Liste der Baudenkmäler in Polling (bei Mühldorf am Inn)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In dieser Liste der Baudenkmäler in Polling sind die Baudenkmäler der oberbayerischen Gemeinde Polling aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt und aktualisiert wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten]

Polling[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hirschbachstraße 1
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnstallhaus, zweigeschossiger Satteldachbau, am Wirtschaftsteil mit Bundwerk, bezeichnet mit dem Jahr 1838. D-1-83-136-1
Hirschbachstraße 7
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnstallhaus, zweigeschossig, mit befenstertem Kniestock, Satteldach und reich stuckierten Fenster- und Türumrahmungen, bezeichnet mit dem Jahr 1901. D-1-83-136-2
Kirchenplatz 1
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Katholische Kuratiekirche Mariä Heimsuchung, spätgotische einschiffige Anlage des 15. Jahrhunderts, barockisiert durch Franz Alois Mayr, 1758, 1908 nach Westen erweitert; mit Ausstattung. D-1-83-136-3
Mühldorfer Straße 3
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Hütte eines Vierseithofes, mit Bundwerkobergeschoss, noch 18. Jahrhundert. D-1-83-136-4
Mühldorfer Straße 10
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnstallhaus eines ehemaligen Vierseithofes, zweigeschossiger Satteldachbau mit farbiger Putzverzierung, profilierten Balkenköpfen und bemaltem Gitterbundwerk über dem Stall, um 1840. D-1-83-136-5

Annabrunn[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Nähe Annabrunn
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Grenzstein Nr. 19 (Süd) des ehemaligen Burgfriedens der Stadt Mühldorf a. Inn, gesetzt 1664/65. D-1-83-136-67
Nähe Annabrunn
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Grenzstein Nr. 20 (Süd) des ehemaligen Burgfriedens der Stadt Mühldorf a. Inn, gesetzt 1664/65. D-1-83-136-68
St.-Anna-Straße 24
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Katholische Filial- und Wallfahrtskirche Hl. Mutter Anna, Saalkirche mit Giebelreiter, erbaut 1629, im Rokoko-Stil um 1757/59 ausgestaltet; mit Ausstattung. D-1-83-136-6

Bergham[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bergham 1
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Getreidekasten, zweigeschossiger Blockbau, bezeichnet mit dem Jahr 1689, Überbau spätes 18. Jahrhundert, 2001 transferiert aus Forsting, Gde Polling. D-1-83-136-69
Bergham 2
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnstallhaus nach Haager Querhaustyp, zweigeschossiger gemauerter Satteldachbau, mit Stallgewölbe, im Kern 18. Jahrhundert, Dach und Zierputzfassaden 1854. D-1-83-136-61
Bergham 5
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Katholische Kirche Hl. Kreuz, einschiffiger Bau mit Westturm und Rechteckchor, im Kern frühgotisch, 14. Jahrhundert, Barockisierung um 1730; mit Ausstattung. D-1-83-136-10

Ehring[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Altöttinger Straße 2
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnstallhaus, Obergeschoss in Blockbauweise mit Bundwerkgiebel, mit Außentreppe und flach geneigtem Satteldach, um 1800. D-1-83-136-15
Altöttinger Straße 4
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnstallhaus mit hohem Blockbau-Kniestock, Blockbaugiebel und flach geneigtem Satteldach, im Kern von 1593, erneuert 1839, Erdgeschoss 2003 neu gemauert. D-1-83-136-16
Altöttinger Straße 16
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Stadel des Dreiseithofes, zweitennig, mit gemauerter Ostseite und großen Andreaskreuzen im Bundwerk , erste Hälfte 19. Jahrhundert. D-1-83-136-17

Grünbach[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Pollinger Feld
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock, gemauert mit schmiedeeisernem Gitter, erstes Viertel 19. Jahrhundert; am nördlichen Ortsrand. D-1-83-136-25
St.-Rupert-Straße 16
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Katholische Filialkirche St. Leonhard, einschiffiger Saalbau mit Westturm, Chor mit Wandpfeilergliederung, im Kern spätgotisch, 15. Jahrhundert, Barockisierungen 1737 und durch Franz Alois Mayr, 1759; mit Ausstattung. D-1-83-136-22
Wollwiesen
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Zugehörig Bundwerkstadel, mit gemauertem Erdgeschoss und Blockbau- Obergeschoss zwischen den beiden Tennentoren, erste Hälfte 19. Jahrhundert; südlich der Hofstelle auf freiem Feld. D-1-83-136-23

Münchberg[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Münchberg 2
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Stadel eines Vierseithofes, mit Gitterbundwerk, Mitte 19. Jahrhundert, umgebaut 1984. D-1-83-136-38
Münchberg 3
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnstallhaus eines Dreiseithofes, zweigeschossiger Satteldachbau, am Bundwerk des Wirtschaftsteiles bezeichnet mit dem Jahr 1848; quer dazu kleiner Bohlen-Bundwerkstadel, gleichzeitig. D-1-83-136-39
Münchberg 4
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Zugehörig freistehender, zweigeschossiger Blockbau-Getreidekasten, wohl noch 16. Jahrhundert. D-1-83-136-40

Oberflossing[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Annabrunner Straße 3
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Schulhaus, zweiflügeliger zweigeschossiger Tuffsteinbau, verputzt, bezeichnet mit dem Jahr 1853; neuzeitlich profilgleich nach Westen erweitert. D-1-83-136-42
Annabrunner Straße 4
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Gitterbundwerk am Wirtschaftsteil des Wohnstallhauses, gegen Mitte 19. Jahrhundert; östlicher Stallstadel mit Bohlen-Bundwerk im Obergeschoss, gleichzeitig. D-1-83-136-43
Annabrunner Straße 6
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Katholische Pfarrkirche St. Johannes d. Täufer, barocke Saalkirche mit Wandpfeilern, von Dominikus Glasl, 1707-11, Überformung des Innenraums 1771/72; mit Ausstattung; Friedhofskapelle (Seelenkapelle), südlich am Kirchturm angebaut, von Marx Weidinger, 1749; mit Ausstattung. D-1-83-136-44
Annabrunner Straße 8
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Ehemaliger Stadel der Pfarrökonomie, heute Pfarrgemeindehaus, mit Bruchstein- und Ziegelmauerwerk, Obergeschoss teilweise mit Bundwerkkonstruktion, bezeichnet mit dem Jahr 1840. D-1-83-136-45
Kraiburger Straße 19
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Einfirsthof, stattlicher zweigeschossiger Mitterstallbau, mit reichem Bundwerk am Wirtschaftsteil, Mitte 19. Jahrhundert. D-1-83-136-47

Weitere Ortsteile[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Asthal 1
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnstallhaus des Vierseithofes, zweigeschossiger Putzbau mit Flachsatteldach und Bundwerk am Wirtschaftsteil, bezeichnet mit dem Jahr 1844; Bundwerkstadel, eintennig, etwa gleichzeitig. D-1-83-136-7
Dietlham 2
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Stallstadel eines Vierseithofes, mit Bundwerkoberteil, von 1849. D-1-83-136-12
Ecking 1
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Hofkapelle, Satteldachbau mit Putzgliederung, Ende 19. Jahrhundert; mit Ausstattung. D-1-83-136-14
Forsting 17
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Ehemaliges Kleinbauernhaus, zweigeschossiger Blockbau mit Fensterluken, noch 16. Jahrhundert. D-1-83-136-70
Forsting 35
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnstallhaus, zweigeschossig mit Gitterbundwerk am Wirtschaftsteil, um 1840; zugehörig freistehender, zweigeschossiger Getreidekasten, bezeichnet mit dem Jahr 1689. D-1-83-136-19
Gröben
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wegkapelle, Putzbau mit Pilastergliederung und Vorschussgiebel, am Gitter bezeichnet mit dem Jahr 1819. D-1-83-136-21
Gweng 5
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock, gemauert, am Gitter bezeichnet mit dem Jahr 1815; bei Haus Nr. 5. D-1-83-136-28
Hechenberg 1
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnstallhaus eines Vierseithofes, zweigeschossiger Massivbau mit Putzgliederung, am Wirtschaftsteil Gitterbundwerk , bezeichnet mit dem Jahr 1848. D-1-83-136-30
Heisting
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Stallstadel, Erdgeschoss mit böhmischen Kappengewölben und Toreinfahrt, Obergeschoss mit Bundwerkteil, Mitte 19. Jahrhundert. D-1-83-136-31
Holzhausen 1
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Zugehörig Stadel mit Bundwerk-Oberteil, Mitte 19. Jahrhundert, Erdgeschoss erneuert. D-1-83-136-32
Klugham 3
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Hakenhof; Wohnstallhaus, zweigeschossiger Massivbau mit Kniestock, am Wirtschaftsteil Bundwerk, bezeichnet mit dem Jahr 1856; Remise mit Bundwerk-Obergeschoss und Bohlenwand, erste Hälfte 19. Jahrhundert. D-1-83-136-33
Klugham 4
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock, Steinpfeiler mit Laterne, 18./19. Jahrhundert; am westlichen Ortsrand. D-1-83-136-35
Monham 7
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Kleinbauernhof, im Obergeschoss des Wohnteils an zwei Seiten Holzblockwände, wohl 17./18. Jahrhundert, Wirtschaftsteil mit Gitterbundwerk, Mitte 19. Jahrhundert. D-1-83-136-36
Moos, Galgenmooswiesen
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Grenzstein Nr. 7 (Süd) des ehemaligen Burgfriedens der Stadt Mühldorf a. Inn, gesetzt 1664/65. D-1-83-136-64
Moos, Moosschneiderweg 14
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Blockbau-Obergeschoss eines Bauernhauses, bezeichnet mit dem Jahr 1806, mit zwei Balusterlauben, reichen Zierdetails und Bemalungen, aus Sandtal, Gde. Handenberg bei Neukirchen a. d. Enknach im Innkreis (Oberösterreich) transferiert und 1993-95 unter Verwendung historischer Ausbaudetails wiedererrichtet über neu gemauertem, der ursprünglichen Grundrissstruktur nachgebildetem Erdgeschoss; sog. Zuhaus, Blockbau- Obergeschoss, wohl zweite Hälfte 18. Jahrhundert, 1997 aus Thomasbach (Gde. Erlbach, Lkr. Altötting) übernommen und 2000/2001 wiedererrichtet, Erdgeschoss in Sichtziegelmauerwerk und traufseitiger Schupfen nachgebildet; zweigeschossiger Getreidekasten mit reichen Zierformen und Bemalung, bezeichnet mit dem Jahr 1565, aus Taufkirchen (Lkr. Mühldorf a. Inn) 1999/2000 transferiert. D-1-83-136-62
Obermoosham 2
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bundwerkstadel des Vierseithofes, mit Bohlenwand, zweites Viertel 19. Jahrhundert; Stallstadel, mit Bundwerk-Obergeschoss, gleichzeitig. D-1-83-136-50
Obermörmoosen 7
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnstallhaus des Vierseithofes, zweigeschossiger Massivbau, hofseitig mit Traufschrot sowie Bohlenwand und Bundwerk am Wirtschaftsteil, bezeichnet mit dem Jahr 1857; Stadel mit Bohlen-Bundwerk, gleichzeitig. D-1-83-136-48
Obermörmoosen 8
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnstallhaus des Vierseithofes, stattlicher zweigeschossiger Massivbau mit Bohlenwand und Bundwerk am Wirtschaftsteil, zweites Viertel 19. Jahrhundert. D-1-83-136-49
Öd 2
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Zugehörig kleiner Stallstadel mit Bundwerk-Obergeschoss, erste Hälfte 19. Jahrhundert. D-1-83-136-51
Ploier
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock, gemauert mit Zeltdach, um 1872; ostwärts des Hofes. D-1-83-136-52
Pullach, bei der Pullachmühle
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock, gemauert mit vergitterter Nische, erste Hälfte 19. Jahrhundert. D-1-83-136-53
Riegelsberg 1
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnstallhaus des Vierseithofes, zweigeschossiger Blockbau, noch 17. Jahrhundert, Dach nachträglich erneuert; Bundwerkstadel, stattlicher, zweitenniger Bau mit Bohlenwand und großen Andreaskreuzen, drittes Viertel 19. Jahrhundert. D-1-83-136-54
Seeor
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Grenzstein Nr. 10 (Süd) des ehemaligen Burgfriedens der Stadt Mühldorf a. Inn, gesetzt 1664/65; nicht mehr am originalen Standort. D-1-83-136-65
Seeor, Weidmooswiesen
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Grenzstein Nr. 14 (Süd) des ehemaligen Burgfriedens der Stadt Mühldorf a. Inn, gesetzt 1664/65. D-1-83-136-66
Unterflossing 15
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Ehemaliges Bauernhaus, Blockbau-Obergeschoss mit kleinen Fensterluken, 16./17. Jahrhundert, im frühen 20. Jahrhundert zum landwirtschaftlichen Nebengebäude umgebaut. D-1-83-136-56
Unterflossing 23
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Kapelle, großer Putzbau mit Dachreiter, erbaut um 1845, geweiht 1850; mit Ausstattung. D-1-83-136-55
Wimöstern
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock, gemauert mit vergitterter Nische, zweite Hälfte 19. Jahrhundert. D-1-83-136-60

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Diese ist über die unter Weblinks angegebene pdf-Datei im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es zum gegenwärtigen Zeitpunkt ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht.
    Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (DSchG) definiert und hängt nicht von der Eintragung in die Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein. Eine verbindliche Auskunft erteilt allein das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bildersammlung zu Baudenkmälern in Polling – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM oder Bing