Liste der Baudenkmäler in Pettstadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen von Pettstadt
Die Orgel von Pettstadt

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der bayerischen Gemeinde Pettstadt zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1] Diese Liste gibt den Fortschreibungsstand vom 28. Dezember 2015 wieder und enthält 12 Baudenkmäler.

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pettstadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Fabrikstraße 4
(Standort)
Marienfigur Sandstein, Sockel rechteckig, nazarenisch, Ende 19. Jahrhundert, Laterne neu D-4-71-169-2 BW
Kaulberg 2
(Standort)
Skulptur Christus in der Rast Mit Kreuz, Sandstein, bezeichnet mit „1880“; bei Nr. 2 D-4-71-169-3 BW
Kirchplatz 7
(Standort)
Pfarrhaus Massiver, zweigeschossiger Walmdachbau, Eckpilaster, 1781 D-4-71-169-4 BW
Lange Straße
(Standort)
Bildstock „Lieb Herrgöttla“ Sandstein, Balustersockel, Nischenaufsatz mit Kreuzschlepper-Relief darin, Satteldach, bezeichnet mit „1727“ D-4-71-169-14 BW
Nähe Bahnstraße
(Standort)
Friedhof Friedhofskapelle, massiv und verputzt, dreiseitiger Chor eingezogen, Satteldach, neugotisch, Ende 19. Jahrhundert

Späthistoristische Grabmäler, Ende 19. Jahrhundert bis frühes 20. Jahrhundert

D-4-71-169-9 BW
Nähe Hauptstraße, an der Brücke
(Standort)
Hl. Johann Nepomuk Sandstein, geschweifter Sockel, bezeichnet mit „1872“ D-4-71-169-5 BW
Nähe Hauptstraße, gegen Strullendorf
(Standort)
Feldkapelle Massiv, offene Vorhalle aus Sandsteinquadern, Dreiecksgiebel mit Kreuzaufsatz, Satteldach, 18. Jahrhundert D-4-71-169-7 BW
Nähe Hauptstraße, an der Brücke
(Standort)
Bildstock Sandstein, Schaft viereckig und abgefast, zweiseitiger reliefierter Aufsatz mit Kreuz, spätgotisch, wohl Mitte 16. Jahrhundert D-4-71-169-6 BW
Nähe Kirchplatz
(Standort)
Katholische Pfarrkirche Mariä Geburt Ehemaliger Chorturm mit Spitzhelm heute am östlichen Querarm, 14./15. Jahrhundert mit spätmittelalterlichen Wandfresken; Saalbau mit Satteldach und dreiseitig geschlossenem Chor, Fassade mit Pilastergliederung und Giebelgeschoss mit seitlichen Ausschwüngen, 1755, nach Plänen Johann Jakob Michael Küchels

Ausmalung Hans Riedhammer 1872; mit Ausstattung

D-4-71-169-1 Katholische Pfarrkirche Mariä Geburt
weitere Bilder
Nähe Kirchplatz, vor der Kirche
(Standort)
Kriegerdenkmal für 1914/18 Historisierender Sandsteinsockel mit Soldatengruppe, um 1920; Priestergrab, mit Relief des Guten Hirten D-4-71-169-10 BW

Eichenhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Reutfeld; 500 m westlich des Ortes
(Standort)
Feldkapelle Massiv, Pyramidendach, am Altar bezeichnet mit „1773“ D-4-71-169-8 Feldkapelle

Neuhaus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Neuhaus 5 b
(Standort)
Kruzifix Gusseisen, über zweistufigem Altarsockel aus Sandstein, neugotisch, Ende 19. Jahrhundert D-4-71-169-12 BW

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Pettstadt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien