Liste der Baudenkmäler in Grefrath

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schildförmige Denkmalplakette des Landes Nordrhein-Westfalen mit Wappen des Landes Nordrhein-Westfalen, darüber in Großbuchstaben der Schriftzug „Denkmal“, oben links und rechts sowie unten mittig ein Nagel.

Die Liste der Baudenkmäler in Grefrath enthält die denkmalgeschützten Bauwerke auf dem Gebiet der Gemeinde Grefrath im Kreis Viersen in Nordrhein-Westfalen (Stand: September 2011). Diese Baudenkmäler sind in der Denkmalliste der Gemeinde Grefrath eingetragen; Grundlage für die Aufnahme ist das Denkmalschutzgesetz Nordrhein-Westfalen (DSchG NRW).

Bild Bezeichnung Lage Beschreibung Bauzeit Eingetragen
seit
Denkmal-
nummer
Wohnhaus (Vikarie) Wohnhaus (Vikarie) Oedt
Am Wemken 8
Karte
1-geschossiger Backsteinhof, Wohnhaus 1-geschossig mit Krüppelwalm und Ankersplinten.

Tür verändert.

Ende 18. Jh. 05. Nov. 1984 Oe 15


Burganlage "wasserumwehrte Dorenburg" Burganlage "wasserumwehrte Dorenburg" Grefrath
An der Dorenburg 28
Karte
Bei der wasserumwehrten Dorenburg handelt es sich nach J. Deilmann um einen ehemaligen Rittersitz, der im Jahre 1326 erstmals erwähnt wird, als Johann von Pleis damit belehnt war.

Die ehemals dreiflügelige Anlage aus der Zeit um 1630, deren Geschichte sich bis ins 14. Jahrhundert zurückverfolgen lässt, besteht heute nur noch aus einem Winkelbau, 2-geschossig in 8 : 4 Achsen, einer Hofmauer mit Toreinfahrt (Jahreszahl in Torkeilstein 1705). Die gesamte Anlage ist mit einem Satteldach ausgestattet und verputzt. Auf dem westlichen Schweifgiebel deuten die Ankersplinte die Jahreszahl 1630 an. Zustand: gut. Nutzung: Museum mit Freigelände.

1326, 1634 01. Okt. 1991 Gr 10


Oedter Bahnhof Oedter Bahnhof Oedt
An der Kleinbahn 7
Karte
Der Bahnhof Oedt, An der Kleinbahn 8, Gemarkung Oedt, Flur 17, Flurstücke 891, 892, wird zur Sicherung und Erhaltung aus wissenschaftlichen, architekturgeschichtlichen sowie orts- und sozialgeschichtlichen Gründen gemäß § 3 Abs. 2 DSchG NRW unter Schutz gestellt und als Baudenkmal Nr. 653-01/Oe 23 „Bahnhof Oedt“ in die Denkmalliste der Gemeinde Grefrath eingetragen.

Die wesentlichen charakteristischen Merkmale des Denkmals stellen sich wie folgt dar: Das aus den Jahren 1869/72 stammende ein- bis zweigeschossige Bahnhofsgebäude an der Ehemaligen Bahnstrecke Kempen–Süchteln besteht aus zwei giebelständigen Trakten, Zwischen die etwas zurückliegend ein schmaler traufständiger Trakt eingespannt ist. Rundbogige Fenster und Türen, überwiegend zu Dreiergruppen zusammengezogen, öffnen die Wand. Aus dem frühen 20. Jahrhundert stammt der eingeschossige östliche Anbau mit Rampe. An dem traufständigen Gebäude finden sich breitere, segmentbogige Fenster, kleinsprossig unterteilt. Relativ flach geneigte Satteldächer überfangen die jeweiligen Gebäudeteile.

1869/72 14. Nov. 2005 Oe 23


Hofanlage Hofanlage Grefrath
An der Paas 4
Karte
Geschlossene, 4-flügelige Backstein-Hofanlage, Wohnhaus 2-geschossig in 3 Achsen, Krüppelwalmdach

Nutzung: landwirtschaftliches Anwesen Zustand: mittel.

um 1880 13. Juli 1987 Gr 5


Gutshofanlage "Dückerhaus" Gutshofanlage "Dückerhaus" Oedt
Auffeld 24
Karte
Ehem. wasserumwehrte Gutshofanlage „Dückerhaus“ mit 2-geschossigem Herrenhaus, Backstein geschlämmt mit Sandsteingewänden, 2 gegenüberliegenden Ecktürmen auf quadratischem Grundriss mit Haubendächern, das Haupthaus mit Krüppelwalmdach, Hofgebäude E. 19. Jh. Ende des 19. Jh. 09. Nov. 1984 Oe 21


Aussiedlerhof Aussiedlerhof Oedt
Auffeld 25
Karte
Eingeschossig, Backsteinwohnhaus mit anschließenden Stallgebäuden. Nutzung: landwirtschaftliches Anwesen. Zustand: mittel. 1939 13. Juli 1987 Oe 22


Aussiedlerhof Aussiedlerhof Oedt
Auffeld 26
Karte
Eingeschossig, Backsteinwohnhaus mit anschl. Stallgebäuden. Nutzung: landwirtschaftlich. Zustand: mittel 1939 13. Juli 1987 Oe 20


Ehem. Fabrikantenvilla Direktorwohnung Ehem. Fabrikantenvilla Direktorwohnung Grefrath
Bahnstraße 90
Karte
Wohnhaus 2-geschossig in 3 Achsen, Fassaden ursprünglich in Backstein, die Mittelachse in der Vorderfront mit giebelständigem Eingangsportal, die Rückfront mit fünfseitigem, turmartigem Erker über 2 Geschosse mit Walmdach, die rechte Achse im Eckbereich der Vorderfront des Erdgeschosses mit sechseckigem Erker, ein Balkon mit steilem Mansarddach darüber steiles Mansarddach, verschiefert; die Rückfront im OG mit Balkon, restliche Fassade über dem Erdgeschoss ebenfalls mit steilem Mansarddach, die linke Achse stark verbreitert, Vorder- und Rückfront oberhalb des EG bis auf den Balkon mit steilem Mansarddach, verschiefert, das Hauptdach als Walmdach, die seitlichen Giebel über 2 Geschosse hochgezogen, Außenwände derzeit in weißem Kratzputz. Derzeitige Nutzung: Wohnhaus. Zustand: gut. 1920 14. Juni 1994 Gr 26


Wegekreuz Wegekreuz Oedt
Grasheider Straße
Karte
Wegekreuz aus dem Jahre 1788, bestehend aus Sandsteinsockel mit Wappen und Jahreszahl, schmiedeeisernes Kreuz und Korpus. 1788 06. Nov. 1984 Oe 3


Wohnhaus- ehem. Wirtschaftsgebäude Wohnhaus- ehem. Wirtschaftsgebäude Grefrath
Heitzerend 1
Karte
1-geschossiger Backsteinhof, Wohnhaus 1-geschossig mit Krüppelwalm und Ankersplinten. Tür verändert. Ende des 18. Jh. 05. Nov. 1984 Gr 15


Wohnhaus Wohnhaus Oedt
Hochstraße 2
Karte
2-geschossig in 3 Achsen, Backstein, mit Hausteinfensterrahmung mit Stuckdecken Ergänzungen, alte Holztür, Walmdach, seitlich Ankersplinte mit Datierung. Nutzung: Wohnhaus

Zustand: gut.

1732 Oe 13


Wohn- und Geschäftshaus Wohn- und Geschäftshaus Oedt
Hochstraße 16
Karte
Die straßenbegleitende, geschlossene Bauform ohne Vor- und Rücksprünge bzw. Staffelung ist charakteristisch für die Siedlungsform des Straßendorfes Oedt. Aufgrund der siedlungsgeschichtlichen Bedeutung des ehem. Hauses „Streit“, das die interessante Ausformung des Kernbereiches Oedt als Straßendorf mit beidseitiger, geschlossener Bebauung in Traufenstellung deutlich macht, sowie die kleinstädtische architekturform des 18./19. Jahrhunderts, gilt als wichtiger Beleg für die Ortsgeschichte Oedt.

Besondere Merkmale: 2-geschossig mit Backsteinfassade, qualitätsvolle Fassadengestaltung eines zurückhaltenden Klassizismuses, senkrechte Achsengliederung durch Mauervorlage, Gesims mit Klötzchenfries, Krüppelwalm.

18./19. Jh. 23. Feb. 1984 Oe 15.1


Wohn- und Geschäftshaus Wohn- und Geschäftshaus Oedt
Hochstraße 23
Karte
Fachwerkhaus, 2-geschossig, Traufseite erneuert – Massiv-. 17. Jh. 31. Mär. 1983 Oe 16


Wohnhaus Wohnhaus Oedt
Hochstraße 28
Karte
Um 1880 errichtetes Wohnhaus, gilt als ein unverändertes, repräsentatives Bürgerhaus von anspruchsvoller Architektur des ausgehenden 19. Jh. 1880 09. Nov. 1984 Oe 14


Wohn- und Geschäftshaus Wohn- und Geschäftshaus Grefrath
Hohe Straße 10
Karte
Um 1860/70 entstandenes, 2-geschossiges Wohnhaus zu 5 Achsen mit seitlicher Toreinfahrt, gut durchgestaltete spätklassizistische Quaderputzfassade (landwirtschaftliches Anwesen mit städtischen Architekturformen). 1860/70 05. Nov. 1984 Gr 21


Wohn- und Geschäftshaus Fachwerkhaus Wohn- und Geschäftshaus Fachwerkhaus Grefrath
Hohe Straße 33
Karte
1791 entstandenes zweigeschossiges Fachwerkhaus mit vorgeblendeter Backsteinfassade (19. Jh.) und gut erhaltener Rokokotüre. 1791 06. Nov. 1984 Gr 24


Wohn- und Geschäftshaus Winkelhofanlage Wohn- und Geschäftshaus Winkelhofanlage Grefrath
Hohe Straße 39 / Ecke Rosenstraße
Karte
2-geschossige Winkelhofanlage in Fachwerkbau, das Giebelhaus mit Krüppelwalmdach in 5 : 11 Achsen, die Fassade um 1910 verblendet; im seitlichen Torbogen befindet sich ein Torkeilstein mit Jahreszahl 1852. 1852, 1910 06. Nov. 1984 Gr 25


Rokokotüre Rokokotüre Grefrath
Hohe Straße 51
Karte
Rokokotüre. unbekannt 05. Nov. 1984 Gr 23


Wohnhaus Wohnhaus Grefrath
Hohe Straße 53
Karte
Erste Hälfte d. 18. Jh. errichtetes 2-geschossiges Backsteingebäude in 5 und 4 Achsen. 1. Hälfte des 18. Jh. 05. Nov. 1984 Gr 22


Hofanlage "Woutershof" Hofanlage "Woutershof" Grefrath
Im Ketel 8
Karte
4-flügelige, geschlossene Backstein-Hofanlage mit 2-geschossigem Wohnhaus in 5 Achsen mit Lisenengliederung und Treppengiebeln an den Giebelseiten. Ende des 19. Jh. 05. Nov. 1984 Gr 4


Wegekapelle St. Vitus Wegekapelle St. Vitus Oedt
Johannes - Girmes - Straße
Karte
St. Vitus-Wegekapelle in Backstein, neugotisch mit polygonalem Abschluss, Strebepfeilern und Heiligenfigur. 19. Jh. 07. Nov. 1984 Oe 5


Ehem. Fabrikantenvilla Ehem. Fabrikantenvilla Oedt
Johannes-Girmes-Straße 21
Karte
Ehem. Fabrikantenvilla, zweigeschossig in 5 Achsen, Mittelachse verbreitert mit 3-seitigem Erker und übergiebeltem Balkon, rechtsangeordneter 3-geschossiger quadratischem Turm mit Helmdach. Die Fassaden verputzt mit Neurenaissance-Schmuckformen, Glasveranda im rückwärtigen Bereich. Ende des 19. Jh. 07. Nov. 1984 Oe 7


