Liste der Backsteinbauwerke der Gotik in Russland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der Backsteinbauwerke der Gotik in Russland ist eine möglichst vollständige Zusammenstellung der Bauwerke der Backsteingotik in Russland. Sie ist Teil des Listenwerks Backsteinbauwerke der Gotik, in dem der gesamte europäische Bestand an gotischen Backsteinbauwerken möglichst vollständig aufgeführt ist. Aufgenommen sind nur Bauten, an denen der Backstein irgendwo zutage tritt oder, bei geschlämmten Oberflächen, wenigstens die Backsteinstruktur von Mauerwerk erkennbar ist.

Historischer Hintergrund:

In den mittelalterlichen Grenzen Russlands gibt es wohl nur ein einziges Bauwerk der Backsteingotik. Es wurde in Weliki Nowgorod errichtet in der Zeit, da die Republik Nowgorod ein eigenständiger Staat war, der sich westlich und nördlich des Großfürstentums Moskau erstreckte. Daneben gibt es in der Stadt einzelne Bauwerke byzantinisch-russischer Tradition, die einzelne gotische Elemente aufweisen, manchmal auch aus Backstein. Ob jene Backsteinverwendungen neben byzantinischer auch nordwesteuropäischer Technik folgen, ist jedoch fraglich.

Alle übrigen gotischen Backsteinbauten im heutigen Russland wurden errichtet, bevor die entsprechenden Orte zu Russland gehörten. Wenigstens ein Bauwerk ist schwedischen Ursprungs.

Die allermeisten gotischen Backsteinbauten Russlands stehen in der Exklave Kaliningrad. Deren Gebiet bildete zusammen mit dem nördlich angrenzenden heutigen Kleinlitauen und der südlich angrenzenden heutigen Woiwodschaft Ermland-Masuren die Landschaft Preußen, das Kerngebiet des Ordensstaates.

Benutzungshinweis:

  • Bei einigen Gebäuden ist mit dem Kürzel (CC) die zugehörige Kategorie der Wikimedia Commons verlinkt, des Bilderfundus der Wikipedia.

Mittelalterliches Russland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke der Backsteingotik in Nordwestrussland
siehe auch alle detaillierten Verteilungskarten – Atlas der Backsteingotik

In der Republik Nowgorod wurden einige Kirchen errichtet, die bei insgesamt russischer, letztlich byzantinisch geprägter Struktur doch einige gotische Elemente aufweisen. Bei einigen davon sind Maueröffnungen und Lisenen aus Backstein vorhanden. Wie viel davon zu welchen Zeiten sichtbar war, bleibt offen. Einige sind verputzt mit Sichtfenstern zum Mauerwerk. Der wenige Jahrzehnte vor der Annexion durch das Großfürstentum Moskau entstandene Bischofspalast auf dem Nowgoroder Kreml wurde im Gegensatz zu den Kirchen unter Mitwirkung westlicher Handwerker errichtet.

Anzahl der Gebäude und Gebäudegruppen: 6

Ort Bauwerk Bauzeit Anmerkungen Foto
Weliki Nowgorod Bischofskammer im Nowgoroder Kreml[1][2][3] 1433 Sitzungsgebäude des Adelsrates der Republik Nowgorod
Главный зал (2).JPG
Blasiuskirche (Церковь Власия),
nahe außerhalb des Zentrums (CC)
1407 verputzt mit Mauerwerksfenstern, russisches Mauerwerk mit Portal- bzw. Fensterfassungen, Lisenen und Mauerecken aus Backstein
Церковь Власия Софийской стороны..JPG
Kirche der Verklärung des Heilands
in der Ilina-Straße
(Спасо-Преображенская церковь
на Ильине улице) (CC)
1374 Zentralbau mit nur einer Kuppel und angedeutet gotischen Fenstern, ein sichtbar gelassener Segmentbogen aus Backstein
Church of the Transfiguration on Ilina Street (Novgorod) 03.jpg
Rjurikowo Gorodišče,
südl. des Zentrums
von Weliki Nowgorod
Verkündigungskirche
(Blagaweščenija Zerkow,
Благовещенская церковь) (CC)
1342/1343
Великий Новгород - Церковь Благовещения на Рюриковом Городище 4.jpg
Vorgänger seit dem 12. Jh.; im Zweiten Weltkrieg durch deutsche Truppen zerstört; Mischmauerwerk mit spitzbogigen Backsteinportalen
Церковь Благовещения после консервации.jpg
Kowalewo,
peripherer Ortsteil
von Weliki Nowgorod
Kirche der Verklärung des Heilands
(Cerkew Spasso-Preobraenskaja,
церкви Спасо-Преображенская) (CC)
1345 russischer Feldsteinbau mit teilw. spitzbogigen Backsteinblenden und -eckpfeilern
Церковь Спаса на Ковалеве - panoramio (4).jpg
Kožewinky/Koschewinky,
nahe dem Stadtzentrum
von Weliki Nowgorod
(kleiner) Dom Peter und Paul
(храм Петра и Павла) (CC)
1406 mögl. urspr. verputzt: russisches Mischmauerwerk mit Lisenen/Wandpfeilern und einem gotischen Portal aus Backstein
Петра и Павла в Кожевниках.jpg

Ehemals schwedisches Gebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Bauwerk Bauzeit Anmerkungen Foto
Wyborg Alte Kathedrale[4][5] (CC) 15. Jh. später zu zweigeschossigem Walmdach­haus umgebaut,
im Zweiten Weltkrieg zerstört;
knapp unter der Oberkante der Westwand
Rundblenden des gotischen Backsteingiebels
Башня-призрак.jpg

Exklave Kaliningrad[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anzahl der Gebäude und Gebäudegruppen: 29

Ort Bauwerk Bauzeit Anmerkungen Foto
Königsberg
(seit 1946 Kaliningrad)
Dom 1330–1380 1944 schwer beschädigt, ab 1992 restauriert
Kaliningrad Kant Island -0.3° 2512x2016.jpg
Chrabrowo Kirche Powunden Backstein und Feldstein,
an den Trümmern noch Reste der
Wandmalereien zu erkennen
Apostels Paulus.jpg
Demjanowka, Wüstung
bei Dalneje (Дальнее),
Rajon Prawdinsk
Kirche Groß Engelau[6]
D-NO S. 117
Ende 14. Jh. schwindende Reste, v. a. des Turms Fotos siehe
Link
change.org
Dworkino,
Rajon Prawdinsk
Kirche Friedenberg
(Кирха Фриденберг)[7]
D-NO S. 127
1376 Ruine mit weitgehend erhaltenen Außenmauern, prächtiger Chorgiebel Foto siehe
Link
Druschba Kirche Allenburg 15. Jh.
Allenburger Kirche in Družba-1,567° 3695x2926.jpg
Gurjewsk Kirche Neuhausen
Кирха Нойхаузен 06.JPG
Gwardejskoje Dorfkirche Mühlhausen 1. H. 14. Jh. restauriert
Mühlhausen Kirche 1 2011.JPG
Kaschtanowo Kirche Almenhausen Ruine seit 1945
Каштаново, Правдинский район, Калининградская область. Кирха Альменхаузена.jpg
Krasnotorowka, Rajon Selenogradsk Kirche Germau
(Кирха Гермау)[8]
D-NO S. 134
Kirche 1365 aus Refektorium der im übrigen zerstörten Ordensburg von 1270,
heutige Reste der Kirche Feldstein mit wenig Backstein
Fotos siehe
Link[9]
Kumatschjowo,
bei Selenogradsk
Kirche Kumehnen Ende 14. Jh.
Пос. Кумачево, кирха.JPG
Kurortnoe,
Städt. Siedl. Prawdinsk
Burg Groß Wohnsdorf heute Ruine, Torturm restauriert
Пос. Курортное, руины замка Гросс-Вонсдорф.JPG
Logwino Kirche Medenau spärliche Reste
Medenau Kirche 4.jpg
Mendelejewo,
Stadtteil von
kaliningrad
Juditter Kirche spätes 13. Jh.
Свято-Никольский собор в Калининграде (Юдиттен-кирха Кёнигсберга).JPG
Nekrassowo,
Rajon Gurjewsk
Burg Schaaken (CC) 14. Jh. anscheinend zeitweise verputzt
Castle schaaken2.jpg
Neman (Ragnit) Ordensburg Ragnit 1397–1409 heute Ruine
Ruine der Ordensburg Ragnit.jpg
Nisowje
(Waldau)
(Ordens-)Burg Waldau
(Zamok Waldau
Замок Вальдау)[10],
D-NO kein Eintrag
gegründet
1264
später massiv verändert und heute (beherbergt ein Museum) fast vollständig verputzt
Waldau fas.jpg
Poretschje,
Rajon Prawdinsk
Kirche Allenau(CC)
Кирха Алленау. п. Поречье.jpg
Prawdinsk Kirche Friedland (CC) Staffelhalle
Pravdinsk, Kaliningrad Oblast, Russia, 238400 - panoramio - Anton Yefimov (17).jpg
Rodniki,
Rajon Gurjewsk
Kirche Arnau spätes 14. Jh.
Arnau pd.jpg
Romanowo Kirche Pobethen
(Pobetenskaja kircha
Побетенская кирха)[11] (CC)
Ende 13. Jh.
–1321
Романово Кирха.jpg
erhaltener Kirchturm verputzt,
Schiff wohl original backsteinsichtig (siehe Link)
Kirche in Romanowo (ru. Романово, dt. Pobethen im Samland in Ostpreußen), Kirchturm.jpg
Schelesnodoroschny Kirche Gerdauen gestiftet 1260 1948–1957 Kulturhaus, danach Verfall,
1992 u. 1998 teilw. gesichert (neues Turmdach)
Изображение 860.jpg
Schemtschuschnoje
(Kirche Schaaken)
Dorfkirche Schaaken 14. Jh. heute Ruine
Schaaken Ostpreußen Kirche 04.jpg
Talpaki
(Taplacken),
Rajon Gwardeisk
Ordensburg Taplacken
(Zamok Taplaken
Замок Таплакен)[12]
1336,
1530
1367 von Litauern zerstört, 1530 umgebaut,
im 18. Jh. Ruine, seither weiter abgetragen,
heutige Reste Feldstein u. (noch etwas) Backstein
Talpaki.png
Turgenewo Kirche Groß Legitten (CC)
Groß Legitten Kirche 5.jpg
Uschakowo,
Gem. Nowomoskowskoje,
Rajon Gurjewsk
Ordensburg Brandenburg (CC) 1275–1290 1525 nach Brand wiederhergestellt; seit dem 18. Jh. teilw. abgetragen,
in intaktem Zustand zumindest zuletzt in großen Teilen verputzt;
Denkmalschutz seit 2008
Восточный корпус Замок Бранденбург 03.jpg
Kirche Brandenburg Ruine, Gemäuer des Turms weitgehend erhalten, derzeit kein Denkmalschutz
Кирха Вальдау.jpg
bei Wesjoloje Ordensburg Balga ab 1239 seit Jahrhunderten Ruine
Zamok balga may2006.JPG
Wladimirowo Kirche Tharau (CC) restauriert
Фото040.jpg
Znamensk/Snamensk
(Wehlau)
Jacobi-Kirche
D-NO S. 455
wohl ab 1360 seit 1945 Ruine
Г. Знаменск, кирха..JPG

Screenshot der interaktiven Verteilungskarte für den Norden des ehem. preußischen Ordenslandes

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Antoni (Bearb.): Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. West- und Ostpreußen. München 1993, ISBN 3-422-03025-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Brick Gothic in Russia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Online Stadtführer Weliki Nowgorod
  2. novgorod.ru: Грановитая палата (Betonung auf dort ausgestellte mittelalterliche Kunstgegenstände)
  3. turizm.sputnik.ru: Грановитая (Владычная) палата Новгородского кремля
  4. Старый кафедральный собор в Выборге могут восстановить под культурный центр (Beitrag in dem russischen Facebook-Ableger kanoner), kein wissenschaftliches Werk, erklärt aber die weitere Geschichte der alten Kathedrale von Wyborg und verdeutlicht dabei die Bedeutung der alleine unscheinbaren Rundblenden an der Ruine
  5. Projekt zur Rekonstruktion der Alten Kathedrale von Wyborg (auf Russisch)
  6. change.org Восстановление кирхи XVI века в пос. Демьяновка Калининградской области (Reste der Kirche aus dem 14. Jh. im Dorf Demjanowka der Kaliningrader Oblast)
  7. URBAN3P –Кирха Фриденберг в поселке Дворкино
  8. Prussia39: Kircha Germau – russischer text
  9. https://www.prussia39.ru/photo/all_photos.php?sid=54 Prussia39: Kircha Germau – Fotos
  10. Музей «Замок Вальдау»
  11. Andrey Rumyantsev Photo – Побетенская кирха (нем. Pobethen kirche)
  12. kaliningradgid.ru – Замок Таплакен (Талпаки)