Liste der Baudenkmäler in Aachen-Brand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schildförmige Denkmalplakette des Landes Nordrhein-Westfalen mit Wappen des Landes Nordrhein-Westfalen, darüber in Großbuchstaben der Schriftzug „Denkmal“, oben links und rechts sowie unten mittig ein Nagel.

Die Liste der Baudenkmäler in Aachen-Brand enthält die denkmalgeschützten Bauwerke auf dem Gebiet des Stadtbezirks Aachen-Brand in Nordrhein-Westfalen (Stand: 27. September 2016). Diese Baudenkmäler sind in der Denkmalliste der Stadt Aachen eingetragen; Grundlage für die Aufnahme ist das Denkmalschutzgesetz Nordrhein-Westfalen (DSchG NRW).

Denkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Aachenumfasst alphabetisch nach Straßennamen sortiert die Baudenkmäler auf dem Gebiet der 1972 nach Aachen eingemeindeten Gemeinde Brand, heute Aachener Gemarkung und Stadtbezirk Brand.

Bild Bezeichnung Lage Beschreibung Bauzeit Eingetragen
seit
Denkmal-
nummer
Wohnhäuser Wohnhäuser Am Rollefer Berg 7, 7a
Karte
Bruchsteinhaus mit Backsteingewänden 18./19. Jh.
Wohnhaus (Teile) Wohnhaus (Teile) Am Rollefer Berg 9
Karte
Bruchsteinhaus mit Backsteingewänden 19. Jh.
Bunker Bunker Am Rollefer Berg 19–21
Karte
Der Bunker des Regelbautyps 117 war für die Unterbringung eines militärischen Stabes im Westwallabschnitt zwischen Aachen-Königshügel u. Oberforstbach vorgesehen. Neben dem Arbeitsraum für Kommandanten und Adjutanten gab es Unterkünfte für den Art.-Off., Ordon.-Off., Nachricht-Off., sowie 1 Bereitschaftsraum, Funkräume, 1 Vorrats- und 1 Fernsprechraum. Hofseite z. T. verschüttet, oberer Teil d. re. Eingangs liegt frei. 1938
Wohnhaus Wohnhaus Am Rollefer Berg 22
Karte
Fachwerkhof auf Bruchsteinsockel; Scheunenbau mit Schleppdach aus späterer Zeit 17. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Bilstermühlerstraße 31
Karte
Kalkofen Bilstermühler Straße Kalkofen Bilstermühler Straße Bilstermühlerstraße
Karte
Freistehender Trichterofen aus Bruchstein auf quadratischem Grund; 1950 Stilllegung, 1987 Restaurierung vor 1900
Brücke über die Inde Brücke über die Inde Flur 04, Flurst.Nr. 117, Nähe Indeweg
Karte
Wohnhaus Wohnhaus Buschstraße 4
Karte
Bruchsteinwinkelhof, Türschlussstein mit Jahreszahl 1769 1769
Wohnhäuser Wohnhäuser Buschstraße 20, 22
Karte
BW „Gut Neuenhof“ Debyestraße 52–54
Karte
ehemalige Wasseranlage mit zweiflügeligem Wirtschaftshof in Bruchstein mit Blausteingewänden. Zweigeschossiges Herrenhaus in 9:2 Achsen mit Mansarddach aus der ersten Hälfte des 18. Jhs. besteht aus verputztem Backstein mit Werksteingewänden. Beide Wirtschaftsflügel durch Bruchsteinmauer mit Blausteintor verbunden, darüber Wappenstein mit der Jahreszahl 1712. Ersterwähnung der Anlage 1460; ursprünglich markierte der Schornstein des zum Gut gehörenden Backhauses einen Grenzpunkt der Gerichtsbezirke Kornelimünster, Eilendorf und Schönforst 15. Jh./18. Jh.
„Gut Haarhof“
weitere Bilder
„Gut Haarhof“ Debyestraße 110
Karte
ehemaliger Rittersitz „Haar“; ab hier fließt der Haarbach oberirdisch; zum Hof gehörend die „Harner Mühle“, erwähnt im 13. Jh. (existenter Bauplan 1646) als Mahlmühle mit oberschlägigem Rad; Gebäude bis 1996 als Stall genutzt. Vierflügeliger Hof in Bruchstein mit zweigeschossigem Wohnhaus in Backstein; Obergeschoss der Wirtschaftsgebäude in Fachwerk; hofseitig Eisenanker mit Jahreszahl 176..., Um- und Anbauten im 20 Jh. 18. Jh.
Kath. Pfarrkirche St. Donatus
weitere Bilder
Kath. Pfarrkirche St. Donatus Donatusplatz
Karte
Nachfolgebau einer alten Kapelle aus dem Jahre 1761; Architekt: Dombaumeister Vincenz Statz; Neugotische Kirche mit Werksteinturm 1879–1883
Wohnhaus Wohnhaus Eilendorfer Straße 35
Karte
Bruchsteinwinkelhof Mitte 19. Jh.
Wohnhaus (Teile) Wohnhaus (Teile) Eilendorfer Straße 42
Karte
Gruppe von zweigeschossigen Bruchsteinbauten 18./19. Jh.
Wohnhäuser Wohnhäuser Eilendorfer Straße 44, 46
Karte
Gruppe von zweigeschossigen Bruchsteinbauten 18./19. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Eilendorfer Straße 65–67
Karte
Bruchstein-Winkelhof, datiert auf Türschlussstein 1794
Wohnhaus (Teile) Wohnhaus (Teile) Eilendorfer Straße 66 (Teile), 68
Karte
Backsteinbau mit Tordurchfahrt rechts 1. Hälfte 19. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Eilendorfer Straße 70
Karte
Giebelständiges Bruchsteinhaus, datiert auf Türschlussstein 1779
Wohnhaus Wohnhaus Eilendorfer Straße 79
Karte
Bruchsteinhaus mit Backsteingewänden 19. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Eilendorfer Straße 85
Karte
Teil einer Reihe von Bruchsteinhäusern mit Backsteingewänden 18./19. Jh.
Wohnhäuser Wohnhäuser Eilendorfer Straße 89, 91
Karte
Teil einer Reihe von Bruchsteinhäusern mit Backsteingewänden 18./19. Jh.
Wohnhäuser Wohnhäuser Eilendorfer Straße 101, 103
Karte
Weiß geschlämmtes Bruchsteingebäude, datiert auf Türschlussstein von HsNr. 103 1672
Wohnhaus Wohnhaus Eilendorfer Straße 106
Karte
Wohnhäuser Wohnhäuser Eilendorfer Straße 111a, 113, 115
Karte
Bruchsteinhaus mit Blausteingewänden. seitlicher Anbau, datiert im Türschlussstein 1802
Freunder Stationskreuz Freunder Stationskreuz Freunder Landstraße / Ecke Eilendorfer Straße
Karte
Großes Steinkreuz auf hohem Sockel mit schmiedeeisernen Umfriedung um 1900 3620
Wohnhaus (Teile) Wohnhaus (Teile) Freunder Landstraße 9
Karte
Bruchsteinhaus mit Blausteingewänden, Türschlussstein mit Datum 1842, linksseitig moderner Anbau 1842
Wohnhaus Wohnhaus Freunder Landstraße 26
Karte
rot geschlämmtes Backsteinhaus Ende 19. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Freunder Landstraße 44
Karte
Zweigeschossiges Bruchsteinhaus, später nach rechts eingeschossig um eine Achse verlängert 18. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Freunder Landstraße 65
Karte
Fünfachsiges Backsteinhaus, linksseitig mit vierachsigem Anbau verlängert 2. Hälfte 19. Jh.
Wohnhaus (Teile; linker Trakt) Wohnhaus (Teile; linker Trakt) Freunder Landstraße 90
Karte
Bruchstein-Winkelbau; datiert mit Jahreszahl 1781 auf Türschlussstein 1781
Wohnhaus (rechter Trakt) Wohnhaus (rechter Trakt) Freunder Landstraße 92
Karte
Bruchstein-Winkelbau; datiert mit Jahreszahl 1781 auf Türschlussstein 1781
Wohnhaus Wohnhaus Grachtstraße 25
Karte
Rest einer dreiflügeligen Hofanlage in Bruchstein; 18./19. Jh.
Brücke Brücke Grachtstraße
Karte
ehemaliges Pfarrhaus ehemaliges Pfarrhaus Hochstraße 9
Karte
war ursprünglich an der alten Kirche angebaut, später nach Westen erweitert. Nach Abbruch der alten Kirche wurde ein neuer östlicher Eingang geschaffen 1777
ehemalige Kaplanei ehemalige Kaplanei Hochstraße 12
Karte
Bruchsteingiebelhaus mit Werksteingewänden 2. Hälfte 19. Jh.
Schul- und Sozialgebäude Schul- und Sozialgebäude Josefsallee 6
Karte
Backsteingebäude, Mittelachse durch Lisenen gerahmt 1893
ehem. Brander Bahnhof ehem. Brander Bahnhof Karl-Kuck-Straße 1
Karte
Station an der Vennbahn, der ehemaligen Industriebahn nach Luxemburg, 1982 stillgelegt, heute Ausflugslokal 1885
Komericher Mühle Komericher Mühle Komericher Weg 44
Karte
ehemalige Kupfermühle (16./17. Jh.); ab 1803 als Tuchfabrik und Streichgarnspinnerei umgewidmet; bestehend aus Hofanlage in Backsteinbauweise, Shedhalle, Technikgebäude (Maschinenraum, Kesselgebäude) und Bürogebäude, von 2006 bis 2012 Textilmuseum Aachen[1] 19. Jh.


Wohnhaus (Teile) Wohnhaus (Teile) Krauthausener Straße 1
Karte
Teil des ehemaligen Zehnthof, Bruchstein-Wirtschaftsgebäude und Innenhof; früher von einer Mauer abgeschlossen, von der nur Reste und das große Blausteintor erhalten geblieben sind. Anfang 19. Jh.
Wohnhäuser Wohnhäuser Krauthausener Straße 3, 5
Karte
Teil des ehemaligen Zehnthof, dreiflügelige zweigeschossige weiß geschlämmte Anlage mit Blausteingewänden auf älterem Kern, OG Fachwerk; Jahreszahlen 1831 und 1841 in den Türschlusssteinen; 1831/1841
Wohnhaus Wohnhaus Krauthausener Straße 15
Karte
Bruchsteinwinkelhof auf älterem Kern mit späteren Neuerungen 16./17./18. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Krauthausener Straße 16
Karte
Bruchsteinhaus, datiert im Türkeilstein 1827
Wohnhaus Wohnhaus Krauthausener Straße 17
Karte
Bruchsteinhaus mit rückwärtigem Wirtschaftsgebäude 1908
Wohnhäuser Wohnhäuser Krauthausener Straße 18, 18a (Teile)
Karte
Bruchsteinhaus mit Blausteingewänden, von ehemals fünf Achsen wurden zwei durch breite Fenster zusammengefasst 19./20. Jh.
Wohnhäuser Wohnhäuser Krauthausener Straße 20, 22
Karte
Bruchsteinhof mit Backsteingewänden sowie Wirtschaftstrakt mit Tordurchfahrt; Türsturz von HsNr. 22 mit Jahreszahl 1741 1741/2. Hälfte 19. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Krauthausener Straße 24
Karte
Bruchsteinhaus mit Blausteingewänden, datiert auf Türsturz 1727
Wohnhaus Wohnhaus Krauthausener Straße 25
Karte
Giebelständiges Bruchsteinhaus mit Blausteingewänden 18. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Krauthausener Straße 27
Karte
Bruchstein-Winkelhof mit giebelständigem Wohnhaus, datiert auf Türkeilstein 1718
Wohnhaus Wohnhaus Krauthausener Straße 29
Karte
Bruchstein-Winkelhof mit giebelständigem Wohnhaus, datiert auf Türsturz 1847
Wohnhaus Wohnhaus Krauthausener Straße 31
Karte
Giebelständiges Bruchsteinhaus Ende 19. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Krauthausener Straße 32
Karte
Bruchsteinbau mit roh gehauenen Quadern, datiert durch Eisenankern 1880
Wohnhäuser Wohnhäuser Krauthausener Straße 33, 35, 37
Karte
Dreiflügeliger Bruchsteinhof, Fassade mit Jahreszahl 1885 in Eisenankern, Torkeilstein mit der Jahreszahl 1886 und den Initialen „W. H. S. L.“ sowie auf dem Tor ein Adelswappen mit den Jahreszahlen „1373 – 1934“ 1886 (Nr. 33) 1885 (Nr. 35)
Wohnhäuser Wohnhäuser Krauthausener Straße 34, 34A
Karte
Bruchsteinhaus mit Blausteingewänden 2. Hälfte 19. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Krauthausener Straße 39
Karte
Giebelständiges Bruchsteinhaus Anfang 19. Jh.
Marktkreuz Marktkreuz Marktplatz
Karte
Neugotisches Werksteinkreuz mit Sockel und Korpus 1865 3622
Marktschule Brand Marktschule Brand Marktplatz 25–27
Karte
erbaut nach Plänen des Gemeindebautechnikers Josef Wieczarkowiecz; zwölfachsiges und dreigeschossiges Schulgebäude mit Mittelrisalit mit Flachgiebel sowie mit ausgebautem Mansardwalmdach 1922/23
Wohnhäuser Wohnhäuser Münsterstraße 104, 106
Karte
Giebelständige Bruchstein-Hausgruppe, HsNr 106 neue Fenstereinbauten und völlig verändert 17./18. Jh.
Wohnhäuser Wohnhäuser Münsterstraße 115, 117, 119
Karte
Dreiflügeliger Bruchsteinhof 1785
Wohnhaus Wohnhaus Münsterstraße 120
Karte
Bruchsteinhaus mit Blausteingewänden 1866
Wohnhaus Wohnhaus Münsterstraße 159
Karte
Wohnstallhaus, OG in Fachwerk Anfang 18. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Münsterstraße 208
Karte
ursprünglich vierachsiges Bruchsteinhaus, links um eine Tür- und eine Fensterachse erweitert, datiert auf Türsturz 1882
Wohnhaus Wohnhaus Münsterstraße 211
Karte
Bruchsteinhaus mit Anbauten Mitte 19. Jh.
Wohnhäuser Wohnhäuser Münsterstraße 221 (Teile), 223
Karte
giebelständgies Bruchsteinhaus, OG Fachwerk, rückwärtiger Anbau, neuere Veränderungen 18./19. Jh.
Wohnhaus (Teile) Wohnhaus (Teile) Münsterstraße 222–224
Karte
Winkelförmiger Bruchsteinhof von 1855 auf älterem Kern aus dem 17. Jh. 1855
Wohnhaus (Teile) Wohnhaus (Teile) Münsterstraße 257a
Karte
Bruchsteinhaus, zum Teil verändert, datiert lt. Türschlussstein 1877
Wohnhäuser Wohnhäuser Münsterstraße 258, 260
Karte
Bruchstein-Doppelhaus mit Blausteingewänden 18./19. Jh.
Wohnhäuser Wohnhäuser Münsterstraße 275, 277
Karte
Bruchstein-Doppelhaus mit Walmdach, OG Fachwerk 18. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Münsterstraße 276
Karte
ursprüngliches Fachwerkhaus auf massivem Sockel, im 19. Jh. Frontbau vorgesetzt und alles in weiß geschlämmten Backstein geändert 18./19. Jh.
Wohnhaus (Teile) Wohnhaus (Teile) Münsterstraße 284
Karte
Giebelständiges Bruchsteinhaus, rückwärtiger Gebäudeteil stark verändert 1792
Wohnhaus Wohnhaus Münsterstraße 285
Karte
Giebelständiges Bruchsteingebäude, OG Fachwerk, zum Teil stark verändert 18. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Münsterstraße 288
Karte
Giebelständiges Fachwerkhaus mit Krüppelwalmdach, Giebelseite in Bruchstein 17./18. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Münsterstraße 295
Karte
Giebelständiges Gebäude, OG Fachwerk 1. Hälfte 18. Jh.
Wohnhäuser Wohnhäuser Münsterstraße 297, 299
Karte
Bruchstein-Giebelhaus mit Blausteingewänden, Fenster erneuert, rückseitig Wirtschaftstrakt mit Toreinfahrt, datiert auf Türschlussstein 1832
Vincenzkapelle Vincenzkapelle Münsterstraße
Karte
erbaut zum Schutze vor Erdbeben, geweiht dem Vinzenz Ferrer; 1889 und 1999 Grundsanierung und Umbau 1756
Wohnhaus Wohnhaus Niederforstbacher Straße 57
Karte
Bruchsteinhaus mit Blausteingewä#nden, Tür mit doppelläufiger Treppe, datiert im Türschlussstein 1800
Wohnhaus Wohnhaus Niederforstbacher Straße 61
Karte
Bruchsteinhaus mit Blausteingewänden, links Backstein-Toreinfahrt mit Postamente, Kämpfer und Torkeilstein mit Jahreszahl 1883
Wohnhäuser Wohnhäuser Niederforstbacher Straße 62, 64
Karte
Doppelhaus in Bruchstein, fenster im Og mit Holzblockrahmen erneuert 1825
Niederforstbacher Stationskreuz Niederforstbacher Stationskreuz Niederforstbacher Straße, am Kreisverkehr
Karte
Großes Steinkreuz auf hohem Sockel und metallenem Korpus 1908 3621
Wohnhaus Wohnhaus Pützgasse 5
Karte
Bruchsteinhaus mit Figurennische über Tür 1869
Wohnhaus Wohnhaus Pützgasse 20
Karte
ehemals Fachwerkhaus, später umgebaut in Bruchstein mit Backstein, rückseitig massiver Stallanbeu, zudem moderner Anbau neueren Datums 18. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Pützgasse 36
Karte
weiß geschlämmtes Bruch- und Backsteinhaus, OG Fachwerk 18. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Ringstraße 5 Bruchsteinhaus mit Blausteingewänden 19. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Ringstraße 7 Bruchsteinhaus mit Backsteingewänden 19. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Ringstraße 25 ehemals seitlicher Toreinfahrt, Torbogen wurde verändert, rechtsseitig niedriger Anbau 18. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Ringstraße 31 Vierflügeliger Backsteinhof mit Blausteinfensterbänken 19. Jh.
Wohnhaus (Teile) Wohnhaus (Teile) Ringstraße 39 Bruchsteinhaus mit zwei Eingangstüren und Tordurchfahrt rechts 19. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Ringstraße 41 Weiß geschlämmtes Bruchsteinhaus mit Scheunenanbau, dortige Toreinfahrt wurde später verändert 18. Jh.
Wohnhäuser Wohnhäuser Ringstraße 107, 109
Karte
Bruchsteinhäusergruppe; Jahreszahlen 1814 (HsNr.: 107) und 1842 (HsNr.: 109) datiert auf Türsturz 1814/1842
Wohnhäuser Wohnhäuser Ringstraße 111a, 113
Karte
Bruchsteinhäusergruppe; Jahreszahl 1778 auf Türkeilstein HsNr. 111 1778
Wohnhaus Wohnhaus Ringstraße 117
Karte
Giebelständiges Bruchsteinhaus, traufseitig Fachwerk im OG 18. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Ringstraße 119
Karte
Gieeblständiges Bruchsteinhaus, Obergeschoss Holzgewände 18. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Ringstraße 163
Karte
Bruchstein-Giebelhaus mit Krüppelwalmdach 19. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Ringstraße 175, 179
Karte
Wohnstallhaus mit Winkelhof 18. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Rollefstraße 54
Karte
Bruchsteingiebelhaus; Erdgeschoss wurde zum Teil verändert 18./19. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Rollefstraße 64
Karte
Bruchsteinhaus mit vermauerter Korbbogen-Toreinfahrt rechts Mitte 19. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Schroufstraße 56a
Karte
Weiß geschlämmtes Bruchsteinhaus, OG mit Fachwerk 17./18. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Schroufstraße 79
Karte
Giebelständiges Haus, EG Bruchstein, OG Fachwerk; niedriger Anbau 18. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Trierer Straße 610
Karte
Bruchsteinhaus mit Blausteingewänden 1. Hälfte 19. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Trierer Straße 625–627
Karte
Doppelhaus mit verbreiterter und risalitartig betonter Mittelachse, seitliche Eingänge, Fassade verputzt mit Kunststoffverzierungen Anfang 20. Jh.
Wohnhaus Wohnhaus Trierer Straße 626
Karte
Wohnhaus Wohnhaus Trierer Straße 644
Karte
Bruchsteinhaus mit Blausteingewänden, datiert lt. Türkeilstein 1818
Wohnhaus (Teile) Wohnhaus (Teile) Trierer Straße 648
Karte
Bruchsteinhaus mit Blausteingewänden, datiert auf Türkeilstein 1830
Wohnhaus Wohnhaus Trierer Straße 652–654
Karte
ehemaliger Verwaltungssitz des Wasserwerkes des Kreises Aachen; Architekt: Theodor Veil, zwei dreigeschossige, fünfachsige Häuser, Obergeschosse in Backstein mit Stuckverzierungen und Erkern 1923/1924
Wohnhaus (Teile) Wohnhaus (Teile) Trierer Straße 660
Karte
Wohnstallhaus mit Toreinfahrt rechts 19. Jh.
„Gut Weiern“ „Gut Weiern“ Trierer Straße 695–699
Karte
Bruchsteinhof mit Blausteingewänden um 1800
Wohnhaus Wohnhaus Trierer Straße 702
Karte
Bruchsteinhaus mit Blausteingewänden 2. Hälfte 19. Jh.
Wohnhäuser Wohnhäuser Trierer Straße 711, 713, 715 (Teile)
Karte
Bruchsteinhäuser mit Blausteingewänden, HsNr. 115 rot geschlämmt 19. Jh.
Wohnhaus (Teile) Wohnhaus (Teile) Trierer Straße 791
Karte
Bruchsteinhaus; Erdgeschoss wurde zum Teil verändert 18./19. Jh.
Wohnhaus (Teile) Wohnhaus (Teile) Trierer Straße 821
Karte
Bruchsteinhaus, datiert laut Türkeilstein, rechtsseitig Anbau mit Pultdach 1816
preuß. Meilenstein (Teile) preuß. Meilenstein (Teile) Trierer Straße
Karte
Neubau auf den Fundamenten des alten Steins, in den 30er Jahren zerstört; Er trug den preußischen Adler mit der Aufschrift „Aachen 1 Meile“ napoleonische Zeit / 1980
preuß. Viertelmeilenstein preuß. Viertelmeilenstein Trierer Straße
Karte
Stationskreuz Stationskreuz Trierer Straße (vor HsNr. 805)
Karte
Viadukt über Rollefbachtal
weitere Bilder
Viadukt über Rollefbachtal Vennbahnweg
Karte
6-bogiger Bruchsteinviadukt, Wangen mit Blaustein; Teil der ehemaligen Industriebahn nach Luxemburg 1885
Wohnhaus Wohnhaus Wolferskaul 2a
Karte
Kernbau datiert mit 1812 auf Schlussstein der Nebentür, Erweiterung datiert mit 1860 auf Schlussstein der Haupttür 1812/1860
Wohnhäuser Wohnhäuser Zehntstraße 37, 39 (Teile)
Karte
Bruchsteinhaus mit Tordurchfahrt rechts, datiert auf Torschlussstein 1878
Wohnhaus Wohnhaus Zehntstraße 43
Karte
Bruchsteinhaus mit Backsteinfassade Ende 19. Jh.
Wohnhaus (Teile) Wohnhaus (Teile) Zehntweg 78
Karte

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Baudenkmäler in Aachen-Brand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Detaillierte Beschreibung auf „Rheinische Industriekultur“