Liste der Baudenkmäler in Dieterskirchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der Oberpfälzer Gemeinde Dieterskirchen zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Dieterskirchen
Kirche in Dieterskirchen

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieterskirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Haiderberg
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus Mitte 19. Jahrhundert, mit seitlichem Gredvordach D-3-76-122-1 BW
Kalvarienberg
(Standort)
Vierzehn Kreuzwegstationen Wohl 2. Hälfte 19. Jahrhundert;

Steinbank, bezeichnet mit 1792; am Ende des Stationsweges

D-3-76-122-6 BW
Kirchplatz
(Standort)
Keller Eingang mit Steinportal, bezeichnet mit 1797 D-3-76-122-4 BW
Kirchplatz 1
(Standort)
Schlossgasthof Reste des ehemaligen Schlosses auf der Hofseite, im Erdgeschoss Tonnengewölbe mit Netzfiguration, Obergeschoss mit Fensterumrahmungen des 17. Jahrhunderts D-3-76-122-2 BW
Kirchplatz 3
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Ulrich Ostchor gotisch, Langhaus 1725, mit Ausstattung;

Epitaphien der Schlossherren

D-3-76-122-3 Katholische Pfarrkirche St. Ulrich
weitere Bilder
Neunburger Straße 4
(Standort)
Zwei Torpfeiler des ehemaligen Schlossgartens Mit Steinlöwen und Wappen, 17. Jahrhundert;

Schlosskeller mit gemauertem Kellereingang, bezeichnet mit 1800

D-3-76-122-5 BW
Südwestlich am Feldweg kurz vor der Straße nach Bach
(Standort)
Steinkreuz Mit Weberschiffchen D-3-76-122-8 BW
Südlich der Straße nach Bach
(Standort)
Steinkreuz Mit Relief eines gotischen Schuhs; am Ende eines Hohlweges südlich der Straße nach Bach D-3-76-122-7 BW

Bach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Östlich vom Ascha-Tal
(Standort)
Burgstall Mittelalterlich; auf Schlossberg D-3-76-122-10 BW
Neben Feuerwehrhaus
(Standort)
Kruzifix Mit holzgeschnitzten Figuren, 18./19. Jahrhundert D-3-76-122-9 BW

Katharinenthal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Katharinenthal 1
(Standort)
Ehemalige Glasschleife Im Obergeschoss Arbeiterwohnungen, Halbwalmdachbau, Mitte 19. Jahrhundert, mit gedeckter Holztreppe von 1900 D-3-76-122-11 Ehemalige Glasschleife

Kieselmühle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kieselmühlbach; Kieselmühle 1
(Standort)
Mühle Satteldachbau, 1868;

Mühlenwerk von 1872

D-3-76-122-12 BW
Südlich des Weilers an der Straße ST2398
(Standort)
Wegkreuz Gusseisen auf Granitpfeiler, bezeichnet mit 1876 D-3-76-122-13 BW

Pottenhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Backofen
(Standort)
Granitbau Um 1930; am Dorfplatz D-3-76-122-16 BW
Am Dorfplatz
(Standort)
Kruzifix Auf Granitpfeiler, bezeichnet mit 1860; unter Eichen am Dorfplatz D-3-76-122-17 BW
Pottenhof 1; Pottenhof 1 1/2
(Standort)
Ehemaliges Schloss, sogenannter Hieranhof Halbwalmbau, 17./18. Jahrhundert D-3-76-122-14 BW
Pottenhof 2; Pottenhof 3; Pottenhof 4
(Standort)
Dreigeteiltes Wohnhaus Ehemaliges Nebengebäude des Schlosses, langer Trakt mit einseitigem Halbwalm, 18. Jahrhundert D-3-76-122-15 BW

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]