Liste der Baudenkmäler in Huttrop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schildförmige Denkmalplakette des Landes Nordrhein-Westfalen mit Wappen des Landes Nordrhein-Westfalen, darüber in Großbuchstaben der Schriftzug „Denkmal“, oben links und rechts sowie unten mittig ein Nagel.

Die Liste der Baudenkmäler in Huttrop enthält die denkmalgeschützten Bauwerke auf dem Gebiet von Essen-Huttrop, Stadtbezirk I, in Nordrhein-Westfalen (Stand: Januar 2016). Diese Baudenkmäler sind in der Denkmalliste der Stadt Essen eingetragen; Grundlage für die Aufnahme ist das Denkmalschutzgesetz Nordrhein-Westfalen (DSchG NRW). f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM | WikiMap

Bild Bezeichnung Lage Beschreibung Bauzeit Eingetragen
seit
Denkmal-
nummer
Villa Körner Villa Körner Camillo-Sitte-Platz 1
Karte
Architekt: Edmund Körner 1925 14. Feb. 1985 19
Wohnhaus Wohnhaus Moltkestraße 46
Karte
Architekt: Oskar Schwer 1920er Jahre 14. Feb. 1985 20
Wohnhaus Wohnhaus Moltkestraße 50
Karte
Architekt: Edmund Körner um 1925 14. Feb. 1985 21
Kirche St. Bonifatius Kirche St. Bonifatius Moltkestraße, bei Haus Nr. 105
Karte
Architekt: Emil Steffann 1960–1961 21. Nov. 2019 987
ehem. Baugewerkschule mit Direktorenvilla ehem. Baugewerkschule mit Direktorenvilla Robert-Schmidt-Straße 1–3
Karte
Architekt: Edmund Körner 1910–1911 14. Feb. 1985 22
Ehem. ev. Lehrerseminar mit Direktorenvilla Ehem. ev. Lehrerseminar mit Direktorenvilla Seminarstraße 9–11
Karte
Architekt: Edmund Körner, heute Sitz des Ruhr-Kollegs 1913–1914 14. Feb. 1985 23
Jüdische Trauerhalle Jüdische Trauerhalle Schulzstraße 25
Karte
1931 unter der Leitung des Essener Architekten Hermann Finger im Bauhausstil errichtet, die Architekten Ernst Knoblauch und Eberhard Haakshorst brachten nach dem Zweiten Weltkrieg Veränderungen mit ein. In den 1980er Jahren wurde die Trauerhalle wegen undichtem Dach und Grundwasserschäden im Keller baufällig. Daraufhin wurde sie im Jahr 2000 innerhalb von acht Monaten grundlegend saniert. Die 1,3 Millionen Euro Sanierungskosten trugen das Land Nordrhein-Westfalen und die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.[1] 1931 09. Jan. 1986 102
drei Wohnhäuser drei Wohnhäuser Schinkelstraße 33, 35, 37
Karte
14. Mär. 1991 199
Wohnhaus Wohnhaus Robert-Schmidt-Straße 5
Karte
Architekt: Oskar Schwer 1910–1911 10. Nov. 1988 340
Wohnhaus Wohnhaus Robert-Schmidt-Straße 7
Karte
um 1910 10. Nov. 1988 341
Wohnhaus Wohnhaus Weißbachstraße 14
Karte
um 1930 10. Nov. 1988 350
Wohnhaus Wohnhaus Moltkestraße 42
Karte
1911 10. Aug. 1989 428
Wohnhaus Wohnhaus Olbrichstraße 42
Karte
zwischen 1910 und 1920 10. Aug. 1989 429
Wohnhaus Wohnhaus Olbrichstraße 50
Karte
1933 10. Aug. 1989 430
Parkfriedhof: Alte Trauerhalle
weitere Bilder
Parkfriedhof: Alte Trauerhalle Am Parkfriedhof 33
Karte
Architekt: Ernst Bode 1923–1925 23. Nov. 1989 529
BW Parkfriedhof: Grabmal Goldkuhle Am Parkfriedhof 33
Karte
Das neoklassizistische Grabmal der Familie Johann und Elisabeth Goldkuhle geb. Willemsen mit der Grabplastik von 1929 steht seit 1932 im Rondel des Parkfriedhofs. 1929 10. Juli 2018 980
Wohnhaus Wohnhaus Schnutenhausstraße 36
Karte
1911 23. Nov. 1989 530
vier Wohnhäuser vier Wohnhäuser Schnutenhausstraße 2/4/6/8
Karte
1911 13. Sep. 1990 607
Alter Friedhof Huttrop, Grabmal Brünglinghaus Alter Friedhof Huttrop, Grabmal Brünglinghaus Steeler Straße/bei HNr. 336, Grabstätte 45
Karte
Vom ehem. Hof Brünglinghaus mit Ursprung im 8. Jahrhundert ist kein Gebäude mehr vorhanden. Der ehem. kommunale Friedhof Huttrop wurde 1878 angelegt und 1991 entwidmet, er bildet heute eine Parkanlage. etwa zwischen 1888 und 1895 24. Nov. 1998 653
Wohnhaus Wohnhaus Schinkelstraße 51
Karte
um 1910 14. Nov. 1991 686
Wohnhaus Wohnhaus Schinkelstraße 53
Karte
um 1910 14. Nov. 1991 687
Wohnhaus Wohnhaus Schinkelstraße 55
Karte
um 1910 14. Nov. 1991 688
Wohnhaus Wohnhaus Schinkelstraße 57
Karte
um 1910 14. Nov. 1991 689
Wohnhaus Wohnhaus Schinkelstraße 61
Karte
um 1910 14. Nov. 1991 690
Wohnhaus Wohnhaus Schinkelstraße 69
Karte
um 1910 14. Nov. 1991 691
Wohnhaus Wohnhaus Schinkelstraße 71
Karte
um 1910 14. Nov. 1991 692
Wohnhaus Wohnhaus Schinkelstraße 63
Karte
um 1910 12. Nov. 1992 776
Kirche im Elisabeth-Krankenhaus
weitere Bilder
Kirche im Elisabeth-Krankenhaus Moltkestraße 61 / Ruhrallee (neben Haus-Nr. 81)
Karte
Teile des Inventars aus dem 1913 abgebrochenen Kapuzinerkloster Essen hierhin überführt 1913 08. Sep. 1994 820
vier Wohnhäuser vier Wohnhäuser Messelstraße 18/20/22 / Weißbachstraße 1
Karte
1912 27. Apr. 1995 843
Wohnhaus Wohnhaus Weißbachstraße 2
Karte
Architekt: Oskar Kunhenn 1913 27. Apr. 1995 844
Franz Sales Haus Franz Sales Haus Steeler Straße 261
Karte
1890–1892 23. Apr. 2002 923
Alter Friedhof Huttrop, Grabmäler
weitere Bilder
Alter Friedhof Huttrop, Grabmäler Steeler Straße/bei HNr. 336
Karte
Mehrere Grabmäler auf dem ehem. kommunalen Friedhof Huttrop, der 1878 angelegt und 1991 entwidmet wurde; er bildet heute eine Parkanlage. ab 1878 26. Nov. 2002 929
Ev. Neue Pauluskirche Ev. Neue Pauluskirche Steeler Straße 271 / Knaudtstraße 2
Karte
Architekt: Dennis Boniver; im Dezember 2007 entwidmet, ersetzte bis dahin die im Krieg zerstörte Pauluskirche im Stadtkern am III. Hagen; 2014 Umbau des Gebäudes der Neuen Pauluskirche in ein Schulungszentrum plus neue Anbauten, die als Altenpflegeeinrichtung dienen.[2] 1957–1959 18. Sep. 2007 947

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadtspiegel, Borbecker Kurier vom 6. Dezember 2014: Ein Ort der Stille
  2. Schweers Hoch- und Stahlbetonbau; abgerufen am 7. Dezember 2014