Liste der Bürgermeister von Danzig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Danzig

Die Liste der Bürgermeister enthält die Bürgermeister der Stadt Danzig (Gdańsk) im heutigen Polen vom 14. Jahrhundert bis zur Gegenwart.

Strukturen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Danzig bestand im 14. und frühen 15. Jahrhundert aus drei Städten: der Rechtstadt, der Altstadt und der Jungstadt. Diese hatten eigene Stadtverwaltungen mit eigenen Bürgermeistern. 1457 wurde die Städte zusammengelegt.

Jede Stadt hatte vier Bürgermeister, von denen einer als Präsident amtierte.

Deutschordensstaat 1308–1454[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rechtstadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1342–1347: Dettloff von der Osten
  • 1342–1354: Henrich Burmeister der Ältere
  • 1346–1355: Steffen von der Osten
  • 1354–1374: Hillebrand Müntzer
  • 1356–1360: Johan von Stein
  • 1359–1372: Johann Wallrabe der Ältere
  • 1361–1362: Casper Bock
  • 1362–1390: Gottschalck Naase
  • 1368–1387: Paul Jann
  • 1372–1385: Johann Wallrabe der Jüngere
  • 1379–1386: Johann Wackaw
  • 1381–1384: Nicklaus Gottsknecht
  • 1384–1392: Herman Rolberg
  • 1392–1405: Reinhold Hittfeld
  • 1395–1399: Lubbert Haacke
  • 1399–1404: Peter Fürstenau
  • 1402–1418: Tideman Huxer
  • 1405–1411: Conrad Letzkau
  • 1407–1410: Peter Vorraht
  • 1408–1411: Arnold Hecht
  • 1411–1417: Herman Hittfeld
  • 1412–1413: Albrecht Dödorff
  • 1413–1430: Gert von der Becke
  • 1415–1416: Steffen Plötzker
  • (vorher 1436): Nicklaus Rogge
  • 1419–1433: Johann Beisener
  • 1430–1441: Peter Holste
  • 1431–1432: Albrecht Huxer
  • 1433–1446: Lucas Meckelfeld
  • 1433–1443: Heinrich Vorraht
  • 1436–1449: Meinert Cölmer
  • 1442–1456: Martin Cremon
  • 1445–1454: Albrecht Huxer
  • 1447–1480: Reinhold Niederhoff
  • 1452–1462: Herman Stargardt

Altstadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1377 Walter Olsleger
  • 1377–1380 Claus Lange
  • 1399–1404 Matthias Stubbe
  • 1399–1405 Matthias Lange
  • 1405 Peter Schifhower
  • 1406–1407 Matthias Stubbe
  • 1418–1420 Johann Bloding
  • 1419–1437 Peter Becker
  • 1420–1436 Jordan Lovenstein
  • 1430–1433 Nicolaus Wilde
  • 1430–1434 Klaus Witte
  • 1437–1438 Hans Gödeke (Jodeke)
  • 1438–1454 Nicolaus Friedland
  • 1439–1448 Nicolaus Fischer
  • 1442–1454 Baltazar Gute
  • 1451–1454 Nicolaus Zankenczin
  • 1454 Martin Kandeler

Jungstadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1400–1407 Siegfrid Koch
  • 1405–1407 Johann Zedeler
  • 1406? Herman Schröder
  • 1408? Herman Schröder
  • 1408 Johann Lepil
  • 1409 Siegfrid Koch
  • 1409 Fridrich Böttcher (= Fridrich Wittenburg)
  • 1410 Johann Lepil
  • 1410 Johann Monch
  • 1411 Siegfrid Koch
  • 1411–1414 Johann Zedeler
  • 1412 Hans Wittenburg
  • 1413–1414 Fridrich Wittenburg
  • 1415 Arnold Metzner
  • 1415 Peter Clettendorf
  • 1416–1417 Klaus Kiel
  • 1416 Michael Kosker
  • 1417–1418 Peter Clettendorf
  • 1418–1419 Michael Kosker
  • 1419–1420 Klaus Kiel
  • 1420–1422 Peter Clettendorf
  • 1421–1434 Walter Schönau
  • 1434 Paul Bener
  • 1435 Peter Stoltzefuß
  • 1435–1437 Heinrich Ewerd
  • 1436 Walter Schönau
  • 1437–1439 Paul Bener
  • 1438–1440 Walter Schönau
  • 1440–1441 Peter Stoltzefuß
  • 1441–1442 Paul Bener
  • 1442–1443 Augustin Glibitz
  • 1443–1444 Walter Schönau
  • 1444–1445 Paul Bener
  • 1445–1446 Augustin Glibitz
  • 1446–1447 Walter Schönau
  • 1447–1448 Paul Bener
  • 1448–1449 Augustin Glibitz
  • 1449–1452 Hans Wagemann
  • 1450 Walter Schönau
  • 1451–1454 Augustin Glibitz
  • 1453–1454 Nicolaus Stoltzefuss = Nicolaus Heyland

Königreich Polen 1454–1791[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Königliches Preußen (Königreich Polen) 1454–1569[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1454–1461: Wilhelm Jordan
  • 1457–1461: Jacob Falcke
  • 1461–1475: Johann von Scheren
  • 1462–1478: Johann von Walde
  • 1462–1478: Johann Veere
  • 1470–1483: Philipp Bischoff
  • 1477–1483: Johann Angermünde
  • 1479–1501: Johann Ferber
  • 1483–1485: Marten Bock
  • 1484–1502: George Buck
  • 1484–1490: Johann Schewecke
  • 1489–1505: Henrich Falcke
  • 1492–1501: Henrich von Süchten
  • 1502–1513: George Mand
  • 1503–1512: Johann Schewecke der Jüngere
  • 1504–1513: Matthias Zimmerman
  • 1506–1507: Antoni Backelman
  • 1510–1526: Eberhard Ferber
  • 1513–1525: Greger Brand
  • 1514–1524: Henrich Wiese
  • 1517–1535: Philipp Bischoff
  • 1524–1529: Matthias Lange
  • 1525–1538: Cordt von Süchten
  • 1526–1535: Edward Niederhoff
  • 1526–1554: Johann von Werden
  • 1531–1547: George Schewecke
  • 1536–1539: Peter Behme
  • 1538–1549: Barthell Brand
  • 1540–1560: Tiedemann Giese der Jüngere
  • 1548–1577: Johann Brandes
  • 1550–1554: Johann Stutte
  • 1555–1588: Constantin Ferber
  • 1557–1578: Johann Proite
  • 1558–1576: Georg Kleefeld

Königliches Preußen (Polen-Litauen) 1570–1792[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1577–1585: Reinhold Möllner
  • 1578–1592: George Rosenberg
  • 1581–1619: Johann von der Linde
  • 1586–1602: Daniel Zierenberg
  • 1589–1605: Constantin Giese
  • 1592–1612: Gerhard Brandes
  • 1603–1611: Johann Thorbecke
  • 1605–1614: Barthell Schachtmann
  • 1612–1616: Andreas Borkmann
  • 1612–1625: Johann Speymann
  • 1615–1617: Barthell Brandt
  • 1617–1629: Arnold von Holten
  • 1618–1636: Eggert von Kempen
  • 1619–1635: Valentin von Bodeck
  • 1626–1620: Ernst Kroll
  • 1630–1642: Johann Zierenberg
  • 1630–1631: Adrian von der Linde
  • 1632–1654: Constantin Ferber
  • 1636–1644: Hanss Rogge
  • 1637–1639: Johans Ernst Schröder
  • 1640–1649: Nicklas Pahl
  • 1643–1644: Elert von Bobart
  • 1645–1646: Daniel Falcke
  • 1645–1682: Adrian von der Linde
  • 1647–1654: Henrich Freder
  • 1650–1665: Friederich Ehler
  • 1655–1663: Nathanaël Schmieden
  • 1655–1673: George von Bömelen
  • 1664–1675: Nicklas von Bodeck
  • 1666–1685: Gabriel Krumhausen
  • 1677–1701: Christian Schröder
  • 1677–1686: Daniel Proite
  • 1683–1700: Barbiel Schuhman
  • 1686–1704: Constantin Ferber
  • 1692–1707: Johann Ernst von Schmieden
  • 1702–1707: Reinhold Wieder
  • 1704–1722: Andreas Borkman
  • 1707–1716: Friedrich Gottlieb Engelcke
  • 1708–1712: Joachim Hoyge
  • 1708–1740: Gabriel von Bömeln
  • 1712–1721: Ernst von der Linde
  • 1716–1710: Carl Ernst Bauer
  • 1720–1745: Johann Gottfried von Disseldorff
  • 1722–1720: Salomon Gabriel Schumann
  • 1723–1734: Gottfried Bentzmann
  • 1730–1739: Carl Groddeck
  • 1735–1757: Johann Wahl
  • 1740–1753: Carl Gottlieb Ehler
  • 1741–1746: Joachim Jacob Schwacher
  • 1746–1748: Johann Carl Schwartzwald
  • 1746–1755: Nathanael Gottfried Ferber
  • 1750–1753: Fridrich Krüger
  • 1754–1753: Christian Gabriel von Schröder
  • 1754–1753: Michael Schmidt
  • 1756–1753: Johann Kenner
  •  ?756–1753: Johann Ernst von der Linde
  • 1762–1776: Gottlieb G. Weickhmann
  • 1763–1767: Daniel Gralath
  • 1777–1753: Gottfried Schwartz
  • 1787–1753: Johann Bentzmann
  • 1790–1753: Zernecke
  • 1793–1753: Eduard Friedrich von Conradi

Königreich Preußen 1793–1806[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1794–1753: von Lindenow

Freistaat Danzig 1807–1814[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1807–1808: Carl Friedrich von Gralath
  • 1808–1810: Gottlieb Hufeland
  • 1810–1814: Johann Willhelm Wernsdorff

Königreich Preußen 1814–1919[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freie Stadt Danzig 1920–1939[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsches Reich 1939–1945[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Polen (als Gdańsk) ab 1945[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volksrepublik Polen 1945-–1990[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1945–1946: Franciszek Kotus-Jankowski
  • 1946–1949: Bronisław Nowicki
  • 1949–1953: Piotr Stolarek
  • 1953–1954: Stanisław Schmidt
  • 1954–1958: Julian Cybulski
  • 1958–1963: Stanisław Schmidt
  • 1963–1969: Tadeusz Bejm
  • 1969–1973: Jan Nikołajew
  • 1973–1977: Andrzej Kaznowski
  • 1977–1981: Jerzy Młynarczyk
  • 1981–1989: Kazimierz Rynkowski
  • 1989–1990: Jerzy Pasiński

Republik Polen seit 1990[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1990–1991: Jacek Starościak
  • 1991–1994: Franciszek Jamroż
  • 1994–1998: Tomasz Posadzki
  • 1998–1753: Paweł Adamowicz

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gotthilf Löschin: Die Bürgermeister, Rathsherren und Schöppen des Danziger Freistaates und die Patrizierfamilien, denen sie angehörten. Danzig 1868. Neudruck Hamburg 1984. ISBN 3922953298

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]