Liste der Baudenkmäler in Essenbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler des niederbayerischen Marktes Essenbach zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Essenbach

Baudenkmäler in Essenbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Rathausplatz 13
(Standort)
Katholische Kirche Mariä Himmelfahrt Saalbau mit später angefügten Seitenschiffen, heute Staffelhalle, spätgotischer Bau um 1470, durch Seitenschiffe um 1670 und nochmals 1713 erweitert, im Kern romanischer Turm, spätgotisch erhöht, zunächst freistehend, 1713 in das südliche Seitenschiff integriert, Chor gegliedert durch Dreieckslisenen und Dachfries, mit Putzgliederung, Turm mit Achteckaufsatz und steinernem Spitzhelm; mit Ausstattung. D-2-74-128-1 Katholische Kirche Mariä Himmelfahrt
weitere Bilder
Schardthof 1
(Standort)
Gasthaus zweigeschossiges Gebäude mit Steildach und Putzgliederungen, wohl 18. Jahrhundert. D-2-74-128-3 Gasthaus
Rathausplatz 14
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus zweigeschossiges Gebäude, Blockbau-Obergeschoss mit Halbwalmdach und Schrot, um 1800, spätere Veränderungen. D-2-74-128-4 Ehemaliges Wohnstallhaus
Straubinger Straße 11
(Standort)
Wohnstallhaus eines ehemaligen Vierseithofs zweigeschossiger Wohnbau mit angegliedertem eingeschossigen Stallgebäude, Ziegelbauten mit Satteldach, Wohngebäude mit Ziergiebel in spätbarocken Formen, Anfang 19. Jahrhundert. D-2-74-128-5 Wohnstallhaus eines ehemaligen Vierseithofs

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dorfstraße 80
(Standort)
Katholische Kirche St. Peter Saalkirche, spätgotische Anlage um 1456, Langhausmauern und Turm im Kern noch spätromanisch, Gliederung durch Streben am Chor und Dachfries, südwestlich Turm mit Geschossgliederung, Rundbogenfriesen und Spitzhelm, Turmabschluss 19. Jahrhundert; mit Ausstattung. D-2-74-128-7 Katholische Kirche St. Peter
weitere Bilder
Einsiedelstraße 30
(Standort)
Katholische Kirche St. Andreas Saalkirche mit eingezogenem Chor und Westturm, spätgotischer Backsteinbau, um 1490, Fenster im 19. Jahrhundert teilweise spitzbogig vergrößert, westlicher Sattelturm mit Geschossgliederung und Spitzbogenblenden; mit Ausstattung. D-2-74-128-8 Katholische Kirche St. Andreas
Einsiedelstraße 15
(Standort)
Stadel eines Vierseithofs in Blockbauweise mit Satteldach, um 1800. D-2-74-128-9 Stadel eines Vierseithofs
Ergoldinger Straße 5
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus zweigeschossiger Satteldachbau mit einseitig tief gezogenem Dach, Blockbau-Obergeschoss und Traufschrot, zweite Hälfte 18. Jahrhundert. D-2-74-128-10 Ehemaliges Wohnstallhaus
Landshuter Straße 4
(Standort)
Wohnstallhaus eines Vierseithofs und Wandmalerei zweigeschossiges Gebäude mit Walmdach und Traufschrot, bezeichnet 1806;

an der Ostseite Wandmalereien.

D-2-74-128-12 Wohnstallhaus eines Vierseithofs und Wandmalerei
weitere Bilder
Zehnerstraße 3
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus eines Vierseithofs zweigeschossiger Massivbau mit einseitig abgewalmtem Satteldach und Traufschrot, um 1800. D-2-74-128-13 Ehemaliges Wohnstallhaus eines Vierseithofs

Artlkofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Artlkofen 20
(Standort)
Katholische Kirche St. Michael Saalkirche mit eingezogenem Chor und Westturm, barocke Anlage der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, Turmuntergeschoss noch spätgotisch, Westturm mit barockem Aufsatz und Kuppelhaube; mit Ausstattung. D-2-74-128-14 Katholische Kirche St. Michael
weitere Bilder

Bruckbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 17
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Johannes der Täufer Saalkirche mit eingezogenem Chor und Westturm, Rokokobau, Mitte 18. Jahrhundert, mit Putzgliederung, Turm mit Eingangshalle, Turmoberbau mit abgeschrägten Kanten, Spitzhelm später; mit Ausstattung. D-2-74-128-15 Katholische Filialkirche St. Johannes der Täufer
weitere Bilder
Haus Nr. 3
(Standort)
Wohnstallhaus eines Vierseithofs und ehemaliges Gasthaus zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Trauf- und Giebelschrot, Mitte 19. Jahrhundert;

Nebengebäude mit ehemaligen Tanzboden, zweigeschossiger Satteldachbau mit Blockbau im Obergeschoss, gleichzeitig.

