Liste der Baudenkmäler in Parsberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der Oberpfälzer Stadt Parsberg zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Parsberg
Burg Parsberg
St Andreas in Parsberg

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Parsberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Park
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Marienkapelle Offenes Gehäuse mit Satteldach und Vordach auf geschnitzten Holzsäulen, 1670, später mehrfach verändert; mit Ausstattung D-3-73-151-9
Bahnhofstraße 5
(Standort)
Bahnhof der Linie Regensburg-Nürnberg Empfangsgebäude, zweigeschossiger und traufständiger Flachsatteldachbau mit Dachüberstand, zwei Mittelrisaliten und Perron-Vordach, Quaderbau aus Jurakalkstein, 1873 D-3-73-151-51 Bahnhof der Linie Regensburg-Nürnberg
weitere Bilder
Bergstraße 2
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnhaus Zweigeschossiger Walmdachbau, 18. Jahrhundert D-3-73-151-1
Burgstraße 22
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Kelleranlage des ehemaligen Hirschenkellers Tonnengewölbte Räume aus verschlämmten Ziegeln, Anfang des 18. Jahrhunderts und 1880/90 unter Verwendung mittelalterlicher Bruchsteinmauerfragmente der abgegangenen Burg in den ehemaligen Burggraben eingebaut D-3-73-151-53
Burgstraße 26
(Standort)
Ehemaliges Schloss Hufeisenförmige, gegliederte Anlage aus unterschiedlichen zwei- und dreigeschossigen Baukörpern, überwiegend 16. Jahrhundert, bis 1730 Sitz der Parsberger, dann im Besitz der Schönborn und der Wittelsbacher, jetzt Museum;

Oberes Schloss, dreigeschossiger Satteldachbau mit zwei Ecktürmen, unter Einbeziehung des gotischen Baubestandes, Unteres Schloss, südwestlich zweigeschossiger Kopfbau und eingeschossiger Zwischenbau mit Satteldach, Westflügel, dreigeschossiger Steildachbau mit Putzgliederungen, nördlich gegliederter zweigeschossiger Satteldachbau, um 1600, Umbau zum Museum 1977–85, mit ehemaliger Schlosskapelle, rundbogige Toreinfahrt mit großer Steinkartusche;

Reste der 1203 belegten Burg, sogenannte Dicke Mauer, 1450 aus älterem Material errichtet

D-3-73-151-52 Ehemaliges Schloss
weitere Bilder
Kirchplatz
(Standort)
Kriegerdenkmal Kleines Reiterstandbild, bezeichnet mit 1923 von Franz Spitzner; vor moderne runde Anlage versetzt D-3-73-151-4 Kriegerdenkmal
weitere Bilder
Kirchplatz 4
(Standort)
Katholisches Pfarrhaus Zweigeschossiger und giebelständiger, gegliederter Walmdachbau mit Mittelrisalit, Schweifgiebel, Erker und Putzgliederungen, hangseitig mit Sockelgeschoss, neubarock, bezeichnet mit 1897 D-3-73-151-3 Katholisches Pfarrhaus
weitere Bilder
Kirchplatz 5; Waldmanngasse 2
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Andreas Dreiseitig geschlossener Saalbau aus grobem Quadermauerwerk mit kurzem Querhaus und Chorflankenturm mit Welscher Haube, neubarock, 1923/24 von Heinrich Hauberrisser unter Beibehaltung des barocken Turms, 1937 erweitert; mit Ausstattung;

Vorgelagert Terrassenanlage mit Stützmauer, Treppe und Vorplatz

D-3-73-151-2 Katholische Pfarrkirche St. Andreas
weitere Bilder
Marktstraße 6
(Standort)
Ehemaliger Gasthof zum Schwan, ehemalige Post Zweigeschossiger Eckbau mit Walmdach, 17./18. Jahrhundert D-3-73-151-5 BW
Marktstraße 15
(Standort)
Steinrelief Mit Hausinschrift des ehemaligen Gasthauses zum schwarzen Roß, klassizistisch, bezeichnet mit 1844 D-3-73-151-7 BW
Nähe Marktstraße
(Standort)
Kapelle St. Maria, sogenannte Apothekerkapelle Giebelständiger Satteldachbau mit Putzgliederung und Figurennische, um 1720; mit Ausstattung D-3-73-151-8 Kapelle St. Maria, sogenannte Apothekerkapelle
weitere Bilder