Ehem. Landhaus Ehem. Landhaus Oedt
Johannes - Girmes - Straße 23
Karte
Ehem. Landhaus Johannes Girmes, 2-geschossige Villa in 3 Achsen, Sandstein mit Werksteinfassaden, Mittelachse stark verbreitert und zurückversetzt mit eingezogenen Balkon mit Säulenstellung. Im Obergeschoss, rechte Achse als halbrunder Erker ausgebildet, steiles verschiefertes Mansarddach, seitliche Fassade gestaffelt mit geschwungenem Giebel und darüber hervortretendem Dach. Anbau mit direktem Brückenzugang zur Fabrik. Nutzung: Bürogebäude. Zustand: gut. 1908, die Brücke 1929 13. Juli 1987 Oe 8


Fabrikgelände Textilfabrik Girmes & Co. Fabrikgelände Textilfabrik Girmes & Co. Oedt
Johannes - Girmes - Straße 29
Karte
Backsteinfabrik mit Kesselhaus von 1886. Neue Ergänzungsbauten, Wasserturm von 1928, Stahlgerüstbau auf kreisförmigen Grundriss mit Wasserbehältern. Nutzung: Fabrik. Zustand: gut. 1879, 1886, 1928 13. Juli 1987 Oe 6


Hofanlage "Girmes-Hof" Hofanlage "Girmes-Hof" Oedt
Johannes - Girmes - Straße 30
Karte
Geschlossene, 4-flügelige Backsteinhofanlage, Wohnhaus 2-geschossig in 3 Achsen mit Eckquaderung, gestuftes, rundbogiges Türgewände, Walmdach. Nutzung: landwirtschaftliches Anwesen. Zustand: gut. Um 1932 13. Juli 1987 Oe 9


Kriegerdenkmal Kriegerdenkmal Oedt
Kirchplatz
Karte
Das Krieger-Ehrenmal in Grefrath, Ortsteil Oedt, Kirchplatz, Gemarkung Oedt, Flur 10, Flurstück 438 wird zur Sicherung und Erhaltung aus künstlerischen und ortsgeschichtlichen Gründen gemäß § 3 Abs. 2 DSchG NRW unter Schutz gestellt und als Baudenkmal Nr. 653-01/Oe 24 „Krieger-Ehrenmal“ in die Denkmalliste der Gemeinde Grefrath eingetragen.

Die wesentlichen charakteristischen Merkmale des Denkmals stellen sich wie folgt dar:

Das von der Gemeinde Oedt im Jahre 1929 errichtete Krieger-Ehrenmal zur Ehrung der Gefallenen des Ersten Weltkrieges wurde 1967 abgebrochen und im Jahre 2002 wieder errichtet. Das aus Muschelkalk errichtete Denkmal erhebt sich auf einem zweistufigen polygonalen Sockel. Eine ebenfalls polygonale Mittelsäule wird von vier sitzenden Löwenfiguren flankiert, auf denen ehemals ein (nicht wiederhergestellter) Bronzebaldarchin aufsaß. Auf der Säule kniet die jungenhafte Figur des Heiligen Vitus, dem Schutzpatron der Oedter Pfarrkirche. Auf dem Säulenschaft ist auf der Vorderseite die Inschrift „1914-1918 Unseren Gefallenen- Die Gemeinde Oedt“ mit Gemeindewappen leicht erhaben angebracht. Die anderen Seiten enthalten die Namen der Gefallenen. Am Übergang zur Vitusfigur stehen darüber kleine eiserne Kreuze. Am Sockel einer der Löwen ist der Name des Künstlers Eugen Senge-Platten eingeschrieben.

