Liste der Baudenkmäler in Aholming

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der niederbayerischen Gemeinde Aholming aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Michael Wening: Schloss Aholming
Wappen von Aholming

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aholming[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kapellenäcker
(Standort)
Feldkapelle Kleiner barocker Satteldachbau mit geschweiftem Blendgiebel, Ende 18. Jahrhundert; mit Ausstattung D-2-71-111-4 Feldkapelle
Untere Römerstraße 3
(Standort)
Katholische Pfarrkirche Sankt Stephan Barocker Saalbau mit eingezogenem gotischen Chor und südseitigem Satteldachturm, bezeichnet „1766“, Chor und Turm um 1500; mit Ausstattung D-2-71-111-1 Katholische Pfarrkirche Sankt Stephan
Untere Römerstraße 28
(Standort)
Wohnstallhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, Giebelschroten und giebelseitigem Wirtschaftsteil, zweite Hälfte 18. Jahrhundert D-2-71-111-2 Wohnstallhaus

Bamling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bamlinger Feld
(Standort)
Bildstock Sogenanntes Bamlinger Kreuz, gusseisernes Kruzifix mit Muttergottes auf Steinsockel, 19. Jahrhundert D-2-71-111-14 Bildstock

Isarau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Isarauer Straße 41
(Standort)
Portalgebäude des 1791 abgebrochenen ehemaligen Schlosses Isarau Dreigeschossiger Satteldachbau mit Strebepfeiler, im Kern spätgotisch; anschließend Ökonomiehof, vier erdgeschossige Flügelbauten mit Satteldächern, 18./19. Jahrhundert D-2-71-111-5 Portalgebäude des 1791 abgebrochenen ehemaligen Schlosses Isarau
weitere Bilder

Neutiefenweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dammweg 25;Neutiefenweg
(Standort)
Kruzifix Gefasste neubarocke Holzskulptur, 19. Jahrhundert, in modernem Wetterhaus D-2-71-111-8 Kruzifix
Kapellenstraße 65
(Standort)
Kriegergedächtniskapelle Satteldachbau mit Zwiebel-Dachreiter, erstes Viertel 20. Jahrhundert; mit Ausstattung D-2-71-111-6 Kriegergedächtniskapelle
Maxenbauernholz
(Standort)
Feldkapelle Kleiner Satteldachbau mit hölzernem Vorbau und Dachreiter, 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-2-71-111-7 Feldkapelle

Penzling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Nähe Penzlinger Weg
(Standort)
Wegkapelle Kleiner Satteldachbau mit Lourdesgrotte, zweites Viertel 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-2-71-111-10 Wegkapelle
Penzling 5
(Standort)
Katholische Filialkirche Sankt Jakobus der Ältere Saalbau mit spätgotischem Chor und Nordturm, Chor frühes 15. Jahrhundert, Langhaus 17. Jahrhundert mit frühgotischem Kern; mit Ausstattung D-2-71-111-9 Katholische Filialkirche Sankt Jakobus der Ältere

Tabertshausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Eichendorfer Straße 1
(Standort)
Katholische Filialkirche Sankt Kilian Spätromanischer barockisierter Saalbau mit eingezogenem Chor und Dachreiter, 13. Jahrhundert, im 17. Jahrhundert umgestaltet; mit Ausstattung D-2-71-111-12 Katholische Filialkirche Sankt Kilian

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Aholming – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien