Liste der Baudenkmäler in Maxhütte-Haidhof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der Oberpfälzer Stadt Maxhütte-Haidhof aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Maxhütte-Haidhof
Burg Leonberg

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maxhütte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bahnhofstraße 2
(Standort)
Evangelisch-Lutherische Pfarrkirche Neugotische Saalkirche mit eingezogenem Polygonalchor und Fassadenturm mit Spitzhelm, Backsteinbau, bezeichnet mit 1891; mit Ausstattung D-3-76-141-2 Evangelisch-Lutherische Pfarrkirche
weitere Bilder
Hüttenstraße 1
(Standort)
Verwaltungsgebäude Zweigeschossiger Satteldachbau mit Giebelrisalit und kleinem Uhrtürmchen, 1911, später Erweiterung nach Westen D-3-76-141-4 BW
Hüttenstraße 4
(Standort)
Fabrikgebäude Mechanische Werkstätte, lang gestreckter Backsteinbau mit Satteldach, Fachwerkteilen und seitlichen Pultdächern, 1911 erbaut, 1920 und 1922 verlängert D-3-76-141-3 BW
Hüttenstraße 4
(Standort)
"Elektrische Zentrale" Dreigeschossig auf T-fömigem Grundriss mit Satteldächern, nördlich ehemaliges Kesselhaus, südlich ehemaliges Turbinenhaus, einheitlich streng gegliederte Fassaden und Dreiecksgiebel in Schlackenziegel-Mauerwerk, errichtet 1920 von Heilmann und Littmann GmbH/Nürnberg;

Östlich des Bahngleises an der alten Gemeindestraße Teublitz - Maxhütte. - Siehe auch Eintrag unter Stadt Maxhütte-Haidhof

nicht nachqualifiziert, im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht kartiert

D-3-76-141-13 BW
Regensburger Straße 44
(Standort)
Gasthaus "Neuwirtshaus" Zweigeschossiger und massiver Mansarddachbau mit Schopf und Stichbogenfenstern im Erdgeschoss, Putzfassade mit Lisenen- und Gesimsgliederung, um 1840 D-3-76-141-5 BW
Rollbahn 7
(Standort)
Wohnhaus, ehemalige Direktorenvilla der Maxhütte Zweigeschossiger Walmdachbau mit Giebelrisalit, Rundbogenfenster im Obergeschoss, historisierende Fassadengliederung mit Stuck- und Terrakotta-Elementen, um 1880 D-3-76-141-6 BW
Sankt-Barbara-Straße 10; Kirchenstraße 7
(Standort)
Friedhofskirche, ehemalige Pfarrkirche St. Barbara Tonnengewölbtes Langhaus mit Satteldach, Vorzeichen und eingezogenem Polygonalchor, nördlich des Chores Turm mit oktogonalem Obergeschoss und Spitzhelm, 1922;

Nördlich daran angebauter Pfarrhaus, zweigeschossiger Walmdachbau mit einfacher Putzgliederung und Rundbogennische, wohl um 1922

D-3-76-141-1 Friedhofskirche, ehemalige Pfarrkirche St. Barbara
weitere Bilder

Birkenzell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Amberger Straße 3
(Standort)
Wohnhaus eines ehemaligen Sägewerks Erdgeschossiger Mansardwalmdachbau mit Holzverschalung und Zwerchhäusern an drei Seiten, 1922/23 D-3-76-141-23 BW

Kappl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kappl 5
(Standort)
Katholische Wallfahrtskirche Sankt Michael Kleiner verputzter Satteldachbau mit eingezogenem Polygonalchor, profiliertem Traufgesims und Dachreiter mit Zwiebelhaube. 18. Jahrhundert; mit Ausstattung D-3-76-141-8 BW
Kappl 6
(Standort)
Katholische Wallfahrtskirche Sankt Maria Dolorosa Verputzter Satteldachbau mit eingezogenem, dreiseitig geschlossenem Chor und Dachreiter mit Zwiebelhaube, 18. Jahrhundert; mit Ausstattung D-3-76-141-7 BW
Kappeläcker, an der Straße von Leonberg nach Kappl
(Standort)
Kreuzweg 12 Kreuzwegstationen, Granitpfeiler mit Tabernakel und Gipsrelief, 19. Jahrhundert, Reliefs wohl neuer; an der Straße von Leonberg nach Kappl D-3-76-141-9 BW

Leonberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Auf dem Calvariberg, 700 m südwestlich von Leonberg, an der Straße nach Ponholz
(Standort)
Feldkapelle Hl. Herz-Jesu Ouadratischer und verputzter Zeltdachbau über hohem Sockel, mit Eckpilastern und Rundbogenfenstern, 18. Jahrhundert; 700 m südwestlich von Leonberg, an der Straße nach Ponholz D-3-76-141-20 BW
Bergstraße 13
(Standort)
Wohnhaus Erdgeschossiger und verputzter Krüppelwalmdachbau mit zwei firstgedrehten Satteldachanbauten im Süden und kleiner Figurennische, Ende 18. Jahrhundert, südöstlicher Anbau nach 1832 D-3-76-141-10 BW
Brunnen, östlich des Weges Leonberg-Kappl
(Standort)
Brunnstube und zwei Flachbrunnen (?) Granit, wohl 18. Jahrhundert; östlich des Weges Leonberg-Kappl D-3-76-141-22 BW
Burgweg 5
(Standort)
Ehemalige Burg, Altes Schloss Unregelmäßiger Baukörper aus dem 14. und 16. Jahrhundert;

Hauptgebäude mit Bergfried, langgezogener, dreigeschossiger Satteldachbau mit nordwestlich daran angelegtem Satteldachturm, 14. Jahrhundert, Schweif- und Stufengiebel 16. Jahrhundert, nach Norden vorgelagerte, dreigeschossige Wohntrakte mit Sattel- und Pultdach, 16. Jh;

Südwestliche Ringbebauung, als Wohnhäuser; auf dem höchsten Punkt des Ortes

D-3-76-141-11 Ehemalige Burg, Altes Schloss
weitere Bilder
Kuchlweg 2
(Standort)
Ehemaliges Gerichtshalterhaus Zweigeschossiger und verputzter Walmdachbau, 17./18. Jahrhundert;

Nordfassade mit farbig gefasster Jesusfigur in Rundbogennische

D-3-76-141-13 Ehemaliges Gerichtshalterhaus
Kuchlweg 4
(Standort)
Wohnhaus Erdgeschossiger und verputzter Walmdachbau, 19. Jahrhundert D-3-76-141-14 BW
Pfarrhofstraße 1; Pfarrhofstraße 3; Friedhofstraße 2a
(Standort)
Pfarrhof, Zweiseithof Pfarrhaus, zweigeschossiger und verputzter Walmdachbau mit geohrten Fensterfaschen und Ecklisenen, 18. Jahrhundert;

Ehemaliger Stall, jetzt Clemenshaus, stattlicher, erdgeschossiger Massivbau mit Halbwalmdach und Erdgeschossgewölben, 18. Jahrhundert;

Hofmauer, verputztes Mauerwerk, in Teilen vorhanden, 19. Jahrhundert

D-3-76-141-16 Pfarrhof, Zweiseithof
weitere Bilder
Schlossplatz 1; Schlossplatz 3
(Standort)
Neues Schloss Dreiflügelanlage mit dreigeschossigen Walmdachbauten, neubarockes Palais mit Mezzanin und reicher Fassadengliederung mit Putzquadern, Stuckgliederung und schmiedeeisernem Balkon, Westtrakt mit Dachreiter, von Jakob Heilmann 1885-90, im Kern älter;

Vorgarten mit Umfriedung gleichzeitig;

Schlosspark, mit geometrisch angelegtem Parterre gleichzeitig, später zum Teil zur Parkanlage verändert;

Wirtschaftsgebäude, Teil des früheren Gutshofes und der Brennerei, eingeschossiger Massivbau mit hohem Mansarddach, bezeichnet mit 1877;

Ehemalige Schlossbrauerei, dreigeschossiger und verputzter Satteldachbau mit Mezzanin und Gaube, im Kern 18. Jahrhundert

D-3-76-141-17 Neues Schloss
weitere Bilder
Sankt-Leonhards-Platz 1
(Standort)
Katholische Pfarrkirche Sankt Leonhard Chorturmkirche, tonnengewölbtes Langhaus mit Stichkappen und eingezogenem Chor, Turm mit Pyramidendach und gekuppelten Rundbogenfenstern, Putzfassade mit Lisenen- und Gesimsgliederung, 13./14. Jahrhundert, im 18. Jahrhundert verändert, Fenster von 1923; mit Ausstattung;

Kirchhofmauer mit Eingangspfeilern; Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten und Zweiten Weltkriegs, drei halbkreisförmig verbundene Sandsteinpfeiler mit geschwungener Giebelbekrönung und Voluten, Mittelpfeiler mit Jesuskreuz, nach 1945, östlich davon Inschriftentafel auf Quadersteinsockel, Granit, 1953

D-3-76-141-12 Katholische Pfarrkirche Sankt Leonhard
weitere Bilder
Von Leonberg nach Hirschling
(Standort)
Feldkapelle Sankt Sebastian 18. Jahrhundert; an der Straße nach Kappl D-3-76-141-21 BW
Von Leonberg nach Roßbach, an der südl. Ortsausfahrt nach Ponholz
(Standort)
Feldkapelle Sankt Johannes von Nepomuk Kleiner verputzter Satteldachbau mit farbig gefasster Figur des Hl. Johannes von Nepomuk, 18. Jahrhundert; an der südlichen Ortsausfahrt nach Ponholz D-3-76-141-19 BW

Pirkensee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dreieinigkeit, 450 m südwestlich des Schlosses im Ponholzer Forst „Alte Buche“
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Dreifaltigkeitssäule Viereckiges Postament mit Allianzwappen, darüber Figurengruppe der hl. Dreifaltigkeit mit Inschriftenband und Kreuz mit Taubenbekrönung, Kalkstein, 1737; 450 m südwestlich des Schlosses im Ponholzer Forst „Alte Buche“ D-3-76-141-31
Floriansweg 1
(Standort)
Heiligenfiguren St. Florian und Hl. Johannes von Nepomuk Rokoko-Figuren über viereckigem Postament, Sandstein, um 1740; beidseitig des Floriansweges, vor der Abzweigung Am Neuhäusl D-3-76-141-28 Heiligenfiguren St. Florian und Hl. Johannes von Nepomuk
Floriansweg 5, Floriansweg 6
(Standort)
Schloss Pirkensee Dreiflügelanlage, dreigeschossige und verputzte Walmdachbauten mit vorgelagerten Ecktürmen mit Zwiebelhaube und profilierter Gesimsgliederung, im Ostflügel Schlosskapelle St. Anna mit Rundbogenfenstern und Ausstattung, um 1734/35;

Nach Westen vorgelagerter, zweiseitiger Wirtschaftshof mit Durchfahrt, erdgeschossige und verputzte Satteldachbauten, nördlicher Flügel mit Eckquaderung, 18. Jahrhundert;

Hoftor, Rundbogentor mit rustizierten Pfeilern und Vasenbekrönung, Tympanon mit Ornamentik und Allianzwappen, kleine Mauervorsprünge mit Kugelbekrönung, Ziegel- und Sandstein, 1734;

Reste einer getreppten Gartenanlage mit längsrechteckigem Grundriss, barock

D-3-76-141-27 Schloss Pirkensee
weitere Bilder
Hauptstraße 16
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus Zweigeschossiger und teils verputzter Bruchsteinmauerwerksbau mit Satteldach, Ziegel-Fenstersturzen und eingezogenem Stallteil, 18./19. Jahrhundert D-3-76-141-29 BW
Rosenstraße 3
(Standort)
Gasthof Zweigeschossiger und verputzter Mansarddachbau, 2. Hälfte 18. Jahrhundert D-3-76-141-30 BW

Ponholz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Nähe Hagenauer Straße
(Standort)
Remisentrakt Lang gestreckter und verputzter Massivbau mit Satteldach und Teilunterkellerung, um 1850 D-3-76-141-34 BW
Postplatz 1
(Standort)
Gasthof zur Alten Post Zweigeschossiger und verputzter Mansarddachbau mit Zwerchgiebel und stichbogigem Eingangsportal, Fassadengestaltung mit Gesimsgliederung und Ecklisenen, bezeichnet mit 1766, im 19. Jahrhundert verändert;

Zwei Hausfiguren in Rundbogennischen, farbig gefasst

D-3-76-141-33 Gasthof zur Alten Post

Schwarzhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Schwarzhof 1
(Standort)
Kapelle Kleiner verputzter Satteldachbau, 18. Jahrhundert D-3-76-141-35 BW

Ehemalige Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Leonberg
Kuchlstr. 12
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Ehemaliges Bauernhaus 18. Jahrhundert, Satteldachbau D-3-76-141-15
Ponholz
Erlenweg 17
(Standort)
Ehemalige Wagnerei Giebelhaus mit Barockportal, 18. Jahrhundert. D-3-76-141-32 BW

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]