Liste der Baudenkmäler in Schwarzach bei Nabburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der Oberpfälzer Gemeinde Schwarzach bei Nabburg aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde.[Anm. 1]

Wappen von Schwarzach bei Nabburg
Schwarzach bei Nabburg, Ortskern aus der Luft

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwarzach bei Nabburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bründlsteig 2
(Standort)
Wohnhaus Erdgeschossiger und überwiegend verputzter Bruchsteinbau mit Halbwalmdach und hohen Stützmauern, 17. Jahrhundert D-3-76-162-1 Wohnhaus
Hauptstraße, bei Haus Nr. 17
(Standort)
Steinkreuz Mit reliefierter Pflugschar, Granit, mittelalterlich; an der Hauptstraße bei Haus Nr. 17 D-3-76-162-2 Steinkreuz
Schulweg 6; Schulweg 4
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Ulrich Satteldachbau mit eingezogenem Polygonchor und Vorzeichen, Südturm mit Pyramidendach, Fassadengestaltung mit Putzbänderung, nach 1725, Turm 1778; mit Ausstattung;

St. Laurentiuskapelle, kleiner doppelgeschossiger Satteldachbau mit eingezogenem Polygonchor, nach Süden erniedrigter Satteldachanbau mit flachbogigem Treppenabgang und flachgedecktem Untergeschoss mit Mariengrotte, im Kern spätgotisch, Obergeschoss 18. Jahrhundert;

Kirchhofmauer, verputztes Mauerwerk, im Kern mittelalterliche Wehranlage;

Grabstein, mit spätgotischem Relief eines Kreuzes und Wappenschild, Granit, spätgotisch; an der südwestlichen Kirchhofmauer

D-3-76-162-3 Katholische Pfarrkirche St. Ulrich
weitere Bilder

Altfalter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Alter Schulweg 6
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Bartholomäus Romanische Saalkirche mit eingezogener, halbkreisförmiger Apsis, darüber liegender Turmaufbau mit Pyramidendach, Langhaus mit Stichkappentonne, Apsis wohl 2. Hälfte 12. Jahrhundert, im 18. Jahrhundert verändert; mit Ausstattung;

Leichenhalle, kleiner rechteckiger Satteldachbau mit hölzernem Dachreiter, Rundbogenportal mit Backsteingewände, vermutlich 1930-40;

Grabstein, Stele mit neugotischem Maßwerk, Granit, wohl Ende 19./Anfang 20. Jahrhundert; an der südwestlichen Friedhofsmauer;

Teil der Umfriedung, verputztes Mauerwerk, Westseite mit Stützkeilen, 18. Jahrhundert

D-3-76-162-4 Katholische Pfarrkirche St. Bartholomäus
weitere Bilder
Altfalter, Weidinger Weg
(Standort)
Wegkreuz Kruzifix, Eisen, Granitpfeiler mit Aufsatz mit eingezogenen Rundbögen und flacher Nische, 19. Jh.; an der Straße nach Traunricht, am Ortsausgang. nachqualifiziert D-3-76-162-10 Wegkreuz
Altfalter, Hauptstraße
(Standort)
Nepomukstatue Nepomukstatue, Granit, rechteckiger Sockel mit Wappen, bez. 1724, Nepomukstatue modern. nachqualifiziert D-3-76-162-11 Nepomukstatue

Brensdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[Anm. 2]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
A 93; Badeplatz
(Standort)
Eisenbahnbrücke der Lokalbahn Nabburg-Schönsee Vierjochiger Viadukt, dreibogiger Betonbau mit südöstlich anschließender Stallgitterkonstruktion, 1903; über die Naab D-3-76-169-4 Eisenbahnbrücke der Lokalbahn Nabburg-Schönsee
weitere Bilder

Öd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Öd 2
(Standort)
Kruzifix, sogenanntes großes Schauerkreuz Mit Muttergottes, Holz 18./19. Jahrhundert; bei Haus Nr. 2

nicht nachqualifiziert, im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht kartiert

D-3-76-162-5 BW

Unterauerbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Kirchberg 3
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Nikolaus Satteldachbau mit eingezogenem Chor und halbrunder Apsis, Nordturm mit Pyramidendach und freien Giebeln, westliches Vorzeichen mit Arkadenöffnungen, Untergeschoss mit Mariengrotte, neuromanische Fassadengestaltung mit Lisenen, profiliertem Traufgesims und Rosette, Fenster- und Türgewände mit Putzgliederung, Eugen Dünnbier, 1902/03; mit Ausstattung D-3-76-162-7 Katholische Pfarrkirche St. Nikolaus
weitere Bilder
Pfarrer-Zormeier-Straße 3
(Standort)
Alter Pfarrhof Zweigeschossiger Walmdachbau über hakenförmigem Grundriss, mit Putzbänderung, 17./18. Jahrhundert D-3-76-162-6 Alter Pfarrhof

Wölsendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kirchstraße 1
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Wolfgang Chorturmkirche mit flachgedecktem Langhaus und eingezogenem Polygonchor, darüber achteckiger Turmaufbau mit Pyramidendach, profiliertes Traufgesims und Putzgliederung mit Ecklisenen, im Kern gotisch, im 18. Jahrhundert verändert; mit Ausstattung;

Kruzifix, mit Beifigur Mariä und rundbogigem Blechdach, Holz, farbig gefasst, 18./19. Jahrhundert; an der östlichen Choraußenwand

D-3-76-162-8 Katholische Filialkirche St. Wolfgang
weitere Bilder

Ehemalige Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Abschnitt sind Objekte aufgeführt, die noch existieren und früher einmal in der Denkmalliste eingetragen waren, jetzt aber nicht mehr.

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Wölsendorf
Kirchstraße 30
(Standort)
Ehemaliges Betriebsgebäude des Flussspatwerkes, um 1900 D-3-76-162-9 Ehemaliges Betriebsgebäude

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.
  2. Brensdorf selbst ist ein Ortsteil von Stulln.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]