Liste der Baudenkmäler in Neuhausen (München)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler im Münchner Stadtteil Neuhausen im Stadtbezirk 9 Neuhausen-Nymphenburg aufgelistet. Zu diesen Baudenkmälern gibt es auch eine Bildersammlung und ein Fotoalbum mit ausgewählten Bildern. Diese Liste ist Teil der Liste der Baudenkmäler in München. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt und aktualisiert wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Ensembles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dom-Pedro-Platz. Im Sinne des Vorschlags Karl Henricis, die Stadtlandschaft durch sinnvoll gesetzte Zentren zu strukturieren, hat Hans Grässel durch eine Gruppe von öffentlichen Bauten für Neuhausen ein solches Zentrum geschaffen, welches dem Schlossensemble Nymphenburg gegenübergestellt ist und in welchem dementsprechend der heimische Barock den Stil bestimmt. Altersheim (1904–1907 von Hans Grässel), Schule (1899–1900 von Hans Grässel) und Kirche (1899–1901 von Heilmann & Littmann) umgeben nicht nur einen begrünten Platz, sondern setzen, insbesondere durch ihre Turmbauten, Ziele. Durch das Waisenhaus (1896–1899 von Hans Grässel) wird zur weiterführenden Verkehrsstraße vermittelt. (E-1-62-000-9)
  • Orffstraße. Der um die Jahrhundertwende angelegte und meist von dreigeschossigen Mietshäusern in offener Bauweise bebaute Südabschnitt der Orffstraße ist sowohl durch seine bauliche Einheitlichkeit (Staffel 8 der Staffelbauordnung) wie auch durch seine architektonisch-stilistische Vielfalt und seine Vorgartenanlagen mit reich verzierten Einfriedungen ausgezeichnet. (E-1-62-000-47)
Siedlung Neuhausen
  • Siedlung Neuhausen. Den Gesamtplan für die 1928–1930 für den Mittelstand von der Gemeinnützigen Wohnungsfürsorge AG München errichtete Großsiedlung entwarf Hans Döllgast. Durch lange Zeilen nach außen abgeschirmt, mit einem städtebaulich repräsentativen Kopfblock gegen Westen wurden leiterartig nord-süd-gerichtete Blöcke gereiht. Die spröde Askese der Gesamtplanung wurde bewusst ausgewogen durch die künstlerische Vielfalt im Entwurf der einzelnen Häuser und der Durchführung im Einzelnen. Die Blöcke wurden von verschiedenen Architekten, auch unterschiedlichster Provenienz, wie u. a. Otho Orlando Kurz, Gustav Gsaenger, Uli Seeck, Martin Mendler, im gegebenen Rahmen individuell entworfen und mit entsprechend differenzierter Bauzier sowohl plastischer wie malerischer Art geschmückt (die Wandmalereien von Sepp Frank verloren); eine belebende Brunnenausstattung trat hinzu. Bescheidenheit in persönlichen Ansprüchen, Einordnung in ein straffes Gesamtsystem sollte durch ein verhältnismäßig reiches Angebot an öffentlicher Kunst und vor allem öffentlichen Kunstgewerbe entgolten werden: Zum Verständnis der künstlerischen und gesellschaftlichen Zielsetzungen der Zeit wird damit ein deutlich sprechendes Zeugnis abgelegt. (E-1-62-000-39)
  • Villenkolonie Neuwittelsbach. Der bebaute Bereich südlich des Nymphenburger Kanals zwischen Renata- und Hubertusstraße und zwischen Prinzen- und Nibelungenstraße, einschließend Lachner-, Aiblinger- und Flüggenstraße und Abschnitte der Roman-, Monten- und Prinzenstraße mit dem Rondell Neuwittelsbach als Mittelpunkt, ist ein Ensemble. Es handelt sich um ein einheitlich gestaltetes, vornehmes Villenquartier des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts mit stark parkähnlichem Charakter. (E-1-62-000-40)
  • Villenkolonie Gern. Der bebaute Bereich nördlich des Nymphenburger Kanals zwischen Klug-, Waisenhaus- und Gerner Straße (den südöstlichen Bereich ausgeklammert) ist ein Ensemble. Es umschreibt im Wesentlichen den Umfang der ältesten Münchner Reihenhaussiedlung im Villentypus und ist von wohnungsbaugeschichtlicher Bedeutung. Mit der Projektierung und Realisierung der sogenannten Villenkolonie Nymphenburg-Gern Ende des 19. Jahrhunderts wird innerhalb der städtebaulichen Entwicklung Münchens eine neue baupolitische Phase eingeleitet: Als sogenannte Terraingesellschaften gegründete Privatfirmen beginnen einen wichtigen Einfluss auf den Immobilienmarkt zu nehmen. Sie erwerben größere Mengen von Grundbesitz, parzellieren das Gelände, erschließen es in bautechnischer Hinsicht, planen die Bebauung, führen sie aus und bieten die Objekte zum Kauf an. (E-1-62-000-18)

Einzeldenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Aiblingerstraße 2
(Standort)
Villa historisierend, um 1910; ein Block mit Jagdstraße 21. D-1-62-000-112 Villa
Aiblingerstraße 3
(Standort)
Villa in Ecklage, historisierend, um 1910. D-1-62-000-113 Villa
Aiblingerstraße 5
(Standort)
Villa historisierend, um 1910. D-1-62-000-114 Villa
Aiblingerstraße 6
(Standort)
Villa mit Mansarddach, 1910 von Emil Leykauf. D-1-62-000-115 Villa
Aiblingerstraße 8
(Standort)
Villa in Ecklage, stattlicher Neubarockbau, um 1900. D-1-62-000-116 Villa
Albrechtstraße 7
(Standort)
Rupprecht-Gymnasium historisierend, mit Haustein-Bauplastik, bezeichnet 1911, von Hermann Buchert und Cajetan Pacher. D-1-62-000-152 Rupprecht-Gymnasium
Albrechtstraße 30
(Standort)
Mietshaus mit Blendengliederung und Eckkuppel, um 1900. D-1-62-000-153 Mietshaus
Albrechtstraße 31
(Standort)
Villa Neurenaissance, mit schrägem Eckturm-Erker, Ende 19. Jahrhundert D-1-62-000-154 Villa
Albrechtstraße 32
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit Eckerker, um 1890/1900. D-1-62-000-155 Mietshaus
Albrechtstraße 35
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit Eckaufsatz, um 1900; Gruppe mit Nr. 37. D-1-62-000-156 Mietshaus
Albrechtstraße 37
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit Eckaufsatz, 1899/1900 von Alois Barbist; Gruppe mit Nr. 35. D-1-62-000-157 Mietshaus
Albrechtstraße 41
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, Ende 19. Jahrhundert; Gruppe mit Nr. 43. D-1-62-000-158 Mietshaus
Albrechtstraße 43
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit Stuckdekor, Ende 19. Jahrhundert; Gruppe mit Nr. 41. D-1-62-000-159 Mietshaus
Albrechtstraße 45
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Putzdekor und Zwerchgiebel, Anfang 20. Jahrhundert, Gruppe mit Horemansstraße 31. D-1-62-000-160 Mietshaus
Albrechtstraße 47
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Erker, Zwerchgiebel und seitlichem Relief, bezeichnet 1907, von Karl Fendt. D-1-62-000-161 Mietshaus
Aldringenstraße 2
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Erker, Putzdekor und Spuren von Bemalung; laut Inschrift 1910 für Andreas Gruber erbaut, nach Entwurf von Karl Fendt; vgl. Nr. 4. D-1-62-000-163 Mietshaus
Aldringenstraße 2a
(Standort)
Niedriges Rückgebäude mit überkuppeltem Bodenerker, um 1900. D-1-62-000-164 Niedriges Rückgebäude
Aldringenstraße 4
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, 1910 von Karl Fendt; zur Gruppe Johann-von-Werthstraße 3/5 gehörig; vgl. Nr. 2. D-1-62-000-165 Mietshaus
Aldringenstraße 7
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, reich dekoriert, mit einspringender Ecke und Kuppelerkerturm, um 1900. D-1-62-000-166 Mietshaus
Aldringenstraße 9
(Standort)
Mehrfamilienwohnhaus viergeschossiger Mansarddachbau mit Zwerchhaus im Jugendstil, von Ernst Dressler, 1907, Fassade purifiziert nach Plänen Hermann Selzers, 1935. D-1-62-000-8079 Mehrfamilienwohnhaus
Aldringenstraße 10
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Erker und Stuckdekor, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-167 Mietshaus
Aldringenstraße 12
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, breite asymmetrische Fassade mit zwei Erkern, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-168 Mietshaus
Aldringenstraße 13
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit in Breiterker eingefügten Balkonen, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-169 Mietshaus
Alfonsstraße 8
(Standort)
Alfonsschule zweiflügeliger Bau mit Turm, plastischer Dekor, bezeichnet 1909, von Robert Rehlen. D-1-62-000-172 Alfonsschule
weitere Bilder
Alfonsstraße 11
(Standort)
Mietshaus neubarocker Eckbau, mit zwei Bodenerkern, Eckturmerker, Zwerchgiebeln und sehr reichem Stuckdekor, 1900/01 von Ludwig Catharinus. D-1-62-000-173 Mietshaus
weitere Bilder
Andréestraße 2
(Standort)
Mietshaus barockisierender Eckbau, 1912 von Wilhelm Borchert. D-1-62-000-331 Mietshaus
weitere Bilder
Andréestraße 4
(Standort)
Mietshaus barockisierend, Anfang 20. Jahrhundert; Gruppe mit Nr. 6. D-1-62-000-332 Mietshaus
Andréestraße 6
(Standort)
Mietshaus barockisierend, Anfang 20. Jahrhundert; Gruppe mit Nr. 4. D-1-62-000-333 Mietshaus
Andréestraße 16
(Standort)
Mietshaus barockisierend, mit zwei Erkern, Putz- und Stuckdekor, um 1910. D-1-62-000-334 Mietshaus
Andréestraße 17
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-335 Mietshaus
Arnulfstraße 107–163 (ungerade Nrn.)
(Standort)
Postversuchssiedlung großzügig funktionalistisch geplante Gesamtanlage von betont karger Erscheinung, um weiten Innenhof gruppiert, 1928–29 von Robert Vorhoelzer und Walther Schmidt für die Reichsforschungsgesellschaft für Wirtschaftlichkeit im Bau- und Wohnungswesen. Zugehörig: Burghausener Straße 1/3/5/7/9/11/13, Richelstraße 32/34/36/38 und Schäringerstraße 2/4/6/8/10/12/14/16/18/20. D-1-62-000-410 Postversuchssiedlung
weitere Bilder
Arnulfstraße 130
(Standort)
Mietshaus in Ecklage, Jugendstil, mit Putzdekor, um 1900; Gruppe mit Nr. 132. D-1-62-000-411 Mietshaus
Arnulfstraße 132
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Eckaufsatz und Putzgliederung, um 1900; Gruppe mit Nr. 130. D-1-62-000-412 Mietshaus
Arnulfstraße 134
(Standort)
Mietshaus Eckbau im vereinfachten Neubarock, mit Eckaufsatz, 1903. D-1-62-000-413 Mietshaus
Arnulfstraße 136
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, mit Erker, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-414 Mietshaus
Arnulfstraße 195
(Standort)
Gleishalle des Paketpostamtes 1965–69 nach Plänen der Oberpostdirektion München durch Rudolf Rosenfeld und Herbert Zettel zusammen mit Ulrich Finsterwalder und Helmut Bomhard zum witterungsunabhängigen Be- und Entladen der Bahnpostwagen errichtet und verkehrstechnisch über 15 Gleise direkt an die Bahn angeschlossen; freitragende Halle von 124 Metern Länge, deren gefaltetes, aus 1600 Betonfertigteilen zusammengesetztes Flächentragwerk sich in einem 148 Meter weiten Bogen über 15 Bahnsteige spannt, beiderseits durch eine raumhohe Glaswand abgeschlossen; zur Zeit der Ausführung die weitestgespannte Halle der Welt aus Fertigteilen. D-1-62-000-7800 Gleishalle des Paketpostamtes
weitere Bilder
Arnulfstraße 214/216/218/220/222/224
(Standort)
Wohnanlage geschlossene, vierflügelige Anlage in Formen der Neuen Sachlichkeit mit abgesenktem Hof, 1930–31 von Otho Orlando Kurz und Eduard Herbert als Teil der Großsiedlung Neuhausen der Gemeinnützigen Wohnungsfürsorge; städtebaulicher Kopf der Großsiedlung gegen Westen. Zugehörig: Wendl-Dietrich-Straße 23/25/27/29/31/33, Steubenplatz 1 und 2 und Gotelindenstraße 1/3/5/7/9. D-1-62-000-416 Wohnanlage
Artilleriestraße 5
(Standort)
Mietshaus neubarock, reich gegliedert, 1898 von Johann Lang; Gruppe mit Nr. 7. D-1-62-000-418 Mietshaus
Artilleriestraße 7
(Standort)
Mietshaus neubarock, mit Erker, reich gegliedert und stuckiert, 1897/98 von Johann Lang; Gruppe mit Nr. 5. D-1-62-000-419 Mietshaus
Artilleriestraße 11
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit Lisenen, um 1900. D-1-62-000-420 Mietshaus
Artilleriestraße 19
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, mit reichem Putzdekor, 1903 von Andreas Reinhart; Gruppe mit Nr. 21. D-1-62-000-421 Mietshaus
Artilleriestraße 20
(Standort)
Villa mit Erker, Schweifgiebel und dekorativer, 1893 bezeichnet Türumrahmung; an Nr. 18 anstoßend. D-1-62-000-422 Villa
Artilleriestraße 21
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, mit reichem Putzdekor, um 1900; Gruppe mit Nr. 19. D-1-62-000-423 Mietshaus
Artilleriestraße 26
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, zweigeschossig mit Mansarddach, spätes 19. Jahrhundert; Gruppe mit Nr. 28 und den vereinfachten Häusern Nr. 22, 24. D-1-62-000-424 Mietshaus
Artilleriestraße 28
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, zweigeschossig mit Mansarddach, spätes 19. Jahrhundert; Gruppe mit Nr. 26 und den vereinfachten Häusern Nr. 22, 24. D-1-62-000-425 Mietshaus
Artilleriestraße 30
(Standort)
Mietshaus zweigeschossig mit Mansarddach, mit Erker und Schweifgiebel an der abgeschrägten Ecke, um 1890/1900. D-1-62-000-426 Mietshaus

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Birkerstraße 2
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, 1892; Gruppe mit Blutenburgstraße 37. D-1-62-000-765 Mietshaus
Birkerstraße 3
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, um 1890; Gruppe mit Blutenburgstraße 35. D-1-62-000-766 Mietshaus
Blücherstraße 1
(Standort)
Mietshaus viergeschossiger Walmdachbau in Ecklage mit breitem Dachhaus, Putzgliederung, Erker und Balkongittern, errichtet in Formen des Jugendstils, Anfang 20. Jahrhundert; Gruppe mit Nr. 3. D-1-62-000-783 Mietshaus
Blücherstraße 3
(Standort)
Mietshaus viergeschossiger Satteldachbau mit breitem Dachhaus, Putzdekor und Balkongittern, errichtet in Formen des Jugendstils, Anfang 20. Jahrhundert; Gruppe mit Nr. 1. D-1-62-000-784 Mietshaus
Blücherstraße 5
(Standort)
Mietshaus zweigeschossiger historisierender Satteldachbau mit Dreiecksgiebel, von Johann Grübel, 1922. D-1-62-000-785 Mietshaus
Blücherstraße 7
(Standort)
Mietshaus viergeschossiger historisierender Bau mit Doppelerkerfassade und Zwerchgiebel, Anfang 20. Jahrhundert; Gruppe mit Wilderich-Lang-Straße 9. D-1-62-000-786 Mietshaus
Blutenburgstraße 31
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, Ende 19. Jahrhundert; Gruppe mit Elvirastraße 10. D-1-62-000-817 Mietshaus
Blutenburgstraße 35
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance-Eckbau, Ende 19. Jahrhundert; Gruppe mit Birkerstraße 3. D-1-62-000-818 Mietshaus
Blutenburgstraße 37
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance-Eckbau, 1891 von Josef Kalb; Gruppe mit Birkerstraße 2. D-1-62-000-819 Mietshaus
Blutenburgstraße 39
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, Ende 19. Jahrhundert D-1-62-000-820 Mietshaus
Blutenburgstraße 41
(Standort)
Villa deutsche Renaissance, Naturstein, 1889–90 von Julius Hofmann; im Vorgarten neubarocker Brunnen mit Putto. D-1-62-000-821 Villa
Blutenburgstraße 49
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, um 1890. D-1-62-000-822 Mietshaus
Blutenburgstraße 51
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, um 1890. D-1-62-000-823 Mietshaus
Blutenburgstraße 55
(Standort)
Mietshaus Eckbau in deutscher Renaissance, um 1900. D-1-62-000-824 Mietshaus
Blutenburgstraße 57
(Standort)
Mietshaus Giebel in deutscher Renaissance, 1899–1900 von Fritz Sedlmair. D-1-62-000-825 Mietshaus
Blutenburgstraße 59
(Standort)
Mietshaus neugotisch, mit reicher Gliederung und plastischem Dekor, bezeichnet 1900, von Josef Neumaier. D-1-62-000-826 Mietshaus
Blutenburgstraße 61
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, um 1880/90. D-1-62-000-827 Mietshaus
Blutenburgstraße 63
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, um 1880/90. D-1-62-000-828 Mietshaus
Blutenburgstraße 65
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, um 1880/90. D-1-62-000-829 Mietshaus
Blutenburgstraße 71
(Standort)
Löhe-Haus Jugendstil-Eckhaus, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-830 Löhe-Haus
Blutenburgstraße 72/74/76
(Standort)
Mietshausgruppe drei fünfgeschossige Traufseitbauten mit Mittelerker und horizontaler Fassadenzonierung, in betont schlichter Gestaltung; Garagenhof mit Wäschetrocknungsterrasse; von Friedrich Lawatsch, bez. 1937 D-1-62-000-9762 Mietshausgruppe
Blutenburgstraße 80
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, um 1900. D-1-62-000-831 Mietshaus
Blutenburgstraße 83
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, reich dekorierter Erker, 1897 von Josef Kössler, 1952 aufgestockt. D-1-62-000-832 Mietshaus
Blutenburgstraße 88
(Standort)
Mietshaus neubarock, mit reichem Stuckdekor, 1890–91 von Johann Grübel. D-1-62-000-833 Mietshaus
Blutenburgstraße 91
(Standort)
Mietshaus neubarock, um 1900. D-1-62-000-834 Mietshaus
Blutenburgstraße 93
(Standort)
Mietshaus neubarock, um 1900. D-1-62-000-835 Mietshaus
Blutenburgstraße 94
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, um 1890. D-1-62-000-836 Mietshaus
Blutenburgstraße 98
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, um 1890. D-1-62-000-837 Mietshaus
Blutenburgstraße 100/102
(Standort)
Mietshausgruppe barockisierend, mit Stuckdekor, bezeichnet 1909 bzw. 1910, Fassadenpreisträger 2005. D-1-62-000-838 Mietshausgruppe
Blutenburgstraße 104
(Standort)
Mietshaus barockisierender Eckbau, Anfang 20. Jahrhundert; Gruppe mit Gümbelstraße 3 und 5. Mietshaus
Blutenburgstraße 106
(Standort)
Mietshaus neubarocker Eckbau, 1902 von Anton Hatzl. D-1-62-000-840 Mietshaus
Blutenburgstraße 108
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance mit Jugendstilanklängen, reich gegliedert und dekoriert, um 1900. D-1-62-000-841 Mietshaus
Blutenburgstraße 110
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit Stuckdekor, um 1900. D-1-62-000-842 Mietshaus
Blutenburgstraße 112
(Standort)
Mietshaus Eckbau in deutscher Renaissance, um 1900. D-1-62-000-843 Mietshaus
Böcklinstraße 1
(Standort)
Villa zweigeschossiger reich gegliederter Walmdachbau in historisierenden Formen, mit Schweifgiebel und Erkern, von Rudolf Hofmann, 1898–1903. D-1-62-000-858 Villa
Böcklinstraße 2/2a/4
(Standort)
Reihenhausgruppe reich gegliederte zweigeschossige Bauten in historisierenden Formen, mit (Turm-)erkern, Loggien und Giebelrisalit, von Rudolf Hofmann, 1904–1909. D-1-62-000-860 Reihenhausgruppe
Böcklinstraße 3
(Standort)
Reihenhaus zweigeschossiger Eckbau mit Satteldach in schlichten historisierenden Formen, von Rudolf Hofmann, um 1903; Gruppe mit Nr. 5 und 7. D-1-62-000-861 Reihenhaus
Böcklinstraße 5
(Standort)
Reihenhaus zweigeschossiger Bau in Formen des Jugendstils mit Loggia und vorgezogenem Hauseingang, von Rudolf Hofmann, um 1903; Gruppe mit Nr. 3 und 7. D-1-62-000-863 Reihenhaus
Böcklinstraße 6
(Standort)
Reihenhaus historisierender zweigeschossiger Bau mit über Eck gestellten Erker und übergiebelten Zwerchhaus, von Paul Böhmer, um 1905. D-1-62-000-864 Reihenhaus
Böcklinstraße 7
(Standort)
Reihenhaus historisierend, um 1910 von Rudolf Hofmann; Gruppe mit Nr. 3 und 5. D-1-62-000-865 Reihenhaus
Böcklinstraße 10
(Standort)
Reihenhaus historisierend, um 1903 von Albrecht und Franz Weideneder; Gruppe mit Nr. 2a, 2, 4, 4a (Neubau), 6 und 8 (Neubau). D-1-62-000-866 Reihenhaus
Böcklinstraße 12
(Standort)
Villa in Ecklage historisierend, um 1895 von Heilmann & Littmann, 1923 Anbau von Berthold Neubauer; Gruppe mit Malsenstraße 56/58. D-1-62-000-867 Villa in Ecklage
Böcklinstraße 14
(Standort)
Reihenhaus historisierend, um 1912 von Lorenz Krieg; Gruppe mit Nr. 16, 18 und 20. D-1-62-000-868 Reihenhaus
Böcklinstraße 16/18/20
(Standort)
Reihenhäuser historisierend, 1908 von Rudolf Hofmann; Gruppe mit Nr. 14. D-1-62-000-869 Reihenhäuser
Böcklinstraße 19
(Standort)
Reihenhaus in Ecklage neubarock, um 1893 von Heilmann & Littmann. D-1-62-000-870 Reihenhaus in Ecklage
Böcklinstraße 24/26/28/30
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, 1905 von Paul Böhmer; vgl. Nachbargruppe Tizianstraße 73/75. D-1-62-000-872 Reihenhausgruppe
Böcklinstraße 25
(Standort)
Villa mit Eckerker um 1892 von Heilmann & Littmann. D-1-62-000-873 Villa mit Eckerker
Böcklinstraße 27
(Standort)
Villa historisierend, um 1907. D-1-62-000-875 Villa
Böcklinstraße 31
(Standort)
Villa in Ecklage neubarock, um 1895 von Heilmann & Littmann; vgl. Nr. 33/35/37. D-1-62-000-877 Villa in Ecklage
Böcklinstraße 33/35/37
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, um 1894–1901 von Heilmann & Littmann; im Anschluss an Nr. 31. D-1-62-000-878 Reihenhausgruppe
Böcklinstraße 34/36/38
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, 1904–05 von Rudolf Hofmann; hinter platzartiger Straßenerweiterung. D-1-62-000-879 Reihenhausgruppe
Böcklinstraße 40/40a
(Standort)
Doppelvilla historisierend, 1907 von Rudolf Hofmann. D-1-62-000-884 Doppelvilla
Böcklinstraße 41/43/45/47/49/51/53/55
(Standort)
Symmetrische Reihenhausgruppe historisierend, die Eckhäuser Nr. 41 und 55 mit Fachwerk-Giebeln, 1893 von Heilmann & Littmann. D-1-62-000-885 Symmetrische Reihenhausgruppe
Böcklinstraße 42/44/46/48/50/52/54/56/58/60
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, um 1902–04 von Paul Böhmer. D-1-62-000-886 Reihenhausgruppe
Böcklinstraße 57
(Standort)
Malerische Fachwerkvilla 1892 von Heilmann & Littmann. D-1-62-000-901 Malerische Fachwerkvilla
Böcklinstraße 62
(Standort)
Reihenhaus historisierend, um 1924 von Paul Böhmer; an die Reihenhausgruppe Nr. 42–60 (gerade Nrn.) anschließend. D-1-62-000-903 Reihenhaus
Bothmerstraße 1
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit Kuppelturm an der Ecke, 1897 von den Gebrüdern Hönig, Tektur 1898 von Julius Volk. D-1-62-000-937 Mietshaus
weitere Bilder
Bothmerstraße 2
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, dreigeschossig, Rohbackstein mit Putzgliederungen um 1890/1900. D-1-62-000-938 Mietshaus
Bothmerstraße 3
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit kuppelgekröntem Bodenerker, reich dekoriert, um 1900. D-1-62-000-939 Mietshaus
weitere Bilder
Bothmerstraße 4
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit erhöhtem Eckrisalit, um 1900. D-1-62-000-940 Mietshaus
Bothmerstraße 6
(Standort)
Malerische Villa barockisierender Jugendstil, mit Erker und Schweifgiebel, bezeichnet 1902, von Nikolaus Debold. D-1-62-000-941 Malerische Villa
Bothmerstraße 7
(Standort)
Freistehendes Jugendstilhaus dreigeschossig, mit Mittelerker zwischen Balkonen und reichem Stuck, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-942 Freistehendes Jugendstilhaus
weitere Bilder
Bothmerstraße 8
(Standort)
Sehr malerische Villa deutsche Renaissance, um 1900. D-1-62-000-943 Sehr malerische Villa
Bothmerstraße 11/13
(Standort)
Villenartiges Mietshaus deutsche Renaissance, zweigeschossig, mit Eckturm um 1900; Block mit Nr. 13. D-1-62-000-945 Villenartiges Mietshaus
weitere Bilder
Bothmerstraße 12
(Standort)
Villa barockisierend, mit rundem Erkerturm an der Ecke, um 1900. D-1-62-000-946 Villa
Bothmerstraße 15
(Standort)
Villa deutsche Renaissance, mit Eckturm und Holzlauben-Balkonen, bezeichnet 1899, von Benedikt Beggel; malerischer Block mit Nr. 17. D-1-62-000-948 Villa
Bothmerstraße 16
(Standort)
Villa barockisierend, mit rundem Erkerturm an der Ecke, 1897 von Heinrich Lang. D-1-62-000-949 Villa
weitere Bilder
Bothmerstraße 17
(Standort)
Villa deutsche Renaissance, 1898 von Oskar Dietrich und Martin Heinrich Voigt; malerischer Block mit Nr. 15. D-1-62-000-950 Villa
Bothmerstraße 18
(Standort)
Villa deutsche Renaissance, mit Eckerker und Eckturm, um 1900. D-1-62-000-951 Villa
weitere Bilder
Bothmerstraße 19
(Standort)
Villa barockisierender Jugendstil, mit kuppelgekröntem Bodenerkerturm an der Ecke, um 1900. D-1-62-000-952 Villa
weitere Bilder
Bothmerstraße 20
(Standort)
Eckhaus neuklassizistisch, dreigeschossig, reich durch Erker gegliedert, erbaut 1914. D-1-62-000-953 Eckhaus
Burghausener Straße 1/3/5/7/9/11/13
(Standort)
Teil einer Wohnanlage 1928–29 von Robert Vorhoelzer und Walther Schmidt; siehe Arnulfstraße 107–163 (ungerade Nrn.) D-1-62-000-410 Teil einer Wohnanlage
weitere Bilder
Burghausener Straße 4
(Standort)
Mietshaus Jugendstil-Eckbau, mit Erkern, 1909 von Paul Dietze. D-1-62-000-1029 Mietshaus
Burghausener Straße 6
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil-Eckbau, 1909 von Baumeister Michael Weltmeier; samt Vorgartenzaun. D-1-62-000-1030 Mietshaus

D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dachauer Straße 102
(Standort)
Mietshaus historisierend, mit drei Erkern und Schweif-Mittelgiebel, um 1910. D-1-62-000-1159 Mietshaus
Dachauer Straße 106/108
(Standort)
Symmetrische Wohnblöcke historisierend, mit Erker, Mittelgiebeln und Eckzwiebeltürmchen, um 1910. D-1-62-000-1160 Symmetrische Wohnblöcke
Dachauer Straße 110
(Standort)
Zwei Lagerhallen / Halle 1 Lagerhalle der städtischen Wasserwerke. D-1-62-000-7824 Zwei Lagerhallen / Halle 1
Dachauer Straße 110
(Standort)
Zwei Lagerhallen / Halle 3 Lagerhalle der städtischen Wasserwerke. D-1-62-000-7824 Zwei Lagerhallen / Halle 3
Dachauer Straße 185
(Standort)
Mietshaus historisierender Eckbau zum Leonrodplatz, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-1169 Mietshaus
Dachauer Straße 187
(Standort)
Mietshaus historisierend, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-1170 Mietshaus
Dachauer Straße 189
(Standort)
Mietshaus historisierend, 1910/11 von Heinrich Stengel und Paul Hofer. D-1-62-000-1171 Mietshaus
Dachauer Straße 201
(Standort)
Mietshaus barockisierender Eckbau, 1914 von J. Weinmayer. D-1-62-000-1172 Mietshaus
Dachauer Straße 217/219
(Standort)
Wohnanlage des Gemeinnützigen Wohnungsvereins, historisierend, 1909–11 von Johann Mund; mit Erhard-Auer-Straße 2/4/6/8/10/12 und Heideckstraße 1/3/5/7/9/11. D-1-62-000-1173 Wohnanlage
Dantestraße 22
(Standort)
Malerisches Eckhaus neubarock, um 1905 von Konrad Böhm, samt Vorgarten-Pfeilerzaun; bildet mit Nr. 33 eine das Nordende der Straße flankierende Gruppe, die den Platz vor dem Westfriedhof südlich abschließt. D-1-62-000-1233 Malerisches Eckhaus
Dantestraße 33
(Standort)
Malerisches Eckhaus barockisierender Jugendstil, 1911, samt Vorgartenzaun und -tor; Gruppe mit Nr. 22, vgl. dort. D-1-62-000-1234 Malerisches Eckhaus
Dom-Pedro-Platz 2
(Standort)
Volksschule barockisierender, reich gegliederter Gruppenbau, 1899–1900 von Hans Grässel; Hofmauer, mit Kugeln besetzt. D-1-62-000-1311 Volksschule
weitere Bilder
Dom-Pedro-Platz 3
(Standort)
Evang.-Luth. Pfarrhaus der Christuskirche deutsche Renaissance, 1899–1900 von Heilmann & Littmann, bildet mit der Kirche eine Gruppe. D-1-62-000-1312 Evang.-Luth. Pfarrhaus der Christuskirche
Dom-Pedro-Platz 4
(Standort)
Evang.-Luth. Christuskirche neugotisch mit Spitzturm, 1899–1901 von Heilmann & Littmann; Gruppe mit Nr. 3. D-1-62-000-1313 Evang.-Luth. Christuskirche
weitere Bilder
Dom-Pedro-Platz 5
(Standort)
Gemeindezentrum der Christuskirche neuklassizistischer Walmdachbau mit Säulenbalkon am Portal, 1925/26 von Eugen Hönig und Karl Söldner. D-1-62-000-1314 Gemeindezentrum der Christuskirche
Dom-Pedro-Platz 6
(Standort)
Heiliggeistspital (städtisches Altersheim) weitläufiger, klosterartiger Neubarock-Komplex mit geschlossenem Innenhof und nach Osten offenem Außenhof, 1904–07, von Hans Grässel. In der Mitte des Westflügels reich ausgestattete katholische Kirche mit Turm; mit Ausstattung; vor dem Kircheneingang und dem Hauptportal im Süden steinerne Balkonvorbauten. Im Süden, Westen und Norden Vorgartenzäune mit Vasenpfeilern an den Ecken und zu Seiten der Mitteleingänge. Im Osten Garten mit mehreren Steinfiguren, Brunnen und Balustraden. An seiner Nordseite (entlang der Hanebergstraße) das gutshofartige Wirtschaftsgebäude. In der Mauer an der Hanebergstraße und Paschstraße barockisierende Tore. Erweiterungsbau im Südosten (Braganzastraße 8) modern. D-1-62-000-1315 Heiliggeistspital (städtisches Altersheim)
Dom-Pedro-Straße 1
(Standort)
Mietshaus Jugendstil-Eckbau am Leonrodplatz, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-1316 Mietshaus
Dom-Pedro-Straße 2
(Standort)
Mietshaus abgerundeter Jugendstil-Eckbau am Leonrodplatz, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-1317 Mietshaus
Dom-Pedro-Straße 25/27/29/31/33/35/37
(Standort)
Wohnhausanlage barockisierend, um 1910/20; mit Fuetererstraße 20/22/24/26/28. D-1-62-000-1318 Wohnhausanlage
Dom-Pedro-Straße 39
(Standort)
Kath. Pfarrkirche St. Theresia neubarock, 1922–24; mit Ausstattung; Gruppe mit dem neubarocken Karmeliterkloster St. Theresia, bezeichnet 1922; beide von Franz Xaver Boemmel. D-1-62-000-1319 Kath. Pfarrkirche St. Theresia
weitere Bilder
Donnersbergerstraße 7
(Standort)
Mietshaus später Jugendstil, mit Balkongittern, 1914 von Sebastian Fischer. D-1-62-000-1321 Mietshaus
Donnersbergerstraße 11/13/13a/15/17/19/21/23/25/27/29/31/33/35
(Standort)
Repräsentative Hauptfront einer großen genossenschaftlichen Wohnanlage der Eisenbahn, durch Erker und Giebelrisalite gegliedert, 1909–12 von Hans Eisenrieth und Julius Groeschel. D-1-62-000-1322 Repräsentative Hauptfront
Donnersbergerstraße 22a
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit Spitzhelm über der polygonal abgerundeten Ecke, um 1890. D-1-62-000-1323 Mietshaus
Donnersbergerstraße 32
(Standort)
Mietshaus Eckbau in deutscher Renaissance, mit Eckturm und zwei Erkern, um 1900. D-1-62-000-1325 Mietshaus
Donnersbergerstraße 37
(Standort)
Mietshaus Eckbau mit Zwiebelturm, vereinfacht; mit Nr. 39, 41 und 43 Gruppe des frühen 20. Jahrhunderts D-1-62-000-1327 Mietshaus
Donnersbergerstraße 39
(Standort)
Mietshaus mit Zwerchgiebel, Anfang 20. Jahrhundert, vereinfacht; Gruppe mit 37, 41 und 43. D-1-62-000-1328 Mietshaus
Donnersbergerstraße 41
(Standort)
Mietshaus historisierend, mit Erker und Zwerchgiebel, Anfang 20. Jahrhundert; Gruppe mit 37, 39 und 43. D-1-62-000-1329 Mietshaus
Donnersbergerstraße 42
(Standort)
Mietshaus neubarock, mit rustizierten Lisenen und Eckturm, um 1900. D-1-62-000-1330 Mietshaus
weitere Bilder
Donnersbergerstraße 43
(Standort)
Mietshaus historisierend, mit Erker und Zwerchgiebel, Anfang 20. Jahrhundert; Gruppe mit Nr. 37, 39 und 41. D-1-62-000-1331 Mietshaus
Donnersbergerstraße 44a
(Standort)
Mietshaus schlichte Neurenaissance, am geschweiften Zwerchgiebel Kartusche mit Baudatum 1901, von Eduard Müller. D-1-62-000-1332 Mietshaus
weitere Bilder
Donnersbergerstraße 46
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit Erker und Schweifgiebel, um 1900; bildet eine Gruppe mit Nr. 48, 50 und 50a. D-1-62-000-1333 Mietshaus
Donnersbergerstraße 47
(Standort)
Mietshaus malerischer Jugendstil-Eckbau, mit Bodenerker, Giebel, Stuckreliefs und Hausfigur, bezeichnet 1904. D-1-62-000-1334 Mietshaus
Donnersbergerstraße 48
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance mit Jugendstil-Einschlag, mit reichem Dekor, um 1900; Gruppe mit Nr. 46, 50 und 50a. D-1-62-000-1335 Mietshaus
weitere Bilder
Donnersbergerstraße 49
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Zwerchgiebel, am Erker Stuckrelief bezeichnet 1911; Gruppe mit Nr. 51, 53, 55 und 57. D-1-62-000-1336 Mietshaus
Donnersbergerstraße 50
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance mit Jugendstil-Einschlag, mit reichem Dekor, um 1900; Gruppe mit 46, 48 und 50a. D-1-62-000-1337 Mietshaus
weitere Bilder
Donnersbergerstraße 50a
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance mit Jugendstil-Einschlag, mit Erker, Schweifgiebel und reichem Dekor, um 1900; Gruppe mit Nr. 46, 48 und 50. D-1-62-000-1338 Mietshaus
weitere Bilder
Donnersbergerstraße 51
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, mit Erker, mittlerem Schweifgiebel und reichem Stuckreliefdekor, bezeichnet 1911; Gruppe mit Nr. 49, 53, 55 und 57. D-1-62-000-1339 Mietshaus
Donnersbergerstraße 53
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, mit Erker und Schweifgiebel, bezeichnet 1912; Gruppe mit Nr. 49, 51, 55 und 57. D-1-62-000-1340 Mietshaus
Donnersbergerstraße 54
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit reichem Stuckdekor, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-1341 Mietshaus
weitere Bilder
Donnersbergerstraße 55
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, mit Erker und Schweifgiebel, um 1912; Gruppe mit Nr. 49, 51, 53 und 57. D-1-62-000-1342 Mietshaus
Donnersbergerstraße 57
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, mit geschweiftem Zwerchgiebel und Putzgliederung, um 1912; Gruppe mit Nr. 49, 51, 53 und 55. D-1-62-000-1343 Mietshaus

E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Erhard-Auer-Straße 2/4/6/8/10/12
(Standort)
Teil einer historisierenden Wohnanlage von Johann Mund; an Nr. 2 Gedenktafel an die Vollendung 1911; siehe Dachauer Straße 217/219. D-1-62-000-1173 Teil einer historisierenden Wohnanlage
Elvirastraße 1
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit Erker, reich gegliedert, 1888 von Carl Wilhelm Warmbach; bildet eine Einheit mit Nymphenburger Straße 95. D-1-62-000-1511 Mietshaus
Elvirastraße 3/5
(Standort)
Doppelmietshaus Neurenaissance in Rohbackstein, mit Putzgliederung und Steinerkern an den Turmrisaliten, um 1890/1900. D-1-62-000-1512 Doppelmietshaus
Elvirastraße 4
(Standort)
Stattliches Mietshaus neubarock, mit zwei Steinerkern und Eckaufsatz, um 1900. D-1-62-000-1513 Stattliches Mietshaus
Elvirastraße 9
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit Turmerker an der Ecke, um 1890. D-1-62-000-1515 Mietshaus
Elvirastraße 10
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit Ecktürmchen, reich gegliedert, um 1890; Gruppe mit Blutenburgstraße 31. D-1-62-000-1516 Mietshaus

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Fasaneriestraße 4
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit Treppengiebel am Mittelrisalit und Stuckdekor, bezeichnet 1903. D-1-62-000-1627 Mietshaus
Fasaneriestraße 8
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, um 1890. D-1-62-000-1628 Mietshaus
Fasaneriestraße 10
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance-Eckbau, reich gegliedert, um 1890. D-1-62-000-1629 Mietshaus
Flüggenstraße 2
(Standort)
Villa historisierend, 1922 von Eugen Drollinger. D-1-62-000-1710 Villa
Flüggenstraße 4
(Standort)
Villa historisierend, um 1910. D-1-62-000-1712 Villa
Flüggenstraße 6
(Standort)
Villa historisierend, um 1910. D-1-62-000-1714 Villa
Flüggenstraße 8
(Standort)
Villa historisierend, um 1910. D-1-62-000-1715 Villa
Flüggenstraße 10
(Standort)
Villa historisierend, 1909 von Theodor Fischer. D-1-62-000-1717 Villa
Flüggenstraße 12
(Standort)
Villa deutsche Renaissance, reich gegliedert, 1899 von Gebrüdern Hallinger. D-1-62-000-1719 Villa
Frundsbergstraße 5
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit zwei Erkern, Zwerchgiebel, reichem Stuckdekor und Kratzputzfries, um 1900. D-1-62-000-1945 Mietshaus
Frundsbergstraße 8
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit zwei Erkern und Putzgliederung, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-1946 Mietshaus
Frundsbergstraße 9
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, Eckbau mit Eckturmerker und reichem Stuckdekor, bezeichnet 1900. D-1-62-000-1947 Mietshaus
Frundsbergstraße 10
(Standort)
Mietshaus barockisierend, mit Breiterker, um 1900. D-1-62-000-1948 Mietshaus
Frundsbergstraße 18
(Standort)
Mietshaus in Ecklage, durch Erker kräftig gegliedert, im Kern um 1900. D-1-62-000-1949 Mietshaus
Frundsbergstraße 20
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, zweigeschossig mit Eckerker und Turmaufsatz, um 1900. D-1-62-000-1950 Mietshaus
Frundsbergstraße 21
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit Erkerrisalit und Stuckdekor, bezeichnet 1898. D-1-62-000-1951 Mietshaus
Frundsbergstraße 34/36/38/40
(Standort)
Zweigeschossige Wohnhausgruppe deutsche Renaissance, um 1896; Nr. 34 und das vereinfachte Haus Nr. 40 mit Eckaufsätzen. D-1-62-000-1952 Zweigeschossige Wohnhausgruppe
Fuetererstraße 3/5/7/9
(Standort)
Zweigeschossiger Mietshausblock Neurenaissance-Mansarddachhäuser, Ende 19. Jahrhundert; Pendant zur Gruppe 11, 13, 15, 17. D-1-62-000-1978 Zweigeschossiger Mietshausblock
Fuetererstraße 4
(Standort)
Eckhaus eines Mietshausblock zweigeschossiger historisierender Mansarddachbau mit Eckaufsätzen und Kastenerker, 1893, später verkleidet. D-1-62-000-1977 Eckhaus eines Mietshausblock
Fuetererstraße 6/8/10/12/14/16
(Standort)
Symmetrische Mietshausgruppe historisierend, mit einzelnen Erkern und Giebeln, 1893 erbaut. D-1-62-000-1979 Symmetrische Mietshausgruppe
Fuetererstraße 11/13/15/17
(Standort)
Zweigeschossiger Mietshausblock Neurenaissance-Mansarddachhäuser, 1893 für den Münchner Bau- und Sparverein erbaut; Pendant zur Gruppe 3, 5, 7, 9. D-1-62-000-1986 Zweigeschossiger Mietshausblock
Fuetererstraße 14/16
(Standort)
Mietshausblock zweigeschossiger historisierender Mansarddachbau mit Eckaufsätzen und Kastenerker, 1893. D-1-62-000-1981 Mietshausblock
Fuetererstraße 20/22/24/26
(Standort)
Mietshausreihe barockisierend, mit Putzgliederung und Mansarddach, um 1910/20; Gruppe mit Nr. 28 und Dom-Pedro-Straße 25–37 (ungerade Nrn.). D-1-62-000-1993 Mietshausreihe
Fuetererstraße 28
(Standort)
Mietshaus barockisierender Eckbau, um 1910/20; siehe Nr. 20, 22, 24, 26. Mietshaus

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gabrielenstraße 4
(Standort)
Mietshaus stattlicher, barockisierender Bau, mit Putzgliederung und Stuckdekor, bezeichnet 1912. D-1-62-000-2018 Mietshaus
Gerner Brücke
(Standort)
Gerner Brücke Brücke über den Nymphenburger Kanal, mit Naturstein verkleidete Eisenbetonbogenbrücke, mit neubarockem Steingeländer, um 1900; verbindet Renatastraße und Gerner Straße. D-1-62-000-2128 Gerner Brücke
weitere Bilder
Gerner Straße 5
(Standort)
Villa mit Neubarock-Stuck, um 1900. D-1-62-000-2131 Villa
Gerner Straße 6/8
(Standort)
Malerische Doppelvilla barockisierender Jugendstil, um 1900, samt Vorgartenzaun. D-1-62-000-2132 Malerische Doppelvilla
Gerner Straße 10
(Standort)
Malerische Villa barockisierend, um 1900, samt Gartenzaun; Block mit Nr. 12. D-1-62-000-2133 Malerische Villa
Gerner Straße 12
(Standort)
Schlichte Villa in Ecklage gotisierend, um 1900; Block mit Nr. 10. D-1-62-000-2134 Schlichte Villa in Ecklage
Gerner Straße 24/26/28/30/32/34/36/38/40/42/44/46/48
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, 1892–93 von Heilmann & Littmann. D-1-62-000-2135 Reihenhausgruppe
Gerner Straße 33
(Standort)
Eckhaus ländlichen Typs mit holzverschaltem Obergeschoss, wohl 3. Viertel 19. Jahrhundert D-1-62-000-2136 Eckhaus ländlichen Typs
Gerner Straße 50
(Standort)
Villa in Ecklage freistehender dreigeschossiger Neurenaissancebau mit Mansardwalmdach, Erkern und Putzgliederung, von Rudolf Hofmann, 1898–1903; mit Einfriedung, wohl gleichzeitig. D-1-62-000-2138 Villa in Ecklage
Gerner Straße 52
(Standort)
Doppelvilla Jugendstil, Anfang 20. Jahrhundert, samt Vorgartenzäunen. D-1-62-000-2139 Doppelvilla
Gerner Straße 54
(Standort)
Villa zweigeschossiger historisierender Satteldachbau mit Quergiebel, Altane und Erker, von Heilmann & Littmann, 1898–1903; Einfriedung mit Eingangstor, gleichzeitig. D-1-62-000-8436 Villa
Gerner Straße 56
(Standort)
Villa neuklassizistisch, mit reichem Skulpturenschmuck, um 1910. D-1-62-000-2140 Villa
Gerner Straße 60
(Standort)
Villa zweigeschossiger historisierender Walmdachbau mit Putzgliederung, Südfront mit polygonalem Bodenerker und Zwerchhaus, von Heilmann & Littmann, 1910–1918. D-1-62-000-2141 Villa
Gerner Straße 62
(Standort)
Reihenhaus historisierender zweigeschossiger Bau mit polygonalem Bodenerker, von Heilmann & Littmann, 1910–1918. D-1-62-000-8438 Reihenhaus
Gotelindenstraße 1/3/5/7/9
(Standort)
Teil einer Wohnanlage 1930–31 von Otho Orlando Kurz und Eduard Herbert; siehe Arnulfstraße 214/216/218/220/222/224. D-1-62-000-416 Teil einer Wohnanlage
Gudrunstraße 5/7/9/11/13/15/17/19
(Standort)
Teil einer barockisierenden Mietshausgruppe 1925 von Theodor Mayr; siehe Pötschnerstraße 2–22 (gerade Nummern). D-1-62-000-5441 Teil einer barockisierenden Mietshausgruppe
Gümbelstraße 2
(Standort)
Mietshaus malerischer Jugendstil, mit zwei Erkern, Balkonen und reichem Dekor, 1904 von Anton Hatzl; bildet mit Nr. 4 eine Gruppe, samt Vorgartenzäunen. D-1-62-000-2310 Mietshaus
Gümbelstraße 3/5
(Standort)
Mietshaus barockisierend, um 1910; bildet mit Nr. 5 und Blutenburgstraße 104 eine langgestreckte Gruppe. D-1-62-000-838 Mietshaus
Gümbelstraße 4
(Standort)
Mietshaus malerischer Jugendstil, mit zwei Erkern, Balkonen und Stuckdekor, 1904/05 von Anton Hatzl; Gruppe mit Nr. 2, samt Vorgartenzäunen. D-1-62-000-2312 Mietshaus

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hedwig-Dransfeld-Allee 7
(Standort)
Ehemals Militärgebäude Teil des ehemaligen Kasernements des Eisenbahn-Bataillons, fünfgeschossiger risalitartiger Mittelteil zu zehn Achsen, flankiert von viergeschossigen Flügelbauten mit Satteldach, errichtet in spätklassizistischen Formen, Ende 19. Jahrhundert D-1-62-000-1161 Ehemals Militärgebäude
Hedwig-Dransfeld-Allee 11
(Standort)
Ehemals Militärgebäude Teil des ehemaligen Kasernements des Eisenbahn-Bataillons, dreigeschossiger kubusartiger Block mit flachem Walmdach, errichtet in spätklassizistischen Formen, Ende 19. Jahrhundert D-1-62-000-1161 zugehörig
(D-1-62-000-1162)
Ehemals Militärgebäude
Hedwig-Dransfeld-Allee 11
(Standort)
Ehemals Militärgebäude dreigeschossiger barockisierender Dreiflügelbau mit Walmdach, nördlich mit vorspringendem Treppenhaus, die Südfront als Risalit mit Mansardwalmdach ausgebildet, 1914. D-1-62-000-1161 zugehörig
(D-1-62-000-2632)
Ehemals Militärgebäude
Hedwig-Dransfeld-Allee 11
(Standort)
Ehemals Militärgebäude dreigeschossiger barockisierender Walmdachbau mit Erkern und Zwerchgiebeln, die östlichen Achsen gegen Norden als Risalit vorspringend, um 1913/14; gegen Westen moderne Erweiterung. D-1-62-000-1161 zugehörig
(D-1-62-000-2630)
Ehemals Militärgebäude
Hedwig-Dransfeld-Allee 21/23/25
(Standort)
Ehemals Militärgebäude dreigeschossiger Mansardwalmdachbau mit Putzgliederung und beidseitigem Mittelrisalit, errichtet in barockisierenden Formen, um 1913/14. D-1-62-000-1161 zugehörig
(D-1-62-000-2633)
Ehemals Militärgebäude
Hedwigstraße 2
(Standort)
Mietshaus abgerundeter Eckbau, mit drei Erkern und Rundpavillon an der Vorgartenecke, 1911 von Richard Berndl; Pendant zu Alfonsstraße 1 und Nymphenburger Straße 122. D-1-62-000-2436 Mietshaus
Hedwigstraße 3
(Standort)
Mietshaus später Jugendstil, mit Erker, Putzgliederung und Vorgartenzaun, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-2437 Mietshaus
Hedwigstraße 9
(Standort)
Mietshaus Eckbau in deutscher Renaissance, mit drei Erkern, Georgsfigur, reichem Stuckdekor, bezeichnet 1902, von Hessemer und Schmidt; Vorgartenzaun; Gruppe mit Nr. 11 und Jutastraße 13. D-1-62-000-2438 Mietshaus
Hedwigstraße 11
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit reich dekoriertem Erker, 1901–03 von Hessemer und Schmidt; Vorgartenzaun; Gruppe mit Nr. 9 und Jutastraße 13. D-1-62-000-2439 Mietshaus
Hedwigstraße 12
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance mit Jugendstileinschlag, mit Erker und reichem Stuckdekor, um 1900. D-1-62-000-2440 Mietshaus
Heideckstraße 1/3/5/7/9/11
(Standort)
Teil einer Wohnanlage historisierend, 1909–11 von Johann Mund; siehe Dachauer Straße 217/219. D-1-62-000-1173 Teil einer Wohnanlage
Henrik-Ibsen-Straße 2/4
(Standort)
Reihenhäuser historisierend, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-2503 Reihenhäuser
Helmholtzstraße 2
(Standort)
Ehemals Verwaltungsbau der Lokomotivfabrik Krauss, jetzt Eisenbahn-Fachschule stattlicher, neubarocker Eckbau, mit hohem Dach, 1922/23. D-1-62-000-2493 Ehemals Verwaltungsbau der Lokomotivfabrik Krauss, jetzt Eisenbahn-Fachschule
weitere Bilder
Hirschbergstraße 1
(Standort)
Mietshaus Eckbau in deutscher Renaissance, mit Erkern, um 1900. D-1-62-000-2666 Mietshaus
Hirschbergstraße 2
(Standort)
Mietshaus mit gotisierenden Fensterrahmungen, um 1900; Gruppe mit Landshuter Allee 27. D-1-62-000-2667 Mietshaus
Hirschbergstraße 3
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit Erker und Stuckdekor, bezeichnet 1900. D-1-62-000-2668 Mietshaus
Hirschbergstraße 4
(Standort)
Mietshaus neubarock, mit Stuckdekor und Zwerchgiebel, 1901 von Erwin Böck. D-1-62-000-2669 Mietshaus
Hirschbergstraße 6
(Standort)
Mietshaus neubarock, mit Mittelrisalit und Stuckdekor, um 1900. D-1-62-000-2670 Mietshaus
Hirschbergstraße 9
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Erker und Giebel, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-2671 Mietshaus
Hirschbergstraße 10
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit reichem Stuckdekor, um 1900. D-1-62-000-2672 Mietshaus
Hirschbergstraße 11
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Erker und Giebel, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-2673 Mietshaus
Hirschbergstraße 13/13a/15
(Standort)
Zweiteiliger Mietshausblock die Gestaltung mit Anklängen an die Neue Sachlichkeit, 1929 von Johann Mund. D-1-62-000-2674 Zweiteiliger Mietshausblock
Hirschbergstraße 17
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Erker, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-2675 Mietshaus
Hirschbergstraße 33
(Standort)
Volksschule historisierender Komplex mit Portalvorbauten und Kratzputzdekor, 1901–03 von Theodor Fischer. D-1-62-000-2676 Volksschule
weitere Bilder
Hofenfelsstraße 26/28/30/32/34/36/38/40
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, um 1910. D-1-62-000-2723 Reihenhausgruppe
Hofenfelsstraße 37/39/45/47/49/51/53/55/57
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, 1911 für die Münchner Boden-Aktiengesellschaft von Architekt Franz Boettger erbaut; mit Klugstraße 59. D-1-62-000-2724 Reihenhausgruppe
Hofenfelsstraße 42
(Standort)
Eckhaus historisierend, Anfang 20. Jahrhundert; zur Reihenhausgruppe Klugstraße 120/122/124/126/128 gehörig. D-1-62-000-3505 Eckhaus
Horemansstraße 29
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, mit Putzgliederung, an Ecke Loggien und Schweifgiebel, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-2835 Mietshaus
Horemansstraße 31
(Standort)
Mietshaus Jugendstil-Eckbau, Anfang 20. Jahrhundert; Dach kriegszerstört; Gruppe mit Albrechtstraße 45 und 47. D-1-62-000-2836 Mietshaus
Hübnerstraße 3
(Standort)
Mietshaus viergeschossiger Jugendstilbau mit Mansarddach, Zwerchhaus und klassizistischem Putzdekor, um 1910. D-1-62-000-2849 Mietshaus
Hübnerstraße 4
(Standort)
Mietshaus zweigeschossiger Mansardwalmdachbau mit Stuckdekor in Neurenaissanceformen, 1893; Gruppe mit Nr. 6. D-1-62-000-2850 Mietshaus
Hübnerstraße 6
(Standort)
Mietshaus zweigeschossiger Mansarddachbau mit Stuckdekor in Neurenaissanceformen, um 1893; Gruppe mit Nr. 4. D-1-62-000-2851 Mietshaus
Hübnerstraße 7
(Standort)
Mietshaus viergeschossiger später Jugendstilbau mit Loggien, Zwerchhaus und Putzdekor, um 1910. D-1-62-000-2852 Mietshaus
Hübnerstraße 9
(Standort)
Mietshaus viergeschossiger später Jugendstil-Eckbau mit Eckaufsatz, Doppelerker-Balkon-Gruppe und Putzgliederung, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-2853 Mietshaus
Hübnerstraße 10
(Standort)
Mietshaus dreigeschossiger Mansardwalmdachbau mit polygonalem überkuppeltem Eckerkerturm, um 1900. D-1-62-000-2854 Mietshaus
Hübnerstraße 11
(Standort)
Mietshaus viergeschossiger später Jugendstil-Eckbau mit Erker, Balkons und Putz- bzw. Stuckgliederung, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-2855 Mietshaus
Hübnerstraße 13/15/17/19/21
(Standort)
Wohnanlage viergeschossiger historisierender Mansardwalmdachblock mit Flacherkern, Zwerchhäusern und Putzdekor, um 1910. D-1-62-000-2856 Wohnanlage
Hübnerstraße 23
(Standort)
Mietshaus mit Gaststätte, viergeschossiger abgeknickter Mansardwalmdachbau in historisierenden Formen mit geschweiftem Zwerchhaus, Erker und Putzgliederung, Anfang 20. Jahrhundert; Gruppe mit Nr. 25. D-1-62-000-2857 Mietshaus
Hübnerstraße 25
(Standort)
Mietshaus viergeschossiger historisierender Eckbau mit geschweiften Zwerchhäusern, Loggien, Erker und Putzgliederung, Anfang 20. Jahrhundert; Gruppe mit Nr. 23. D-1-62-000-2858 Mietshaus

J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Jagdstraße 3/5
(Standort)
Doppelwohnblock aus zwei identischen Mietshäusern, traufständig, mit Mansarddach, Loggienerkern über sämtliche Geschosse und Eingängen mit giebelförmiger Bedachung, 1928 von dem Architekten Gustav Ludwig als Bauherr und Planfertiger; Flachreliefs; Vorgartenzone. D-1-62-000-3042 Doppelwohnblock
Jagdstraße 9
(Standort)
Wohnhaus historisierend, Anfang 20. Jahrhundert; malerische Gruppe mit Nr. 11 und Renatastraße 50/52. D-1-62-000-3043 Wohnhaus
Jagdstraße 11
(Standort)
Wohnhaus historisierend, Anfang 20. Jahrhundert; malerische Gruppe mit Nr. 9 und Renatastraße 50/52. D-1-62-000-3044 Wohnhaus
Jagdstraße 21
(Standort)
Villa historisierend, um 1910; ein Block mit Aiblingerstraße 2. D-1-62-000-112 Villa
Johann-von-Werth-Straße 1
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, Eckbau mit Erkern und Eckkuppel, reich gegliedert, Anfang 20. Jahrhundert von Karl Fendt; Pendant zu Nr. 2. D-1-62-000-3097 Mietshaus
Johann-von-Werth-Straße 2
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, Eckbau mit Erkern und Eckkuppel, reich gegliedert, um 1906 von Karl Fendt; Pendant zu Nr. 1. D-1-62-000-3098 Mietshaus
Johann-von-Werth-Straße 3
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Erker, 1910–11 von Karl Fendt; Gruppe mit Nr. 5 und Aldringenstraße 4. D-1-62-000-3099 Mietshaus
Johann-von-Werth-Straße 4
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, reich dekorierter Eckbau mit Erkern, 1907/08 von Karl Fendt. D-1-62-000-3100 Mietshaus
Johann-von-Werth-Straße 5
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, durch Erker und Balkons gegliederter Eckbau, 1910/11 von Karl Fendt; Gruppe mit Nr. 3 und Aldringenstraße 4. D-1-62-000-3101 Mietshaus
Jutastraße 3
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit Erker, bezeichnet 1901, von Heinrich Hilgert. D-1-62-000-3143 Mietshaus
Jutastraße 4
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit Erker, 1901. D-1-62-000-3144 Mietshaus
Jutastraße 9
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit Erker und reichem Stuckdekor, bezeichnet 1900, von R. Barbist. D-1-62-000-3145 Mietshaus
Jutastraße 10
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit Erker auf Säulen, um 1900. D-1-62-000-3146 Mietshaus
Jutastraße 13
(Standort)
Mietshaus Eckbau in deutscher Renaissance, mit drei Erkern samt Zwerchgiebeln und reicher Dekoration (figürliche Stuckreliefs), um 1902 von Hessemer und Schmidt; samt Vorgartenzaun; Gruppe mit Hedwigstraße 9/11. D-1-62-000-3147 Mietshaus
Jutastraße 15
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, mit zwei Erkern und Stuckdekor, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-3148 Mietshaus
Jutastraße 18
(Standort)
Mietshaus abgerundeter Eckbau im späten Jugendstil, mit zwei Erkern und Vorgartenzaun, um 1910. D-1-62-000-3149 Mietshaus
Jutastraße 24
(Standort)
Mietshaus später Jugendstil, mit zwei Erkern, um 1910. D-1-62-000-3150 Mietshaus
Jutastraße 26
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit einspringender Ecke, Erker und Loggien, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-3151 Mietshaus
Jutastraße 28
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit zwei Erkern und zwei verschieden großen Zwerchgiebeln, erbaut 1903/04. D-1-62-000-3152 Mietshaus

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kindermannstraße 1/3/5/7/9/11/13
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, Anfang 20. Jahrhundert; mit Rolandstraße 1. D-1-62-000-3403 Reihenhausgruppe
Kindermannstraße 2/4
(Standort)
Reihenhäuser historisierend, um 1910. D-1-62-000-3404 Reihenhäuser
Klarastraße 1
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit Lisenen, Ende 19. Jahrhundert D-1-62-000-3463 Mietshaus
Klugstraße 32/34/36/38/40/42/44/46
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, um 1910; vgl. Kratzerstraße 23–43 (ungerade Nrn.). D-1-62-000-3493 Reihenhausgruppe
Klugstraße 47a/49/51
(Standort)
Wohnhausgruppe symmetrisch angelegte Mansarddachbauten in Formen des barockisierenden Jugendstils, mit Turmerkern und Schweifgiebel, von Josef Kössler, 1911–13; mit Einfriedung, gleichzeitig; Gruppe mit Nr. 53 und Waisenhausstraße 63. D-1-62-000-3498 Wohnhausgruppe
Klugstraße 50
(Standort)
Reihenhaus historisierend, um 1900. D-1-62-000-3499 Reihenhaus
Klugstraße 53
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, um 1907 von Josef Kössler; Gruppe mit Klugstraße 47 a/49/51 und Waisenhausstraße 63. D-1-62-000-3501 Mietshaus
Klugstraße 59
(Standort)
Reihenhaus in Ecklage historisierend, um 1910; zur Gruppe Hofenfelsstraße 37–57 (ungerade Nrn.) gehörig. D-1-62-000-2724 Reihenhaus in Ecklage
Klugstraße 74
(Standort)
Reihenhaus Jugendstil, mit Madonnenrelief, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-3503 Reihenhaus
Klugstraße 84
(Standort)
Reihenhaus in Ecklage villenartiger zweigeschossiger Mansardwalmdachbau in historisierenden Formen, von Rudolf Hofmann, 1910–1918. D-1-62-000-8441 Reihenhaus in Ecklage
Klugstraße 86/88/90/92/94/96/98/100
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, um 1910. D-1-62-000-3504 Reihenhausgruppe
Klugstraße 120/122/124/126/128
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-3505 Reihenhausgruppe
Kratzerstraße 2/4/6/8/10/12/14
(Standort)
Reihenhausgruppe zweigeschossige Bauten im Landhausstil, z.T. mit Giebeln und Zwerchhäusern, von Heilmann & Littmann, 1892–1897. D-1-62-000-3597 Reihenhausgruppe
weitere Bilder
Kratzerstraße 7/9/11
(Standort)
Reihenhausgruppe zweigeschossige historisierende Bauten, z.T. mit polygonalen Bodenerkern, Hs. Nr. 7 mit Schweifgiebel, von Georg Krämer, 1911. D-1-62-000-3598 Reihenhausgruppe
Kratzerstraße 11a
(Standort)
Reihenhaus zweigeschossig mit Zwerchhaus, 1935. D-1-62-000-8439 Reihenhaus
Kratzerstraße 13/15/17
(Standort)
Symmetrische Reihenhausgruppe Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-3604 Symmetrische Reihenhausgruppe
Kratzerstraße 18
(Standort)
Eckhaus historisierend, 1895 von Heilmann & Littmann; zur Reihenhausgruppe Tizianstraße 24–36 (gerade Nrn.) gehörig. D-1-62-000-6927 Eckhaus
Kratzerstraße 19
(Standort)
Eckvilla historisierend, Anfang 20. Jahrhundert; zur Reihenhausgruppe Tizianstraße 89/91/93 gehörig. D-1-62-000-6945 Eckvilla
Kratzerstraße 20/22/24
(Standort)
Reihenhausgruppe Landhausstil mit Fachwerk, um 1900. D-1-62-000-3609 Reihenhausgruppe
Kratzerstraße 21
(Standort)
Eckvilla Neurenaissance mit Fachwerk, um 1900; zur Reihenhausgruppe Tizianstraße 38–48 (gerade Nummern) gehörig. D-1-62-000-6928 Eckvilla
Kratzerstraße 23–43 (ungerade Nrn.)
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, um 1903 von Paul Böhmer; schließt an Eckhaus Klugstraße 46 an. D-1-62-000-3611 Reihenhausgruppe
weitere Bilder
Kratzerstraße 26–30, 34–40 (gerade Nrn.)
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, um 1897 von Heilmann & Littmann. D-1-62-000-3614 Reihenhausgruppe
Kratzerstraße 41
(Standort)
Reihenhaus zweigeschossiger historisierender Mansarddachbau mit polygonalem Bodenerker, von Franz Böttge, 1904–1909. D-1-62-000-8440 Reihenhaus

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Lachnerstraße 1
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit zwei Erkern, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-3707 Mietshaus
Lachnerstraße 2
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, breites, reich gegliedertes und dekoriertes Doppelerkerhaus, 1903 von Pius Stricker. D-1-62-000-3708 Mietshaus
Lachnerstraße 3
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Bodenerker und Stuckdekor, 1914 von Franz Popp. D-1-62-000-3709 Mietshaus
Lachnerstraße 4
(Standort)
Mietshaus neubarock, mit Putzgliederung, 1902 von Josef Wütscher. D-1-62-000-3710 Mietshaus
Lachnerstraße 18
(Standort)
Villa barockisierender Jugendstil, mit Relief, 1905. D-1-62-000-3712 Villa
Lachnerstraße 20
(Standort)
Landhaus Neo-Biedermeier, 1891. D-1-62-000-3713 Landhaus
Lachnerstraße 22
(Standort)
Mansarddachvilla barockisierender Jugendstil, 1916 von Karl Hocheder d. Ä. nach Plan von 1912. D-1-62-000-3714 Mansarddachvilla
Lachnerstraße 27
(Standort)
Villa historisierend, 1907 von Richard Schachner als eigenes Wohnhaus erbaut; mit kugelbesetzten Zaunpfeilern. D-1-62-000-3715 Villa
Lachnerstraße 28
(Standort)
Villa barockisierend, 1911 von Richard Berndl. D-1-62-000-3716 Villa
Lachnerstraße 29
(Standort)
Mansarddachvilla barockisierend, 1928; im Garten Nischenarchitektur mit Figuren. D-1-62-000-3717 Mansarddachvilla
Lachnerstraße 30
(Standort)
Villa barockisierend, 1913 von Xaver Heininger. D-1-62-000-3718 Villa
Lachnerstraße 32
(Standort)
Villa barockisierend, 1908 von Paul Böhmer. D-1-62-000-3719 Villa
Lachnerstraße 33
(Standort)
Villa barockisierender Jugendstil, 1900/01 von Eugen Drollinger; samt Vorgartenzaun mit Torpfeilern; zweigeschossiges Rückgebäude, malerischer Putzbau mit Backsteindekor, 1899 von Eugen Drollinger. D-1-62-000-3720 Villa
Lachnerstraße 34
(Standort)
Villa neuklassizistisch, mit figürlichen Stuckreliefs und Vorgartenpfeilergitter, 1912. D-1-62-000-3721 Villa
Lachnerstraße 37
(Standort)
Villa barockisierender Jugendstil, nach einem 1911 von Paul Böhmer gelieferten Plan. D-1-62-000-3722 Villa
Lachnerstraße 39/39a
(Standort)
Prinzessin-Rupprecht-Haus Kinderkrankenhaus, barockisierend, 1908/09 (Hauptbau) und 1913 (Trakt an der Aiblingerstraße) von Karl Stöhr, lobende Erwähnung beim Fassadenpreis 2005. D-1-62-000-3723 Prinzessin-Rupprecht-Haus
Landshuter Allee 19
(Standort)
Mietshaus malerischer Eckbau im barockisierenden Jugendstil, mit Erkern, Zwerchgiebeln und Stuckdekor, bezeichnet 1906, von Adolf Wentzel. D-1-62-000-3779 Mietshaus
Landshuter Allee 21
(Standort)
Mietshaus malerischer Jugendstil-Eckbau, mit Erkern und Stuckdekor, 1905 von Josef Eisele und Erwin Böck. D-1-62-000-3780 Mietshaus
Landshuter Allee 27
(Standort)
Mietshaus Eckbau in deutscher Renaissance, mit gotisierenden Fensterrahmungen und Stuckdekor, um 1900; Gruppe mit Hirschbergstraße 2. D-1-62-000-3781 Mietshaus
Landshuter Allee 29
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit Erker und Stuckdekor, 1902 von Julius Volk. D-1-62-000-3782 Mietshaus
Landshuter Allee 31
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit Erker und Stuckdekor, 1903. D-1-62-000-3783 Mietshaus
Landshuter Allee 33
(Standort)
Mietshaus neubarock, reich gegliedert, 1901. D-1-62-000-3784 Mietshaus
Landshuter Allee 35
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit Zwerchgiebel, um 1900. D-1-62-000-3785 Mietshaus
Landshuter Allee 37
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit Zwerchgiebel, um 1900. D-1-62-000-3786 Mietshaus
Landshuter Allee 39
(Standort)
Mietshaus abgerundeter Eckbau auf spitzwinkligem Grundstück, später Jugendstil, reich gegliedert, mit Erkern, um 1910. D-1-62-000-3787 Mietshaus
Landshuter Allee 43
(Standort)
Mietshaus stattlicher, neubarocker Eckbau, reich gegliedert, um 1910 von Carl Jäger; Einheit mit Nymphenburger Straße 148. D-1-62-000-3788 Mietshaus
Landshuter Allee 45
(Standort)
Mietshaus barockisierend, reich gegliedert, um 1910 von Carl Jäger; Gruppe mit Nr. 47. D-1-62-000-3789 Mietshaus
Landshuter Allee 47
(Standort)
Mietshaus barockisierend, mit Balkonen und zwei Erkern, 1918 von Georg Guinin; Gruppe mit Nr. 45. D-1-62-000-3790 Mietshaus
Lazarettstraße 1
(Standort)
Mietshaus barockisierend, freistehender Eckbau, 1907. D-1-62-000-3805 Mietshaus
Lazarettstraße 4
(Standort)
Teil der ehemaligen Garnisonsverwaltung jetzt Richard-Pflaum-Verlag, Vorderhaus zweigeschossiger Backsteinbau mit Stichbogenfenstern und Lisenen, Ende 19. Jahrhundert D-1-62-000-3806 Teil der ehemaligen Garnisonsverwaltung
Lazarettstraße 40
(Standort)
Nordostflügel des ehemaligen Militärlazarett jetzt Teil des Deutschen Herzzentrums, langgestreckter, dreigeschossiger Flachsatteldachbau mit vier flachen Risaliten und Eckpavillon im Nordosten, romanisierende Sichtziegelbauweise, von Arnold Zenetti, 1868–71. Einfriedung Sichtziegelmauer mit Lisenen und erhöhter Pfeilergliederung; Pergola, Eisenkonstruktion. D-1-62-000-4058 Nordostflügel des ehemaligen Militärlazarett
Leonrodstraße 7
(Standort)
Mietshaus in Neurenaissanceformen, mit Mansarddach und Erker, 1891. D-1-62-000-3829 Mietshaus
Leonrodstraße 34
(Standort)
Mietshaus Eckbau im barockisierenden Jugendstil, bezeichnet 1910. D-1-62-000-3830 Mietshaus
Leonrodstraße 36
(Standort)
Mietshaus Eckbau im Neo-Louis-XVI-Stil, reich gegliedert und dekoriert, 1908/09 von Ludwig Catharinus. D-1-62-000-3831 Mietshaus
Leonrodstraße 38
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Schweifgiebel und reichem Dekor, bezeichnet 1906. D-1-62-000-3832 Mietshaus
Leonrodstraße 39
(Standort)
Mietshaus später Jugendstil, mit Erkern und Segment-Zwerchgiebeln, um 1910; Gruppe mit Nr. 41. D-1-62-000-3833 Mietshaus
Leonrodstraße 40
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Marienfigur am Breiterker und Zwerchgiebel, um 1905; Gruppe mit Nr. 42. D-1-62-000-3834 Mietshaus
Leonrodstraße 41
(Standort)
Mietshaus später Jugendstil, mit Erker und Segment-Zwerchgiebel, um 1910; Gruppe mit Nr. 39. D-1-62-000-3835 Mietshaus
Leonrodstraße 42
(Standort)
Mietshaus Jugendstil-Eckbau, mit Erkern und Giebeln, 1905 von Josef Schrank; Gruppe mit Nr. 40. D-1-62-000-3836 Mietshaus
Leonrodstraße 53
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance-Rohbacksteinbau, 1890. D-1-62-000-3837 Mietshaus
Leonrodstraße 57
(Standort)
Kriegsarchiv zweigeschossiger freistehender Rohbacksteinbau mit Walmdach, 1927/28; mit Einfriedung, um 1930; Nebengebäude, dreigeschossiger Rohbacksteinbau mit Satteldach, Kniestock und Lisenengliederung, um 1890. D-1-62-000-3838 Kriegsarchiv
Leonrodstraße 75
(Standort)
Mietshaus neubarock, mit Stuckdekor, um 1890/1900. D-1-62-000-3839 Mietshaus
Leonrodstraße 79
(Standort)
Hotel Hollandhof neubarocker Eckbau, mit reichem Stuckdekor, um 1890/1900; zugehörig Maximilian-Wetzger-Straße 2 (südöstlicher Teil). D-1-62-000-3840 Hotel Hollandhof
Leonrodstraße 83
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, Ende 19. Jahrhundert D-1-62-000-3841 Mietshaus
Leonrodstraße 85
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, Ende 19. Jahrhundert D-1-62-000-3842 Mietshaus
Leonrodstraße 87
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, Ende 19. Jahrhundert D-1-62-000-3843 Mietshaus
Leonrodstraße 91
(Standort)
Mietshaus Eckbau am Leonrodplatz, deutsche Renaissance, mit Eckturm und Stuckdekor, 1908 von R. Barbist. D-1-62-000-3844 Mietshaus
Lothstraße 17
(Standort)
Ehemaliges Zeughaus jetzt Institute der Technischen Universität, symmetrische Mehrflügelanlage, Rohbackstein mit Zinnentürmchen, 1863–65 von Matthias Glaeser. D-1-62-000-4059 Ehemaliges Zeughaus
weitere Bilder

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Magdalenenstraße 2/4/6/8/10/12
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, 1910. D-1-62-000-4145 Reihenhausgruppe
Magdalenenstraße 5
(Standort)
Villa deutsche Renaissance, mit Fachwerk, um 1900. D-1-62-000-4146 Villa
Magdalenenstraße 7
(Standort)
Villa später Historismus, um 1900. D-1-62-000-4148 Villa
Magdalenenstraße 14/16/18
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, 1910. D-1-62-000-4145 Reihenhausgruppe
Magdalenenstraße 15
(Standort)
Reihenhaus Jugendstil, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-4150 Reihenhaus
Magdalenenstraße 20/22/24/26/28/30/32/34/36/38/40
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, um 1910/11 von Franz Böttge. D-1-62-000-4152 Reihenhausgruppe
Malsenstraße 19
(Standort)
Villa neuromanisch, 1901 von Ingenieur Max Schmucker für sich selbst. D-1-62-000-4174 Villa
Malsenstraße 21/21a/23
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, 1906 von Paul Böhmer, mit Kratzputzdekor von Siegmund von Suchodolski, Nr. 21a Fassadenpreisträger 2004. D-1-62-000-4175 Reihenhausgruppe
Malsenstraße 25
(Standort)
Villa in Ecklage historisierend, z. T. Fachwerk, 1899 erbaut. D-1-62-000-4176 Villa in Ecklage
Malsenstraße 31
(Standort)
Reihenhaus Jugendstil, Anfang 20. Jahrhundert; Teil einer sonst erneuerten Gruppe. D-1-62-000-4177 Reihenhaus
Malsenstraße 41/43
(Standort)
Reihenhäuser Anfang 20. Jahrhundert von Paul Böhmer, mit Kratzputzdekor von Siegmund von Suchodolski. D-1-62-000-4178 Reihenhäuser
Malsenstraße 45/47/49/51
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, 1906 von Paul Böhmer, mit reichem Kratzputzdekor von Siegmund von Suchodolski. D-1-62-000-4179 Reihenhausgruppe
Malsenstraße 53/55/57
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, 1906 von Paul Böhmer, mit Kratzputzdekor von Siegmund von Suchodolski. D-1-62-000-4180 Reihenhausgruppe
Malsenstraße 56/58
(Standort)
Reihenhäuser historisierend, um 1900; Gruppe mit Böcklinstraße 12. D-1-62-000-4181 Reihenhäuser
Malsenstraße 59
(Standort)
Reihenhaus Anfang 20. Jahrhundert; an die Gruppe 53/55/57 anschließend. D-1-62-000-4184 Reihenhaus
Malsenstraße 76/78
(Standort)
Kleine Reihenhäuser Anfang 20. Jahrhundert; Teil einer sonst erneuerten Gruppe. D-1-62-000-4185 Kleine Reihenhäuser
Malsenstraße 84
(Standort)
Mansarddachvilla barockisierend, 1923. D-1-62-000-4186 Mansarddachvilla
Maillingerstraße 2
(Standort)
Mietshaus spätklassizistisch, um 1870. D-1-62-000-4153 Mietshaus
Maillingerstraße 12
(Standort)
Mietshaus Eckbau in klassizistischer Neurenaissance, reich gegliedert, um 1880. D-1-62-000-4156 Mietshaus
Maillingerstraße 32
(Standort)
Mietshaus stattlicher Eckbau in deutscher Renaissance, mit Erkern und Kuppelturm, um 1900. D-1-62-000-4158 Mietshaus
Maillingerstraße 34
(Standort)
Mietshaus schlichte Neurenaissance, Ende 19. Jahrhundert D-1-62-000-4159 Mietshaus
Maximilian-Wetzger-Straße 2
(Standort)
Südöstlicher Teil des Hotels Hollandhof (siehe Leonrodstraße 79), neubarock, um 1890/1900. D-1-62-000-3840 Südöstlicher Teil des Hotels Hollandhof
Mayrfelsstraße 1
(Standort)
Eckhaus neubarock, mit Stuckreliefs, um 1900; vgl. auch Ensemble Orffstraße. D-1-62-000-4495 Eckhaus
Mettinghstraße 2
(Standort)
Mietshaus Eckbau im barockisierenden Jugendstil, mit drei Schweifgiebeln und Stuckdekor, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-4528 Mietshaus
Mettinghstraße 4/6
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit malerischer Dachzone, um 1900, samt Vorgartenzäunen; Gruppe mit Nr. 6. D-1-62-000-4529 Mietshaus
Montenstraße 8
(Standort)
Villa Reiner im Stil eines Landschlößchens des 16. Jahrhunderts, 1905–06 von Karl Bauer; malerischer Torbau im gleichen Stil; Vorgartenmauer mit Reliefs; Gartenhaus (Salettl) 1915 von Nikolaus Debold, zugehörig Prinzenstraße 17. D-1-62-000-4601 Villa Reiner
weitere Bilder

N[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Nederlinger Straße 2/4
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, 1906 von Paul Böhmer; Nr. 4 mit Kratzputzdekor von Siegmund von Suchodolski. D-1-62-000-4688 Reihenhausgruppe
Nederlinger Straße 6
(Standort)
Villa historisierend, um 1910; an die Gruppe Nr. 2 und 4 anschließend. D-1-62-000-4692 Villa
Neustätterstraße 1
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Balkon-Erker-Gruppe und Giebel, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-4730 Mietshaus
Neustätterstraße 3
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Balkon-Erker-Gruppe, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-4731 Mietshaus
Neustätterstraße 4
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, mit Erker-Loggien-Gruppen, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-4732 Mietshaus
Neustätterstraße 6
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, mit Erker-Balkon-Loggien-Gruppe, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-4733 Mietshaus
Nibelungenstraße 1a
(Standort)
Mietshaus barockisierend, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-4738 Mietshaus
Nibelungenstraße 3
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, Eckbau mit Balkon-Erker-Gruppe, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-4739 Mietshaus
Nibelungenstraße 5
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, Eckbau mit zahlreichen Erkern und Balkonen, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-4740 Mietshaus
Nibelungenstraße 10/12/14/16/18
(Standort)
Wohnanlage mit einbezogenem und erhöhtem Mittelteil, sowie rückspringendem Westabschluß, 1928 von Gustav Ludwig; am Mittelbau (Nr. 14) Kratzputzgemälde von Bruno Goldschmitt (Nibelungen). D-1-62-000-4741 Wohnanlage
Nibelungenstraße 22/24/26/30, Nimrodstraße 1/3
(Standort)
Wohnanlage dreigeschossiger barockisierender Mansardwalmdachgruppe mit zweigeschossigen Verbindungs- und Torbauten und Kratzputzmalereien, um 1925 D-1-62-000-4743 Wohnanlage
weitere Bilder
Nördliche Auffahrtsallee 19
(Standort)
Villa erbaut 1890, 1922 von Richard Berndl in barockisierenden Formen umgebaut und erweitert. D-1-62-000-4783 Villa
Nördliche Auffahrtsallee 19 / Gerner Straße 1
(Standort)
Neubarocke Torpfeiler mit Gitter an der Ecke der Nördlichen Auffahrtsallee, um 1900. D-1-62-000-4783 Neubarocke Torpfeiler
Nördliche Auffahrtsallee 20/21
(Standort)
Doppelvilla Neurenaissance, Ende 19. Jahrhundert D-1-62-000-4784 Doppelvilla
Nördliche Auffahrtsallee 22
(Standort)
Villa historisierend, um 1910. D-1-62-000-4786 Villa
Nördliche Auffahrtsallee 24/25
(Standort)
Villa historisierend, 1905 von Paul Böhmer, mit Kratzputzdekor von Siegmund von Suchodolski. D-1-62-000-4787 Villa
Nürnberger Straße 54
(Standort)
Kath. Pfarrkirche und Pfarrzentrum St. Laurentius 1954/55 von Emil Steffann und Siegfried Östreicher; schlichter, rechteckiger Ziegelbau mit flachem Satteldach, Strebepfeilern und niedrigerem Seitenschiff, Konchenabschluß quer zum Langhaus, Glockenturm; mit Ausstattung; Verbindung zum Oratorium über zum Hof hin offenen Wandelgang. (Nymphenburg, 354/4) D-1-62-000-4808 Kath. Pfarrkirche und Pfarrzentrum St. Laurentius
weitere Bilder
Nymphenburger Straße 79
(Standort)
Mietshaus neubarock, 1897/98 von Johann und Lorenz Grübel. D-1-62-000-4828 Mietshaus
Innenhof Nymphenburger Straße 84 – 90
(Standort)
Bürohaus des Bruckmann Verlags dreigeschossiger reich stuckierter Jugendstil-Satteldachbau mit durch Erker betonter Mittelachse und Giebelkartusche, von Martin Dülfer, 1898; im Hof gelegen. D-1-62-000-4829 Bürohaus des Bruckmann Verlags
Nymphenburger Straße 95
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, reich gegliederter Eckbau mit Figuren am Säulenbalkon, 1885 von Carl Wilhelm Warmbach; Einheit mit Elvirastraße 1. D-1-62-000-1511 Mietshaus
Nymphenburger Straße 96
(Standort)
Vorstadthaus Neurenaissance, um 1870/80; Gruppe mit Nr. 98, 102, 104 und 106. D-1-62-000-4831 Vorstadthaus
Nymphenburger Straße 98
(Standort)
Mietshaus im Kern wohl 1860/70, 1891 Umbau in Neurenaissanceformen durch Franz Xaver Fesslmayr; Fassade später vereinfacht; Gruppe mit Nr. 96, 102, 104 und 106. D-1-62-000-4832 Mietshaus
Nymphenburger Straße 101
(Standort)
Mietshaus spätklassizistisch, um 1860, 1873 aufgestockt. D-1-62-000-4833 Mietshaus
Nymphenburger Straße 102
(Standort)
Mietshaus in klassizistischer Tradition, um 1860; Gruppe mit Nr. 96, 98, 104 und 106. D-1-62-000-4834 Mietshaus
Nymphenburger Straße 103
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance-Rohbacksteinbau, 2. Hälfte 19. Jahrhundert, 1878 aufgestockt. D-1-62-000-4835 Mietshaus
Nymphenburger Straße 105
(Standort)
Wohn- und Geschäftshaus viergeschossiger Neurenaissancebau in Ecklage mit Mansardwalmdach und Eckturm, von Johann Lang, 1895, Fassade z.T. vereinfacht; Pendant zu Nr. 107. D-1-62-000-8024 Wohn- und Geschäftshaus
Nymphenburger Straße 106
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit Eckturm, um 1870/80; Gruppe mit Nr. 96, 98, 102 und 104. D-1-62-000-4837 Mietshaus
Nymphenburger Straße 107
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit Eckturm, Ende 19. Jahrhundert D-1-62-000-4838 Mietshaus
Nymphenburger Straße 109
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit Stuckdekor, um 1900. D-1-62-000-4839 Mietshaus
Nymphenburger Straße 118
(Standort)
Mietshaus abgerundetes Eckhaus, mit zwei Erkern, 1911 von Richard Berndl; runder Pavillon an der Vorgartenecke; Gruppe mit Hedwigstraße 2 und Nymphenburger Straße 122. D-1-62-000-4840 Mietshaus
Nymphenburger Straße 122
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, mit rundem Eckerker, 1911 von Richard Berndl; Teil einer Wohnhausgruppe mit Alfonsstraße 1 und Hedwigstraße 2. D-1-62-000-4841 Mietshaus
Nymphenburger Straße 125, Rückgebäude
(Standort)
Ehemals Industriebau seit 1923 „Kunst-Anstalt Graphia“ (Wilhelm Marx & Co), später „Kolben-Ring-Schötz“, zweigeschossiger Sichtziegelbau über hohem Souterrain, mit Flachdach, dekorativ eingesetzten Natursteinbändern und Lichtschacht an der Westseite, für die ehemals „Chromolithographische Kunstanstalt“ um 1895 erbaut, Fassadenpreisträger 2005 und Preisträger beim Preis für Stadtbildpflege der Stadt München 2005. D-1-62-000-7936 Ehemals Industriebau
Nymphenburger Straße 137
(Standort)
Mietshaus malerischer Eckbau, reich gegliedert und dekoriert, mit Vorgartenportal, 1902 von Anton Hatzl. D-1-62-000-4842 Mietshaus
Nymphenburger Straße 139
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, reich gegliedert, mit plastischem Dekor, Mosaiken, und Ziergittern sowie Vorgartenpfeilerzaun, 1907 von Caspar Braun. D-1-62-000-4843 Mietshaus
Nymphenburger Straße 145
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit Kuppelerker an der abgeschrägten Ecke, 1890 von Johann Grübel. D-1-62-000-4844 Mietshaus
Nymphenburger Straße 147a
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit zwei Erkern, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-4845 Mietshaus
Nymphenburger Straße 148
(Standort)
Mietshaus stattlicher, neubarocker Eckbau, mit Putzgliederung, Anfang 20. Jahrhundert; mit Landshuter Allee 43. D-1-62-000-4846 Mietshaus
Nymphenburger Straße 149/151
(Standort)
Mietshausblock barockisierender Jugendstil, reich gegliedert und stuckiert, mit Bronze-Hirschköpfen an den Giebeln, 1896–99 von Martin Dülfer. D-1-62-000-4847 Mietshausblock
Nymphenburger Straße 153
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, bezeichnet 1890. D-1-62-000-4848 Mietshaus
Nymphenburger Straße 167/169
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit Eckerker. D-1-62-000-4849 Mietshaus
Nymphenburger Straße 179
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, Eckbau mit Erkern, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-4851 Mietshaus
Nymphenburger Straße 180
(Standort)
Mietshaus schlichter Neurenaissance-Eckbau, Ende 19. Jahrhundert D-1-62-000-4852 Mietshaus
Nymphenburger Straße 181
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Zwiebel-Eckturm und Stuckdekor, 1902–04 von Friedrich Wagner. D-1-62-000-4853 Mietshaus
Nymphenburger Straße 185
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit reichem Stuckdekor, 1903 von Friedrich Wagner. D-1-62-000-4854 Mietshaus
Nymphenburger Straße 186
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit reichem Stuckdekor, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-4855 Mietshaus
Nymphenburger Straße 187
(Standort)
Mietshaus stattlicher, malerischer Eckbau in deutscher Renaissance, reich gegliedert und dekoriert, mit Eckturm, drei Giebeln, Erkern und Figurenschmuck, 1899–1900 von R. Barbist. D-1-62-000-4856 Mietshaus
Nymphenburger Straße 188
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, Eckbau mit reichem Stuckdekor, 1898 von Hans Memminger. D-1-62-000-4857 Mietshaus
Nymphenburger Straße 191
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, reich gegliedert, mit abgeschrägter Ecke und Stuckdekor, bezeichnet 1902, wohl von dem Besitzer Architekt Pius Stricker. D-1-62-000-4858 Mietshaus
Nymphenburger Straße 194
(Standort)
Mietshaus neubarock, mit reichem Stuckdekor, 1900/01, Fassade 1902 von Karl Fendt. D-1-62-000-4859 Mietshaus
Nymphenburger Straße 203
(Standort)
Mietshaus neubarock, 1907 von A. Berger. D-1-62-000-4860 Mietshaus
Nymphenburger Straße 217
(Standort)
Mietshaus neubarock, mit Erker, um 1900. D-1-62-000-4862 Mietshaus

O[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Olgastraße 5
(Standort)
Mietshaus historisierend, 1911 von Heilmann & Littmann; aufgestockt; mit Nr. 7 einen Ehrenhof einschließend. D-1-62-000-4987 Mietshaus
Olgastraße 7
(Standort)
Mietshaus historisierend, 1911 von Heilmann & Littmann; mit Nr. 5 einen Ehrenhof einschließend. D-1-62-000-4988 Mietshaus
Olgastraße 9
(Standort)
Mietshaus Eckbau im späten Jugendstil, mit Bodenerker, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-4989 Mietshaus
Orffstraße 1
(Standort)
Mietshaus mit Erker und Zwerchgiebel, um 1900; vereinfacht; Gruppe mit Nr. 3. D-1-62-000-4993 Mietshaus
Orffstraße 2
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit polygonalem Bodenerker und reichem Dekor, um 1900; Gruppe mit Nr. 4 und 6. D-1-62-000-4994 Mietshaus
Orffstraße 3
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, mit polygonalem Bodenerker-Turm an der Ecke und figürlichem Stuck, um 1900; Gruppe mit Nr. 1. D-1-62-000-4995 Mietshaus
Orffstraße 4
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit Bodenerker und reichem Dekor, um 1900; Gruppe mit Nr. 2 und 6. D-1-62-000-4996 Mietshaus
Orffstraße 6
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit polygonalem Bodenerker und reichem Dekor, um 1900; Gruppe mit Nr. 2 und 4. D-1-62-000-4997 Mietshaus
Orffstraße 7
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, um 1900; Gruppe mit Nr. 9. D-1-62-000-4998 Mietshaus
Orffstraße 8
(Standort)
Mietshaus mit Bodenerkerturm an der Ecke, im Kern um 1900; Gruppe mit Nr. 10 und 12. D-1-62-000-4999 Mietshaus
Orffstraße 9
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, um 1900; Gruppe mit Nr. 7. D-1-62-000-5000 Mietshaus
Orffstraße 10
(Standort)
Mietshaus neuklassizistisch, reich gegliedert, mit Erker, um 1900; Gruppe mit Nr. 8 und 12. D-1-62-000-5001 Mietshaus
Orffstraße 11
(Standort)
Mietshaus barockisierend, mit Erker und Bodenerker-Ecktürmchen, um 1900; Block mit Nr. 13. D-1-62-000-5002 Mietshaus
Orffstraße 12
(Standort)
Mietshaus neuklassizistisch, reich gegliedert, mit Erker, um 1900; Gruppe mit Nr. 10. D-1-62-000-5003 Mietshaus
Orffstraße 13
(Standort)
Mietshaus barockisierend, mit Erker und Bodenerker-Ecktürmchen, um 1900; Block mit Nr. 11. D-1-62-000-5004 Mietshaus
Orffstraße 15
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Bodenerker und Stuckrelief, 1902/03 von Richard Berndl. D-1-62-000-5005 Mietshaus
Orffstraße 18
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit flachem Bodenerker, 1903 von Hans Thaler; Gruppe mit Nr. 20. D-1-62-000-5006 Mietshaus
Orffstraße 20
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit flachem Bodenerker, um 1900; Gruppe mit Nr. 18. D-1-62-000-5007 Mietshaus
Orffstraße 21
(Standort)
Mietshaus neubarock, mit Bodenerker an der Ecke, reich gegliedert und stuckiert, um 1900; Gruppe mit Nr. 23. D-1-62-000-5008 Mietshaus
Orffstraße 23
(Standort)
Mietshaus neubarock, mit Erker und Stuckdekor, um 1900; Gruppe mit Nr. 21. D-1-62-000-5009 Mietshaus

P[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Pötschnerstraße 2
(Standort)
Symmetrisch komponierte Wohnanlage des Beamtenwohnungsvereins barockisierend, mit eingezogenem, straßenartigem Mittelteil, bezeichnet 1925, von Theodor Mayr; mit Gudrunstraße 5–19 (ungerade Nummern) und Schluderstraße 6. D-1-62-000-5441 Symmetrisch komponierte Wohnanlage des Beamtenwohnungsvereins
Pötschnerstraße 9
(Standort)
Mietshaus barockisierend, um 1920. D-1-62-000-5442 Mietshaus
Pötschnerstraße 11
(Standort)
Mietshaus barockisierend, um 1910. D-1-62-000-5444 Mietshaus
Pötschnerstraße 12
(Standort)
Symmetrisch komponierte Wohnanlage des Beamtenwohnungsvereins barockisierend, mit eingezogenem, straßenartigem Mittelteil, bezeichnet 1925, von Theodor Mayr; mit Gudrunstraße 5–19 (ungerade Nummern) und Schluderstraße 6. D-1-62-000-5441 Symmetrisch komponierte Wohnanlage des Beamtenwohnungsvereins
Pötschnerstraße 15
(Standort)
Mietshaus barockisierend, um 1910/20. D-1-62-000-5446 Mietshaus
Prinzenstraße 3
(Standort)
Fachwerkvilla mit Holzlauben, erbaut Ende 19. Jahrhundert, 1895 Dachausbau mit Atelier. D-1-62-000-5536 Fachwerkvilla
Prinzenstraße 5
(Standort)
Villa deutsche Renaissance, um 1900. D-1-62-000-5537 Villa
Prinzenstraße 7
(Standort)
Villa neubarock, mit vorkragendem Dach, um 1900. D-1-62-000-5538 Villa
Prinzenstraße 8
(Standort)
Villa zweigeschossiger Walmdachbau mit Eingangsrisalit, Putzdekor und klassizisierendem Relief, von Peter Birkenholz, 1903/04; mit Einfriedung, bauzeitlich. D-1-62-000-8059 Villa
Prinzenstraße 9
(Standort)
Villa Neurenaissance, mit vorkragendem Dach, um 1900. D-1-62-000-5539 Villa
Prinzenstraße 10
(Standort)
Villa neubarock, mit Stuckdekor, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-5540 Villa
Prinzenstraße 11
(Standort)
Malerische Villa deutsche Renaissance, mit Turm, um 1900. D-1-62-000-5541 Malerische Villa
Prinzenstraße 12
(Standort)
Villa barockisierender Jugendstil, mit Schweifgiebel, um 1900. D-1-62-000-5542 Villa
Prinzenstraße 13
(Standort)
Villa neubarock, 1901 von Nikolaus Debold. D-1-62-000-5543 Villa
Prinzenstraße 14
(Standort)
Villa barockisierend, 1899 von Nikolaus Debold. D-1-62-000-5544 Villa
Prinzenstraße 15
(Standort)
Villa Neurenaissance, mit Eckturm, um 1900; samt Gitterzaun. D-1-62-000-5545 Villa
Prinzenstraße 17
(Standort)
Villa neubarock, 1897; Gartenhaus im Burgenstil, östlich daneben, 1900; beide von Nikolaus Debold; vgl. Montenstraße 8. D-1-62-000-5546 Villa

R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Renatastraße 7
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Clemens barockisierende Fassade und Turm, 1922 von Hans Steiner, sonst 1966–68. D-1-62-000-5743 Katholische Pfarrkirche St. Clemens
weitere Bilder
Renatastraße 50
(Standort)
Wohnhaus historisierend, Anfang 20. Jahrhundert; malerische Gruppe mit Nr. 52 und Jagdstraße 9 und 11. D-1-62-000-5745 Wohnhaus
Renatastraße 52
(Standort)
Wohnhaus historisierend, Anfang 20. Jahrhundert; malerische Gruppe mit Nr. 50 und Jagdstraße 9 und 11. D-1-62-000-5746 Wohnhaus
Renatastraße 56
(Standort)
Villa neuklassizistisch, 1909 von Eugen Hönig und Karl Söldner; ursprünglich mit Mansarddach. D-1-62-000-5747 Villa
Renatastraße 58
(Standort)
Doppelvilla mit Nr. 60, historisierend, erbaut 1908 von Karl Hocheder d. Ä. für sich selbst. D-1-62-000-5748 Doppelvilla
Renatastraße 59
(Standort)
Villa historisierend, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-5750 Villa
Renatastraße 60
(Standort)
Doppelvilla mit Nr. 58, historisierend, 1908 von Paul Böhmer. D-1-62-000-5751 Doppelvilla
Renatastraße 63
(Standort)
Villa historisierend, um 1910. D-1-62-000-5752 Villa
Renatastraße 65
(Standort)
Doppelvilla mit Nr. 67, neubarock, 1899 von Nikolaus Debold. D-1-62-000-5753 Doppelvilla
Renatastraße 67
(Standort)
Doppelvilla mit Nr. 65, neubarock, um 1894 von Nikolaus Debold; vereinfacht. D-1-62-000-5754 Doppelvilla
Renatastraße 69
(Standort)
Villa barockisierend, um 1910; samt Jugendstil-Vorgartenzaun; am Gartentor Georgsfigur. D-1-62-000-5755 Villa
Renatastraße 71
(Standort)
Malerische Villa deutsche Renaissance, 1893/94 von Hans Grässel. D-1-62-000-5756 Malerische Villa
Renatastraße 73
(Standort)
Stattliche Villa (jetzt Bürohaus mit neuem Anbau), Neurenaissance, mit halbrundem Vorbau und Säulenbalkon, um 1900; neubarocker Gitterzaun mit drei Gittertoren. D-1-62-000-5757 Stattliche Villa
Richelstraße 2
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit einspringender Ecke, Eckturm, Erkern und reichem Dekor, um 1900. D-1-62-000-5789 Mietshaus
bei Richelstraße 3
(Standort)
Drei große weibliche Bronzefiguren 1924 von Karl Kroher; von einem Ehrenmal im ehemaligen Verkehrsministerium. D-1-62-000-5790 Drei große weibliche Bronzefiguren
Richelstraße 4
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Erker-Balkon-Gruppe und Giebel, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-5791 Mietshaus
Richelstraße 6
(Standort)
Geschäftshaus später Jugendstil, um 1910. D-1-62-000-5792 Geschäftshaus
Richelstraße 8
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit geschweiftem Zwerchgiebel und Stuckdekor, um 1900; Gruppe mit Nr. 10. D-1-62-000-5793 Mietshaus
Richelstraße 10
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit Eckaufsatz und Stuckdekor, um 1900; Gruppe mit Nr. 8. D-1-62-000-5794 Mietshaus
Richelstraße 26
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Putzgliederung, um 1900; Gruppe mit Nr. 28. D-1-62-000-5795 Mietshaus
Richelstraße 28
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Putzgliederung, um 1900; z. T. vereinfacht; Gruppe mit Nr. 26. D-1-62-000-5796 Mietshaus
Richelstraße 32/34/36/38
(Standort)
Teil einer Wohnanlage 1928/29 von Robert Vorhoelzer und Walther Schmidt; siehe Arnulfstraße 107–163 (ungerade Nrn.) D-1-62-000-410 Teil einer Wohnanlage
weitere Bilder
Rolandstraße 1
(Standort)
Teil einer historisierenden Reihenhausgruppe Anfang 20. Jahrhundert; siehe Kindermannstraße 1/3/5/7/9/11/13. D-1-62-000-3403 Teil einer historisierenden Reihenhausgruppe
Rolandstraße 2/4/6/8/10/12
(Standort)
Reihenhausgruppe 1912 von Franz Böttge; Nr. 12 mit datierter Büste. D-1-62-000-5886 Reihenhausgruppe
Romanstraße 1
(Standort)
Eckhaus deutsche Renaissance, um 1900. D-1-62-000-5887 Eckhaus
Romanstraße 1a
(Standort)
Mietshaus reiche, neugotische Fassade, 1900/01 von Georg Guinin. D-1-62-000-5888 Mietshaus
Romanstraße 3
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, um 1900. D-1-62-000-5889 Mietshaus
Romanstraße 5
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit sehr reichem vegetabilischem Stuckdekor, 1902–03 von Georg Müller nach Entwurf von Hans Lettner. D-1-62-000-5890 Mietshaus
Romanstraße 6
(Standort)
Katholisches Pfarrhaus Herz Jesu dreigeschossiger malerischer Halbwalmdach-Eckbau in Formen der deutschen Renaissance mit neugotischem Kapellenerker, turmartigen Eckaufsätzen und Stuckgliederung, von Leonhard Romeis, 1897/98; mit Einfriedung, bauzeitlich, lobende Erwähnung beim Fassadenpreis 2004. D-1-62-000-317 Katholisches Pfarrhaus Herz Jesu
Romanstraße 12
(Standort)
St. Marien-Ludwig-Ferdinand-Kinderheim barockisierender Komplex, in der Mitte Kapelle mit Dachreiter, 1885 und 1890–92 von Emanuel von Seidl. D-1-62-000-5891 St. Marien-Ludwig-Ferdinand-Kinderheim
Romanstraße 13
(Standort)
Stattliche Villa jetzt Polizeiamt München West, Jugendstilparaphrase einer italienischen Renaissance-Villa, 1902–05 von Friedrich von Thiersch. D-1-62-000-5892 Stattliche Villa
Romanstraße 16a
(Standort)
Villa zweigeschossiger asymmetrisch gegliederter Sichtziegelbau in historisierenden Formen, von Nikolaus Debold, 1883, 1887 von selbigem erweitert und 1899 aufgestockt, 1923 durch Jakob Heilmann und Max Littmann umgebaut und erweitert. D-1-62-000-8047 Villa
Romanstraße 19
(Standort)
Mansarddachvilla historisierend, Anfang 20. Jahrhundert; Vorgartenzaun und Gartenpavillon. D-1-62-000-5893 Mansarddachvilla
Romanstraße 20
(Standort)
Malerische Villa deutsche Renaissance, 1890 von Leonhard Romeis. D-1-62-000-5894 Malerische Villa
Romanstraße 25
(Standort)
Villa barockisierend, um 1900. D-1-62-000-5895 Villa
Romanstraße 26a
(Standort)
Villa historisierend, samt Pavillon im Vorgarten, Anfang 20. Jahrhundert; am Rondell Neuwittelsbach, vgl. dort. D-1-62-000-5896 Villa
Romanstraße 29
(Standort)
Villa mit Holzwerk-Oberteil, um 1900. D-1-62-000-5897 Villa
Romanstraße 32
(Standort)
Villa neuklassizistisch, mit Säulenbalkon, 1922/23 von Heilmann & Littmann. D-1-62-000-5899 Villa
Rondell Neuwittelsbach 1a; Montenstraße 2
(Standort)
Wohn- und Atelierhaus des Architekten Herbert Groethuysen kubischer, rechteckiger Flachdachbau in Stahlbetonskelettbauweise, die zwei Geschosse rational gegliedert, Südfassade des Erdgeschosses zurückgesetzt und mit Schiebetüren voll verglast, direkter Treppenzugang von der Terrasse des flächigen Obergeschosses zum Garten, nach Plänen des Architekten, 1961/62; mit Schwimmbecken im parkartigen Garten; mit Auto-Abstellplatz. D-1-62-000-7993 Wohn- und Atelierhaus des Architekten Herbert Groethuysen
Rondell Neuwittelsbach 7
(Standort)
Mansarddachvilla Jugendstil, um 1910. D-1-62-000-5911 Mansarddachvilla
Rondell Neuwittelsbach 8
(Standort)
Villa mit Bodenerker, um 1920. D-1-62-000-5912 Villa
Rondell Neuwittelsbach 9
(Standort)
Villa mit zwei Erkertürmen, um 1900. D-1-62-000-5913 Villa
Ruffinistraße 2
(Standort)
Mietshaus neubarocker Eckbau, reich gegliedert und stuckiert, 1899 von Peter Schneider. D-1-62-000-5991 Mietshaus
Ruffinistraße 2a
(Standort)
Mietshaus Erkerhaus in deutscher Renaissance, mit Stuck, um 1900. D-1-62-000-5992 Mietshaus
Ruffinistraße 4
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Erker und reichem Stuckdekor, 1899–1900 von Johann Lang; Gruppe mit Nr. 6. D-1-62-000-5993 Mietshaus
Ruffinistraße 6
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit zwei Erkern und reichem Stuckdekor, 1905 von Karl Fendt; Gruppe mit Nr. 4. D-1-62-000-5994 Mietshaus
Ruffinistraße 16
(Standort)
Mietshaus Eckbau im späten Jugendstil, mit vier Erkern, um 1910. D-1-62-000-5995 Mietshaus
Ruffinistraße 22
(Standort)
Mietshaus schlichte Neurenaissance, um 1890. D-1-62-000-5996 Mietshaus
Ruffinistraße 24
(Standort)
Mietshaus neubarocker Eckbau, um 1890. D-1-62-000-5998 Mietshaus
Ruffinistraße 26
(Standort)
Mietshaus neubarocker Eckbau, mit Runderker, 1900/01 von R. Barbist und Fritz Heckenstaller. D-1-62-000-5999 Mietshaus
Rüthlingstraße 2
(Standort)
Eckhaus später, barockisierender Jugendstil, reich gegliedert, um 1910. D-1-62-000-5990 Eckhaus

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Schachenmeierstraße 35
(Standort)
Teil der ehemaligen Nachrichtenkaserne monumentaler Bau in modern-klassizistischen Formen, um 1910. D-1-62-000-8358 Teil der ehemaligen Nachrichtenkaserne
Schäringerplatz
(Standort)
Denkmal für Prinzregent Luitpold Bronzebüste von Wilhelm von Rümann, 1888, auf Marmorsockel; in den Anlagen. D-1-62-000-6126 Denkmal für Prinzregent Luitpold
weitere Bilder
Schäringerstraße 2/4/6/8/10/12/14/16/18/20
(Standort)
Teil einer Wohnanlage 1928/29 von Robert Vorhoelzer und Walther Schmidt; siehe Arnulfstraße 107–163 (ungerade Nummern). D-1-62-000-410 Teil einer Wohnanlage
weitere Bilder
Schlörstraße 3/5
(Standort)
Mietshaus historisierend, um 1910. D-1-62-000-6219 Mietshaus
Schlörstraße 4
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, Erkerfassade, mit reichem Stuckdekor, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-6220 Mietshaus
Schlörstraße 6
(Standort)
Mietshaus neubarock, 1899. D-1-62-000-6222 Mietshaus
Schlörstraße 10
(Standort)
Mietshaus neubarock, mit Putzgliederung, 1901 von Paul Böhmer. D-1-62-000-6223 Mietshaus
Schlörstraße 13
(Standort)
Mietshaus schlichte Neurenaissance, Ende 19. Jahrhundert D-1-62-000-6224 Mietshaus
Schluderstraße 2
(Standort)
Mietshaus barockisierender Eckbau, mit Erkern, 1914 von Karl Fendt. D-1-62-000-6238 Mietshaus
Schluderstraße 4
(Standort)
Mietshaus barockisierender Eckbau, um 1910. D-1-62-000-6239 Mietshaus
Schluderstraße 6
(Standort)
Teil einer barockisierenden Wohnanlage um 1925 von Theodor Mayr; siehe Pötschnerstraße 2–22 (gerade Nr.). D-1-62-000-5441 Teil einer barockisierenden Wohnanlage
Schulstraße 3
(Standort)
Neubarocke Torpfeiler samt Gitter als Begrenzung des Schulhofs gegen die Straße, Ende 19. Jahrhundert D-1-62-000-6327 Neubarocke Torpfeiler
Schulstraße 4
(Standort)
Mietshaus mit Jugendstildekor, um 1900. D-1-62-000-6328 Mietshaus
Schulstraße 5
(Standort)
Mietshaus neubarock, 1911/12 von Adolf Schwiening und Richard Schachner. D-1-62-000-6329 Mietshaus
Schulstraße 6
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Resten von Stuckdekor, 1900 von Johann Lang. D-1-62-000-6330 Mietshaus
Schulstraße 9
(Standort)
Mietshaus neubarock, mit Stuckdekor, um 1900. D-1-62-000-6331 Mietshaus
Schulstraße 13/15
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, um 1900. D-1-62-000-6332 Mietshaus
Schulstraße 18
(Standort)
Mietshaus historisierend, um 1910/20. D-1-62-000-6334 Mietshaus
Schulstraße 19
(Standort)
Mietshaus Eckbau in deutscher Renaissance, reich gegliedert und stuckiert, mit Eckturm, um 1900. D-1-62-000-6335 Mietshaus
Schulstraße 20
(Standort)
Mietshaus historisierend, um 1910/20. D-1-62-000-6334 Mietshaus
Schulstraße 22
(Standort)
Mietshaus historisierend, um 1910/20. D-1-62-000-6334 Mietshaus
Schulstraße 29
(Standort)
Mietshaus Eckbau in deutscher Renaissance, mit Stuckdekor, 1896 von Anton Weber. D-1-62-000-6338 Mietshaus
Schulstraße 37
(Standort)
Mietshaus Eckbau mit Putzgliederung in deutscher Renaissance, um 1900. D-1-62-000-6339 Mietshaus
Schulstraße 38
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance-Eckbau mit zwei Erkern, um 1900. D-1-62-000-6340 Mietshaus
Schulstraße 39
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-6341 Mietshaus
Schulstraße 41
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit farbigem Dekor, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-6342 Mietshaus
Schulstraße 43
(Standort)
Mietshaus neubarock, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-6343 Mietshaus
Schulstraße 45
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit reichem Stuckdekor, 1904/05 von Konrad Böhm. D-1-62-000-6344 Mietshaus
Schulstraße 46
(Standort)
Mietshaus neubarocker Eckbau, um 1900. D-1-62-000-6345 Mietshaus
Schulstraße 47
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit reichem Stuckdekor, 1904/05 von Konrad Böhm. D-1-62-000-6346 Mietshaus
Schulstraße 48
(Standort)
Mietshaus später Jugendstil, mit zwei Erkern, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-6347 Mietshaus
Schulstraße 49
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, um 1900. D-1-62-000-6348 Mietshaus
Schulstraße 50
(Standort)
Mietshaus später Jugendstil, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-6349 Mietshaus
Schulstraße 51
(Standort)
Mietshaus barockisierender Jugendstil, um 1900. D-1-62-000-6350 Mietshaus
Sedlmayrstraße 16
(Standort)
Mietshaus historisierend, 1910 von Karl Fendt. D-1-62-000-6448 Mietshaus
Steubenplatz 1/2
(Standort)
Teil einer Wohnanlage 1930–31 von Otho Orlando Kurz und Eduard Herbert; siehe Arnulfstraße 214/216/218/220/222/224; vgl. auch Ensemble Siedlung Neuhausen. D-1-62-000-416 zugehörig
(D-1-62-000-6694)
Teil einer Wohnanlage

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Taxisstraße
(Standort)
Gedenkbrunnen barockisierend, 1921; im Park für Kriegsbeschädigte. D-1-62-000-6765 Gedenkbrunnen
Tizianstraße 16
(Standort)
Villa reduzierter Heimatstil, 1898 als Wohn- und Atelierhaus des Bildhauers Rudolf Maison erbaut. D-1-62-000-6924 Villa
Tizianstraße 20
(Standort)
Villa barockisierend, mit Eckturm, um 1900; Block mit Nr. 22. D-1-62-000-6925 Villa
Tizianstraße 22
(Standort)
Villa barockisierend, um 1900; Block mit Nr. 20. D-1-62-000-6926 Villa
Tizianstraße 24/26/28/30/32/34/36
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, 1895 von Heilmann & Littmann; mit Kratzerstraße 18. D-1-62-000-6927 Reihenhausgruppe
Tizianstraße 38/40/42/44/46/48
(Standort)
Reihenhausgruppe Neurenaissance, z. T. mit Fachwerk, um 1900; mit Kratzerstraße 21. D-1-62-000-6928 Reihenhausgruppe
Tizianstraße 45
(Standort)
Dreigeschossiges Eckhaus barockisierend, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-6929 Dreigeschossiges Eckhaus
Tizianstraße 47
(Standort)
Zweigeschossiges Wohnhaus historisierend, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-6931 Zweigeschossiges Wohnhaus
Tizianstraße 49
(Standort)
Zweigeschossiges Wohnhaus historisierend, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-6931 Zweigeschossiges Wohnhaus
Tizianstraße 51
(Standort)
Zweigeschossiges Wohnhaus historisierend, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-6931 Zweigeschossiges Wohnhaus
Tizianstraße 53
(Standort)
Villa zweigeschossiger Schopfwalmdachbau mit Fachwerkgiebel und seitlichem Turm, von Heilmann & Littmann, 1892–1897. D-1-62-000-6935 Villa
Tizianstraße 55/57
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-6936 Reihenhausgruppe
Tizianstraße 61
(Standort)
Villa in Ecklage historisierend, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-6937 Villa in Ecklage
Tizianstraße 65a
(Standort)
Villa Jugendstil, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-6938 Villa
Tizianstraße 69/71
(Standort)
Villa deutsche Renaissance, um 1900; mit Nr. 71 sowie Nr. 73 und 75 zu einer Reihenhausgruppe verbunden. D-1-62-000-6939 Villa
Tizianstraße 73/75
(Standort)
Villa Heimatstil, 1905 von Paul Böhmer; mit Nr. 75 sowie Nr. 69 und 71 zu einer Reihenhausgruppe verbunden. D-1-62-000-6941 Villa
Tizianstraße 83
(Standort)
Malerische Villa deutsche Renaissance, mit Fachwerk-Obergeschoss, um 1900. D-1-62-000-6943 Malerische Villa
Tizianstraße 85
(Standort)
Villa neubarock, um 1900. D-1-62-000-6944 Villa
Tizianstraße 89/91/93
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, Anfang 20. Jahrhundert; mit Kratzerstraße 19. D-1-62-000-6945 Reihenhausgruppe

V[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Volkartstraße 2
(Standort)
Mietshaus neubarock, mit rundem Eckerker, zwei Zwerchgiebeln und reicher Gliederung, um 1900. D-1-62-000-7252 Mietshaus
weitere Bilder
Volkartstraße 4
(Standort)
Mietshaus mit reichem Terrakotta-Dekor in der Portalzone, bezeichnet 1927. D-1-62-000-7254 Mietshaus
Volkartstraße 11
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit Stuckdekor und Zwerchgiebel, um 1900. D-1-62-000-7255 Mietshaus
Volkartstraße 13
(Standort)
Mietshaus neubarock, um 1900. D-1-62-000-7256 Mietshaus
Volkartstraße 14
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, reich gegliedert, um 1890/1900. D-1-62-000-7257 Mietshaus
Volkartstraße 15
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit Lisenen, 1899–1900 von Georg Müller. D-1-62-000-7258 Mietshaus
Volkartstraße 16
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit übergiebeltem Erker, 1894 von Ludwig Catharinus. D-1-62-000-7259 Mietshaus
weitere Bilder
Volkartstraße 18
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit hohem Mittelgiebel, 1898 von Ludwig Catharinus. D-1-62-000-7260 Mietshaus
weitere Bilder
Volkartstraße 21
(Standort)
Mietshaus neubarock, reich gegliedert, um 1900. D-1-62-000-7261 Mietshaus
Volkartstraße 22
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, reich gegliedert, um 1890/1900. D-1-62-000-7262 Mietshaus
Volkartstraße 24
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit Kuppel an der Ecke, um 1890/1900. D-1-62-000-7263 Mietshaus
Volkartstraße 26
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance-Eckbau, Ende 19. Jahrhundert D-1-62-000-7264 Mietshaus
Volkartstraße 29
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, mit reich dekoriertem Erker und mit Zwerchgiebel, bezeichnet 1900. D-1-62-000-7265 Mietshaus
Volkartstraße 30
(Standort)
Mietshaus neubarocker Eckbau, reich gegliedert, um 1900; vgl. auch Ensemble Orffstraße. D-1-62-000-7266 Mietshaus
weitere Bilder
Volkartstraße 32
(Standort)
Mietshaus Eckbau im Übergang Neurenaissance/Jugendstil, mit Eckkuppel und Erker, reich gegliedert und stuckiert, um 1900; samt Vorgartenzaun; vgl. auch Ensemble Orffstraße. D-1-62-000-7267 Mietshaus
weitere Bilder
Volkartstraße 35
(Standort)
Mietshaus später Jugendstil, reich durch Erker und Loggien gegliedert, 1912 von Konrad Böhm. D-1-62-000-7268 Mietshaus
Volkartstraße 40
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Erker und reichem Dekor, um 1900; Gruppe mit Nr. 42. D-1-62-000-7269 Mietshaus
Volkartstraße 42
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit reichem Dekor, um 1900; Gruppe mit Nr. 40. D-1-62-000-7270 Mietshaus
Volkartstraße 46
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit reichem Dekor, um 1900. D-1-62-000-7271 Mietshaus
Volkartstraße 51
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, um 1900. D-1-62-000-7272 Mietshaus
Volkartstraße 54
(Standort)
Mietshaus zweigeschossig mit Mansarddach und Eckgiebel, spätes 19. Jahrhundert. D-1-62-000-7273 Mietshaus
Volkartstraße 59
(Standort)
Mietshaus neubarock, um 1900. D-1-62-000-7275 Mietshaus
Volkartstraße 64
(Standort)
Mietshaus barockisierend, mit Mansarddach, 1927 von Karl Stöhr. D-1-62-000-7276 Mietshaus
Volkartstraße 66
(Standort)
Mietshaus neubarock, mit Lisenen, Zwerchgiebel und Stuck, 1901 von Müller und Böhm; Gruppe mit Nr. 68. D-1-62-000-7277 Mietshaus
Volkartstraße 68/68a
(Standort)
Mietshaus neubarock, mit Lisenen und Zwerchgiebel, um 1900; Gruppe mit Nr. 66. D-1-62-000-7278 Mietshaus
Volkartstraße 69
(Standort)
Mietshaus neubarock, um 1900. D-1-62-000-7279 Mietshaus
Volkartstraße 70/70a
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Zwerchgiebel und sehr reichem Dekor, 1903. D-1-62-000-7280 Mietshaus
Volkartstraße 72
(Standort)
Mietshaus Eckbau in deutscher Renaissance, um 1900. D-1-62-000-7281 Mietshaus
Volkartstraße 73
(Standort)
Mietshaus deutsche Renaissance, 1903–04. D-1-62-000-7282 Mietshaus

W[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Waisenhausstraße
(Standort)
Hubertusbrunnen Brunnentempel mit Figuren außen und innen, 1907 vollendet, von Adolf von Hildebrand; bis 1937 vor dem Bayerischen Nationalmuseum in der Prinzregentenstraße, 1954 am Ostende des Nymphenburger Kanals wiedererrichtet. D-1-62-000-7308 Hubertusbrunnen
weitere Bilder
Waisenhausstraße 4
(Standort)
Schlossartige Villa neubarock, um 1925; von Hans Schnetzer (mit Robert Vorhoelzer und Walther Schmidt); „Präsidentenvilla“ in großem Garten mit zwei pfeilerflankierten Gartentoren. D-1-62-000-7306 Schlossartige Villa
Waisenhausstraße 20
(Standort)
Städtisches Waisenhaus Dreiflügelbau, 1896–99 von Hans Grässel; in der originalen Neubarockform nur der Nordflügel entlang der St.-Galler-Straße erhalten, mit prächtigem Westgiebel; die Auffahrtsallee am Nymphenburger Kanal im Osten abschließend; vgl. auch Ensemble Dom-Pedro-Platz. D-1-62-000-7307 Städtisches Waisenhaus
weitere Bilder
Waisenhausstraße 43
(Standort)
Mietshaus historisierender Eckbau, 1910 von Franz Boettge. D-1-62-000-7309 Mietshaus
weitere Bilder
Waisenhausstraße 63/65
(Standort)
Mietshaus neubarock, reich gegliedert, um 1904 von Josef Kössler; Vorgartenzaun; malerische Gruppe mit Nr. 65, 67 und Klugstraße 53. D-1-62-000-7311 Mietshaus
Waisenhausstraße 67
(Standort)
Mietshaus neubarock, reich gegliedert, 1913 von Josef Kössler; malerische Gruppe mit Nr. 63, 65 und Klugstraße 53. D-1-62-000-7313 Mietshaus
Wendl-Dietrich-Straße 2
(Standort)
Mietshaus barockisierender Eckbau, mit Putzgliederung und Eisenbalkonen, bezeichnet 1912; Gruppe mit Nr. 4. D-1-62-000-7389 Mietshaus
Wendl-Dietrich-Straße 4
(Standort)
Mietshaus barockisierend, mit Putzgliederung und Eisenbalkonen, um 1912; Gruppe mit Nr. 2. D-1-62-000-7390 Mietshaus
Wendl-Dietrich-Straße 5
(Standort)
Mietshaus barockisierender Eckbau, um 1910; Pendant zu Nr. 9. D-1-62-000-7391 Mietshaus
Wendl-Dietrich-Straße 6
(Standort)
Mietshaus später Jugendstil, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-7392 Mietshaus
Wendl-Dietrich-Straße 7
(Standort)
Mietshaus mit Putzgliederung, 1913/14 von Martin Esterl und Max Deschl. D-1-62-000-7393 Mietshaus
Wendl-Dietrich-Straße 8
(Standort)
Mietshaus später Jugendstil, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-7394 Mietshaus
Wendl-Dietrich-Straße 9
(Standort)
Mietshaus barockisierender Eckbau, mit Reliefs, um 1910; Pendant zu Nr. 5. D-1-62-000-7395 Mietshaus
weitere Bilder
Wendl-Dietrich-Straße 10
(Standort)
Mietshaus Eckbau im späten Jugendstil, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-7396 Mietshaus
Wendl-Dietrich-Straße 12
(Standort)
Mietshaus Eckbau im späten Jugendstil, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-7397 Mietshaus
Wendl-Dietrich-Straße 16
(Standort)
Mietshaus barockisierend, reich gegliedert, um 1910; Gruppe mit Nr. 18. D-1-62-000-7398 Mietshaus
Wendl-Dietrich-Straße 18
(Standort)
Mietshaus barockisierend, reich gegliedert, um 1910; Gruppe mit Nr. 16. D-1-62-000-7399 Mietshaus
Wendl-Dietrich-Straße 20
(Standort)
Jugendherberge neuklassizistisch mit Erdgeschossarkaden, 1926 von Max Fleissner. D-1-62-000-7400 Jugendherberge
Wendl-Dietrich-Straße 22
(Standort)
Mietshaus barockisierender Eckbau, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-7402 Mietshaus
Wendl-Dietrich-Straße 23/25/27/29/31/33
(Standort)
Teil einer Wohnanlage 1930/31 von Otho Orlando Kurz und Eduard Herbert; siehe Arnulfstraße 214/216/218/220/222/224. D-1-62-000-416 Teil einer Wohnanlage
Wendl-Dietrich-Straße 70
(Standort)
Brunnen mit Figur Knabe auf Waller, 1931 von Ferdinand Liebermann. D-1-62-000-7404 Brunnen mit Figur
Wilderich-Lang-Straße 3
(Standort)
Mietshaus Jugendstil, mit Stuckdekor, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-7539 Mietshaus
Wilderich-Lang-Straße 9
(Standort)
Mietshaus Eckbau im barockisierenden Jugendstil, mit Erkern und Giebeln, Anfang 20. Jahrhundert; Gruppe mit Blücherstraße 7. D-1-62-000-7540 Mietshaus
Wilderich-Lang-Straße 12
(Standort)
Mietshaus barockisierender Eckbau, mit Erker, Anfang 20. Jahrhundert; samt Rückgebäude im gleichen Stil; Gruppe mit Nr. 14. D-1-62-000-7541 Mietshaus
Wilderich-Lang-Straße 14
(Standort)
Mietshaus barockisierender Eckbau, mit Erker, Anfang 20. Jahrhundert; Gruppe mit Nr. 12. D-1-62-000-7542 Mietshaus
Wilhelm-Düll-Straße 1/3/5/7/9
(Standort)
Reihenhausgruppe historisierend, 1900–02 von Rudolf Hofmann; Nr. 3 und 5 mit gemeinsamem Jugendstil-Eisenbalkon und Datum 1902. D-1-62-000-7545 Reihenhausgruppe
Wilhelm-Düll-Straße 2/4/6
(Standort)
Reihenhausgruppe deutsche Renaissance, um 1900; vgl. Nr. 8/10. D-1-62-000-7546 Reihenhausgruppe
Wilhelm-Düll-Straße 8/10
(Standort)
Reihenhäuser historisierend, Anfang 20. Jahrhundert; im Anschluss an die Gruppe Nr. 2/4/6. D-1-62-000-7552 Reihenhäuser
Wilhelm-Düll-Straße 11
(Standort)
Malerische Reihenhausgruppe Jugendstil, Nr. 21 bezeichnet 1906, von Rudolf Hofmann. D-1-62-000-7555 Malerische Reihenhausgruppe
Wilhelm-Düll-Straße 15/17/19/21
(Standort)
Malerische Reihenhausgruppe Jugendstil, Nr. 21 bezeichnet 1906, von Rudolf Hofmann. D-1-62-000-7555 Malerische Reihenhausgruppe
Wilhelm-Düll-Straße 18/20/22
(Standort)
Reihenhausgruppe Jugendstil, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-7556 Reihenhausgruppe
Wilhelm-Düll-Straße 23
(Standort)
Malerische Reihenhausgruppe Jugendstil, Nr. 21 bezeichnet 1906, von Rudolf Hofmann. D-1-62-000-7555 Malerische Reihenhausgruppe
Winthirplatz
(Standort)
Winthirsäule 15. Jahrhundert D-1-62-000-7600 Winthirsäule
weitere Bilder
Winthirplatz
(Standort)
Gänsebrunnen mit Bronzegruppe dreier Gänse, 1928 von Hans Stengel. D-1-62-000-7600 Gänsebrunnen
weitere Bilder
Winthirplatz 6
(Standort)
Volksschule historisierender Gruppenbau, 1911–12 von Robert Rehlen. D-1-62-000-7599 Volksschule
weitere Bilder
Winthirstraße 9a
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, um 1890; Gruppe mit Nr. 9b. D-1-62-000-7601 Mietshaus
Winthirstraße 9b
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, um 1890; Gruppe mit Nr. 9a. D-1-62-000-7602 Mietshaus
Winthirstraße 11
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit Turmerker an der Ecke, reich gegliedert, um 1890. D-1-62-000-7603 Mietshaus
Winthirstraße 13a
(Standort)
Mietshaus historisierend, mit Erkern, um 1910. D-1-62-000-7604 Mietshaus
Winthirstraße 15
(Standort)
Katholische Kirche Mariä Himmelfahrt (sog. Winthirkirchlein), ehemalige Dorfkirche von Neuhausen, im Kern gotisch (15. Jahrhundert), umgebaut im 17., 18., 19. Jahrhundert sowie 1931–33 von Richard Berndl; mit Ausstattung; ringsum sich nach Osten erstreckender Friedhof. An der Außenseite der Kirche und auf dem Friedhof zahlreiche historische und künstlerische Grabdenkmäler. D-1-62-000-7605 Katholische Kirche Mariä Himmelfahrt
weitere Bilder
Winthirstraße 21
(Standort)
Mietshaus Jugendstil-Eckbau, mit Erkern, Anfang 20. Jahrhundert D-1-62-000-7606 Mietshaus
Winthirstraße 35
(Standort)
Mietshaus später Jugendstil, mit Erker und Eckgiebel, um 1910; Vorgartenzaun mit Jugendstilportal; symmetrische Gruppe mit Nr. 35a. D-1-62-000-7607 Mietshaus
Winthirstraße 35a
(Standort)
Mietshaus später Jugendstil, mit Erker und Eckgiebel, um 1910; Vorgartenzaun mit Jugendstilportal; symmetrische Gruppe mit Nr. 35. D-1-62-000-7608 Mietshaus
Winthirstraße 37/39
(Standort)
Niedriger Doppelhausblock biedermeierlich, mit Ecktürmchen, wohl 3. Viertel 19. Jahrhundert D-1-62-000-7609 Niedriger Doppelhausblock

Y[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ysenburgstraße 1
(Standort)
Mietshaus viergeschossiger neubarocker Mansardwalmdachbau mit durch Erker und Zwerchhaus betonter Mittelachse, Putzgliederung und Stuckdekor, bezeichnet 1900. D-1-62-000-7701 Mietshaus
Ysenburgstraße 2
(Standort)
Mietshaus viergeschossiger Mansardwalmdachbau in Formen der deutschen Renaissance mit übergiebeltem Mittelrisalit und reich stuckiertem Erker, um 1900. D-1-62-000-7702 Mietshaus
Ysenburgstraße 3
(Standort)
Mietshaus und Gaststätte viergeschossiger Satteldachbau in Formen der deutschen Renaissance mit mittigem Giebelerker, turmartigem Eckaufsatz und reicher Stuckgliederung, von Benedikt Beggel, 1901/02; mit Einfriedung, bauzeitlich; Gruppe mit Nr. 5. D-1-62-000-7703 Mietshaus und Gaststätte
Ysenburgstraße 5
(Standort)
Mietshaus viergeschossiger Satteldachbau in deutschen Renaissanceformen mit mittigem Giebelerker, turmartigem Eckaufsatz und Stuckgliederung, von Benedikt Beggel, 1901/02; mit Einfriedung, bauzeitlich; Gruppe mit Nr. 3. D-1-62-000-7704 Mietshaus
Ysenburgstraße 7
(Standort)
Mietshaus viergeschossiger Mansardwalmdachbau mit Eckturm, Mittelerker, übergiebeltem Seitenrisalit und Jugendstildekor, um 1900; zugehörig Einfriedung, gleichzeitig. D-1-62-000-7705 Mietshaus
Ysenburgstraße 11
(Standort)
Mietshaus viergeschossiger Mansardwalmdachbau mit Eckturm und Jugendstildekor, von Konrad Böhm, 1901; mit Einfriedung, bauzeitlich; Gruppe mit Nr. 13. D-1-62-000-7706 Mietshaus
Ysenburgstraße 12
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit Erker, 1903 von Josef Rössler. D-1-62-000-7707 Mietshaus
Ysenburgstraße 13
(Standort)
Mietshaus stattlicher Jugendstilbau, mit Turmerker an der Ecke, drei Erkern, zwei Zwerchgiebeln sowie plastischem und Stuckdekor, 1899–1900 von Georg Müller; Gruppe mit Nr. 11. D-1-62-000-7708 Mietshaus
Ysenburgstraße 18
(Standort)
Mietshaus Neurenaissance, mit Stuckdekor, Ende 19. Jahrhundert D-1-62-000-7709 Mietshaus

Z[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Zum Künstlerhof
(Standort)
Brunnen mit Storchengruppe aus Bronze, 1929 von Emil Manz. D-1-62-000-7780 Brunnen mit Storchengruppe
Zum Künstlerhof 13/15/17/19/21/25
(Standort)
Künstleratelierbauten 1929/30 von Ulrich Seeck im Rahmen der Großsiedlung Neuhausen der Gemeinnützigen Wohnungsfürsorge München in Formen der Neuen Sachlichkeit errichtet. D-1-62-000-7779 Künstleratelierbauten

Abgegangene Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Fuetererstraße 2
(Standort)
Villa zweigeschossiger Mansarddachbau mit neuklassizistischer Fassadengliederung, Mittelrisalit und Altane, von Ludwig Grothe, 1924
2009 wegen Reduzierung des historischen Baubestandes aus der Denkmalliste gestrichen[1]
D-1-62-000-8482 Villa
Gerner Straße 1/1a/3/3a; Nördliche Auffahrtsallee 18
(Standort)
wegen fehlender Aussagekraft aus der Denkmalliste gestrichen[2] D-1-62-000-2130 BW
Nymphenburger Straße 104
(Standort)
Fassade eines Vorstadthauses aus dem mittleren 19. Jahrhundert; 1884 aufgestockt, Baukörper und Dachausbau Neubauten von 1985/86; Gruppe mit Nr. 96, 98, 102 und 106
wegen starker Überformung aus der Denkmalliste gestrichen[2]
D-1-62-000-4836 Fassade eines Vorstadthauses
Nymphenburger Straße 209
(Standort)
Vorstadthaus biedermeierlich, mit spätklassizistischem Stuck, um 1850/60
wegen starker Überformung aus der Denkmalliste gestrichen [2]
D-1-62-000-4861 Vorstadthaus
Romanstraße 30
(Standort)
Villa Mit Holzwerk-Oberteil,um 1900[3]
2009 wegen Reduzierung des historischen Baubestandes aus der Denkmalliste gestrichen[1]
D-1-62-000-5898 BW
Volkartstraße 56
(Standort)
Mietshaus zweigeschossig mit Mansarddach und Eckgiebel, spätes 19. Jahrhundert
wegen starker Überformung aus der Denkmalliste gestrichen [2]
D-1-62-000-7274 BW
Wilhelm-Düll-Straße 13
(Standort)
Reihenhausgruppe Malerische Reihenhausgruppe, Jugendstil, Nr. 21 bezeichnet 1906, von Rudolf Hofmann[4]
2001 aus der Denkmalliste gestrichen[1]
D-1-62-000-7555 BW
Winthirstraße 25
(Standort)
Mietshaus aus der Denkmalliste gestrichen [2] D-1-62-000-3711 BW

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinrich Habel, Helga Hiemen: München. In: Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege (Hrsg.): Denkmäler in Bayern - Regierungsbezirke. 3. verbesserte und erweiterte Auflage. Band I.1. R. Oldenbourg Verlag, München 1991, ISBN 3-486-52399-6.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c 40 Jahre Bayerisches Denkmalschutzgesetz; Die Münchner Denkmalliste, Nachträge und Streichungen seit 1989 (PDF; 2,1 MB) Referat für Stadtplanung und Bauordnung. RatsInformationsSystem der Stadt München; Abgerufen am 12. Oktober 2016.
  2. a b c d e Drucksache 16/2567 (PDF; 0,4 MB) Bayerischer Landtag; Abgerufen am 7. November 2016.
  3. Michael Pezet (Hrsg.): Denkmäler in Bayern. I.1 (München). Oldenbourg, München 1991, ISBN 3-486-52399-6, S. 290.
  4. Michael Pezet (Hrsg.): Denkmäler in Bayern. I.1 (München). Oldenbourg, München 1991, ISBN 3-486-52399-6, S. 322.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Neuhausen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien