Liste bedeutender Kletterrouten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Liste bedeutender Kletterrouten enthält Routen, die durch ihren Einfluss auf Kletterethik, -stil und -technik oder Speed- und Free-Solo-Begehungen alpinhistorische Bedeutung erlangt haben oder für die Erschließung neuer Schwierigkeitsgrade maßgeblich waren, und über die eine entsprechende Beschreibung in der Literatur stattgefunden hat.

Legende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Name: Der vom Erstbegeher vergebene Name. Teilweise existieren alternative Namen, diese stehen in den jeweiligen Artikeln
  • Art: Gibt die jeweilige Variante des Kletterns an
  • Grad: Schwierigkeitsgrad der Route auf der UIAA-Skala; in Klammern der Grad auf der international gebräuchlicheren Französischen Skala. Bei Bouldern ist der Schwierigkeitsgrad in der Fontainebleau-Skala (Fb.) angegeben (siehe auch Bouldern#Outdoor).
  • Gebiet: (Kletter-)Gebiet, in dem die Route liegt
  • Fels: Berg, Felswand oder Sektor, an dem die Route liegt. Das Kreissymbol dahinter führt zur jeweiligen Lage.
  • Erstbegeher: Erstbegeher der Route. Teilweise erfolgten die Erstbegehungen in heute nicht mehr anerkannten oder gebräuchlichen Stilen, waren aber zur jeweiligen Zeit anerkannt.
  • Wiederholer: Der erste Wiederholer der Route, falls die Route wiederholt wurde und der Wiederholer bekannt ist; „?“ steht für „Wiederholt, aber Wiederholer unbekannt“
  • Länge: Länge der Route in Metern. Bei Routen mit mehr als einer Seillänge ist in Klammern die Zahl der jeweiligen Seillängen angegeben.

Liste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Art Grad Gebiet Fels (Lage) Erstbegeher Jahr der Erst­begehung Wiederholer Länge Anmerkungen
The Nose AK frei: 10+
(8b+)
Yosemite-Nationalpark
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
El Capitan
37° 44′ 2″ N, 119° 38′ 13″ W
Warren J. Harding, Wayne Merry, George Whitmore 1958 1000 m
(31 SL)
Erste Freie Begehung durch Lynn Hill (1993)
Separate Reality 8+
(7a/b)
Yosemite-Nationalpark
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
? Ron Kauk 1978 ? 20 m Free-Solo-Begehungen durch Wolfgang Güllich (1987), Heinz Zak (2005) sowie Dean Potter (2006)
Midnight Lightning B Fb. 7b+ Yosemite-Nationalpark
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Columbia Boulder (Camp 4)
37° 44′ 46″ N, 119° 35′ 40″ W
Ron Kauk 1978 John Bachar Erste Damenbegehung durch Lynn Hill 1998
Weg durch den Fisch AK 9-
(7b+)
Dolomiten
ItalienItalien
Marmolata-Südwand
46° 25′ 55″ N, 11° 51′ 45″ O
Igor Koller & Indřich Šustr 1981 Luisa Iovane & Heinz Mariacher (1984) 1220 m
(37 SL)
Erste Rotpunktbegehung durch Mariacher 1987; Free-Solo-Begehung durch Hansjörg Auer 2007
Sautanz SK 9-
(7b+)
Nördlicher Frankenjura
DeutschlandDeutschland
Obere Gößweinsteiner Wände
49° 46′ 11″ N, 11° 20′ 5″ O
Kurt Albert (Rotkreis) 1981 John Bachar (1981) 20 m Wolfgang Güllich gelang die erste Rotpunktbegehung (1981) sowie eine Free-Solo-Begehung (1987)
The Face SK 10-
(8a+)
Südlicher Frankenjura
DeutschlandDeutschland
Schnellneckkopf
48° 55′ 28″ N, 11° 48′ 45″ O
Jerry Moffatt 1983 Stefan Glowacz (1983) 20 m Deutschlandweit erste, weltweit zweite Route in diesem Grad
Wallstreet SK 11-
(8c/+)
Nördlicher Frankenjura
DeutschlandDeutschland
Krottenseer Turm
49° 38′ 7″ N, 11° 36′ 52″ O
Wolfgang Güllich 1987 Guido Köstermeyer (1989) 25 m Weltweit erste Route in diesem Schwierigkeitsgrad
Hubble SK 11-/11
(8c+/9a)
Peak District
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Raven Tor
53° 15′ 17″ N, 1° 46′ 0″ W
Ben Moon 1990 Richard Simpson (2005)? 8 m Weltweit erste Route in diesem Schwierigkeitsgrad, vielleicht auch im Grad 9a
Action Directe SK 11 (9a) Nördlicher Frankenjura
DeutschlandDeutschland
Waldkopf
49° 38′ 4″ N, 11° 36′ 9″ O
Wolfgang Güllich 1991 Alexander Adler (1993) 12 m Weltweit erste Route im glatten elften Grad
Underground SK 11 (9a) Arco
ItalienItalien
Massone
45° 55′ 51″ N, 10° 54′ 18″ O
Manfred Stuffer 1998 Yūji Hirayama (2000) 25 m Erstbegeher ist umstritten
Dreamtime B Fb. 8c Cresciano
SchweizSchweiz

46° 17′ 7″ N, 9° 0′ 20″ O
Frederic Nicole 2000 Bernd Zangerl (2001)
Realization SK 11+
(9a+)
Céüse
FrankreichFrankreich
Sektor Biographie
44° 29′ 55″ N, 5° 56′ 59″ O
Chris Sharma 2001 Sylvain Millet (2004) ? m Weltweit erste Route in diesem Grad, deren Schwierigkeitsgrad bestätigt wurde
La Rambla SK 11+
(9a+)
Siurana
SpanienSpanien
Sektor El Pati Ramón Julián Puigblanque 2003 Edu Marin Garcia (2006) 45 m
Open Air SK 11+ (9a+) Tirol
OsterreichÖsterreich
Schleierwasserfall
47° 32′ 42″ N, 12° 21′ 58″ O
Alexander Huber 1996 Adam Ondra (2008) 25 m vermutlich weltweit erste Kletterroute im Grad 9a+
The Change SK 12-
(9b+)
Flatanger
NorwegenNorwegen
Hansehelleren
64° 29′ 24″ N, 10° 49′ 5″ O
Adam Ondra 2012 50 m vermutlich weltweit erste Kletterroute im zwölften Grad; bislang nicht wiederholt, Grad unbestätigt
La Dura Dura SK 12-
(9b+)
Katalonien
SpanienSpanien
Oliana
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Adam Ondra 2013 Chris Sharma (2013) 40 m weltweit erste Route in diesem Grad, deren Schwierigkeitsgrad bestätigt wurde
Silence[1] SK 12

(9c)

Flatanger
NorwegenNorwegen
Hansehelleren
64° 29′ 24″ N, 10° 49′ 5″ O

°,

Adam Ondra 2017 45 m weltweit erste Route in diesem Grad; bislang nicht wiederholt
Burden of Dreams B Fb. 9a Lappnor
FinnlandFinnland
Nalle Hukkataival 2017 weltweit erster Boulder im Grad 9a[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Adam Ondra klettert erste 9c. In: klettern. (klettern.de [abgerufen am 19. September 2017]).
  2. Nalle Hukkataival: 9A-Boulder erstbegangen? In: klettern. (klettern.de [abgerufen am 24. Mai 2017]).