1929 06. Feb. 2006 Oe 24


Altes Brauhaus Altes Brauhaus Oedt
Kirchplatz 1
Karte
„Altes Brauhaus“, 2-geschossiges Eckhaus in 7 : 2 Achsen mit Toreinfahrt, Fassade in Backstein mit Haussteinfenstergewänden von um 1900, ursprünglich 2 Häuser, linker Trakt Fachwerk mit vorgeblendeter Backsteinfassade aus der gleichen Zeit. 18. Jh. 09. Nov. 1984 Oe 10


Kath. Pfarrhaus Kath. Pfarrhaus Oedt
Kirchplatz 2
Karte
1657 errichtetes Pfarrhaus, 2-geschossig in 5 : 3 Achsen, ursprünglich in Backstein mit vorgeblendeter Putzfassade um 1900, rechte Seite Backstein geschlämmt mit Ankersplinten, in OG Nische mit Datierung und Sandsteinfigur des hl. St. Vitus. 1657 09. Nov. 1984 Oe 12


Kath. Pfarrkirche St. Vitus Kath. Pfarrkirche St. Vitus Oedt
Kirchplatz 22
Karte
Kath. Pfarrkirche St. Vitus (1901/1903), 3-schiffige neugotische Backstein- Pseudobasilika mit Querschiff, polygonalem Chorschluss und vorgesetztem quadratischem Westturm (1911). Besondere Merkmale: Kreuzrippengewölbe, alte Ausstattung sowie Glasfenster am Chor. Grabsteine des 18. Jh. aus Sand- und Blaustein. 1901/1903 09. Nov. 1984 Oe 11


Hagelkreuz Hagelkreuz Oedt
Kolpingstraße/Schlötgenweg
Karte
Hagelkreuz aus dem Jahre 1846, bestehend aus Sandstein verputzt, Sockel mit Inschrift, Holzkorpus. 1846 09. Nov. 1984 Oe 19


Wohn- und Geschäftshaus, ehem. Rathaus Wohn- und Geschäftshaus, ehem. Rathaus Grefrath
Markt 2
Karte
2-geschossig in 5 Achsen, spätklassizistische Putzfassade, 1885 vorgeblendet, Walmdach, Tür- und Seitenfenster verändert. Nutzung: Wohn- und Geschäftshaus

Zustand: gut.

1783, 1885 13. Juli 1987 Gr 18


Wohnhaus Wohnhaus Grefrath
Markt 4
Karte
Zweigeschossiges Wohnhaus in 4 Achsen aus Backstein, Backsteinfassade wurde in den 1920er Jahren verblendet. 18. Jh. 05. Nov. 1984 Gr 16


Wohn- und Geschäftshaus Wohn- und Geschäftshaus Grefrath
Markt 6
Karte
19. Jh. entstandenes 2-geschossiges Backsteinhaus, in 5 Achsen (wahrscheinlich ehem. Pfarrhaus). 19. Jh. 05. Nov. 1984 Gr 19


Kath. Pfarrkirche St. Laurentius Kath. Pfarrkirche St. Laurentius Grefrath
Markt 8
Karte
Die kath. Pfarrkirche St. Laurentius gilt als eine 3-schiffige, gotische Hallenkirche mit 5/8tel Chorschluss, das südliche Seitenschiff als Pseudobasilika, das nördliche Seitenschiff als hallenmäßig ausgebaut. Der eingebaute 4-geschossige W-Turm ist ausgestattet mit einer Lisenen- und Rundbogengliederung und im Inneren mit einem Kreuzrippengewölbe. Das Südschiff wurde durch einen Ergänzungsbau im Jahre 1962 erweitert. 12./15. Jh., 1962 05. Nov. 1984 Gr 20


Wohn- und Geschäftshaus, ehem. Hofanlage Wohn- und Geschäftshaus, ehem. Hofanlage Grefrath
Markt 14
Karte
1880 entstandenes 2-geschossiges Wohnhaus mit einer ehemaligen Hofanlage.

Gebäude mit Krüppelwalmdach, Straßenfront in 4 Achsen aus Backstein mit später (Ende 19. Jahrh.) vorgeblendeter Putzfassade.

1880 05. Nov. 1984 Gr 17


Kath. Pfarrkirche St. Josef in Vinkrath Kath. Pfarrkirche St. Josef in Vinkrath Grefrath-Vinkrath
Mörtelsstraße / Dorfstraße
Karte
1902/03 errichtete neuromanische Backsteinbasilika mit halbrundem Chorschluss und Dachreiter. 1902/03 05. Nov. 1984 Gr 7


Wegekapelle Wegekapelle Grefrath-Vinkrath
Mörtelsstraße / Rütersend
Karte
1895 errichtete Wegekapelle, 3-seitig von Backsteinmauer mit Kreuzwegstationen umgeben, innerhalb der offenen Halle ein Hohlkreuz mit Korpus und Datierung. 1895 05. Nov. 1984 Gr 9


Wege- (Bild)stock Wege- (Bild)stock Oedt
Mühlengasse
Karte
Wegestock aus dem 18. Jh., bestehend aus Blausteinsockel mit Volutenaufsatz, Nische mit moderner Madonnenfigur aus Holz. 1880 05. Nov. 1984 Oe 17


Hofanlage "Schwiershof" Hofanlage "Schwiershof" Grefrath
Nette 9
Karte
4-flügelige, geschlossene Backstein-Hofanlage, Wohnhaus 2-geschossig in 8 : 3 Achsen, Werksteingewände, Ankersplinte, Krüppelwalmdach. Nutzung: landwirtschaftliches Anwesen.

Zustand: mittel.

1. Hälfte des 19. Jh. 16. Apr. 1984 Gr 3


Wegekreuz Wegekreuz Grefrath
Nette 9
Karte
Sandstein, Sockel mit Inschrift, Korpus fehlt. Zustand: mittel. Ende des 19. Jh. 16. Apr. 1984 Gr 2


Hofanlage Hofanlage Grefrath
Nette 10
Karte
4-flügelige, geschlossene Backstein-Hofanlage, Wohnhaus 2-geschossig in 5 Achsen, Jahreszahl in Torkeilstein. Nutzung: Landwirtschaftliches Anwesen. Zustand: mittel. 1889 13. Juli 1987 Gr 1


Hofanlage "Neersdommer Mühle" Hofanlage "Neersdommer Mühle" Oedt
Niederfeld 13
Karte
18./19. Jh. entstandene Hofanlage „Neersdommer Mühle“, 4-flügelige Backsteinanlage, im Wesentlichen bestehend aus dem 2-geschossigen Torbau in 9 Achsen mit Arkadengliederung, Krüppelwalmdach und Toreinfahrt mit Wappen.

Backsteinmauerwerk mit Blausteinsockel und Fenster-Kämpfern sowie 2-geschossiges Wohnhaus mit nicht durchgezogenen Achsen, verputzt, mit Krüppelwalmdach, Fenster verändert. Besonderheit: alte Eingangstüre.

18./19. Jh. 06. Nov. 1984 Oe 1


Hofanlage "Haus Aldenhof" Hofanlage "Haus Aldenhof" Oedt
Niederfeld 16
Karte
4-flügelige Backsteinanlage. Wohnhaus 2-geschossig mit Mezzanin (Halb- und Zwischengeschoss) in 8 Achsen mit Toreinfahrt. Ankersplinte am Torhaus mit Jahreszahl 1734.

Im rückwärtigen Bereich am Scheunentrakt befinden sich Backsteinmauerreste des ehemaligen kurfürstlichen Jagdschlösschens von 1615.

Ende des 19. Jh. 07. Nov. 1984 Oe 2


Hofanlage "Honnen- Hof" Hofanlage "Honnen- Hof" Oedt
Niederfeld 18
Karte
4-flügelige Backstein-Hofanlage, Wohnhaus 2-geschossig mit 6 : 2 Achsen,

2-geschossiges Torhaus mit Jahreszahl in Torkeilstein, Scheunentrakte teilweise neu. Nutzung: landwirtschaftliches Anwesen. Zustand: mittel.

1861 13. Juli 1987 Oe 4


Herrenhaus, ehem. Pastoratshof Herrenhaus, ehem. Pastoratshof Grefrath
Pastoratsweg 15a
Karte
Wedem- oder Pastoratshof; ehemalige 2-flügelige Hofanlage, Wohnhaus 2-geschossig in 5 Achsen, Backstein mit Ankersplinten; eine Schmalseite mit Wellblech verkleidet, Walmdach, alte Türe mit Blausteingewänden, Fenster und Tür verändert. 1557, 1680 31. Mär. 1983 Gr 13


Wege- (Bild)stock Wege- (Bild)stock Grefrath
Schaphausen 5
Karte
Wege-(Bild)stock aus dem 18. Jahrh., bestehend aus verputztem Sandstein, Nische mit Holzgatter. 18. Jh. 05. Nov. 1984 Gr 14


Aussichtsturm im Schwingbodenpark Aussichtsturm im Schwingbodenpark Grefrath
Stadionstraße
Karte
Aussichtsturm: errichtet 1970, bestehend aus 4 auf quadratischem Grundriss montierten Eckständern aus Stahl IPE 300, bis 27,73 m hoch, mit je 4 m auskragenden, seitlichen Plattformen, die obere 20,78 m hoch. Die unterste Plattform überdeckt mit ca. 150 m² eine Toilettenanlage.

Plattformen in Stahlkonstruktion als Kragarm mit eingeschobenen Holzbalkendecken mit oberen Holzdielenbelägen, Brüstungsgeländer in Stahlkonstruktion mit vorgehängten Trapezblechen, Treppenanlagen in Holzkonstruktion. Die Ausstreifung der Turmkonstruktion erfolgt durch kreuzweise angeordnete Rundstähle z. T. als Raumdiagonale in den Kreuzungspunkten durch würfelförmige Knotenelemente fixiert. Zwischen den oberen Endstücken der tragenden Stahlstützen befindet sich ein Emblem als stilisierter Mensch in einem ihn umgebenden vertikalen Blütenkranz.

1970 22. Jan. 1996 Gr 27


Grabstein und Wegekreuz Grabstein und Wegekreuz Grefrath
Vinkratherstraße / Am Gröningskreuz
Karte
Trachyt- Grabstein aus dem Jahre 1543 mit Inschrift sowie Wegekreuz mit Trachytblock, Kruzifix und Inschrift aus dem Jahre 1927. 1543 + 1927 05. Nov. 1984 Gr 11


Hofanlage "Nopperhof" Hofanlage "Nopperhof" Grefrath
Vorst 21
Karte
4-flügelige Backstein-Hofanlage, ehem. Wohnstallhaus, 1-geschossig mit tief herabgezogenem Kuppelwalmdach, Ankersplinte 1707; heutiges Wohnhaus Ende 19. Jh., 2-geschossig in 5 Achsen, Backstein. Nutzung: landwirtschaftliches Anwesen. Zustand: mittel. 1707 13. Juli 1987 Gr 8


Hofanlage "Niershof" Hofanlage "Niershof" Grefrath
Vorst 25
Karte
Eine von einem Wassergraben umgebene 4-flügelige Backstein-Hofanlage. Sie besteht im Wesentlichen aus dem 1-geschossigen Wohntrakt aus Backstein mit Blausteinsohlbänken sowie dem 2-geschossigem Torgebäude (16. Jahrh.) in 7 Achsen mit flachen Mittelrisalit, Fassaden aus Backstein mit Ankersplinten, geschlämmt, das Dach als Walmdach mit Mitteltürmchen.

Besonderheiten: Rokokoholztüre, altes Holztor.

16./17. Jh. 05. Nov. 1984 Gr 6


Burgruine Burgruine Oedt
Zur Burg Uda
Karte
Burgruine der ehem. Burg Uda aus dem 14. Jh. Besondere Merkmale: archäologische Ausgrabung 1959 und 1961, Untergrund und Fundamente freigelegt. 1783, 1885 13. Juli 1987 Oe 18

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kulturdenkmäler in Grefrath – Sammlung von Bildern