Liste der Baudenkmäler in Rattiszell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der niederbayerischen Gemeinde Rattiszell aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Rattiszell
Wening: Schloss Herrnfehlburg
Ortsansicht von Rattiszell

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rattiszell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kirchstraße 3
(Standort)
Katholische Pfarrkirche Sankt Benedikt Bau von 1697, Turmunterbau spätgotisch, mit Ausstattung, Friedhofskapelle, nachmittelalterlich. D-2-78-179-2 Katholische Pfarrkirche Sankt Benedikt
weitere Bilder
Kirchstraße 5
(Standort)
Ehemaliges Pfarrhaus zweigeschossiger, offener Blockbau, 1716, Dach später, der Wirtschaftsteil unter gleichem Dach massiv. D-2-78-179-1 BW

Bühl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bühl 7
(Standort)
Wohnstallhaus eineinhalbgadiger Blockbau mit leicht erhöhtem Flachsatteldach, 1. Hälfte 17. Jahrhundert D-2-78-179-5 BW
Bühl 2
(Standort)
Waldlerhaus Wohnstallbau, Giebel und Kniestock in Blockbau, Giebelschrot mit geschnitzter Mittelsäule, Anfang 19. Jahrhundert D-2-78-179-7 BW
Wegkreuz
(Standort)
Wegkreuz Wegkreuz, Kruzifix mit Schmerzhafter Muttergottes, barock, im Ort. D-2-78-179-9 BW

Euersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Von-Eicher-Straße 5
(Standort)
Ehemals Bauernhaus offener Blockbau, 18. Jahrhundert, erneuert. D-2-78-179-14 BW
Pfahlweg 9
(Standort)
Kleiner Einzelhof eineinhalbgeschossiger Blockbau mit verschaltem Vordach, 2. Viertel 19. Jahrhundert D-2-78-179-21 BW

Eggerszell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bergstraße 9
(Standort)
Bäuerliche Hausmalerei Heiligendarstellungen, wohl 1. Hälfte 19. Jahrhundert, erneuert 1898, am Bauernhaus. D-2-78-179-11 BW

Erpfenzell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Erpfenzell 1
(Standort)
Kapelle des mittleren 19. Jahrhunderts, mit Ausstattung, beim östlichen Hof. D-2-78-179-12 BW
Erpfenzell 3
(Standort)
Schlichter Kapellenbau der 1. Hälfte 18. Jahrhundert, mit Ausstattung, südwestlich am Waldrand. D-2-78-179-13 Schlichter Kapellenbau

Gschwellhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gschwellhof 1
(Standort)
Einzelhof Hauptbau mit Putzgliederung und Flachdach, 2. Viertel 19. Jahrhundert, stattlicher Traidkasten, zweigeschossiger Blockbau mit Steildach, 2. Hälfte 17. Jahrhundert, Kapelle, 19. Jahrhundert, neben dem Hoftor angebaut. D-2-78-179-17 BW

Haunkenzell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hofmarkstraße 1
(Standort)
Katholische Filialkirche Sankt Martin um 1740, mit Ausstattung. D-2-78-179-18 Katholische Filialkirche Sankt Martin
weitere Bilder
Hofmarkstraße 9
(Standort)
Ehemals Schloss hakenförmiger Bau, Rest einer Vierflügelanlage, mit Walmdach, Torturm und Eckturm, 16.-18. Jahrhundert D-2-78-179-19 Ehemals Schloss
weitere Bilder
Steinkreuz
(Standort)
Steinkreuz wohl noch 15. Jahrhundert, ostwärts der Kirche. D-2-78-179-22 Steinkreuz

Herrnfehlburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Burgstraße 4
(Standort)
Katholische Filialkirche Sankt Thomas davor Schlosskapelle, mit dem Schloss baulich verbunden, Langhaus im Kern 14./15. Jahrhundert, Chor und Sakristei barock, auf der Südseite hölzerne Galerie mit Altar, mit Ausstattung. D-2-78-179-23 Katholische Filialkirche Sankt Thomas
weitere Bilder
Burgstraße 2
(Standort)
Ehemals Schloss jetzt Gasthaus, zweigeschossiger barocker Bau mit hohem Walmdach, Ostflügel mit Satteldach an die Kirche angeschlossen, im Kern wohl spätmittelalterlich, großer Gutshof, Wirtschaftsgebäude, z. T. in Blockbau, 18./19. Jahrhundert D-2-78-179-26 Ehemals Schloss
weitere Bilder
Burgstraße 8
(Standort)
Wohnstallhaus eineinhalbgeschossig, Kniestock und Giebel in Blockbau, profilierte Büge, bez. 1781. D-2-78-179-28 Wohnstallhaus
Stubenhofer Weg 7
(Standort)
Wohnstallhaus mit Blockbau-Obergeschoss und zwei kurzen Giebelschroten, 1. Drittel 19. Jahrhundert D-2-78-179-25 BW

Hüttenzell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hüttenzell 5
(Standort)
Zugehöriger Traidkasten geständert mit Steilsatteldach, bez. 1855, hierher transferiert von Thurasdorf, Gde. Haselbach. D-2-78-179-42 BW
Hüttenzell 8
(Standort)
Wohnteil eines Waldlerhauses in Blockbau, 2. Hälfte 18. Jahrhundert D-2-78-179-29 BW

Jubelheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kapelle
(Standort)
Kapelle 1. Hälfte 19. Jahrhundert, mit Ausstattung. D-2-78-179-30 BW

Limpflbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Limpflbach 1
(Standort)
Waldlerhaus eineinhalbgeschossiger Blockbau, Ende 18. Jahrhundert, geständerter Traidkasten, 1. Hälfte 19. Jahrhundert, zugehörig zu Dreiseithof. D-2-78-179-31 BW

Machtenhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bei Machtenhof
(Standort)
Kleiner Kapellenbau mit Walmdach, 2. Hälfte 18. Jahrhundert D-2-78-179-32 BW

Maiszell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Maiszell 1
(Standort)
Zugehöriger Blockbau-Traidkasten mit Steildach, 1. Drittel 19. Jahrhundert D-2-78-179-33 BW

Neundling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Neundling 4
(Standort)
Zugehöriger Traidkasten mit Blockbau-Obergeschoss und Halbwalm, 2. Viertel 19. Jahrhundert D-2-78-179-34 BW

Niedereier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Niedereier 1
(Standort)
Stattliches Wohnstallhaus über dem Stall offene Blockwand, 2. Viertel 19. Jahrhundert D-2-78-179-35 Stattliches Wohnstallhaus

Pilgramsberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dorfanger 2
(Standort)
Geständerter Traidkasten Hierzu geständerter Traidkasten, Anfang 19. Jahrhundert, Stadel z. T. in Blockbau, 1. Hälfte 19. Jahrhundert D-2-78-179-37 BW
Bachweg 1
(Standort)
Ehemals Bauernhaus stattlicher Obergeschoss-Blockbau, Anfang 19. Jahrhundert D-2-78-179-36 BW
Hauptstraße 14
(Standort)
Wohnstallhaus mit Blockbau-Obergeschoss, Kern 1. Hälfte 19. Jahrhundert D-2-78-179-38 BW
Kirchenberg 3
(Standort)
Kath. Wallfahrtskirche St. Ursula kleiner Bau des späten 17. Jh. über

älterem Kern, 1905 erweitert; mit Ausstattung.

D-2-78-179-39 Kath. Wallfahrtskirche St. Ursula
weitere Bilder
Kirchenberg
(Standort)
Kreuzweg aus Granitstelen, Stationsbilder auf Kupferblech gemalt, um 1910 D-2-78-179-43 Kreuzweg
weitere Bilder

Wäscherzell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bildstock
(Standort)
Pfeiler 17./18. Jahrhundert, an der Straße nach Pilgramsberg. D-2-78-179-40 Pfeiler

Zisterhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Zisterhof
(Standort)
Kleiner Kapellbau errichtet 1860, Turm 1872. D-2-78-179-41 Kleiner Kapellbau

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Rattiszell – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien