Liste der Abkürzungen in der organischen Chemie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste der Abkürzungen in der organischen Chemie listet die gebräuchlichsten Abkürzungen in der organischen Chemie nach Themengebieten auf. In der organischen Chemie werden sowohl Abkürzungen für sehr gebräuchliche chemische Verbindungen, Reagenzien, Reste und funktionelle Gruppen benutzt. Daneben finden auch ein Teil der Abkürzungen aus der Biochemie Verwendung. Neben sehr lokal gebräuchlichen Abkürzungen, dem Laborslang, gibt es eine Vielzahl an sehr gebräuchlichen Abkürzungen welche auch ausnahmslos in der Fachliteratur verwandt werden und daher zu den etablierten und auch in der Liste aufgeführt werden.

Lösungsmittel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehr gebräuchliche Lösungsmittel werden häufig abgekürzt, um die Übersichtlichkeit in Reaktionsgleichungen zu wahren.

Abkürzung Chemischer Name Struktur
ACN Acetonitril AN is.svg
AcOH Essigsäure Essigsäure Keilstrich.svg
t-BuOH tert-Butanol Tert-Butylalkohol.png
DCM Dichlormethan Dichloromethane.svg
DMA N,N-Dimethylacetamid Dimethylacetamide Structural Formulae V.1.svg
DMF N,N-Dimethylformamid Dimethylformamide.svg
DMPU Dimethylpropylenharnstoff DMPU is.svg
DMSO Dimethylsulfoxid Dimethylsulfoxid.svg
EtOH Ethanol Ethanol Skelett.svg
HMPT Hexamethylphosphorsäuretriamid HMPT is.svg
MeOH Methanol Methanol Lewis.svg
MTBE Methyl-tert-butylether Mtbe is.svg
PEG Polyethylenglykol Poly(ethylene glycol) alternate.svg
TFA Trifluoressigsäure Trifluoroacetic-acid-skeletal.png
THF Tetrahydrofuran Tetrahydrofuran.svg
TBME
oder
MTBE
tert.-Butylmethylether Mtbe is.svg

Reagenzien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzung Chemischer Name Struktur
9-BBN 9-Borabicyclo[3.3.1]nonan 9-BBN dimer structure.svg
acac Acetylaceton Acetylaceton - Acetylacetone.svg
AIBN Azobis(isobutyronitril) AIBN Structural Formulae.png
BTI (Bis(trifluoracetoxy)iod)benzol (bis(trifluoroacetoxy)iodo)benzene.png
BuLi n-Butyllithium N-BuLi Structural Formula V.1.svg
BOP Benzotriazolyloxytris(dimethylamino)-phosphonium hexafluoridophosphat Bop is.svg
CDI 1,1'-Carbonyldiimidazol Carbonyldiimidazol.png
COD 1,5-Cyclooctadien 1,5-Cyclooctadiene.svg
coe Cycloocten Cyclooctene.svg
COT Cyclooctatetraen Cyclooctatetraen.svg
Cp Cyclopentadien in Komplexen als Cyclopentadienylanion Cyclopentadien.svg Cyclopentadienyl-Anion.svg
CSA Campher-10-sulfonsäure Csa is.svg
DABCO 1,4-Diazabicyclo[2.2.2]octan DABCO is.svg
DADO Diacetyldioxim (2E,3E)-biacetyl dioxime 200.svg
DIBAL
DIBAL-H
Diisobutylaluminiumhydrid DIBAH.png
DBU 1,8-Diazabicyclo[5.4.0]undec-7-en DBU.svg
DBN 1,5-Diazabicyclo[4.3.0]non-5-en DBN.png
DBPO, BPO Dibenzoylperoxid Benzoyl-peroxide.svg
DCC N,N′-Dicyclohexylcarbodiimid N,N'-methanediylidenedicyclohexanamine 200.svg
DIC N,N′-Diisopropylcarbodiimid N,N'-methanediylidenebis(propan-2-amine) 200.svg
DEAD Diethylazodicarboxylat DEAD.svg
DIAD Diisopropylazodicarboxylat (E)-diisopropyl diazene-1,2-dicarboxylate 200.svg
DMAP 4-(Dimethylamino)-pyridin 4-Dimethylaminopyridin.svg
DNPH 2,4-Dinitrophenylhydrazin 2,4-Dinitrophenylhydrazin.svg
EDCI (EDC) 1-Ethyl-3-(3-dimethylaminopropyl)carbodiimid EDC Structure.png
HATU O-(7-Azabenzotriazol-1-yl)-N,N,N′,N′-tetramethyluronium-hexafluorphosphat Hatu is.svg
HexLi n-Hexyllithium Hexyllithium is.svg
HMDS Hexamethyldisilazan Hexamethylsilazane.svg
HOBt Hydroxybenzotriazol Hobt is.svg
IDCP Iodonium-di-(sym-collidin) perchlorat Idcp is.svg
LAH Lithiumaluminiumhydrid LAH is.svg
LDA Lithiumdiisopropylamid LDA is.svg
mCPBA meta-Chlorperbenzoesäure Mcpba is.svg
MeLi Methyllithium Meli is.svg
MoOPD Oxodiperoxymolybdenum (Pyridin)(Dimethylpropylenharnstoff) MoOPD is.svg
MoOPH Oxodiperoxymolybdenum (Pyridin)(Hexamethylphosphorsäuretriamid) MoOPH is.svg
NBS N-Bromsuccinimid NBS is.svg
NCS N-Chlorsuccinimid NCS is.svg
NHS N-Hydroxysuccinimid N-Hydroxysuccinimide.svg
PCC Pyridiniumchlorochromat Pcc is.svg
PIFA (Bis(trifluoracetoxy)iod)benzol (bis(trifluoroacetoxy)iodo)benzene.png
PyBOP Benzotriazol-1-yl-oxytripyrrolidinophosphonium hexafluorophosphat Pybop is.svg
sec-BuLi sec-Butyllithium Sec-butyllithium-2D-ionic.png
TADDOL α,α,α′,α′-Tetraaryl-1,3-dioxolan-4,5-dimethanol Taddol is.svg
TBTU O-(Benzotriazol-1-yl)-N,N,N′,N′-tetramethyluronium tetrafluoroborat TBTU is.svg
TEMPO 2,2,6,6-Tetramethylpiperidinyloxyl 2,2,6,6-Tetramethylpiperidinyloxyl.svg
tert-BuLi,
t-BuLi
tert-Butyllithium Tert-Butyllithium.svg
TESOTf Triethylsilyl-O-Trifluoracetat Triethylsilyl trifluoroacetate.svg
TMEDA Tetramethylethylendiamin Tmeda is.svg
TosMIC Tosylmethylisocyanid 4-toluenesulfonylmethyl isocyanide.svg

Verbindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chemische Verbindungen werden häufig wegen ihrer molekularen Komplexität abgekürzt. Dabei gehen die Abkürzungen z. T. ohne Übergang in die Biochemie über. Normalerweise werden bei chiralen Verbindungen nur die nichtnatürlichen Verbindungen mit einem stereochemischen Präfix benannt.

Aminosäuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Aminosäuren
Dreibuchstaben Abkürzung Einbuchstaben Abkürzung Chemischer Name Struktur
Ala A Alanin L-Alanin - L-Alanine.svg
Arg R Arginin L-Arginin - L-Arginine.svg
Asn N Asparagin L-Asparagin - L-Asparagine.svg
Asp D Asparaginsäure L-Asparaginsäure - L-Aspartic acid.svg
Cys C Cystein L-Cystein - L-Cysteine.svg
Gln Q Glutamin L-Glutamin - L-Glutamine.svg
Glu E Glutaminsäure L-Glutaminsäure - L-Glutamic acid.svg
Gly G Glycin Glycin - Glycine.svg
His H Histidin L-Histidin - L-Histidine.svg
Ile I Isoleucin L-Isoleucin - L-Isoleucine.svg
Leu L Leucin L-Leucin - L-Leucine.svg
Lys K Lysin L-Lysin - L-Lysine.svg
Met M Methionin L-Methionin - L-Methionine.svg
Phe F Phenylalanin L-Phenylalanin - L-Phenylalanine.svg
Pro P Prolin L-Prolin - L-Proline.svg
Pyl O Pyrrolysin Pyrrolysine.svg
Sec U Selenocystein L-Selenocysteine.svg
Ser S Serin L-Serin - L-Serine.svg
Thr T Threonin L-Threonin - L-Threonine.svg
Trp W Tryptophan L-Tryptophan - L-Tryptophan.svg
Tyr Y Tyrosin L-Tyrosin - L-Tyrosine.svg
Val V Valin L-Valin - L-Valine.svg

Nucleoside[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Nukleoside
Abkürzung Chemischer Name Struktur
A Adenosin Adenosin.svg
dA Desoxyadenosin Desoxyadenosin.svg
G Guanosin Guanosin.svg
dG Desoxyguanosin Desoxyguanosin.svg
C Cytidin Cytidin.svg
dC Desoxycytidin Desoxycytidin.svg
T Ribothymidin 5-Methyluridin.svg
dT Desoxythymidin Desoxythymidin.svg
U Uridin Uridin.svg
dU Desoxyuridin Desoxyuridin.svg

Biochemische Puffer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzung Chemischer Name Struktur
BICINE 2-(Bis(2-hydroxyethyl)amino)essigsäure Bicine.png
BisTris Bis(2-hydroxyethyl)amino-tris(hydroxymethyl)methan BisTris.png
CAPS N-Cyclohexyl-3-aminopropansulfonsäure CAPS buffer.png
CHES N-Cyclohexyl-2-aminoethansulfonsäure N-Cyclohexyl-2-aminoethanesulfonic acid.svg
HEPES 2-(4-(2-Hydroxyethyl)-1-piperazinyl)-ethansulfonsäure HEPES.svg
MES 2-(N-Morpholino)ethansulfonsäure Mes is.svg
MOPS 3-(N-Morpholino)-propansulfonsäure Mops is.svg
TES 2-((1,3-Dihydroxy-2-(hydroxymethyl)propan-2-yl)amino)ethanesulfonsäure TES free acid.svg
PBS Phosphatgepufferte Salzlösung
TRICINE N-(2-Hydroxy-1,1-bis(hydroxymethyl)ethyl)glycin Tricine.png
TRIS Tris(hydroxymethyl)aminomethan Tris.png

Teilverbindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzung Chemischer Name Struktur
Alk Alkyl
Ar Aryl
Bu n-Butyl Butyl is.svg
Cy Cyclohexyl Cyclohexyl is.svg
EWG Elektronenziehende Gruppe
Et Ethyl Ethyl is.svg
LG Allgemein für eine Abgangsgruppe von engl. leaving group
Me Methyl Methyl is.svg
Mes Mesyl (Methylsulfonyl) Mesyl is.svg
Nu Allgemein für ein Nucleophil
Hal Halogen – Chlor, Brom und Iod und sehr selten Fluor
OSu O-Succinimid OSu is.svg
Ph Phenyl Phenyl is.svg
PG Allgemein für Schutzgruppe von engl. protecting group
Pr Propyl Propyl is.svg
Py Pyridyl Pyridyl is.svg
R allgemeiner Rest
Tol Toloyl Tol is.svg
Tos Tosyl (p-Toluolsulfonyl) Tos is.svg
X Abgangsgruppe (häufig auch für die Halogene Chlor, Brom und Iod)

Schutzgruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Schutzgruppe
Abkürzung Chemischer Name Struktur
Ac Acetyl Acetyl is.svg
Alloc Allyloxycarbonyl Allyloxycarbonyl is.svg
Bn, Bzl Benzyl Bn is1.svg
Boc tert-Butyloxycarbonyl T-butyloxycarbonyl is.svg
Bz Benzoyl Bzl is.svg
Cbz Benzyloxycarbonyl
DMT Dimethoxytrityl Dmt is.svg
Fmoc Fluorenyloxycarbonyl Fmoc is.svg
MEM 2-Methoxyethoxymethyl Mem is.svg
MOM Methoxymethyl Mom is1.svg
Piv Pivaloyl Piv is.svg
PMB p-Methoxybenzyl Pmb is.svg
SEM β-(Trimethylsilyl)ethoxymethyl Sem is.svg
TBDMS (TBS) tert-Butyldimethylsilyl Tbs is.svg
TES Triethylsilyl Tes is1.svg
THP Tetrahydropyranyl Thp is.svg
TMS Trimethylsilyl Tms is.svg
Tr, Trt Trityl (Triphenylmethyl) Trit is.svg
Z Benzyloxycarbonyl (Synonym zu Cbz)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]