Bienmühle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bienmühle 1
(Standort)
Ehemalige Bronzemühle, 18. Jahrhundert Wohnhaus, zweigeschossiger Walmdachbau;

Ehemaliges Gesindehaus, zweigeschossiges Wohnstallhaus mit Satteldach und Stall im EG;

Pferdestall, teilweise verbretterter Satteldachbau

D-3-73-151-10 BW

Breitenthal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Breitenthal 8
(Standort)
Wohnstallhaus Eingeschossiger und giebelständig Satteldachbau mit Schieferdeckung, 18./19. Jahrhundert D-3-73-151-11 BW

Darshofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kerschhofener Straße 3
(Standort)
Ehemaliges Pfarrhaus Zweigeschossiges und giebelständiges Oberpfälzer Bänderhaus mit Satteldach und Zwerchhaus, 17. Jahrhundert;

Stadel, traufständiger Fachwerkbau mit Satteldach, 18. Jahrhundert;

Einfriedungsmauer; Bruchstein, 17./18. Jahrhundert

D-3-73-151-13 BW
Kerschhofener Straße 6
(Standort)
Wohnhaus, ehemaliges Wohnstallhaus Zweigeschossiger Halbwalmdachbau, 18./19. Jahrhundert D-3-73-151-14 BW
Kirchengasse 2
(Standort)
Katholische Pfarrkirche Allerheiligen Saalbau mit eingezogenem geraden Chor und Chorturm, 1716–19, Umbauten 1912 (Kirchentür bezeichnet); mit Ausstattung;

Friedhofmauer, Bruchstein, wohl 18. Jahrhundert

D-3-73-151-12 Katholische Pfarrkirche Allerheiligen
weitere Bilder
Eglwanger Steig 2, am Ortsausgang
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock Mit geschnitzter Bildtafel und Mariahilf-Darstellung, 19. Jahrhundert D-3-73-151-16

Eglwang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Eglwang 4
(Standort)
Wohnstallhaus Eingeschossiger und traufständiger Steildachbau, 18./19. Jahrhundert D-3-73-151-18 BW
Eglwang 7
(Standort)
Filialkirche Unbeflecktes Herz Mariens Traufständiger Satteldachbau mit eingezogener, halbrunder Apsis, Glockendachreiter, Putzgliederung und Vorzeichen, 1911; mit Ausstattung D-3-73-151-17 Filialkirche Unbeflecktes Herz Mariens

Hackenhofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Rudenshofener Straße 16
(Standort)
Wohnstallhaus Eingeschossiges und traufständiges Oberpfälzer Bänderhaus mit Steildach, 18./19. Jahrhundert D-3-73-151-21 BW
Rudenshofener Straße 21
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Laurentius Saalbau mit halbrunder und eingezogener, gestufter Apsis, Chordachreiter, Fußwalm und Vorzeichen, im Kern romanisch, Umgestaltung 1. Hälfte 17. Jahrhundert; mit Ausstattung D-3-73-151-20 Katholische Filialkirche St. Laurentius
weitere Bilder

Hammermühle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hammermühle 4
(Standort)
Ehemalige Mühle Mühlenhaus, zweigeschossiges Oberpfälzer Bänderhaus mit Satteldach, am Türstock bezeichnet mit 1850;

Stadel, giebelständiger Krüppelwalmdachbau mit seitlichem Überstand und Fachwerkobergeschoss, 18./19. Jahrhundert;

Stadel, giebelständig Krüppelwalmdachbau mit rundbogigem Tor, Bruchstein- und Quadermauerwerk, 17. Jahrhundert

D-3-73-151-23 BW
Hammermühle 8
(Standort)
Kapelle St. Maria Saalraum in einem ehemaligen zur Mühle gehörigen Wohnhaus eingebaut, mit vortretender Fassade, bezeichnet mit 1786; mit Ausstattung D-3-73-151-22 Kapelle St. Maria

Herrnried[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Herren-von-Ried-Straße 16
(Standort)
Katholische Filialkirche Mariä Heimsuchung Dreiseitig geschlossener Saalbau mit westlichem Fassadenturm, 1854 anstelle der Schlosskapelle; mit Ausstattung;

Kirchhofmauer mit Portal und Putzgliederungen, 17./18. Jahrhundert

D-3-73-151-24 Katholische Filialkirche Mariä Heimsuchung
Herren-von-Ried-Straße 18
(Standort)
Ehemaliges Hofmarkschloss Dreigeschossiger Mansardwalmdachbau mit Putzgliederungen, 2. Hälfte 18. Jahrhundert, im Kern gotisch;

Schlossmauer, 17./18. Jahrhundert

D-3-73-151-25 Ehemaliges Hofmarkschloss
Herren-von-Ried-Straße 21
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus Eingeschossiger und giebelständiger Satteldachbau mit verbrettertem und verputztem Fachwerkgiebel, 18./19. Jahrhundert D-3-73-151-26 BW
Pappelstraße 1
(Standort)
Wohnstallhaus Zweigeschossiger und traufständiger Satteldachbau, 18./19. Jahrhundert D-3-73-151-27 BW

Holzheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Holzheim 14
(Standort)
Dorfkapelle St. Maria Satteldachbau mit eingezogener halbrunder Apsis, Putzrahmungen und Giebeldachreiter, neugotisch, Mitte 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-3-73-151-31 BW

Hörmannsdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hauptstraße 29
(Standort)
Pfarrhaus Zweigeschossiger und traufständiger Krüppelwalmdachbau mit Putzrahmung, Dachwerk bezeichnet mit 1778 D-3-73-151-30 BW
Hauptstraße 31
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Willibald Saalbau mit Putzgliederungen, Halbwalmdach und Chorturm mit Zwiebelhaube, Chorturm gotisch, Langhaus neubarock, 1897; mit Ausstattung D-3-73-151-29 Katholische Pfarrkirche St. Willibald
weitere Bilder

Kerschhofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kerschhofen 1
(Standort)
Ehemalige Mühle Zweigeschossiger und traufständiger Satteldachbau, 18./19. Jahrhundert D-3-73-151-32 Ehemalige Mühle
weitere Bilder
Kerschhofen 9
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Georg Saalbau mit eingezogenem Polygonalchor und Figurennischen, ab 1732; mit Ausstattung D-3-73-151-33 Katholische Filialkirche St. Georg
weitere Bilder

Klapfenberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Polstermühlstraße 12
(Standort)
Ehemaliges Schulhaus Zweigeschossiger Walmdachbau mit Zwerchflügel und Putzgliederungen, historistisch, 2. Hälfte 19. Jahrhundert, Putzverzierungen neubarock, 1904 D-3-73-151-34 BW
Polstermühlstraße 14
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Martin Saalbau mit Chorturm und Putzgliederungen, Mitte 14. Jahrhundert, im 17. verändert, Turmausbau 1731, 1883 Verlängerung nach Westen; mit Ausstattung D-3-73-151-35 Katholische Pfarrkirche St. Martin
weitere Bilder
Polstermühlstraße 19
(Standort)
Ehemaliges Pfarrhaus Zweigeschossiger Walmdachbau, Mitte 19. Jahrhundert D-3-73-151-37 BW

Kühnhausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Kühnhausen
(Standort)
Kapellenausstattung des 18. und 19. Jahrhunderts Aus dem Vorgängerbau (Kapelle Hl. Dreifaltigkeit) in die 1998 neu erbaute Ortskapelle übernommen D-3-73-151-39 Kapellenausstattung des 18. und 19. Jahrhunderts
weitere Bilder

Lohhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Lohhof
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Kapelle St. Maria Giebelständiger Satteldachbau mit Putzgliederung, bezeichnet mit 1849; mit Ausstattung D-3-73-151-40

Mannsdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Mannsdorf 3
(Standort)
Hofkapelle St. Maria Giebelständiger Satteldachbau mit eingezogener halbrunder Apsis und Giebeldachreiter, bezeichnet mit 1861; mit Ausstattung D-3-73-151-41 Hofkapelle St. Maria

Polstermühle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Polstermühle 1; Nähe Polstermühle
(Standort)
Mühlengehöft Vierseitanlage des 18. Jahrhunderts;

Wohnhaus, zweigeschossiger und giebelständiger Steildachbau mit Putzgliederungen;

Südlich Stallstadel, zweigeschossiger und giebelständiger Steildachbau;

Ostflügel, eingeschossiger und traufständiger Steildachbau mit Fachwerk und rundbogiger Hofeinfahrt;

Westflügel, massives Stallgebäude mit Satteldach und Ständerkonstruktionen;

Wohnhaus, eingeschossiges und giebelständiges Kleinhaus mit Satteldach, Quadermauerwerk mit Bruchsteinen, 18./19. Jahrhundert

D-3-73-151-42 BW

Rudenshofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Kirchenberg 2
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Andreas Saalbau mit romanischem Chorturm, Langhaus um 1700; mit Ausstattung D-3-73-151-43 Katholische Filialkirche St. Andreas
weitere Bilder
Talweg 2
(Standort)
Wohnstallhaus Eingeschossiger und traufständiger Krüppelwalmdachbau, 18. Jahrhundert;

Nebengebäude, eingeschossiger Steildachbau, 18./19. Jahrhundert

D-3-73-151-44 BW

Steinmühle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Steinmühle 1
(Standort)
Mühlengebäude Zweigeschossiger Walmdachbau mit Aufzugsgaube und Putzgliederungen, Anfang 18. Jahrhundert;

Stadel, zweigeschossiger und traufständiger Satteldachbau mit zwei Einfahrtstoren und verbrettertem Giebel, 18./19. Jahrhundert;

Stall und Remise, eingeschossiger und traufständiger Satteldachbau, 18./19. Jahrhundert

D-3-73-151-45 BW

Willenhofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bundesstraße 5
(Standort)
Katholische Kuratiekirche St. Mauritius Saalbau mit polygonalem Chorschluss, neubarockem Fassadenturm, Schweifgiebel und Putzgliederungen, 1735, 1904–06 Verlängerung des Langhauses sowie Neubau des Turms und der Sakristei durch Michael Gröninger; mit Ausstattung D-3-73-151-46 Katholische Kuratiekirche St. Mauritius
Bundesstraße 7
(Standort)
Ehemaliges Pfarrhaus Zweigeschossiger Walmdachbau, 18./19. Jahrhundert D-3-73-151-47 BW
Bundesstraße 13; Bundesstraße 13 a
(Standort)
Ehemalige Brauerei und Wirtshaus, ehemalige Salzniederlage, 17. Jahrhundert Gasthaus zweigeschossiges und giebelständiges Oberpfälzer Bänderhaus mit Krüppelwalmdach und Figurennischen;

Nebengebäude mit Stall, Wohngeschoss und Brauhaus, zweigeschossiger und traufständiger Satteldachbau, mit rückwärtigem Zwerchflügel;

Stadel, zweigeschossiger und traufständiger Steildachbau mit Putzgliederungen

D-3-73-151-48 Ehemalige Brauerei und Wirtshaus, ehemalige Salzniederlage, 17. Jahrhundert

Ehemalige Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Abschnitt sind Objekte aufgeführt, die noch existieren und früher einmal in der Denkmalliste eingetragen waren, jetzt aber nicht mehr.

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Parsberg
Marktstraße 9
(Standort)
Gasthaus Zum Schwarzen Bären Walmdachbau 17./18. Jahrhundert, Umbau bezeichnet mit 1908 D-3-73-151-6 BW
Darshofen
Kerschhofener Straße 8
(Standort)
Bauernhaus Wohnstallbau mit verputztem Fachwerkgiebel, 18. Jahrhundert D-3-73-151-15 BW
Eglwang
In Eglwang
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus Wohnstallbau mit Fachwerkgiebel, 18. Jahrhundert, Zwerchhaus, Gredvordach D-3-73-151-19 BW
Herrnried
Schloßbergstraße 2
(Standort)
Bauernhaus Wohnstallbau, Anfang 19. Jahrhundert D-3-73-151-28 BW
Klapfenberg
Polstermühlstraße 28
(Standort)
Bauernhaus Wohnstallbau, 18./19. Jahrhundert D-3-73-151-38 BW
Willenhofen
Dorfstraße 14
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bauernhaus Wohnstallbau mit Seitengred, Mitte 19. Jahrhundert D-3-73-151-49
Willenhofen
Dorfstraße 24
(Standort)
Bauernhaus Wohnstallbau mit Putzgliederung, Ende 19. Jahrhundert D-3-73-151-50 BW

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Parsberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien