkunde in Berlin

Batschkastraße, Gartenstadt Trudering

(1954) Batschka, eine größtenteils in der Vojvodina, ein kleinerer Teil in Ungarn gelegene Region. Die dortige deutschsprachige Minderheit wurde nach 1945 enteignet, interniert und vertrieben.

Batzenhoferstraße, Moosach

(1913) Johann Georg Patzenhofer (1815–1873), Bierbrauer, der bayerisches Bier in Berlin salonfähig machte, zeitweise Eigentümer des Moosacher Pelkovenschlösschens

Batzerstraße, Hadern

(1948) Michael Batzer (1882–1937), Pfarrer in Großhadern

Baubergerstraße, Moosach

(1953) Johann Baptist Bauberger (1880–1944), Gärtnermeister in Moosach

Baudererstraße, Laim

(1955) Heinrich Bauderer (1867–1941), Musikverleger, Instrumentenbauer und Volkssänger

Bauernbräuweg, Sendling

(1964) Sendlinger Hofname

Bauernfeindstraße, Freimann

(1968) Karl Maximilian von Bauernfeind (1818−1894), Professor der Geodäsie und Brückenbau-Ingenieur

Bauernfeldstraße,

(1936) 25. Stadtbezirk

Bauernwagnerstraße, Forstenried

(1956) alter Hausname

Bauerstraße, Schwabing-West

(1893) Dr. Jakob von Bauer (1787–1854), Erster Bürgermeister von München (1838–1854)[2]

Bauhausplatz, Schwabing

2011 Kunstschule Bauhaus, 1919 in Weimar von Walter Gropius gegründeten[7]

Baumbachplatz,

(1936) 25. Stadtbezirk
Rudolf Baumbach

Baumbachstraße, Pasing

(1938) Rudolf Baumbach (1840–1905), Dichter von Studenten- und Wanderliedern

Baumeisterstraße, Parkstadt Solln

(1957) Karl Baumeister (1840–1932), Münchner Maler.[8]

Baumgartnerstraße, Sendling

(1897/99)

Baumkirchner Platz, Berg am Laim

(1925) Baumkirchen, ab 1818 zur Gemeinde Berg am Laim gehörig, jetzt Stadtteil Münchens

Baumkirchner Straße, Berg am Laim

(1913) siehe vorstehend[2]

Baumstänglstraße, Allach

(1938) Josef Baumstängel (1861–1931), Allacher Hauptlehrer

Baumstraße, Isarvorstadt

(1835) in der Nähe war früher die Ausreitstelle der Floßbäume

Bauriedlstraße,

(1936) 30. Stadtbezirk
Johann Bauschinger

Bauschingerstraße, Allach

(1947) Johann Bauschinger (1834–1893), Mathematiker und Bautechniker, ab 1868 Professor am Münchner Polytechnikum

Bauschneiderstraße, Pasing

(1938) altes Pasinger Bauerngeschlecht

Bauschweg, Allach

(1956) Johann Lorenz Bausch (1605–1665), Mediziner und Stadtphysicus in seiner Geburtsstadt Schweinfurt, Mitbegründer der ältesten, heute noch existierenden Akademie der Welt, der Leopoldina

Bauseweinallee, Obermenzing

(1947) Kaspar Bausewein (1838–1903), Opernsänger an der Münchner Hofoper

Baustrasse,

(1835)

Bautzener Straße, Moosach

(1927) Bautzen, Große Kreisstadt in Ostsachsen

Bauweberstraße, Forstenried

(1956) Arialdus Bauweber, Forstenrieder Pfarrer

Bavariabrücke, Schwanthalerhöhe

(um 1870) Bavaria, auf Veranlassung König Ludwig I. auf der Theresienhöhe errichtetes Monument

Bavariaring, Ludwigsvorstadt

(1887) siehe vorstehend[2]

Bavariastraße, Ludwigsvorstadt, Sendling

(1887) siehe vorstehend[2]

Bayernplatz, Maxvorstadt

(1925) Freistaat Bayern

Bayersdorferstraße, Neuhausen

(1928) Adolf Bayersdorfer (1842−1901), Kunsthistoriker, Konservator an der Alten Pinakothek zu München

Bayerstraße, Ludwigsvorstadt

(1823) Herkunft des Namens unklar, möglicherweise auf Ludwig den Bayer oder auf den Stamm der Bayern zurückzuführen

Bayerwaldplatz,

(1918)

Bayerwaldstraße, Perlach

(1962) Bayerischer Wald, Mittelgebirge an der Grenze zu Tschechien, wo es in den Böhmerwald übergeht

Bayreuther Straße, Gartenstadt Bogenhausen-Priel

(1933) Bayreuth, kreisfreie Stadt in Oberfranken, weltbekannt durch die Wagner-Festspiele

Bayrischzeller Straße, Obergiesing

(1906) Bayrischzell, Gemeinde und Luftkurort im Landkreis Miesbach

Bazeillesstraße, Haidhausen

(1876) benannt nach der Gemeinde Bazeilles, Kriegsschauplatz im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 (Kampf um Bazeilles) (wird im Münchner Dialekt nicht französisch ausgesprochen)

Beblostraße, Bogenhausen

(1955) Fritz Beblo (1872−1947), Architekt, Stadtplaner und Maler, Stadtbaurat in München

Becherstraße, Laim

(1906) Johann Joachim Becher (1635–1682), Ökonom und Alchemist

Bechsteinstraße, Schwabing-West

(1903) Ludwig Bechstein (1801–1860), Schriftsteller, Archivar und Apotheker, Sammler deutscher Volksmärchen
Früher verlief die Straße westlich über die Schleißheimer Straße auf der Strecke des heutigen Fußweg (zwischen Schleißheimer Straße und dem heutigen Klausingweg) bis zur Deidesheimer Straße[9], wodurch ein Teil der Häuser in der heutigen Ackermannstraße zwischen der Winzerer- und der Deidesheimer Straße damals Hausnummern der Bechsteinstraße bekamen.

Bechstraße,

(1904)verbindet die Sternwartstraße mit der Mühlbaurstraße

Bechtolsheimstraße, Untermenzing

(1956) Clemens Freiherr von Bechtolsheim (1852–1930), in München gebürtiger Ingenieur, entwickelte die Alfa-Milchzentrifuge[10]

Becker-Gundahl-Straße, Obersendling / Solln

(1972) Carl Johann Becker-Gundahl (1856–1925), Maler, der in Solln wohnte.[2]

Beckmesserplatz,

(1936) 29. Stadtbezirk

Beckmesserstraße, Bogenhausen

(1933) Beckmesser, Figur aus der Wagner-Oper Die Meistersinger von Nürnberg

Beerstraße,

(1936) 29. Stadtbezirk

Beer-Walbrunn-Straße, Obermenzing

(1947) Anton Beer-Walbrunn (1864−1929), Komponist, Professor an der Königlichen Akademie der Tonkunst in München (heute Hochschule für Musik und Theater)

Beerweg, Sendling-Westpark

(1956) Franz Beer Edler von Bleichten (1660–1726), Vorarlberger Architekt und Baumeister vieler Barockkirchen, beispielsweise die der Klöster Salem, Beuron und Weingarten

Beethovenplatz, Ludwigsvorstadt

(1912) Ludwig van Beethoven (1770–1827), Komponist der Wiener Klassik

Beethovenstraße, Ludwigsvorstadt

(1886) siehe vorstehend

Beetzstraße, Bogenhausen

(1902) Wilhelm von Beetz (1822−1886), Physiker, Professor der Technischen Hochschule München

Begasweg, Solln

(1947)
* Carl Joseph Begas (1794–1854), Maler
* Reinhold Begas (1831–1911), Maler und Bildhauer
* Karl Begas (1845–1916), Maler und Bildhauer[11]

Begonienstraße, Freimann

(1932) Begonien, Pflanzengattung aus der Familie der Schiefblattgewächse

Behamstraße, Laim

(1904) Barthel Beham (um 1502–1540), in Nürnberg gebürtiger Maler und Kupferstecher

Behringstraße, Allach

(1945) Emil Adolph von Behring (1854–1917), Immunologe und Serologe, Begründer der Blutserumtherapie, erhielt 1901 den ersten Nobelpreis für Physiologie oder Medizin

Beichstraße, Schwabing

(1890) Franz Joachim Beich (1665−1748), Landschafts- und Schlachtenmaler, kurbayrischer Hofmaler[2]

Bei den Tannen, Harlaching

(1931) Baumbestand in naheliegenden Perlacher Forst

Beinhoferstraße, Obermenzing

(1947) altes Menzinger Bauerngeschlecht

Bekassinenweg, Waldtrudering

(1973) Bekassinen, Schnepfenart

Belandwiesenweg, Aubing

(2008) Maria und Josef Beland schenkten den Aubinger Vereinen ein Wiesengrundstück[12]

Belastraße, Sendling-Westpark

(1937) Bela, ein 22 km langer Fluss in der Slowakei, der in der Hohen Tatra entspringt

Belfaststraße, Riem

(2011) Belfast, Hauptstadt Nordirlands[13]

Belfortstraße, Haidhausen

(1872) Belfort, ostfranzösische Stadt, bis 1648 zum Heiligen Römischen Reich gehörig, kapitulierte 1871 im deutsch-französischen Krieg, verblieb dennoch als einzige elsässische Stadt bei Frankreich

Belgradstraße, Schwabing

(vor 1894) Belgrad, Hauptstadt der Republik Serbien. Der bayerische Kurfürst Max Emanuel erstürmte 1688 die Festung Belgrad, aber erst 1717 wurden die Türken durch Prinz Eugen endgültig aus Belgrad vertrieben.[2]

Bellinzonastraße, Fürstenried

(1967) Bellinzona, schweizerischer Hauptort des Kanton Tessin

Beltweg, Schwabing

(1935) Großer und der Kleiner Belt sind Meerengen zwischen Dänemark und Schweden
Schalom Ben-Chorin

Ben-Chorin-Straße, Schwanthalerhöhe

(2002) Schalom Ben-Chorin (1913–1999), israelischer Schriftsteller und Religionsphilosoph, in München als Fritz Rosenthal geboren, emigrierte 1935[14]

Benderstraße, Obermenzing

(1956) Paul Bender (1875–1947), Opernsänger an der Münchner Hofoper

Benediktbeuerer Straße, Thalkirchen

(1901) Benediktbeuern, Gemeinde im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

Benediktenwandstraße, Harlaching

(1900) Benediktenwand, 1801 m hoher Bergrücken im Bayerischen Voralpenland bei Benediktbeuern

Benediktinerplatz,

(1918)
(1936) 18. Stadtbezirk

Benedikterstraße, Pasing

(1947) Josef Alois Benedikter (1843–1931), Maler des Impressionismus

Benedikt-Hagn-Straße, Pasing

(1947) Benedikt Hagn, Augustinermönch, einer der 42 Geiseln, die München dem schwedischen König Gustav II. Adolf stellen musste, um der Plünderung zu entgehen

Bennigsenstraße, Zamdorf

(1935) Rudolf von Bennigsen (1859−1912), Finanzdirektor in der Kolonie Deutsch-Ostafrika

Benzplatz,

(1936) 28. Stadtbezirk

Benzstraße, Moosach

(1925) Carl Friedrich Benz (1844−1929), Automobilpionier

Beowulfstraße, Waldperlach

(1957) Beowulf, sagenhafter König aus Skandinavien, dem ein episches Heldengedicht in angelsächsischen Stabreimen, entstanden um 700 nach Christus, gewidmet ist

Berberichweg, Aubing

(1983) Ludwig Berberich (1882−1965), Organist, Komponist, Dirigent und Domkapellmeister am Münchner Dom

Berberitzenstraße, Hasenbergl

(1947) Berberitzen, eine Pflanzengattung

Berberstraße, Denning-Bogenhausen

(1931) Felix Berber (1871–1930), Musiker (Geiger), Professor an der Musikakademie München

Berchardweg, Feldmoching

(1993) Flurname

Berchemplatz,

(1904) lag zwischen der Kirchmair- und Schwedenstraße

Berchemstraße, Laim

(1907) Anton Freiherr von Berchem (1632−1700), kurfürstlicher Rat unter dem bayerischen Kurfürsten Maximilian II.

Berchtesgadener Straße, Untergiesing

(1906) Berchtesgaden, Marktgemeinde im Landkreis Berchtesgadener Land, an der Grenze zu Salzburg

Berduxstraße, Pasing

(1963) Valentin Berdux (1841–1922), Hersteller hochwertiger Klaviere und Flügel; ab 1892 mit der Firma Berdux in Laim ansässig, die 1928 von der Piano Lang übernommen und in die Landsberger Straße umsiedelte

Bereiteranger, Au

(1900) frühere Wiese, die zur Pferdedressur benutzt wurde

Berenter Straße, Englschalking

(1930) westpreußische Stadt Berent, heute Kościerzyna

Beresinastraße,

(1936) 24. Stadtbezirk

Berg-am-Laim-Straße, Au-Haidhausen, Berg am Laim

(1873) die Ortschaft Berg am Laim wurde 1913 nach München eingemeindet

Bergengruenweg, Pasing

(1970) Werner Bergengruen (1892–1964), deutsch-baltischer Schriftsteller

Bergerbreite, Johanneskirchen

(1984) Flurname

Berger-Kreuz-Straße, Ramersdorf

(1930) früher traditionelle Prozession in Berg am Laim[2]

Bergerwaldstraße, Straßtrudering

(1933) Bergerwald, Teil des früher weiter ausgedehnten Perlacher Forstes

Bergetstraße, Allach

(1947) Flurname

Berghamer Straße, Perlach

(1930) Bergham, Ortsteil von Taufkirchen

Berg-Isel-Straße, Untergiesing

(1925) Bergisel, 746 m hoher Hügel bei Innsbruck, berühmt durch die Schlachten 1809 der Tiroler unter Andreas Hofer gegen bayerische und französische Invasionstruppen[2]

Bergkieferweg, Freimann

(1953) Bergkiefer aus der Pflanzengattung der Kiefern

Berglwiesenstraße, Lochhausen

(1947) Flurname

Bergmannstraße, Schwanthalerhöhe

(1883) nach Michael Adam Bergmann (1733–1782), Historiker, Bürgermeister und Stadtoberrichter in München[2]

Bergmüllerstraße,

(1936) 30. Stadtbezirk

Bergsonstraße, Obermenzing / Aubing

(1947) Henri Bergson (1859–1941), französischer Philosoph mit jüdischen Wurzeln, 1927 Nobelpreis für Literatur

Bergsteig am,

(1876)
(1936) 17. Stadtbezirk

Bergsträßerstraße, Untermenzing

(1947) Gotthelf Bergsträßer (1886–1933), Orientalist, ab 1926 Ordinarius für semitische Philologie und Islamwissenschaft an der Universität München

Bergstraße, Obergiesing

(1856) Lage am Giesinger Berg

Bergwachtstraße, Feldmoching

(1956) Bergwacht, eine gemeinnützige Organisation für Bergrettung und Naturschutz

Bergzaberner Platz,

(1936) 25. Stadtbezirk
August Freiherr von Berlepsch

Berlepschstraße, Sendling

(1886) August Freiherr von Berlepsch (1815–1877), Imker, der sich in München um die Bienenzucht verdient gemacht hat: Erfinder des Wabenrähmchens und der Berlepschbeute

Berlinerplatz,

(1918) 22. Stadtbezirk

Berliner Straße, Schwabing

(1908) Berlin, zur Zeit der Benennung Reichshauptstadt, jetzt Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland

Berlingerweg, Berg am Laim

(1962) Georg Berlinger (1882–1946), in München gebürtiger Architekt und Bauunternehmer mit Schwerpunkt Kirchenbauten

Berliozstraße,

(1918–1936) 29. Stadtbezirk

Berlstraße, Großhadern

(1947) Perlhof in Großhadern

Bernabeistraße, Nymphenburg

(1900) Vincenzo Bernabei (* um 1666; † ?), italienischer Organist, Kapellmeister und Komponist, ab 1674 Hofkapellmeister in München[15]

Bernadottestraße, Neutrudering

(1968) Graf Folke Bernadotte (1895–1948), schwedischer Offizier und Philanthrop, wurde auf einer Vermittlungsmission in Jerusalem von jüdischen Extremisten ermordet

Bernatzikstraße, Denning

(1954) Hugo Bernatzik (1897–1953), österreichischer Ethnologe, Begründer der Angewandten Völkerkunde

Bernauer Straße, Ramersdorf

(1945) Bernau am Chiemsee, Gemeinde und Luftkurort im Landkreis Rosenheim

Bernaysstraße, Am Hart

(1927) Michael Bernays (1834−1897), Philologe, Literaturhistoriker und Goetheforscher, 1873 bis 1890 Professor an der Universität München

Bernd-Eichinger-Platz, Maxvorstadt

(2012) Bernd Eichinger (1949–2011), Filmproduzent, der an der Hochschule für Fernsehen und Film München studiert hatte[16]

Berner Straße, Forstenried

(1960) Bern, Hauptstadt der Schweiz

Bernhard-Borst-Straße, Moosach

(1965) Bernhard Borst (1883–1963), Architekt, Bauunternehmer in München und Senator ehrenhalber
August Macke: Porträt Bernhard Koehler (1910)

Bernhard-Koehler-Weg, Aubing

(1983) Bernhard Koehler (1849−1927), Industrieller und Kunstmäzen, Förderer der Münchner Künstlergemeinschaft Der Blaue Reiter

Bernhard-Lichtenberg-Weg, Johanneskirchen

(1984) Bernhard Lichtenberg (1875−1943), katholischer Priester, setzte sich für Verfolgte während der Zeit des Nationalsozialismus ein, starb auf dem Transport ins Konzentrationslager Dachau

Bernhard-Mayer-Straße, Straßtrudering

(1932) Bernhard Mayer (1840–1918), Truderinger Gemeindediener[2]

Bernhardstraße, Feldmoching

(1938) Feldmochinger Bauer Bernhard, Zeit unbekannt

Bernhard-Wicki-Straße, Maxvorstadt

(2004) Bernhard Wicki (1919–2000), österreichisch-schweizerischer Schauspieler und Filmregisseur.[17]

Bernheimerstraße, Oberföhring

(1962) Otto Bernheimer (1877–1960), jüdischer Kunstsammler und Antiquitätenhändler in München, 1938 inhaftiert und zur Emigration gezwungen, kehrte 1945 wieder nach München zurück und baute die Firma wieder auf

Bernrieder Straße, Sendling-Westpark

(1904) Bernried am Starnberger See, Gemeinde im Landkreis Weilheim-Schongau

Bernsteinweg, Freimann

(1950) Bernstein, Schmuckstein aus fossilem Harz, meist aus dem Ostseeraum

Bernt-Notke-Weg, Englschalking

(1961) Bernt Notke (1435−1509), Lübecker Maler des Mittelalters[2]

Berrschestraße, Pasing

(1951) Alexander Berrsche (1883–1940), Musikkritiker, gestorben in München

Berta-Hummel-Straße, Moosach

(2007) Berta Hummel (1909–1946), deutsche Franziskanerin und Malerin[18]

Bert-Brecht-Allee, Neuperlach

(1971) Bertolt Brecht (1898–1956), aus Augsburg gebürtiger Dramatiker, Librettist und Lyriker.[19]

Bertastraße,

(1904) verband die Landsberger- mit der Westendstraße
(1936 ) 25. Stadtbezirk

Bertelestraße, Solln

(1938) Joseph Bertele (1813–1900), Sollner Bürgermeister. Vor der Eingemeindung Sollns 1938 hieß die Straße Joseph-Weiß-Straße.[20]
Bertha Kipfmüller

Bertha-Kipfmüller-Straße, Freiham

(2013) Bertha Kipfmüller (1861–1948), Gelehrte, Pazifistin und Frauenrechtlerin.[21]

Bertha-von-Suttner-Weg, Obermenzing

(1964) Bertha von Suttner (1843−1914), österreichische Schriftstellerin und Pazifistin, erhielt 1905 den Friedensnobelpreis

Berthold-Hirsch-Straße, Obermenzing

(2009) Berthold Hirsch (1890–1941), deutsch-jüdischer Verlagsbuchhändler, lebte von 1928 bis 1938 in Obermenzing[22]

Berthold-Litzmann-Straße, Feldmoching

(1947) Berthold Litzmann (1857−1926), Germanist und Literaturhistoriker[2]

Bertholdstraße, Milbertshofen

(1913) Pfarrer Berthold aus Eching im 12. Jahrhundert, der einen Streit um Wiesen in der Gegend von Milbertshofen schlichtete

Bertschstraße, Berg am Laim

(1925) Wilhelm Bertsch (1865–1916), Architekt, Leiter des Münchner Städtischen Bauamtes

Berzeliusstraße, Freimann

(1932) Jöns Jakob Berzelius (1779–1848), schwedischer Mediziner und Chemiker, entdeckte diverse chemische Elemente

Besselstraße, Bogenhausen

(1934) Friedrich Wilhelm Bessel (1784−1846), Astronom, Mathematiker, Physiker und Geodäsist

Bestelmeyerstraße, Solln

(1956) German Bestelmeyer (1874–1942), in München tätiger Architekt.[23]

Betschartstraße, Pasing

(1947) Gräfin Betschart, die im 18. Jahrhundert die Gemarkung Pasing besaß

Bettinastraße, Waldperlach

(1930) Bettina von Arnim, geborene von Brentano (1785−1859), Schriftstellerin der deutschen Romantik

Bettschaftswinkel,

(1835)

Betzensteinstraße, Aubing

(1945) Burg Betzenstein im oberfränkischen Landkreis Bayreuth

Betzenweg, Obermenzing

(1938) ehemaliges Obermenzinger Bauerngeschlecht der Betzen

Beuerberger Straße, Thalkirchen

(1931) Beuerberg, Ortsteil der Gemeinde Eurasburg im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

Beuroner Straße,

(1936) 24. Stadtbezirk

Beuthener Straße, Daglfing

(1951) Bytom, die bis 1945 oberschlesische Stadt Beuthen
Wilhelm von Bezold

Bezoldstraße, Harlaching

(1910) Wilhelm von Bezold (1837–1907), Physiker und Meteorologe

Biberger Straße,

(1936) 29. Stadtbezirk

Biburger Straße, Aubing

(1975) Biburg, Ortsteil der Gemeinde Alling im Landkreis Fürstenfeldbruck

Bichler Straße, Thalkirchen

(1935) Bichl, Gemeinde im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

Bichlhofweg, Johanneskirchen

(1982) Bichlhof im Stadtteil Oberföhring, seit 1919 katholischer Kindergarten

Biedersteiner Straße, Schwabing

(1897) ehemaliges Schloss Biederstein, 1944 durch Bomben zerstört

Bielefelder Straße, Moosach

(1936) Bielefeld, Großstadt in Ostwestfalen

Bielitzer Straße, Sendling-Westpark

(1937) Bielsko-Biała, ehemals ostschlesische Stadt Bielitz

Bienenheimstraße, Lochhausen

(1942) Waldwirtschaft Bienenheim in Lochhausen

Bienenkorb, Am,

(1936) 18. Stadtbezirk

Bierbaumstraße, Pasing

(1938) Otto Julius Bierbaum (1865−1910), Schriftsteller, Journalist und Redakteur, Herausgeber mehrerer Zeitschriften

Bifangweg, Allach

(1950) Bifang, ein altdeutsches Wort für ein schmales Feld, auch „Handtuch“ genannt

Bildackerstraße, Neuhausen

(2007) alter Flurname[24]
Theodor Billroth

Billrothstraße, Sendling-Westpark

(1937) Theodor Billroth (1829–1894), Chirurg, Begründer der Bauchchirurgie und der Magenresektion

Bingener Straße, Moosach

(1953) Bingen am Rhein im Landkreis Mainz-Bingen

Birkenau, Untergiesing

(1900) Siedlungsbezeichnung, 1842 erstmals urkundlich erwähnt

Birkenau äußere,

(1876)

Birkenau innere,

(1876)

Birkenfeldstraße, Schwabing

(1877) Fürstentum Birkenfeld, das bis 1919 existierte, 1937 zum Landkreis Birkenfeld geschlagen

Birkenhainstraße, Hadern

(1947) ehemaliger Baumbestand

Birkenleiten, Untergiesing

(1856) mit Birken bewachsenen Berghang, Standort der Kraemerschen Kunstmühle und des Templer-Klosters; vormals bestehender Edelsitz

Birkenplatz,

(1936) in Schlageterplatz umbenannt

Birkenrieder Straße, Lochhausen

(1947) Birkenried, Weiler am Langwieder See

Birkensteiner Straße,

(1936) 30. Stadtbezirk

Birkenstraße, Solln

Wurde 1947 umbenannt in Kaltenmoserstraße.[25]

Birkerstraße, Neuhausen

(vor 1894) Birkenwäldchen, das sich hier vor Anlage der Straße befand

Birketweg, Neuhausen

(vor 1894) Bezeichnung für einen lichten Birkenwald

Birkhahnweg, Waldtrudering

(1933) Birkhahn, eine Vogelart aus der Familie der Fasanen

Birkicht, Am,

(1936) 32. Stadtbezirk

Birkkarspitzstraße, Berg am Laim

(1929) Birkkarspitze, die mit 2749 m höchste Erhebung des Karwendelgebirges in Tirol

Birkmeyerstraße,

(1936) 29. Stadtbezirk

Birnauer Straße, Milbertshofen

(1962) Birnau, Ortsteil der Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen am Bodensee, bekannt durch seine barocke Wallfahrtskirche

Birthälmer Straße, Trudering

(1933) Biertan, ehemals überwiegend deutschsprachige Gemeinde Birthälm in Siebenbürgen/Rumänien

Birtlinger Zeile, Freimann

(1959) alter Flurname

Bischof-Adalbert-Straße, Milbertshofen

(1913) Albert I. von Harthausen (1113–1184), ab 1158 Bischof der Diözese Freising, zu der auch München gehört

Bischoffstraße, Am Hart

(1927) Theodor Ludwig Wilhelm von Bischoff (1807–1882), ab 1854 Professor der Universität München und Mitglied der Akademie der Wissenschaften

Bischof-Ketteler-Straße, Perlach

(1931) Wilhelm Emmanuel von Ketteler (1811−1877), genannt Arbeiterbischof, Begründer der Katholischen Soziallehre

Bischweilerstraße,

(1879)
(1936) 18. Stadtbezirk

Bismarckstraße, Schwabing

(1894) Otto von Bismarck (1815–1898), erster Reichskanzler nach Bildung des Deutschen Kaiserreichs 1870

Bistritzer Weg, Trudering

(1962) Bistrița ehemals mehrheitlich deutschsprachige Stadt Bistritz in Siebenbürgen / Rumänien

Biterolfstraße, Neuhausen

(1929) Biterolf, Sagengestalt aus dem Dietrichepos, entstanden um 1260

Bitschstraße,

(1918) 17. Stadtbezirk

Blaichacher Straße, Forstenried

(1968) Blaichach, Gemeinde im Landkreis Oberallgäu

Blanckertzweg, Straßrudering

(1965) Heinrich Siegmund Blanckertz (1823−1908), Unternehmer. begründete die Stahlschreibfeder-Industrie

Blankbauerstraße, Neuperlach

(1954) Blankbauer, ein Perlacher Hausname

Blasien-Straße,St.-,

(1936) 27. Stadtbezirk

Blaukissenweg, Feldmoching

(2005) Pflanzengattung Blaukissen, eine Polsterstaude aus der Familie der Kreuzblütengewächse[26]

Blaumeisenweg, Am Hart

(1977) Blaumeise aus der Familie der Meisen

Blausternweg, Feldmoching

(2004) Blausterne (Scilla), frühjahrsblühende Pflanzengattung[27]

Bleibtreuplatz, Solln

(1947) Georg Bleibtreu (1828–1892), Historien- und Schlachtenmaler

Bleibtreustraße, Solln

(1947) siehe vorstehend

Bleicherhornstraße, Forstenried

(1935) Bleicherhorn, 1669 m hoher Berg in den Allgäuer Alpen

Bleisteinstraße, Allach

(1954) Bleistein, ein lokal angesiedelter Poltergeist, dessen Treiben nach der Sage erst vom Pfarrer beendet werden konnte

Bleßhuhnweg, Waldtrudering

(1971) Blesshuhn, Wasservogel aus der Familie der Rallen, gut zu erkennen an der Blesse über dem Schnabel

Bleyerstraße, Untersendling

(1934) Jakob Bleyer (1874–1933), Germanist und Wortführer der Deutschen in Ungarn (Batschka); von 1929 bis 1933 gab er die Deutsch-Ungarischen Heimatblätter heraus.

Blieskastelstraße, Thalkirchen

(2013) Blieskastel, Stadt im Saarland.[28]

Blodigstraße, Hasenbergl

(1960) Karl Blodig (1859−1956), österreichischer Bergsteiger, Augenarzt und Publizist

Blombergstraße, Berg am Laim

(1920) Blomberg, 1248 m hoher Berg in den Bayerischen Voralpen im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen
Gebhard Leberecht von Blücher

Blücherstraße, Neuhausen

(1903) Gebhard Leberecht von Blücher, Fürst von Wahlstatt (1742–1819), preußischer Generalfeldmarschall, Held der Schlacht von Waterloo, wo Napoleon endgültig besiegt wurde

Blütenring, Am,

(1936) 22. Stadtbezirk

Blütenstraße, Maxvorstadt

(1877) früher dort verlaufender Feldweg in die umliegenden blühenden Wiesen

Blüthenstraße,

(1879) siehe Blütenstraße

Blumenauer Steg, Blumenau

(2007) nach der benachbarten Siedlung Blumenau benannt.

Blumenauer Straße, Blumenau

(1965) Blumenau, Siedlung im Stadtbezirk Hadern

Blumenauerstraße,

(1936) 25. Stadteisteinbezirk

Blumenbachstraße, Untermenzing

(1945) Johann Friedrich Blumenbach (1752–1840), Zoologe und Anthropologe

Blumengarten,Am,

(1936) 18. Stadtbezirk

Blumenstraße, Altstadt

(1874) Blumenmarkt, der dort von März bis Oktober abgehalten wurde
Johann Caspar Bluntschli

Bluntschlistraße, Ludwigsvorstadt

(1936) Johann Caspar Bluntschli (1808–1881), Schweizer Rechtswissenschaftler, lehrte an der Universität München; verband die Prielmayer- mit der Schützenstraße

Blutenburgstraße, Neuhausen

(1877) Schloss Blutenburg, (ehemaligem Jagdschloss bei Obermenzing). Früher Neuhauser Fahrtweg, wichtigste Straßenverbindung zwischen München und dem Dorf Neuhausen, da die Nymphenburger Straße dem kurfürstlichen Hof vorbehalten war. Ab 1794 Nördlicher Marsfeldweg.

Bob-van-Benthem-Platz, Isarvorstadt

(2013) Bob Johannes van Benthem (1921–2006), erster Präsident des Europäischen Patentamtes.[29]

Boberweg, Daglfing

(1972) Bober, Nebenfluss der Oder, entspringt in Tschechien und mündet in Schlesien in die Oder

Bochumer Straße,

(1936) 22. Stadtbezirk

Bockmeyrstraße, Moosach

(1913) vormaliger Bockmeyrhof

Bockspergerstraße,

(1936) nun Geisenhausenerstraße

Bocksdornstraße, Hasenbergl

(1947) Bocksdorne, aus der Gattung der Nachtschattengewächse

Bodelschwinghstraße, Obergiesing

(1958) Friedrich von Bodelschwingh: Drei Theologen gleichen Namens, unsicher, welchem von diesen die Straße zubenannt ist. Sie alle eint die Beziehung zu den Bodelschwinghschen Anstalten in Bethel, eine diakonische Einrichtung für Menschen mit Behinderungen.

Bodenbreitenstraße, Moosach

(1913) nach einem Flurnamen

Bodenehrstraße, Sendling-Westpark

(1913) Bodenehr, Kupferstecher- und Buchdruckerfamilie des 17. und 18. Jahrhunderts, die hauptsächlich in Dresden und Augsburg wirkte

Bodenschneidstraße, Ramersdorf

(1930) Bodenschneid, 1668 m hoher Berg in den Schlierseer Bergen
Bodensee

Bodenseeplatz,

(1936) 27. Stadtbezirk

Bodenseestraße, Pasing

(1956) Bodensee, mit 536 km² drittgrößter See Mitteleuropas

Bodenstedtstraße, Pasing

(1947) Friedrich von Bodenstedt (1819–1892), Schriftsteller, ab 1854 bis 1867 Professor für Slawistik an der Universität München

Böcklerweg, Trudering

(1933) mittelalterliche Münze, die wegen des aufgeprägten Bockes ‚Böckler‘ genannt wurde

Böcklinstraße, Neuhausen

(1903) Arnold Böcklin (1827–1901), Schweizer Maler, Zeichner und Grafiker

Böcklinstraße, Solln

Wurde 1947 umbenannt in Lommelstraße.[30]

Böcksteiner Straße, Pasing

(1949) Böckstein, Ortsteil der Gemeinde Bad Gastein im Salzburger Land

Böglstraße, Perlach

(1954) Johann Baptist Bögl (1891–1950), Pfarrer in Perlach und Heimatforscher

Böhlaustraße, Obermenzing

(1955) Helene Böhlau (1856−1940), Schriftstellerin, zeitweise in München wohnhaft

Böhmer-Wald-Platz,

(1936) 29. Stadtbezirk

Böhmerwaldplatz, Bogenhausen

(1906) Böhmerwald, Bergkette an der deutsch-tschechischen Grenze

Böhmstraße, Perlach

(1931) Theobald Böhm (1794−1881), Münchner Juwelier, Komponist und Hofmusiker am Nationaltheater, erfand den Ringklappenmechanismus für Flöten

Bölckestraße,

(1936) 28. Stadtbezirk

Böttingerstraße, Schwabing-West

(1938) Johann Ignaz Michael Tobias Böttinger (1675–1730), in Bamberg geborener Geheimer Rat

Bogenhauser Kirchplatz, Bogenhausen

(1897) Platz vor der Kirche St. Georg

Bogenhauserstrasse,

(1835)

Bogenstraße, Haidhausen

(1856) vermutlich eine Abkürzung der früheren Benennung Bogenhauserfußweg

Bognerhofweg, Trudering

(1975) Bauernanwesen Bognerhof

Bolivarstraße, Neuhausen

(1931) Simón Bolívar (1783–1830), südamerikanischer Unabhängigkeitskämpfer gegen die spanische Kolonialherrschaft

Boltzmannstraße,

(1936) 22. Stadtbezirk

Bonhoefferstraße, Hasenbergl

(1976) Dietrich Bonhoeffer (1906–1945), lutherischer Theologe, Vertreter der Bekennenden Kirche, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus, hingerichtet im KZ Flossenbürg

Bonifazius-Platz,St.-,

(1936) 17. Stadtbezirk

Bonner Platz, Schwabing-West

(1906) Bonn, Bundesstadt, bis 1990 provisorische Bundeshauptstadt

Bonner Straße, Schwabing-West

(1906) siehe vorstehend

Bonselsstraße, Bogenhausen

(1953) Waldemar Bonsels (1880−1952), Schriftsteller, sehr bekannt sein Werk Die Biene Maja und ihre Abenteuer

Bonteweg, Neuharlaching

(1967) Philipp Bonte (1851–1914), Rentier und Wohltäter, errichtete testamentarisch eine Wohltätigkeitsstiftung

Boosstraße, Au

(1877) Roman Anton Boos (1733−1810), deutscher Bildhauer, Professor an der Akademie der bildenden Künste

Bopfinger Straße,

(1936) 22. Stadtbezirk

Bordeauxplatz, Haidhausen

(1976) Bordeaux, seit 1964 französische Partnerstadt Münchens

Borinskistraße, Aubing

(1955) Karl Borinski (1861−1922), Germanist und Literaturhistoriker, Professor an der Universität München

Boris-Blacher-Straße, Freimann

(1985) Boris Blacher (1903−1975), Komponist und Kompositionslehrer

Borodinstraße, Obermenzing

(1956) Alexander Porfirjewitsch Borodin (1833–1887), russischer Mediziner und Komponist

Borschtallee, Schwabing-West

(1920) Wilhelm Georg von Borscht (1857–1943), Münchner Oberbürgermeister von 1907 bis 1919
Ursprünglicher Verlauf vor der Aufschüttung des Luitpoldhügels über die Voelderndorff-Straße hinaus weiter bis zur damals weiter westlichen endenden Rühmannstrasse.[9]

Borsigstraße, Feldmoching

(1962) August Borsig (1804−1854), Industrieller, gründete 1837 die Borsigwerke in Berlin, die sich hauptsächlich mit der Entwicklung und Produktion von Lokomotiven befasste

Bortenhofstraße, Hadern

(1952) einst dort existierender Bortenhof

Boschbrücke, Isarvorstadt

(1959) Johann Baptist Bosch (1873−1932), Leiter des Städtischen Tiefbauamts von 1919 bis 1932

Boschetsrieder Straße, Obersendling

(1901) ehemalige Hofmark Poschetsried zwischen München und Starnberg, Gelände der Jagdschloßanlage Fürstenried

Bosettistraße, Obermenzing

(1956) Hermine Bosetti (1875–1936), österreichische Kammersängerin an der Hofoper München

Bothestraße, Haidhausen

(1960) Walther Bothe (1891–1957), Kernphysiker, 1954 Nobelpreis für Physik

Bothmerstraße, Neuhausen

(1897) Maximilian Graf von Bothmer (1816−1878), bayerischer Generalquartiermeister und Chef des Generalstabes und
Felix von Bothmer (1852–1937), bayerischer General[2]

Boxberger Straße, Freimann

(1932) Boxberg (Baden), Stadt im Main-Tauber-Kreis in Baden-Württemberg

Boyenplatz,

(1936) 29. Stadtbezirk

Boyenstraße,

(1918) 18. Stadtbezirk

Bozener Straße, Untergiesing

(1962) Bozen, Landeshauptstadt der italienischen Provinz Südtirol

Bozzarisstraße, Harlaching

(1910) Kostas Botsaris (1792–1853), griechischer General im Freiheitskampf gegen die türkische Herrschaft über Griechenland

Brabanter Straße, Schwabing

(1906) Herzogtum Brabant, historische Provinz im heutigen Belgien und den Niederlanden

Brachsenstraße, Trudering

(2011) Brachse oder Brasse, ein Fisch aus der Familie der Karpfen[31]

Brachsenweg, Trudering

(1936) 32. Stadtbezirk
Straßenname zum 1. September 2007 eingezogen[32]

Brachvogelplatz, Aubing

(1947) Albert Emil Brachvogel (1824−1878), deutscher Schriftsteller

Brachvogelstraße, Aubing

(1947) siehe vorstehend

Brändströmstraße, Trudering

(1966) Elsa Brändström (1888−1948), schwedische Philanthropin, die sich besonders für deutsche und österreichische Kriegsgefangene in Russland während des Ersten Weltkriegs eingesetzt hatte

Bräuhausgasse,

(1835)

Bräuhausstraße, Altstadt

(1876) Hofbräuhaus am Platzl

Bräutigamstraße, Solln

(1947) Johann Jakob Bräutigam (1790–1868), Maler der Königlich Bayerischen Porzellanmanufaktur. Zuvor hieß die Straße Zugspitzstraße.[33]

Braganzastraße, Neuhausen

(1900) Braganza, portugiesisches Adelsgeschlecht der aus deren Reihen auch Könige von Portugal und Kaiser von Brasilien hervorgingen

Brahmsstraße, Bogenhausen

(1906) Johannes Brahms (1833−1897), deutscher Komponist, Pianist und Dirigent[2]

Braithstraße,

(1918)
(1936) 29. Stadtbezirk

Bramburgstraße, Hadern

(1938) Bramburg, Burgruine in Hann. Münden im Landkreis Göttingen

Brandenburger Straße, Schwabing

(1907) Brandenburg, die ehemalige Mark Brandenburg, heute Bundesland, das Berlin umschließt

Brandströmstraße,

(1936) siehe Brändströmstraße

Brangänestraße, Schwabing-West

(1938) Brangäne, eine Gestalt aus der Oper Tristan und Isolde von Richard Wagner

Brannenburger Straße,

(1936) 25. Stadtbezirk

Brantstraße, Laim

(1925) Sebastian Brant (*um 1457 † 1521), Professor der Rechtswissenschaft, Kanzler der Stadt Straßburg

Braunauer Platz,

(1936) 31. Stadtbezirk

Braunaugenstraße, Freimann

(2008) Braunauge, Tagfalter, der früher für die Fröttmaninger Heide charakteristisch war[34]

Brauneckstraße,

(1936) 31. Stadtbezirk

Braunmillerweg, Neuperlach

(1977) Willibrord Braunmiller, Benediktiner, Pfarrer der Pfarrei Sankt Bonifaz von 1956 bis 1967

Braunschweiger Platz,

(1936) 27. Stadtbezirk

Braunschweiger Straße, Moosach

(1963) Braunschweig, Stadt in Niedersachsen

Braunstraße, Harlaching

(1948) Kaspar Braun (1807–1877), in München gebürtiger Maler, Zeichner und Verleger der Fliegenden Blätter

Braystraße, Steinhausen

(1900) Otto von Bray-Steinburg (1807−1899), Politiker, von 1843 bis 1850 bayerischer Gesandter in St. Petersburg, bayerischer Außenminister und Vorsitzender des Ministerrats

Brecherspitzstraße, Obergiesing

(1904) Brecherspitz, 1683 m hoher Berg im Mangfallgebirge

Bregenzer Straße, Schwabing-West

(1925) Bregenz, Landeshauptstadt des österreichischen Bundeslandes Vorarlberg, am Bodensee gelegen

Brehmstraße, Untergiesing

(1914) Alfred Brehm (1829–1884), Zoologe und Schriftsteller. Verfasser von Brehms Tierleben

Breisacher Straße, Haidhausen

(1912) Breisach am Rhein, Grenzstadt zu Frankreich, bedeutende und hartumkämpfte Reichsfestung in der Zeit des Dreißigjährigen Krieges

Breitachstraße, Sendling-Westpark

(1925) Breitach, Allgäuer Gebirgsfluss, mündet in die Iller

Breitbrunner Straße, Sendling-Westpark

(1921) Breitbrunn, bis 1978 selbständige Gemeinde, jetzt Ortsteil von Herrsching am Ammersee

Breitensteinstraße,

(1936) 30. Stadtbezirk

Breiter Weg, Obermenzing

(1947) einst ein breiter Weg in die Obermenzinger Felder

Breithornstraße, Trudering

(1938) Breithorn, 2504 m hoher Berg in den Berchtesgadener Alpen

Breitschwertstraße, Solln

(1947) Wilhelm von Breitschwert (1828–1875), Münchner Maler. Zuvor hieß die Straße Alpenstraße.[35]

Bremer Platz,

(1936) 27. Stadtbezirk

Bremer Straße, Milbertshofen

(2003) Freie Hansestadt Bremen, Bundesland an der Weser[36]

Brennereistraße, Hadern

(1948) Branntweinbrennerei, 2002 abgebrochenen

Brennerpaßstraße, Untergiesing

(1925) Brennerpass, 1370 m hoch gelegener Übergang von Österreich nach Südtirol

Brennerstraße,

(1918) nun Kurzstraße
Lujo Brentano

Brentanostraße, Milbertshofen

(1924) Lujo Brentano (1844–1931), deutscher Nationalökonom und Sozialreformer

Breslauer Platz,

(1936) 28. Stadtbezirk

Breslauer Straße, Moosach

(1913) Breslau, heute die polnische Stadt Wrocław

Brettener Straße, Freimann

(1932) Bretten, Stadt im baden-württembergischen Landkreis Karlsruhe

Brieger Straße, Moosach

(1935) Brieg, heute polnische Stadt Brzeg in der Woiwodschaft Opole

Brienner Straße, Altstadt, Maxvorstadt

(1826) Brienne-le-Château. In der Schlacht bei La Rothière in der Nähe Briennes gelang am 1. Februar 1814 den alliierten Truppen unter Führung von Fürst Blücher ein entscheidender Sieg gegen Napoléon.

Brinckmannstraße,

(1936) 28. Stadtbezirk

Brittingweg, Neuperlach

(1976) Georg Britting (1891−1964), deutscher Schriftsteller und Dichter

Brixener Straße,

(1936) 18. Stadtbezirk

Brixener Weg, Untergiesing

(1966) Brixen, Stadt in Südtirol

Brockenplatz,

Brockesstraße, Waldperlach

(1930) Barthold Heinrich Brockes (1680−1747), deutscher Schriftsteller und Dichter der frühen deutschen Aufklärung

Brodersenstraße, Englschalking

(1930) Friedrich Brodersen (1873–1926), Opernsänger, von 1903 bis 1920 am Münchner Hoftheater engagiert

Brodstraße, Kirchtrudering

(1932) Martin Brod (1861–1918), Truderinger Bürger

Bromberger Straße, Denning

(1930) Bromberg, jetzt polnische Stadt Bydgoszcz im ehemaligen Ostpommern

Brosamerstraße, Laim

(1904) Hans Brosamer (1495–1554), deutscher Maler, Kupferstecher und Formschneider

Bruchwegerl,

(1936) 32. Stadtbezirk
Straßenname 2012 eingezogen[37]

Bruckenfischerstraße, Harlaching

(1938) Gasthaus Bruckenfischer bei der ersten nachweisbaren Isarbrücke beim Kloster Schäftlarn

Bruckmannstraße, Nymphenburg

(1900) Friedrich Bruckmann (1814−1898), deutscher Verleger, gründete den 1884 in eine Aktiengesellschaft gewandelten Bruckmann-Verlag
Anton Bruckner

Brucknerstraße, Bogenhausen

(1902) Anton Bruckner (1824–1896), österreichischer Komponist der Romantik und Musikpädagoge

Brudergang,

(1835)

Bruderhofstraße, Sendling

(1890) gleichnamiger Bauernhof, der zusammen mit der benachbarten Brudermühle zwei verfeindeten Brüdern gehörte, von deren Fehde örtliche Sagen berichten

Brudermühlbrücke, Sendlingn Untergiesing

(um 1855) siehe Bruderhofstraße

Brudermühlstraße, Sendling

(1890) siehe Bruderhofstraße

Brudermühltunnel, Sendling

(1988) siehe Bruderhofstraße

Brudermühlweg,

(1876) Brudermühle

Bruderstraße, Lehel

(vor 1894) Gastwirt Josef Brüderl, der dort eine Gaststätte betrieb

Brückenauer Straße,

(1936) 31. Stadtbezirk

Brückestraße, Allach

(1945) Ernst Wilhelm von Brücke (1819−1892), Physiologe

Brücklmeierstraße Hasenbergl

(1953) Eduard Brücklmeier (1903–1944), Legationsrat a. D., Widerstandskämpfer, im Zusammenhang mit dem Attentat auf Hitler vom 20. Juli 1944 hingerichtet
Brünnstein

Brünnsteinstraße, Obergiesing

(1904) Brünnstein, 1634 m hoher Berg im Mangfallgebirge

Brüsseler Straße, Schwabing

(1912) Brüssel, Hauptstadt Belgiens und Hauptsitz der Organe der Europäischen Union, "zur Erinnerung an die von Kaiser Ludwig dem Bayer seinerzeit der Wittelsbacherischen Hausmacht einverleibten Niederlande"[38]

Bruggspergerstraße, Harlaching

(1900) Melchior Bruggsperger, Bader, pflegte um 1614 unentgeltlich Kranke und Arme in seinem Hause und wurde so der Begründer des Versorgungs- und Siechen-Spitals zu Sankt Joseph

Brukenthalstraße, Riem

(1933) Samuel von Brukenthal (1721–1803), Gouverneur von Siebenbürgen

Brumerhof,

(1876)
Avery Brundages Unterschrift

Brundageplatz, Olympiapark

(1975) Avery Brundage (1887–1975), von 1952 bis 1972 Präsident des Internationalen Olympischen Komitees

Brunecker Straße, Sendling-Westpark

(1926) Bruneck, Stadt in Südtirol

Brunellenweg, Blumenau

(1947) Brunellen, Pflanzengattung aus der Familie der Lippenblütler

Brunhamstraße, Aubing

(1947) nach einer im Dreißigjährigen Krieg untergegangenen Siedlung zwischen Lochham und Pasing

Brunhildenstraße, Nymphenburg

(1900) Brunhilde, Sagengestalt aus dem Nibelungenlied

Brunnbachleite, Bogenhausen/Oberföhring

(1966) verläuft entlang des Brunnbaches

Brunnengasse,

(1835)

Brunnenkopfstraße,

(1936) 28. Stadtbezirk

Brunnenweg, Harlaching

(1929) Bezeichnung entsprichend der als Gartenstadt gebauten Siedlung

Brunnerstraße, Schwabing-West

(1920) Philipp Brunner (1844−1919), Jurist und 2. Bürgermeister Münchens von 1893 bis 1914

Brunn Gasse,

(1850)

Brunnstraße, Altstadt

(vor 1806) früher hier stehender öffentlicher Brunnen, der nach Verlegung der städtischen Wasserleitung entfernt wurde

Brunntal, (Bad) siehe Bad Brunntal

(1936)

Brunntalerstraße,

(1876) → Brunnthalerstrasse

Brunntaler Straße,

(1936) 16. Stadtbezirk

Brunnthal,

(1876)

Brunnthaler Weg, Neuperlach

(2016) Brunnthal, Gemeinde im Landkreis München; vorher Friedrich-Berber-Weg[39]

Brunnthalerstrasse,

(1976)

Brunnwiesenweg, Lochhausen

(2007) Flurname der dortigen Gegend; nasse Mooswiesen mit reichem Quellgebiet werden in München als Brunnwiesen bezeichnet.[40]

Bruno-Frank-Weg, Feldmoching

(1956) Bruno Frank (1887−1945), jüdischstämmiger Münchner Schriftsteller, 1933 emigriert, seine Werke wurden von den Nationalsozialisten verbrannt

Bruno-Hofer-Platz, Am Hart

(1927) Bruno Hofer (1861–1916), Zoologe, Begründer des Instituts für Zoologie, Fischereibiologie und Fischkrankheiten der ehemaligen Königlichen Tierärztlichen Hochschule München

Bruno-Paul-Straße, Aubing

(1984) Bruno Paul (1874–1968), Architekt, Karikaturist, Hochschullehrer

Bruno-Walter-Ring, Englschalking

(1967) Bruno Walter (1876–1962), jüdischstämmiger Dirigent, Pianist und Komponist, emigrierte 1933 nach Österreich, 1939 in die USA

Buchauerstraße, Solln

(1938) Joseph Buchauer (1859–1927), Sollner Kirchenvorstand. Vor 1938 war Solln noch nicht Teil von München und die Straße hieß Nathalienstraße.[41]

Buchbacher Straße, Berg am Laim

(1960) Buchbach, Gemeinde im Landkreis Mühldorf am Inn

Bucheckernweg, Harlaching

(1964) Bucheckern, Früchte der Rotbuche

Buchendorfer Straße, Fürstenried

(1921) Buchendorf, bis 1978 eigenständige Gemeinde, seither Ortsteil von Gauting im Landkreis Starnberg

Buchenstraße, Solln

1947 umbenannt in Glötzleweg.[42]

Buchenweg, Allach

(1947) alter Buchenbestand in der Angerlohe

Buchfinkenweg, Am Hart

(1945) Buchfink, Singvogel, Teilzieher, aber auch Zugvogel

Buchhierlstraße, Solln

(vor 1920) Eduard Buchhierl (1856–1907), Sollner Bürgermeister, die Straße wurde bei der Eingemeindung Sollns 1938 Teil von München.[43]

Buchhorner Straße, Freimann

(1932) Buchhorn, der frühere Name der jetzigen baden-württembergischen Stadt Friedrichshafen am Bodensee, 1802 Bayern zugesprochen, aber 1810 zum Königreich Württemberg geschlagen

Buchloer Platz,

(1936) 28. Stadtbezirk

Buchloer Straße, Fürstenried

(1964) Buchloe, Stadt im schwäbischen Landkreis Ostallgäu

Buchnerstraße, Ramersdorf

(1935) Hans Buchner (1850–1902), Münchner Arzt, Bakteriologe und Hygieniker, Privatdozent an der Universität München, später Inhaber des Lehrstuhls für Hygiene

Buchsteinstraße, Berg am Laim

(1961) Buchstein 1701 m hoher Berg in den Tegernseer Bergen

Budapester Straße, Ramersdorf

(1932) Budapest, Hauptstadt von Ungarn

Büchmannstraße, Trudering

(1939) Georg Büchmann (1822–1884), deutscher Philologe

Bühler Weg, Fürstenried

(1968) Bühl am Alpsee, Luftkurort in der Gemarkung Immenstadt im Allgäu

Bülowplatz,

(1936) 14. Stadtbezirk

Bülowstraße, Bogenhausen

(1962) Hans von Bülow (1830–1894), deutscher Klaviervirtuose, Dirigent, Komponist und Kapellmeister

Bürgermeister-Keller-Straße, Trudering

(1933) Michael Keller (1875–1948), Bürgermeister der vormaligen Gemeinde Trudering
Gottfried August Bürger

Bürgerstraße, Bogenhausen

(1914) Gottfried August Bürger (1747−1794), deutscher Dichter in der Zeit der Aufklärung

Bürkelstraße, Parkstadt Solln

(1927) Heinrich Bürkel (1802–1869), Maler.[44]

Bürkleinstraße, Lehel

(1894) Georg Friedrich Christian Bürklein (1813−1872), deutscher Architekt und bayerischer Baubeamter. Bekannt sind die Hauptbahnhöfe in München, Augsburg, Würzburg und Pasing und das Maximilianeum

Buerstraße,

(1936) 22. Stadtbezirk

Büssingenstraße,

(1936) 24. Stadtbezirk

Buhlstraße, Am Hart

(1927) Ludwig von Buhl (1816–1880), Pathologe, Professor an der Universität München

Bukarester Straße,

(1936) 28. Stadtbezirk

Bummstraße, Schwabing-West

(1927) Anton Bumm (1849–1903), Psychiater und Mediziner, initiierte den Bau der Psychiatrischen Universitätsklinik in München

Bunsenstraße, Neuperlach

(1968) Robert Wilhelm Bunsen (1811–1899), deutscher Chemiker, entwickelte mit Gustav Robert Kirchhoff die Spektralanalyse

Buntspechtweg, Allach

(2007) Buntspecht, Vogelart aus der Familie der Spechte[45]

Bunzlauer Platz, Moosach

(1970) Bunzlau, Stadt in der polnischen Woiwodschaft Niederschlesien

Bunzlauer Straße, Moosach

(1970) siehe vorstehend

Burckhardtstraße,

(1936) 24. Stadtbezirk

Burgauerstraße, Daglfing

(1955) Franz Burgauer, Gastwirt in Daglfing, Gründer der 1902 eröffneten Trabrennbahn in Daglfing
Burg Eltz auf 500-Mark-Schein der Deutschen Bundesbank

Burg-Eltz-Weg, Hadern

(1961) Burg Eltz, Burg im Landkreis Mayen-Koblenz

Burgenlandstraße,

(1936) 30. Stadtbezirk

Burgerplatz, Laim

(1959) Fritz Burger (1877–1916), Kunsthistoriker und Künstler aus München

Burggasse,

(1835)

Burggrafenstraße, Berg am Laim

(1904) Burggraf Friedrich IV. von Nürnberg (1287−1332) aus dem Geschlecht der Hohenzollern

Burghausenerstraße,

siehe Burghausener Straße

Burghausener Straße, Neuhausen

(1903) Burghausen, Stadt an der Salzach, an der Grenze zu Österreich, mit der weltweit größten Burganlage

Burgkmairstraße, Laim

(1931) Hans Burgkmair der Ältere (1473−1531), Augsburger Maler, Zeichner und Entwerfer für den Holzschnitt

Burgstraße, Altstadt

(vor 1364) ehemalige Münchner Burg, jetzt Alter Hof[46]

Burgunderstraße, Schwabing-West

(1959) Burgunder, germanischer Volksstamm, berühmt durch die Nibelungensage

Burkheimer Straße, Aubing

(1947) Ruine Burkheim, ehemaliges, zwischen 1672 und 1676 zerstörtes Schloss in der südbadischen Gemeinde Vogtsburg im Kaiserstuhl

Burmesterstraße, Freimann

(1968) Ludwig Burmester (1840–1927), Mathematiker und Erfinder

Buschingstraße, Bogenhausen

(1955) Paul Busching (1877–1945), Professor und Wohnungsreformer.[47]

Buschrosenweg, Hadern

(1947) Buschrosen ist die mundartliche Abkürzung für Buschwindröschen

Bussardweg, Waldtrudering

(1957) Bussarde, Gattung der Greifvögel

Bustellistraße, Nymphenburg

(1954) Franz Anton Bustelli (1723−1763), einer der bedeutendsten Porzellankünstler des Rokoko, arbeitete an der Porzellanmanufaktur Nymphenburg

Butenandtstraße, Großhadern

(1996) Adolf Butenandt (1903–1995), Chemie-Nobelpreisträger[48]

Butlerplatz,

(1918) siehe Butlerstraße

Butlerstraße, Ramersdorf

(1929) Viktorine von Butler-Haimhausen (1811–1902), Münchner Philanthropin und Schriftstellerin, Gründering der katholischen Frauenhilfswerke und Bildungseinrichtungen

Butterblumenweg, Blumenau

(1967) Butterblume, ein landschaftlich unterschiedlich benutzter Ausdruck für diverse gelbblühende Wiesenpflanzen wie Hahnenfuß, Trollblume oder Scharbockskraut

Buttermelcherstraße, Isarvorstadt

(vor 1823) nach dem ehemaligen Buttermelchergarten, Anfang des 18. Jahrhunderts eine gern besuchte Milchwirtschaft und später Gartenbierwirtschaft

Byecherstraße, Laim

(1901) Mathias Byecher, der 1632 im Dreißigjährigen Krieg eine der 42 Münchner Geiseln König Gustavs II. Adolf war, um der Plünderung zu entgehen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bacherbreite. Abgerufen am 29. Oktober 2016.
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v Hans Dollinger: Die Münchner Straßennamen. 5. Auflage. Ludwig Verlag, München 2004, ISBN 3-7787-5174-3, S. 37.
  3. Leopold Auburger: Peraloh – ein Bärenwald (Memento vom 20. Mai 2016 im Internet Archive) abgerufen am 5. Juli 2019, wobei unsicher ist, ob pero nicht auch für Wildschwein/Eber gestanden haben könnte
  4. Landeshauptstadt München Redaktion: Bärlauchweg. Abgerufen am 8. September 2019.
  5. Landeshauptstadt München Redaktion: Bally-Prell-Straße. Abgerufen am 8. September 2019.
  6. Bastian-Schmid-Platz. In: sollner-hefte.de. Abgerufen am 17. Juni 2013.
  7. Landeshauptstadt München Redaktion: Bauhausplatz. Abgerufen am 8. September 2019.
  8. Baumeisterstraße. In: sollner-hefte.de. Abgerufen am 17. Juni 2013.
  9. a b Stadtplan „Blitzführer durch München der Hauptstadt der Bewegung“, Verlag G. Seyferle in München 2 SW
  10. NDB-Artikel; Bechtolsheim, Clemens Wenzeslaus Nikodemus Alexander Maria Freiherr von Mauchenheim, auf deutsche-biographie.de, abgerufen am 5. Juli 2019
  11. Begasweg. In: sollner-hefte.de. Abgerufen am 17. Juni 2013.
  12. Landeshauptstadt München Redaktion: Belandwiesenweg. Abgerufen am 8. September 2019.
  13. Landeshauptstadt München Redaktion: Belfaststraße. Abgerufen am 8. September 2019.
  14. Landeshauptstadt München Redaktion: Ben-Chorin-Straße. Abgerufen am 8. September 2019.
  15. Quelle. Abgerufen am 8. September 2019.
  16. Landeshauptstadt München Redaktion: Bernd-Eichinger-Platz. Abgerufen am 8. September 2019.
  17. Bernhard-Wicki-Straße, auf muenchen.de
  18. Landeshauptstadt München Redaktion: Berta-Hummel-Straße. Abgerufen am 8. September 2019.
  19. Helga Pfoertner: Mit der Geschichte leben. Band 1, Literareron, München 2001, ISBN 3-89675-859-4, S. 18 (PDF; 1,1 MB (Memento vom 28. April 2014 im Internet Archive))
  20. Bertelestraße. In: sollner-hefte.de. Abgerufen am 17. Juni 2013.
  21. Bertha-Kipfmüller-Straße, auf muenchen.de
  22. Landeshauptstadt München Redaktion: Berthold-Hirsch-Straße. Abgerufen am 8. September 2019.
  23. Bestelmeyerstraße. In: sollner-hefte.de. Abgerufen am 17. Juni 2013.
  24. Landeshauptstadt München Redaktion: Bildackerstraße. Abgerufen am 8. September 2019.
  25. Kaltenmoserstraße. In: sollner-hefte.de. Abgerufen am 20. Juni 2013.
  26. Blaukissenweg, auf muenchen.de, abgerufen am 3. Juli 2019
  27. Blausternweg, auf muenchen.de, abgerufen am 3. Juli 2019
  28. Blieskastelstraße, auf muenchen.de
  29. Bob-van-Benthem-Platz, auf muenchen.de
  30. Hermann Sand: Sollner Straßennamen – Lommelstraße. In: sollner-hefte.de. Abgerufen am 20. Juni 2013.
  31. Landeshauptstadt München Redaktion: Brachsenstraße. Abgerufen am 10. September 2019.
  32. Amtsblatt Nr. 24/30. August 2007, auf muenchen.info
  33. Bräutigamstraße. In: sollner-hefte.de. Abgerufen am 17. Juni 2013.
  34. Landeshauptstadt München Redaktion: Braunaugenstraße. Abgerufen am 10. September 2019.
  35. Breitschwertstraße. In: sollner-hefte.de. Abgerufen am 17. Juni 2013.
  36. Bremer Straße, auf muenchen.de, abgerufen am 3. Juli 2019
  37. Amtsblatt Nr. 21/30. Juli 2012, S. 240, auf muenchen.de
  38. z. B. Adressbuch für München 1915, Stand 31. Okt. 1914: E.Hubers Buchdruckerei, Knorr& Hirth e.a.
  39. Brunnthaler Weg auf muenchen.de, abgerufen am 2. Januar 2017.
  40. Landeshauptstadt München Redaktion: Brunnwiesenweg. Abgerufen am 10. September 2019.
  41. Buchauerstraße. In: sollner-hefte.de. Abgerufen am 17. Juni 2013.
  42. Glötzleweg. In: sollner-hefte.de. Abgerufen am 17. Juni 2013.
  43. Buchhierlstraße. In: sollner-hefte.de. Abgerufen am 17. Juni 2013.
  44. Bürkelstraße. In: sollner-hefte.de. Abgerufen am 17. Juni 2013.
  45. Landeshauptstadt München Redaktion: Buntspechtweg. Abgerufen am 10. September 2019.
  46. Alter Hof, auf muenchen.de
  47. Helga Pfoertner: Mit der Geschichte leben. Band 1, Literareron, München 2001, ISBN 3-89675-859-4, S. 31–34 (PDF; 1,1 MB (Memento vom 28. April 2014 im Internet Archive))
  48. Landeshauptstadt München Redaktion: Butenandtstraße. Abgerufen am 3. September 2019.