Liste der Baudenkmäler in Oberschneiding

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der niederbayerischen Gemeinde Oberschneiding aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Oberschneiding
Niederschneiding, Filialkirche St. Petrus

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberschneiding[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Landauer Straße 6
(Standort)
Wohnhaus mit Eckpilastern, Würfelfries und Biedermeiertür, Mitte 19. Jahrhundert; kleiner Jugendstil-Pavillon mit Zwiebelhaube D-2-78-167-1
Wohnhaus
Pfarrer-Handwercher-Platz 2
(Standort)
Kirche Katholische Pfarrkirche Mariae Himmelfahrt, Altarhaus, Vierung und Turm 18. Jahrhundert, Langhauserweiterung nach Westen und zwei Querhäuser 1848, 1910-14 Umgestaltung wohl durch Heinrich Hauberrisser; mit Ausstattung D-2-78-167-2
Kirche
Pfarrer-Handwercher-Platz 6
(Standort)
Stallstadel Ehemaliger Stallstadel des Pfarrhofes, langgestreckter Ziegelbau mit Satteldach, Treppengiebeln und Granitgewänden, um 1850 D-2-78-167-32
Stallstadel
Straubinger Straße 1
(Standort)
Ehemaliges Gasthaus stattlicher Bau mit Walm-Mansarddach, Dreiflügelanlage, Bauinschrift von 1829 D-2-78-167-4
Ehemaliges Gasthaus
weitere Bilder
Straubinger Straße 14
(Standort)
Wegkapelle halbrund geschlossener Massivbau mit blechernem Satteldach, 18./19. Jahrhundert; mit Ausstattung; im Ort D-2-78-167-5
Wegkapelle

Büchling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Büchling
(Standort)
Kirche Katholische Filialkirche St. Elisabeth, 12./13. Jahrhundert; Turm barock; mit Ausstattung. D-2-78-167-6
Kirche

Grafling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Grafling 9
(Standort)
Kirche Katholische Filialkirche St. Peter und Paul, einheitlicher Neubau von 1712; mit Ausstattung. D-2-78-167-7
Kirche

Großenpinning[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Großenpinning 13
(Standort)
Kirche Kirche Sankt Emmeram und Kassian aus 2. Hälfte 15. Jahrhundert, Sakristei 1865; mit Ausstattung. D-2-78-167-9
Kirche
Großenpinning 14
(Standort)
Stattliches Wohnhaus Stattliches Wohnhaus, mit Halbwalmdach, 1. Hälfte 19. Jahrhundert D-2-78-167-10 BW

Hienhart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hienhart 1
(Standort)
Schloss Schloss mit Halbwalmdach, erbaut im 17. Jahrhundert, überarbeitet 2. Hälfte 18. Jahrhundert. D-2-78-167-11
Schloss
Hienhart 3
(Standort)
Schlosskapelle Katholische Schlosskapelle Schmerzhafte Muttergottes, origineller Bau von 1730; mit Ausstattung. D-2-78-167-30
Schlosskapelle

Hölldorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
(Standort) Waldkapelle 19./20. Jahrhundert D-2-78-167-14 BW

Lichting[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Lichting 7
(Standort)
Kirche Katholische Filialkirche St. Pantaleon, einheitlicher Bau um 1750; mit Ausstattung. D-2-78-167-15
Kirche

Münchshöfen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Münchshöfen 5
(Standort)
Wohnhaus eines ehemaligen Vierseithofs, stattlicher, dreigeschossiger Ziegelbau mit Walmdach, bezeichnet 1884; Hausmadonna in Nische, 19. Jahrhundert D-2-78-167-31 BW
Münchshöfen 7; Münchshöfen 6
(Standort)
Wohnhaus Teil eines ehem. Klostergutshofes, zweigeschossiger Satteldachbau, 17. Jahrhundert, südlich zweigeschossiger neubarocker Anbau mit Satteldach, 1919 von Albert Reiss; westlich angebaut ehem. Malztenne (Haus Nummer 6), zweigeschossiger Satteldachbau, 19. Jahrhundert. D-2-78-167-18 BW
Münchshöfen 10
(Standort)
Kirche Katholische Kirche St. Sebastian, Chor und Turmunterbau spätgotisch, Langhaus 18. Jahrhundert; mit Ausstattung. D-2-78-167-17
Kirche

Niederschneiding[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Niederschneiding 13
(Standort)
Filialkirche Katholische Filialkirche St. Petrus, einheitlicher kleiner Bau um 1720; mit Ausstattung. D-2-78-167-19
Filialkirche
Niederschneiding 14
(Standort)
Traidkasten Hierzu Traidkasten, Obergeschoss-Blockbau, 17./18. Jahrhundert; stattlicher Stadel, bez. 1784. D-2-78-167-20 BW

Peinkofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Peinkofen 1
(Standort)
Taubenhaus Zugeh.Taubenhaus in Form eines Schlosses mit Ecktürmen über Tor. D-2-78-167-29 BW

Reißing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hauptstraße 44
(Standort)
Kirche Katholische Pfarrkirche Maria Immaculata, im Kern alte Bauteile, im 19. Jahrhundert nahezu neu erbaut; mit Ausstattung. D-2-78-167-21
Kirche

Riedling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kirche
(Standort)
Kirche Katholische Filialkirche St. Bartholomäus, 18. Jahrhundert; mit Ausstattung; Vorhalle 19. Jahrhundert. D-2-78-167-22
Kirche
Riedling 9
(Standort)
Hofkapelle Hofkapelle, sog. Englberger-Kapelle, 1921; bei Haus Nummer 9. D-2-78-167-23
Hofkapelle

Taiding[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Taiding
(Standort)
Vierseithof Hauptbau des Vierseithofes, mit Lisenengliederung und Giebelaufsatz, 3. Viertel 19. Jahrhundert D-2-78-167-25 BW
Taiding 4
(Standort)
Kapelle Katholische Kapelle St. Joseph, stattlicher Bau, 18./19. Jahrhundert; mit Ausstattung. D-2-78-167-26
Kapelle
Taiding 9
(Standort)
Wohnstallhaus Wohnstallhaus, schöner, reich bemalter Obergeschoss-Blockbau mit Traufschrot, wohl 1. Drittel 19. Jahrhundert; Haustürsturz bez. 1859. D-2-78-167-24 BW

Wolferkofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Wolferkofen 20
(Standort)
Kirche Katholische Filialkirche St. Ägidius, kleiner spätgotischer Bau um 1480/90, barockisiert; mit Ausstattung. D-2-78-167-27
Kirche
Wolferkofen 24
(Standort)
Bauernhaus Bauernhaus, bemerkenswertes Wohnstallhaus mit Blockbau- Obergeschoss, Traufschrot und Hochlaube, Anfang 19. Jahrhundert D-2-78-167-28 BW

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]