Liste der Aufstände in den deutschen Kolonien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gedenkstätte für die Opfer der Herero und Nama am Bremer Antikolonialdenkmal

Die Liste der Aufstände in den deutschen Kolonien enthält Erhebungen und Kolonialkriege gegen die deutsche Kolonialherrschaft oder ihre lokalen Repräsentanten in den überseeischen Besitzungen des Deutschen Kaiserreichs von 1884 bis 1915.

Aufstände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle enthält den Namen des Aufstands oder der Aufständischen, die damalige Gebietsbezeichnung, die Zeit sowie zentrale Auseinandersetzungen – sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit:

Aufstand Kolonie Zeitraum Kämpfe (Auswahl)
Sokehs-Aufstand Deutsch-Neuguinea 1910–1911
Araber-Aufstand Deutsch-Ostafrika 1888–1890
Chagga-Aufstand Deutsch-Ostafrika 1891–1892
Hehe-Aufstand Deutsch-Ostafrika 1891–1894 Gefecht bei Lula-Rugaro
Nyamwezi-Aufstand Deutsch-Ostafrika 1892–1893
Maji-Maji-Aufstand Deutsch-Ostafrika 1905–1907 Schlacht bei Mahenge
Mau-Aufstand Deutsch-Samoa 1908–1909
Witbooi-Aufstand[1] Deutsch-Südwestafrika 1893–1894 Gefecht von Hornkranz
Ostherero- und Kauas-Aufstand Deutsch-Südwestafrika 1895–1896
Afrikaner-Aufstand Deutsch-Südwestafrika 1897
Swartbooi-Aufstand Deutsch-Südwestafrika 1897–1898
Grootfonteiner Baster-Aufstand Deutsch-Südwestafrika 1901
Bondelswart-Aufstand Deutsch-Südwestafrika 1903–1904
Herero- und Nama-Aufstand Deutsch-Südwestafrika 1904–1908 Schlacht am Waterberg
Rehobother Baster-Aufstand Deutsch-Südwestafrika 1915
Duala-Krieg Kamerun 1884–1885
Bafut-Kriege Kamerun 1891–1907 Schlacht von Mankon
Dahomey-Aufstand Kamerun 1893
Jaunde-Aufstand Kamerun 1895–1896
Bule-Aufstand Kamerun 1899
Bangwa-Aufstand Kamerun 1899–1901
Fulbe-Krieg Kamerun 1899–1902 Gefecht von Miskin-Maroua
Anyang-Aufstand Kamerun 1904
Makaa-Aufstand Kamerun 1906–1910
Boxer-Aufstand Kiautschou und Umland 1900–1901
Krieg gegen die Dagomba Togo 1896 Schlacht bei Adibo (Yendi)

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es ist zu berücksichtigen, dass die oben aufgeführten Aufstände aus einer Vielzahl an einzelnen Gefechten, „Strafexpeditionen“, Feldzügen und Unterwerfungen bestanden. Die Anlagen zu den Ausführungsbestimmungen zur Verleihung der Kolonial-Denkmünze an Kolonialkriegsteilnehmer enthalten eine Liste der für die Verleihung anerkannten Ereignisse. Dies waren für die größten Kolonien Deutsch-Ostafrika (1889–1907) 77, Deutsch-Südwestafrika (1893–1904) sieben und Kamerun (1891–1909) 101 Unternehmungen.[2] Ausgenommen waren die kriegerischen Auseinandersetzungen in Ostasien von 1900/01 („Boxeraufstand“) und Südwest-Afrika von 1904/08 (Krieg gegen die Herero und Nama), für die gesonderte Auszeichnungen bestanden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] Deutsches Historisches Museum
  2. Uwe Schulte-Varendorff: „Schutztruppe“, in: Ulrich van der Heyden und Joachim Zeller (Hrsg.): Kolonialismus hierzulande – Eine Spurensuche in Deutschland. Sutton Verlag, Erfurt 2007, ISBN 978-3-86680-269-8, S. 386–390 (hier: S. 387).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Florian Hoffmann: Okkupation und Militärverwaltung in Kamerun. Etablierung und Institutionalisierung des kolonialen Gewaltmonopols 1891–1914. Göttingen 2007
  • Reinhart Kößler: Deutsche Kolonialherrschaft in Afrika – Größere kriegerischer Ereignisse. In: Helma Lutz und Kathrin Gawarecki (Hrsg.): Kolonialismus und Erinnerungskultur. Münster: Waxmann Verlag, 2005, S. 30, ISBN 3-8309-1491-1. (Voransicht bei Google-Books)
  • Zimmermann: Aufstand, in: Heinrich Schnee (Hrsg.); Deutsches Kolonial-Lexikon, Band I, Quelle & Meyer, Leipzig 1920, S. 97 f.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kolonialkriege Deutschlands – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien