Liste der Baudenkmäler in Postau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der niederbayerischen Gemeinde Postau zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Postau

Baudenkmäler in Postau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Pfarrhof 1
(Standort)
Katholische Kirche St. Maria Saalkirche mit eingezogenem Chor, spätgotischer Bau von 1492, Langhaus um 1860 neugotisch verändert, Turmoberbau und Helm später, Gliederung durch Strebepfeiler und Dachfries, nördlich Chorflankenturm mit achtseitigem Oberbau und Spitzhelm; mit Ausstattung. D-2-74-174-1 Katholische Kirche St. Maria
weitere Bilder

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Armannsberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 2
(Standort)
Wohnstallhaus eines Dreiseithofs mit Stadel zweigeschossiger Satteldachbau, mit Blockbau-Obergeschoss und Traufschrot, 19. Jahrhundert;

Stadel in Blockbauweise mit Satteldach, gleichzeitig.

D-2-74-174-4 Wohnstallhaus eines Dreiseithofs mit Stadel

Grießenbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Nähe Gutshofstraße
(Standort)
Katholische Kirche St. Stephan Saalkirche mit eingezogenem Chor, schlichter gotischer Bau des 14. Jahrhunderts, östlich anstoßender Turm, wohl später, ungegliedert, mit steilem Satteldach; mit Ausstattung. D-2-74-174-5 Katholische Kirche St. Stephan

Hofberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Arcostraße 1, 2, 3, Schloßstraße 4,7
(Standort)
Schloss barocke Vierflügelanlage, dreigeschossige Bauten um einen kleinen Innenhof, Südseite mit Rustika, Pilastergliederung und geschweiftem Giebel, ab 1695,

mit Schlosskapelle St. Achatius, 1695 ff.; mit Ausstattung; Verwalterhaus westlich vor der Toreinfahrt, zweigeschossiger Satteldachbau, wohl 18. Jahrhundert; Torbau mit Verwaltungstrakt, zweigeschossiger Satteldachbau mit Durchfahrt und Torturm, mit Putzgliederung, um 1700; Brauerei mit Mahlhaus, ein- bis zweigeschossige Satteldachbauten; Ökonomiegebäude um einen großen Hof, eingeschossige Satteldachbauten mit Durchfahrt, um 1700; Brunnen im Hof, um 1700.

D-2-74-174-7 Schloss
weitere Bilder

Irlsbrunn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 29
(Standort)
Bauernhaus zweigeschossiger Flachsatteldachbau, Blockbau-Obergeschoss mit Trauf- und Giebelschrot, Ende 18./ Anfang 19. Jahrhundert. D-2-74-174-10 BW
Haus Nr. 31
(Standort)
Hofkapelle St. Heinrich und St. Josef kleiner Holzbau mit Dachreiter, 1913. D-2-74-174-12 Hofkapelle St. Heinrich und St. Josef
weitere Bilder

Kirchthann[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 1
(Standort)
Traidboden eines Mehrseithofs in Blockbauweise mit Satteldach, erste Hälfte 19. Jahrhundert;

Hofkapelle, katholische Kapelle St. Sebastian, klassizistisch, Mitte 19. Jahrhundert; mit Ausstattung.

D-2-74-174-14 Traidboden eines Mehrseithofs

Moosthann[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kreutweg 3
(Standort)
Stadel eines ehemaligen Pfarrhofs Blockbauweise mit Satteldach, 18. Jahrhundert. D-2-74-174-15 Stadel eines ehemaligen Pfarrhofs
Am alten Dorfplatz 8
(Standort)
Traidkasten in Blockbauweise mit Satteldach, 18. Jahrhundert. D-2-74-174-16 Traidkasten
Am alten Dorfplatz 5
(Standort)
Ehemalige Handwerkersölde Mittertennbau mit Werkstatt, eingeschossiger Flachsatteldachbau mit Giebelschrot, in Blockbauweise, 18. Jahrhundert. D-2-74-174-17 Ehemalige Handwerkersölde
Blumenstraße 2
(Standort)
Wohnstallhaus mit Stadel zweigeschossiger Blockbau mit zwei Giebelschroten, 18. Jahrhundert;

Stadel in Blockbauweise mit Satteldach, 18. Jahrhundert.

D-2-74-174-19 Wohnstallhaus mit Stadel
Am alten Dorfplatz 6
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Jakob Saalkirche mit eingezogenem Chor, Gliederung durch Lisenen am Chor und Putzbänderung, nördlich Chorflankenturm mit abgesetztem Oberbau und Spitzhelm, barocker Bau von 1740, Turmspitze später; mit Ausstattung. D-2-74-174-20 Katholische Pfarrkirche St. Jakob

Oberköllnbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Köllnbachstraße 40
(Standort)
Katholische Kirche Mariä Verkündigung Saalkirche mit eingezogenem Chor und Westturm, Gliederung durch Lisenen und Putzbänderung, Westturm mit Geschossgliederung, abgesetztem Oberbau und Spitzhelm, barocke Anlage von 1721; mit Ausstattung. D-2-74-174-21 Katholische Kirche Mariä Verkündigung
Köllnbachstraße 16
(Standort)
Wohnstallhaus eines ehemaligen Hakenhofs mit Stadel zweigeschossiger Flachsatteldachbau, Blockbau-Obergeschoss, mit Giebellaube, Ende 18./Anfang 19. Jahrhundert;

Stadel in Blockbauweise mit Satteldach, gleichzeitig.

D-2-74-174-22 Wohnstallhaus eines ehemaligen Hakenhofs mit Stadel

Unholzing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dorfstraße 4
(Standort)
Katholische Kirche St. Quirin Saalkirche mit eingezogenem Chor, Gliederung durch Lisenen und Putzbänderung, südlich Chorflankenturm mit Achteckaufsatz und Zwiebelkuppel, barocke Anlage der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts; mit Ausstattung. D-2-74-174-24 Katholische Kirche St. Quirin
weitere Bilder
Dorfstraße 5
(Standort)
Wohnstallhaus zweigeschossiger Satteldachbau, Blockbau-Obergeschoss mit Traufschrot, 19. Jahrhundert. D-2-74-174-27 Wohnstallhaus

Unterköllnbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 24
(Standort)
Katholische Kirche St. Nikolaus Saalkirche mit eingezogenem Chor, Gliederung durch Lisenen und Putzbänderung, östlich Dachreiter mit kleiner Zwiebelkuppel, barocker Bau um 1700; mit Ausstattung. D-2-74-174-30 Katholische Kirche St. Nikolaus
weitere Bilder
Haus Nr. 6, 8
(Standort)
Mittertennhaus zweigeschossiger Satteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, 18. Jahrhundert; östlich der Straße nach Oberköllnbach. D-2-74-174-31 Mittertennhaus
Haus Nr. 26
(Standort)
Wohnstallhaus eines ehemaligen Dreiseithofs zweieinhalbgeschossiger Flachsatteldachbau, Blockbau mit Trauf- und Giebelschrot, bezeichnet 1690; nordwestlich der Kirche. D-2-74-174-32 Wohnstallhaus eines ehemaligen Dreiseithofs

Ehemalige Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Objekte existieren zwar noch, wurden aber aus der Bayerischen Denkmalliste gestrichen.

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Postau, Hauptstraße 20
(Standort)
Wohnstallhaus eines Dreiseithofs mit Stadel Blockbau mit Flachsatteldach und Traufschrot, Ende 18. Jahrhundert;

Blockbaustadel, bezeichnet 1842.

D-2-74-174-2 BW
Postau, Große Wiesen, am westlichen Ortsende
(Standort)
Wegkapelle aus dem 18./19. Jahrhundert.

Die Kapelle wurde 2004 bei einem Autounfall zerstört und nicht wieder aufgebaut. Lediglich ein Eisenkreuz auf einem Steinsockel erinnert an die einstige Kapelle.

D-2-74-174-3 Wegkapelle
Hopfenspirg, bei Hopfenspirg 37 1/2
(Standort)
Kapellenbildstock Erste Hälfte 19. Jahrhundert. D-2-74-174-9 Kapellenbildstock
Irlsbrunn, Haus Nr. 31
(Standort)
Wohnstallhaus zweigeschossiger Blockbau, Ende 18./ Anfang 19. Jahrhundert. D-2-74-174-11 BW
Kirchthann, bei Haus Nummer 13
(Standort)
Katholische Kapelle St. Sebastian klassizistisch, Mitte 19. Jahrhundert; mit Ausstattung. D-2-74-174-13 Katholische Kapelle St. Sebastian
weitere Bilder
Moosthann, Am Rohrbach 1
(Standort)
Wohnstall-Speicherhaus Blockbau-Obergeschoss, teilweise verputzt, mit Ständerriegelanbau, 18. Jahrhundert. D-2-74-174-18 BW
Oberköllnbach, Armannsberger Straße 1
(Standort)
Wohnstallhaus zweigeschossiger Flachsatteldachbau, mit Blockbau-Obergeschoss, von 1849. D-2-74-174-23 Wohnstallhaus
Unholzing, Dorfstraße 10
(Standort)
Reich geschnitzter Traufschrot 19. Jahrhundert; am Wohnstallhaus. D-2-74-174-25 BW
Unholzing, Dorfstraße 7
(Standort)
Mitterstallhaus in Blockbauweise, 19. Jahrhundert. D-2-74-174-26 BW
Unholzing, Bergstraße 5
(Standort)
Bildstock aus dem 19. Jahrhundert; östlich am Talhang. Der Bildstock wurde 2002 renoviert und zur Bergstraße versetzt. D-2-74-174-29 Bildstock

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Postau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien