Liste der Baudenkmäler im Wuppertaler Wohnquartier Erbschlö-Linde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schildförmige Denkmalplakette des Landes Nordrhein-Westfalen mit Wappen des Landes Nordrhein-Westfalen, darüber in Großbuchstaben der Schriftzug „Denkmal“, oben links und rechts sowie unten mittig ein Nagel.

Die Liste der Baudenkmäler im Wuppertaler Wohnquartier Erbschlö-Linde enthält die denkmalgeschützten Bauwerke auf dem Gebiet von Wuppertal-Erbschlö-Linde in Nordrhein-Westfalen (Stand: November 2011[Anm. 1]). Diese Baudenkmäler sind in der Denkmalliste der Stadt Wuppertal eingetragen; Grundlage für die Aufnahme ist das Denkmalschutzgesetz Nordrhein-Westfalen (DSchG NRW).

Auszug aus der Denkmalliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eingetragene Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Beschreibung Bauzeit Eingetragen
seit
Denkmal-
nummer
Wohnhaus (Villa Braus)
weitere Bilder
Wohnhaus
(Villa Braus)
Erbschlö-Linde
Erich-Hoepner-Ring 5
von 1938 bis 2004 als Offizierskasino der benachbarten Diedenhofen-Kaserne, seit 2012 als Hotel Park Villa genutzt 1907 16. Okt. 2002 2411
Wikidata

Ausgetragene Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Beschreibung Bauzeit Eingetragen
seit
Denkmal-
nummer
Kleindenkmal
(Knubel-Plastik)
Erbschlö-Linde
Parkstraße
Bis mindestens 2004 auf dem Gelände der ehem. Diedenhofen-Kaserne.

Diese wurde inzwischen abgerissen und die Plastik vor August 2012 auf den Mobilmachungsstützpunkt der Bergischen Kaserne Düsseldorf verbracht[1].

11. Mai 1988 5434

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Männliche Figur an der Diedenhofen-Kaserne, denkmal-wuppertal.de

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Grundlage ist die Veröffentlichung des städtischen Bauressorts, die auf Basis des Denkmalschutzgesetzes vom 11. März 1980 erstmals erstellt und seither laufend ergänzt wurde.