D-2-74-128-16 BW

Holzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 1
(Standort)
Ehemaliges Herrenhaus von Gut Holzen schlossartiger, zweigeschossiger Putzbau mit dreigeschossigem Satteldach, Giebelfassaden mit Zinnenbekrönung, errichtet 1604, bezeichnet durch Inschrifttafel (1905 an Nordseite versetzt), Umbau 1905 durch Louis von Heemskerk. D-2-74-128-19 BW

Kreut[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 2
(Standort)
Wohnstallhaus zweigeschossiger Flachsatteldachbau in Blockbauweise, mit Traufschrot, 18. Jahrhundert. D-2-74-128-20 BW

Mettenbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kirchplatz 2
(Standort)
Barocker Turm der katholischen Pfarrkirche St. Dionysius Turm der 1970 neuerbauten Pfarrkirche St. Dionysius, massiver Bau mit Achteckaufsatz und Zwiebelkuppel; alte Ausstattung der Kirche. D-2-74-128-21 Barocker Turm der katholischen Pfarrkirche St. Dionysius
Veitsbergstraße 16
(Standort)
Katholische Nebenkirche St. Vitus Saalkirche mit eingezogenem Chor, barocke Anlage, Langhaus zwischen 1680 und 1700 neu errichtet, seit 1700 Chorbau durch den Pfeffenhausenener Maurermeister Hanns Widtmann, Turmuntergeschoss noch spätgotisch, mit Lisenengliederung, südlich Chorflankenturm mit achtseitigem Aufsatz und Zwiebelkuppel; mit Ausstattung. D-2-74-128-22 Katholische Nebenkirche St. Vitus
Dorfstraße 12
(Standort)
Wohnstallhaus eines Dreiseithofs zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, wiedererrichtet auf neuem gemauertem Erdgeschoss, mit Walmdach und Hochlaube, im Kern wohl noch Ende 17. Jahrhundert. D-2-74-128-23 Wohnstallhaus eines Dreiseithofs
Dorfstraße 13
(Standort)
Wohnstallhaus zweigeschossiger Flachsatteldachbau, Blockbau mit umlaufendem Bretterschrot und Hochlaube, Ende 17. Jahrhundert. D-2-74-128-24 Wohnstallhaus
Dorfstraße 38
(Standort)
Wohnstallhaus eines Dreiseithofs zweigeschossiger Blockbau mit Steildach, bemalten Balkenköpfen und Traufschrot, erbaut 1699. D-2-74-128-25 Wohnstallhaus eines Dreiseithofs
Dorfstraße 50
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss und Traufschrot, Ende 18. Jahrhundert. D-2-74-128-26 Ehemaliges Wohnstallhaus
Dorfstraße 55
(Standort)
Altes Pfarrhaus zweigeschossiger Blockbau mit Walmdach, rückwärtig eingebauter Traidboden, wohl zweite Hälfte 17. Jahrhundert, Keller bezeichnet 1593. D-2-74-128-27 Altes Pfarrhaus
Kirchplatz 4
(Standort)
Bauernhaus Wohnteil eines ehemaligen Hakenhofs, zweigeschossiger getünchter Blockbau mit Flachsatteldach, wohl noch Ende 17. Jahrhundert. D-2-74-128-28 Bauernhaus

Mirskofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Untere Sendlbachstraße 18
(Standort)
Katholische Filialkirche Maria Dolorosa Saalkirche mit eingezogenem Chor, errichtet vor 1770, unter Verwendung des spätgotischen Turms aus dem 15. Jahrhundert, Verlängerung des Schiffes 1957, mit Putz- und Lisenengliederung, südlich Chorflankenturm mit Geschossgliederung, Blendbögen und Spitzhelm; mit Ausstattung. D-2-74-128-29 Katholische Filialkirche Maria Dolorosa
weitere Bilder
Salvatorstraße 6
(Standort)
Filialkirche St. Salvator Saalbau des 17./18. Jahrhunderts, Chorneubau Mitte des 18. Jahrhunderts, mit Lisenen- und Putzgliederung, östlich Dachreiter mit kleiner Zwiebelkuppel; mit Ausstattung. D-2-74-128-30 Filialkirche St. Salvator
Bahnhofstraße 4
(Standort)
Gasthaus zweigeschossiger Walmdachbau, verputzter Blockbau, um 1618. D-2-74-128-31 Gasthaus
Bahnhofstraße 6
(Standort)
Dreiseithof mit Stadel Wohnhaus eingeschossiger Satteldachbau mit Kniestock Blockbau, im Kern um 1830;

zweitenniger Blockbaustadel mit Satteldach, um 1636; Traidkasten, in Blockbauweise mit Satteldach, mit Taubenschlägen, Ende 16. Jahrhundert.

D-2-74-128-32 Dreiseithof mit Stadel
weitere Bilder
Schloßstraße 20, 22
(Standort)
Schloss mit Kapelle klassizistische Anlage mit dreigeschossigem Mittelbau und zwei seitlich anschließenden zweigeschossigen Flügeln, diese zur Hofseite eingezogen, Walmdachbauten mit Eckrustizierung und Putzgliederung, spätes 18. Jahrhundert; mit Ausstattung;

Schlosskapelle St. Johannes von Nepomuk im dreigeschossigen Mittelbau; mit Ausstattung. Chor, errichtet vor 1770, unter Verwendung des spätgotischen Turms aus dem 15. Jahrhundert, Verlängerung des Schiffes 1957, mit Putz- und Lisenengliederung, südlich Chorflankenturm mit Geschossgliederung, Blendbögen und Spitzhelm; mit Ausstattung.

D-2-74-128-33 Schloss mit Kapelle

Gaunkofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Rinnenfeld
(Standort)
Hofkapelle massiver Satteldachbau mit Dachreiter, neugotischer Bau aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts; mit Ausstattung. D-2-74-128-17 Hofkapelle
weitere Bilder

Hauptteilholz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Im Wald
(Standort)
Kapelle 'Zum Herrgott auf der Wies' kleiner Saalbau mit eingezogenem Chor, barocke Anlage von 1754, mit Lisenen- und Putzgliederung, östlich Dachreiter mit Zwiebelkuppel; mit Ausstattung. D-2-74-128-34 Kapelle 'Zum Herrgott auf der Wies'
weitere Bilder

Oberwattenbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Sankt-Martin-Weg 2
(Standort)
Katholische Kirche St. Martin Saalkirche, spätgotischer Bau des 15. Jahrhunderts, Langhaus vermutlich älter, mit barocken Veränderungen im 17. und 18. Jahrhundert sowie um 1800, nördlich Chorflankenturm mit achtseitigem Aufsatz und Spitzhelm; mit Ausstattung. D-2-74-128-35 Katholische Kirche St. Martin
Haus Nr. 20
(Standort)
Wohnstallhaus eineinhalbgeschossiger Blockbau mit Steildach und Giebelschrot, wohl um 1800, mit späteren Veränderungen. D-2-74-128-36 BW

Sankt Wolfgang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 1, 2
(Standort)
Kirche St. Wolfgang Saalkirche mit eingezogenem quadratischem Chor und Westturm, frühgotische Anlage um 1300, Backsteinbau, Turmuntergeschoss wohl spätes 15. Jahrhundert, Turmaufbau 1689, Gliederung am Turm durch Geschossteilung und Blendbögen, mit Kupppelhaube; mit Ausstattung; Kirchhofmauer, wohl 17./18. Jahrhundert. D-2-74-128-37 Kirche St. Wolfgang
weitere Bilder
Haus Nr. 1
(Standort)
Wohnhaus eingeschossiger Blockbau mit Walm- und Halbwalmdach, 18. Jahrhundert. D-2-74-128-38 Wohnhaus

Unterröhrenbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 4
(Standort)
Katholische Kirche St. Ulrich und St. Martin kleiner spätromanischer Saalbau mit eingezogenem quadratischem Chor, wohl 13. Jahrhundert, barocke Veränderungen um 1630 durch Georg Reichhart, um 1700 durch Wolf Ehrhamb und 1794 durch Mathias Obermayr, Gliederung am Chor durch Deutsches Band, am Langhaus einfacher Rundbogenfries, östlich barocker Dachreiter mit Zwiebelkuppel; mit Ausstattung. D-2-74-128-39 Katholische Kirche St. Ulrich und St. Martin

Unterunsbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 39
(Standort)
Katholische Kirche St. Johannes Baptist kleiner barocker Saalbau des 18. Jahrhunderts, mit Lisenengliederung und Friesband, Westturm mit Achteckaufsatz und kleiner Zwiebelkuppel; mit Ausstattung. D-2-74-128-40 Katholische Kirche St. Johannes Baptist
weitere Bilder

Unterwattenbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Sankt-Ägidius-Weg 3
(Standort)
Katholische Kirche St. Ägidius Saalkirche, spätgotischer Backsteinbau um 1500, die Langhausmauern zum Teil noch romanisch, Gliederung durch Dreieckslisenen am Chor und Dachfries, südlich Chorflankenturm mit Geschossgliederung, Blendbögen und Spitzhelm; mit Ausstattung. D-2-74-128-41 Katholische Kirche St. Ägidius

Ehemalige Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Objekte existieren zwar noch, wurden aber aus der Bayerischen Denkmalliste gestrichen.

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Straubinger Straße 16
(Standort)
Bauernhaus Mittertennbau mit Blockbau-Obergeschoss, um 1800. D-2-74-128-6 Bauernhaus
Große Taxau, am Taferlweg südöstlich von Gaunkofen im Wald
(Standort)
Bildstock Mitte 19. Jahrhundert; mit Ausstattung. D-2-74-128-18 BW

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Essenbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien