Liste der Baudenkmäler in Halblech

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Liste der Baudenkmäler in Halblech sind die Baudenkmäler der bayerisch-schwäbischen Gemeinde Halblech und deren Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Bayerischen Denkmalliste, die auf Basis des Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt und seither laufend ergänzt wurde.[Anm. 1]

Wappen von Halblech
Kapelle St. Peter

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten]

Bayerniederhofen[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Illasbergstraße 1
(Standort)
Bauernhaus Wohnteil mit konstruktivem Giebelbundwerk und Giebeltür, 2. Viertel 19. Jahrhundert. D-7-77-173-5
Bauernhaus
Kirchstraße 1
(Standort)
Gasthaus Stoffl Gasthaus, zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Rokokofresken und Haustafel, dort bezeichnet 1782. D-7-77-173-6
Gasthaus Stoffl
Kirchstraße 3/3a
(Standort)
Ehemals Bauernhaus wohl ehemaliges Amtshaus, zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Giebelbundwerk, im Kern Bau des 16./17. Jahrhundert D-7-77-173-7
Ehemals Bauernhaus
Kirchstraße 4
(Standort)
Bauernhaus zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit reichem Bundwerkgiebel, Fassadenmalerei und Haustafel, bezeichnet 1681. D-7-77-173-8
Bauernhaus
Kirchstraße 8
(Standort)
Bauernhaus zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Giebelbundwerk und traufseitig neubarockem Stuck, im Kern 1845. D-7-77-173-9
Bauernhaus
Kirchstraße 14
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Michael Saalbau mit Satteldach und Nordturm mit Oktogon und Zwiebelhaube, barock, 1701-03 nach Entwürfen von Thomas Natter

begonnen, 1702 durch Joseph Miller vollendet, 1716 Weihe; mit Ausstattung.

D-7-77-173-10
Katholische Pfarrkirche St. Michael
Raiffeisenstraße 3
(Standort)
Bauernhaus Wohnteil mit konstruktivem Giebelbundwerk und Giebeltür, 2. Viertel 19. Jahrhundert.
Bauernhaus
Schulweg 4
(Standort)
Bauernhaus über der Tenne Bauinschrift 1747 und zwei Andreaskreuze, im 19. Jahrhundert verändert.
Bauernhaus
an der Straße nach Buching
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock 18./19. Jahrhundert; mit Ausstattung
Bildstock
an der östlichen Friedhofsmauer
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstockkapelle Anfang 18. Jahrhundert; mit Ausstattung
Bildstockkapelle

Berghof[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Rain 1
(Standort)
Bauernhaus hohes Untergeschoss, verschaltes Vordach (Ende 19. Jahrhundert), kräftige Kopfbüge und kleine Fenster, im Kern Mitte 18. Jahrhundert.
Bauernhaus
Am Rain 3
(Standort)
Bauernhaus verschalter Längsschopf und Giebeltür, 1. Viertel 19. Jahrhundert.
Bauernhaus
Falkenstraße 3
(Standort)
Bauernhaus zum Teil verputzter Ständerbau mit Fensterbändern, verschaltem Vordach und Mittertenne, innen über Tür bezeichnet 1757. BW
Illasbergstraße 7
(Standort)
Ehemals Lehrerhaus Flachdachhaus mit spätklassizistischer Fassadenmalerei, bezeichnet 1835, nach Bauinschrift begonnen 1831, vollendet 1842; Klaubsteinpflaster auf der Eingangsseite.
Ehemals Lehrerhaus
Illasbergstraße 13
(Standort)
Privatkapelle neugotischer Rundbau, 3. Viertel 19. Jahrhundert; mit Ausstattung; im Garten von Nr. 13. BW
Illasbergstraße 19
(Standort)
Bauernhaus Mittertennbau mit Steilsatteldach, reich geschnitzter Füllungstür und Haustafel, bezeichnet 1857.
Bauernhaus
Illasbergstraße 21
(Standort)
Ehemals Bauernhaus 2. Hälfte 19. Jahrhundert, innen mit Bestandteilen des Vorgängerbaus, 17. Jahrhundert, 2002 ausgebaut.
Ehemals Bauernhaus
Illasbergstraße 35
(Standort)
Bauernhaus profilierte Giebelbüge, im Kern Anfang 19. Jahrhundert.
Bauernhaus
Moorbadstraße 26
(Standort)
Bauernhaus urtümlicher Haustyp mit Hakenschopf, Längsschopf und eingezogenem Tenntor, zweiseitig verbrettert, im Kern Ende 18. Jahrhundert.
Bauernhaus
Schmiedstraße 2
(Standort)
Bauernhaus Tennenbundwerk und profiliertes Sturzbrett über Haustür, 2. Hälfte 18. Jahrhundert. BW
St.-Peter-Weg 7
(Standort)
Haustafel bezeichnet 1861. BW
St.-Peter-Weg 9
(Standort)
Kath. Kapelle St. Peter erbaut Ende 17. Jahrhundert; mit Ausstattung.
Kath. Kapelle St. Peter
weitere Bilder
nördlich der Kapelle St. Peter
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Ehemals Pestfriedhof modern ummauert; Kruzifix, bezeichnet 1859
Ehemals Pestfriedhof
weitere Bilder

Birnbaum[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Birnbaum 2
(Standort)
Getreidekasten zugehöriger Getreidekasten, geständerter Blockbau, 17. Jahrhundert. BW
Birnbaum 5;
(Standort)
Getreidekasten zugehöriger Getreidekasten, erdgeschossiger Blockbau, Ende 16. Jahrhundert. BW
Kath. Kapelle St. Sebastian
(Standort)
Kath. Kapelle St. Sebastian erbaut Ende 18. Jahrhundert, 1881 verändert, erneuert; mit Ausstattung.
Kath. Kapelle St. Sebastian

Buching[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Alte Straße 2
(Standort)
Bauernhaus zweigeschossiger Satteldachbau mit Rustika, Ecklisenen, Gesims- und Putzgliederung, im Kern 18. Jahrhundert, später verändert; Eingangsportal mit stuckierter und bemalter Supraporte, Ende 19. Jahrhundert.
Bauernhaus
Bachstraße 2; ,
(Standort)
Bauernhaus reicher Bundwerkgiebel, Tennenbundwerk, enggereihte Kopfbüge an der Traufseite, diagonale Stichbalken, Ende 18. Jahrhundert, Wirtschaftsteil 1993 stark erneuert.
Bauernhaus
Bachstraße 4
(Standort)
Geschnitzte Füllungstür Geschnitzte Füllungstür, um 1840/50.
Geschnitzte Füllungstür
Bergstraße
(Standort)
Ensemble Das Ensemble umfasst die Südwestzeile der Bergstraße mit dem Buchinger Bach und zugehörigen Brückenstegen. Die Bachzeilenanlage wird von meist traufständigen Bauernhäusern gebildet, die Giebel sind teilweise nach Nordwesten, teilweise nach Südosten gerichtet. Den Abschluss an der Anhöhe im Süden bildet Haus Nr. 9, im Norden schließt das Ensemble an der Füssener Straße, die als moderne Durchfahrtsstraße den ehemaligen Ortskern durchschneidet. Die ursprüngliche Anlage der Bergstraße ist mit Mittertennbauten des 18. und beginnenden 19. Jahrhundert besetzt. Die Flachdachhäuser - meist verputzte Ständerbohlenbauten - repräsentieren mehrere alte Haustypen des Füssener Landes: Schwangauer Haus (mit Laube) und Bauernhäuser mit Bundwerkgiebel oder verschaltem Giebel. Haus Nr. 12, mit steilerem Dach und sechs Achsen dokumentiert in seinen Ausmaßen wie durch die Giebelstellung zur Straße einen Eingriff des 19. Jahrhunderts in die traditionelle Bachzeilenanlage.
Ensemble
Bergstraße 4
(Standort)
Bauernhaus offene Laube ("Schwangauer Haus") und Kerbschnitzerei, Giebelschalung, 2. Hälfte 18. Jahrhundert.
Bauernhaus
Bergstraße 7
(Standort)
Geschnitzte Füllungstür Geschnitzte Füllungstür, um 1840/50.
Geschnitzte Füllungstür
Bergstraße 8
(Standort)
Bauernhaus Mittertennbau, Kopfbänder über Tennentor, im Kern Anfang 19. Jahrhundert, erneuert.
Bauernhaus
Bergstraße 9
(Standort)
Ehemals Bauernhaus Mittertennbau mit eingezogenem Tennentor und zwei Traufschöpfen, verputzter Ständerbau mit verschaltem Vordach, Kopfbüge mit Schrägwülsten, 1. Hälfte 17. Jahrhundert.
Ehemals Bauernhaus
Bergstraße 10
(Standort)
Bauernhaus Mittertennbau mit verschaltem Vordach, verputzter Ständerbau mit profilierten Kopfbügen, 1. Hälfte 18. Jahrhundert.
Bauernhaus
Bergstraße 11
(Standort)
Bauernhaus Wohnteil mit verschaltem Vordach, verputzter Ständerbau mit bemalter Kerbschnitzerei, 2. Hälfte 18. Jahrhundert.
Bauernhaus
Bergstraße 18
(Standort)
Geschnitzte Füllungstür Geschnitzte Füllungstür, Mitte 19. Jahrhundert.
Geschnitzte Füllungstür
Forggenseestraße 11;
(Standort)
Zierbundwerkgiebel Zierbundwerkgiebel, um 1800; in Neubau von 1991 eingebaut.
Zierbundwerkgiebel
Forggenseestraße 23
(Standort)
Kath. Kapelle Hl. Dreifaltigkeit 1657 erbaut; mit Ausstattung.
Kath. Kapelle Hl. Dreifaltigkeit
bei Forggenseestraße 39
(Standort)
Bildstock Bildstock, 18./19. Jahrhundert.
Bildstock
Füssener Straße 3
(Standort)
Kleinbauernhaus einfaches Giebelbundwerk und Tennenbundwerk, 2. Viertel 19. Jahrhundert.
Kleinbauernhaus
Füssener Straße 7
(Standort)
Ehemals Kleinbauernhaus Schleppdach über der Giebeltenne (Schopf), 1. Viertel 19. Jahrhundert.
Ehemals Kleinbauernhaus
Füssener Straße 16
(Standort)
Geschnitzte Füllungstür Geschnitzte Füllungstür, um 1840/50.
Geschnitzte Füllungstür
Romantische Straße 1
(Standort)
Ehemals Bauernhaus Giebeltenne, reicher Zierbund, Ende 18. Jahrhundert.
Ehemals Bauernhaus
Talweg 11
(Standort)
Bauernhaus Mittertennbau, verputzter Ständerbau, im Kern 1. Hälfte 18. Jahrhundert.
Bauernhaus

Eschenberg[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Eschenberg 15
(Standort)
Weilerkapelle neugotisch, Ende 19. Jahrhundert; mit Ausstattung.
Weilerkapelle
Eschenberg 17
(Standort)
Zugehöriger erdgeschossiger Getreidekasten, Blockbau, 1. Hälfte 17. Jahrhundert. BW
Eschenberg 19
(Standort)
Bauernhaus langgestreckter Mittertennbau mit konstruktivem Bundwerkgiebel (Giebeltür) und eingezogenem Tenntor, Anfang 19. Jahrhundert.
Bauernhaus

Greith[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Greith 1
(Standort)
Bauernhaus Mittertennbau mit einfachem Bundwerk und Giebeltür, 2. Viertel 19. Jahrhundert.
Bauernhaus
Greith 6
(Standort)
Bauernhaus stattlicher Mittertennbau mit Giebeltür und konstruktivem Giebelbundwerk, 1. Viertel 19. Jahrhundert.
Bauernhaus
Greith 10
(Standort)
Bauernhaus Mitterstallbau, Ende 18. Jahrhundert.
Bauernhaus
Greith
(Standort)
Kath. Kapelle Mariae Heimsuchung erbaut 1828; mit Ausstattung.
Kath. Kapelle Mariae Heimsuchung

Halblech[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Mühlbach 16
(Standort)
Ehemals Bauernhaus Ehemals Bauernhaus, Giebelbundwerk, Anfang 19. Jahrhundert.
Ehemals Bauernhaus
Kapellenweg 10
(Standort)
Kapelle Kath. Kapelle St. Antonius, erbaut 1727; mit Ausstattung.
Kapelle
Kalkofen
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Kalkofen teilweise Kalkfässer vorhanden; nördlich der Straße ins Halblechtal unterhalb Eschenberg.
Kalkofen

Häringen[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Häringen 1
(Standort)
Bauernhaus zweigeschossiger Ständerbohlenbau, um 1710/15, im 19./20. Jahrhundert verändert; zugehöriges Nebengebäude, im Kern 18. Jahrhundert, im 19. Jahrhundert erweitert.
Bauernhaus
Häringen 2
(Standort)
Bauernhaus ursprünglich erhaltener Schwangauer Haustyp mit verschaltem Giebel und offener Laube, verputzter Ständerbau, Reste von Bemalung am Tenntor,spätes 17. Jahrhundert; - um 2010 saniert

zugehörig ehemaliger Pfarrstadel, 2005 ff. aus Ingenried transferiert.

Bauernhaus

Hegratsried[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hegratsried 1
(Standort)
Bauernhaus Bauernhaus, stattlicher Einzelhof, ehemals giebelgeteilter Mittertennbau, Tür mit Sandsteinfassung, bezeichnet 1810.
Bauernhaus
Hegratsried 1
(Standort)
Hofkapelle achteckiger neugotischer Zentralbau, erbaut 1863; mit Ausstattung.
Hofkapelle

Helfenwang[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Helfenwang 1
(Standort)
Zugehöriger Kornkasten, Ständerbohlenbau, unter gleichzeitigem Überbau mit Flachdach, spätes 18. Jahrhundert. BW
südwestlich der Einöde.
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock Bildstock; 19. Jahrhundert.
Helfenwang
(Standort)
Kath. Marienkapelle neugotisch, 1891; mit Ausstattung
Kath. Marienkapelle

Jans[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Jans 1
(Standort)
Bauernhaus Wirtschaftsteil in offenem Ständerriegelbau mit Kopfbändern, Anfang 19. Jahrhundert.
Bauernhaus

Kniebis[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kniebis 2
(Standort)
Bauernhaus Bau mit 2 Tennen und reichen Zierformen: Giebelbundwerk, Kerbschnitzerei, Tennenbundwerk, offene Riegelwand, Ende 18. Jahrhundert.
Bauernhaus
Kniebis 7
(Standort)
Kornkasten Zugehöriger erdgeschossiger Kornkasten, Blockbau, Ende 16. Jahrhundert.
Kornkasten
Kath. Kapelle St. Magnus
(Standort)
Kapelle neugotisch, erbaut 2. Hälfte 19. Jahrhundert; mit Ausstattung.
Kapelle

Lachen[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Lachen 1
(Standort)
Bauernhaus verputzter, zum Teil verbretterter Ständerbau mit Giebelbundwerk, bezeichnet 1742; mit Ausstattung.
Bauernhaus

Oberreithen[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Oberreithen 3
(Standort)
Bauernhof Mittertennbau, geständerter Kniestock, Mitte 19. Jahrhundert. BW
Oberreithen 8;
(Standort)
Zugehöriger verbretterter Flachdachstadel, Ende 18. Jahrhundert, zum Teil ausgebaut. BW

Ostern[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ostern 2
(Standort)
Bauernhaus über der Haustür gefasste Sandsteintafeln mit alter Hausnummer und Jahrzahl 1831, erneuert.
Bauernhaus
nordöstlich von Ostern
(Standort)
Kath. Dreifaltigkeitskapelle (Köpfkapelle) neugotisch, erbaut 1899; mit Ausstattung
Kath. Dreifaltigkeitskapelle (Köpfkapelle)

Pfefferbichl[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
südlich an der Straße.
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock Bildstock, 18./19. Jahrhundert.
Bildstock
(Standort) Wegkapelle 18./19. Jahrhundert; mit Ausstattung
Wegkapelle

Schlöglmühle[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kath. Marienkapelle
(Standort)
Kath. Marienkapelle erbaut im späteren 18. Jahrhundert; mit Ausstattung.
Kath. Marienkapelle

Schober[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Schober 2
(Standort)
Bauernhaus Flachdachbau mit Giebelschürze und profilierten Kopfbügen, erbaut 1739 als ehemals Steingadener Klosterhof, erweitert 1784.
Bauernhaus
Schober 18
(Standort)
Kornkasten zugehöriger zweigeschossiger Kornkasten, bezeichnet 1584; darüber verbretterter Flachdach-Überbau, 2. Hälfte 18. Jahrhundert.
Kornkasten

Schwaighof[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Schwaighof 1
(Standort)
Einzelhof Bauernhaus, mit konstruktivem Giebelbundwerk, 2. Viertel 19. Jahrhundert; Getreidekasten, zweigeschossiger Blockbau, Anfang 17. Jahrhundert; Überbau, verbretterter Flachdachstadel, Anfang 19. Jahrhundert.
Einzelhof

Thal[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Thal 3
(Standort)
Bauernhaus Längsschopf, Knaggen und Kopfbänder, verputzter Ständerbau, im Kern 2. Hälfte 18. Jahrhundert; Kornkasten, zweigeschossiger Ständerbohlenbau unter altem Überbau, Ende 18. Jahrhundert.
Bauernhaus

Trauchgau[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Anger 10
(Standort)
Ehemals Bauernhaus bemalter Zierbund, bezeichnet 1805
Ehemals Bauernhaus
Am Feuerhaus 3
(Standort)
Ehemals Bauernhaus Glattputzbänderung und Flachdach mit Übersattel, Anfang 19. Jahrhundert.
Ehemals Bauernhaus
Austraße 2
(Standort)
Bauernhaus giebelseitiger Stall, erbaut 1848, mit späteren Veränderungen
Bauernhaus
Austraße 4
(Standort)
Bauernhaus Mittertennbau mit profilierten Balkenköpfen, Anfang 19. Jahrhundert.
Bauernhaus
Branntweingasse 1
(Standort)
Geschnitzte Füllungstür, um 1850
Halblech - Trauchgau - Branntweingasse Nr 1 v S.JPG
Branntweingasse 4
(Standort)
Bauernhaus Mittertennbau, 2. Viertel 19. Jahrhundert.
Bauernhaus
Dorfstraße 3
(Standort)
Bauernhaus mit verschaltem Vordach, im Kern 1. Hälfte 18. Jahrhundert.
Bauernhaus
Kirchplatz 2
(Standort)
Schmiedeeiserner Ausleger, Anfang 18. Jahrhundert.
Halblech - Trauchgau - Kirchpl Nr 2 Gh Hirsch Ausleger.JPG
Kirchplatz 11
(Standort)
Kath. Pfarrkirche St. Andreas Neubau 1819 von Matthias Left; mit Ausstattung.
Kath. Pfarrkirche St. Andreas
Kirchplatz 15
(Standort)
Ehemals Bauernhaus schräge Stichbalken auf den Flugpfetten, im Kern 1. Hälfte 18. Jahrhundert.
Ehemals Bauernhaus
Kirchplatz 19
(Standort)
Fresko, Marienkrönung.
Halblech - Trauchgau - Kirchpl Nr 19 - Fresko Marienkrönung.JPG
Reichenstraße 17
(Standort)
Geschnitzte Füllungstür, um 1840/50.
Halblech - Trauchgau - Reichenstr Nr 17 Haustür.JPG
Steingadener Straße 10; am nördlichen Ortsausgang.
(Standort)
Kath. Achkapelle erbaut 1871, neugotisch; mit Ausstattung
Kath. Achkapelle
in der südlichen Friedhofsmauer.
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock bezeichnet 1905, neubarock
Bildstock
in der Nähe des Friedhofs.
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Kapellenbildstock 18. Jahrhundert; mit Ausstattung
Kapellenbildstock

Unterreithen[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Unterreithen 5
(Standort)
Bauernhaus zum Teil verputzter Ständerbau, später aufgestockt, mit Spätform der Schwangauer Laube" und profiliertem Sturzbrett, im Kern 2. Hälfte 18. Jahrhundert.
Bauernhaus
Unterreithen 9
(Standort)
Getreidekasten zugehöriger Getreidekasten, zweigeschossiger Blockbau, bezeichnet 1650; verbretterter Überbau mit Flachdach, 18./19. Jahrhundert. BW
Unterreithen 11
(Standort)
Getreidekasten zugehöriger Getreidekasten, erdgeschossiger Blockbau, 1. Hälfte 17. Jahrhundert. BW
Unterreithen 14
(Standort)
Kath. Kapelle St. Michael erbaut 1818; mit Ausstattung.
Kath. Kapelle St. Michael

Zwieselried[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Zwieselried 1
(Standort)
Bauernhaus Einzelhof, verputzter Ständerbau mit kleinen Fenstern und offener Laube, 19. Jahrhundert, im Kern 17./18. Jahrhundert.
Bauernhaus

Zwingen[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Zwingen 1
(Standort)
Bauernhaus reicher Bundwerkgiebel, Spätform um 1850/60; erdgeschossiger Getreidekasten, Blockbau, bezeichnet 1675.
Bauernhaus

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Diese ist über die unter Weblinks angegebene pdf-Datei im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht.
    Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (DSchG) definiert und hängt nicht von der Eintragung in die Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmale sein. Eine verbindliche Auskunft erteilt allein das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bildersammlung zu Baudenkmälern in Halblech – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien