Liste der Baudenkmäler in Simbach am Inn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der niederbayerischen Stadt Simbach am Inn zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Simbach

Simbach am Inn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Adolf-Kolping-Straße 19
(Standort)
Ehem. Wagonausbesserungshalle großer Blankziegelbau mit Lisenengliederung und rundbogigen Toreinfahrten, flaches Walmdach mit gebrochenem Neigungswinkel, nach 1871 D-2-77-145-92 BW
Bachstraße 17
(Standort)
Ehemaliges Elektrizitätswerk äußerlich in Form einer zweigeschossigen Neurenaissance-Villa, reich gegliedert in rotem und gelbem Backstein, mit Ziergiebel, erbaut 1900; erdgeschossiges Maschinenhaus, gleichzeitig D-2-77-145-1 Ehemaliges Elektrizitätswerk
Bahnhofplatz 1; Bahnhofplatz 2; Bahnhofplatz 3; Bahnhofplatz 4; Austraße 4; Bahnlinie 5600-München-Simbach a.Inn
(Standort)
Bahnhofsgebäude fünfteiliger monumentaler Trakt mit Hauptbau, Verbindungsflügeln und seitlichen Pavillonbauten, drei-, ein- und zweigeschossig, jeweils mit Mezzaningeschossen, neuklassizistisch, 1910; Bahnsteighalle mit Holzkassetten-Dach über Gusseisen-Säulen D-2-77-145-3 Bahnhofsgebäude
weitere Bilder
Bahnhofplatz 9
(Standort)
Wohnhaus großer dreigeschossiger Eckbau mit Mansardwalmdach, in barocken Formen, um 1900; vergleiche Bahnhofplatz 1, 2, 3, 4 D-2-77-145-4 BW
Innstraße 1
(Standort)
Wohn- und Geschäftshaus zweigeschossiger Eckbau mit Walmdach, um Mitte 19. Jahrhundert D-2-77-145-7 Wohn- und Geschäftshaus
Innstraße 3
(Standort)
Gasthaus zweigeschossiger Eckbau mit Walmdach, um Mitte 19. Jahrhundert D-2-77-145-8 Gasthaus
Innstraße 14
(Standort)
Rathaus Simbach Zweiflügelbau mit eingestelltem Eckturm, zur Innstraße hoher Schweifgiebel, im barockisierenden Jugendstil, von Peter Danzer, um 1910. D-2-77-145-10 Rathaus Simbach
weitere Bilder
Innstraße 16
(Standort)
Apotheke dreigeschossiger Mansardwalmdachbau auf hohem Sockelgeschoss, mit erdgeschossigem Anbau, 1835 erbaut. D-2-77-145-11 Apotheke
Innstraße 21
(Standort)
Ehem. Finanzamt zweigeschossig, mit Mansardwalmdach, Erdgeschoss rustiziert, um 1825/35, erweitert nach Süden und Norden um 1900. D-2-77-145-12 Ehem. Finanzamt
weitere Bilder
Innstraße 30
(Standort)
Villa zweigeschossiger spätklassizistischer Walmdachbau mit Mittelrisalit, Ende 19. Jahrhundert D-2-77-145-13 Villa
Innstraße 36
(Standort)
Villa zweigeschossiger, spätklassizistischer Walmdachbau mit Giebelrisalit, Ende 19. Jahrhundert; Einfriedung, Eisenzaun, gleichzeitig. D-2-77-145-14 Villa
Innstraße 65
(Standort)
Ehem. Hauptzollamt zweigeschossiger klassizistischer Walmdachbau, 1834. D-2-77-145-15 Ehem. Hauptzollamt
Kirchenplatz 4
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Mariä Empfängnis neugotischer basilikaler Backsteinbau, 1859/63 erbaut von Architekt Leonhard Schmidtner, Landshut; Erweiterung und vereinfachender Umbau zur Saalkirche 1956; mit Ausstattung. D-2-77-145-16 Katholische Pfarrkirche St. Mariä Empfängnis
Kreuzberger Weg 33
(Standort)
Wohnhaus in Holz-Fertigteil-Bauweise anderthalbgeschossiger Bau im reduzierten Landhausstil, mit hohem Schopfwalmdach und Schleppgauben, Typenentwurf von Richard Riemerschmid; 1923 in Leverkusen-Schlebusch errichtet und dort später unter Denkmalschutz gestellt, 2005 nach Simbach transloziert und rekonstruierend ergänzt D-2-77-145-97 Wohnhaus in Holz-Fertigteil-Bauweise
Lindenstraße 21 a
(Standort)
Ehem. Bauernhaus breit gelagerter, zweigeschossiger Bau mit flach geneigtem Satteldach, im Kern Anfang 19. Jahrhundert D-2-77-145-17 Ehem. Bauernhaus
Lindenstraße 44
(Standort)
Bauernhof mit Sägemühle Wohnhaus mit getreppter Front, Schrot und vorstehendem flach geneigtem Satteldach, 1. Drittel 19. Jahrhundert; Wirtschaftsgebäude, rechtwinklig an den Wohnbau angeschlossen, gleichzeitig. D-2-77-145-18 Bauernhof mit Sägemühle
Maria-Ward-Straße 16
(Standort)
Institut Marienhöhe schlossartiger Mansarddachbau, dreigeschossig, mit vorspringendem Kapellenbau, barockisierend, um 1910; Einfriedung mit gemauertem Mittelteil um die Einfahrt und Eckpavillon, gleichzeitig. D-2-77-145-24 Institut Marienhöhe
weitere Bilder
Münchner Straße 2; Münchner Straße 2 a; Münchner Straße 4
(Standort)
Ehem. Landgericht jetzt Vermessungsamt, zweigeschossige klassizistische Anlage im Stil Friedrich v. Gärtners, Hauptgebäude und ehem. Gefängnisbau über H-förmigem Grundriss, mit Walmdächern, 1840 erbaut, Umbau 1976; mit Freitreppenanlage. D-2-77-145-19 BW
Münchner Straße 22; Münchner Straße 24; Münchner Straße 26; Münchner Straße 28; Münchner Straße 30
(Standort)
Gebäudegruppe ehem. zum Bahnhof Simbach gehörig; Hauptbau, dreigeschossig mit viergeschossigem Mittelrisalit, roter Backstein, in Formen des Neuklassizismus; östlicher und westlicher Pavillon-Nebenbau, in gleichartiger Gestaltung wie der Hauptbau; um 1900. - Vgl. Bahnhofplatz 1, 2, 3, 4. D-2-77-145-20 Gebäudegruppe
Münchner Straße 36; Münchner Straße 38
(Standort)
Doppelhaus zweigeschossige villenartige Anlage in asymmetrischer Form, östlich mit Neurenaissance-Giebelrisalit und Zierbundwerk, westlich mit Erkerturm und Holzbalkonen, erbaut 1903. D-2-77-145-21 Doppelhaus
Münchner Straße 51
(Standort)
Rottaler Bauernhaus mit Blockbau-Obergeschoss und Giebelschroten, 18. Jahrhundert D-2-77-145-22 BW
Passauer Straße 25
(Standort)
Roscher-Villa hochgelegener dreigeschossiger Giebelbau mit vorstehendem Flachsatteldach, roter Backstein, seitlich kleiner Anbau, um 1900; mit Freitreppe bis zur Straße. D-2-77-145-25 Roscher-Villa
Teichstraße 32
(Standort)
Wegkapelle sog. Mooskapelle, schlichter Satteldachbau mit Gesimsgliederung und Lourdes-Grotte, neuklassizistisch, 1898. D-2-77-145-95 Wegkapelle
weitere Bilder
Törringstraße 24
(Standort)
Platanenallee zwischen den Bahnhofsgebäuden am Bahnhofplatz und an der Münchner Straße, um 1900. D-2-77-145-6 Platanenallee

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aign[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Aign 17
(Standort)
Ehem. Pfarrhaus von Eggstetten massives zweigeschossiges Walmdachhaus, mit profiliertem Trauf- und Gurtgesims, um 1835/45. D-2-77-145-28 BW

Antersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Antersdorf 25
(Standort)
Bildstock in Ziegel- und Bruchsteinmauerwerk, mit vergitterter Nische, wohl spätes 19. Jahrhundert D-2-77-145-99 BW

Bauhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bauhof 5
(Standort)
Ehem. Stallstadel massiv, mit Halbwalmdach und Korbbogen-Tor an der Ostseite, 2. Viertel 19. Jahrhundert D-2-77-145-33 BW

Beigertsham[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Beigertsham 6
(Standort)
Hofkapelle Massivbau mit verputztem Backsteinornament, bezeichnet 1921; mit Ausstattung. D-2-77-145-32 BW
Beigertsham 6
(Standort)
Zugehörig Südflügel zweitenniger verbretterter Stadel mit Traidkasten im Inneren, 1. Drittel 19. Jahrhundert D-2-77-145-31 BW

Brauching[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Brauching 3
(Standort)
Einfirsthof lang gestreckter Bau mit zweigeschossigem Blockbau am Wohnteil, um 1840, Dach später. D-2-77-145-37 BW

Buch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Buch 3
(Standort)
Bauernhaus eines Vierseithofes ehem. Wohnstallhaus mit Blockbau-Obergeschoss und flach geneigtem Satteldach, Anfang 19. Jahrhundert D-2-77-145-38 BW

Dattenbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dattenbach 4
(Standort)
Wohnstallhaus des Vierseithofes Steinermann mit Blockbau-Obergeschoss, flach geneigtem Satteldach und Giebelschrot, bezeichnet 1846. D-2-77-145-40 BW
Dattenbach 11
(Standort)
Wohnstallhaus eines Dreiseithofes Rottaler Bauernhaus mit zweigeschossigem Blockbau, Erdgeschoss teilweise ausgemauert, mit flach geneigtem Satteldach, bezeichnet 1792. D-2-77-145-41 BW

Dienersberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dienersberg 4
(Standort)
Bauernhaus Wohnstallhaus mit Blockbau-Obergeschoss und erneuertem flach geneigtem Satteldach, Ende 18. Jahrhundert D-2-77-145-42 BW

Dötling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dötling 4
(Standort)
Ostflügel der Hofanlage obergeschossiger Doppelkasten, zweimal bezeichnet 1636; im Südflügel zwei erdgeschossige Traidkästen, 1. Hälfte 18. Jahrhundert D-2-77-145-43 BW
Flur Dötling; In Dötling
(Standort)
Hölzerner Bildstock mit Laterne wohl 18. Jahrhundert; im nordöstlichen Ortsbereich an einer Wegverzweigung. D-2-77-145-44 BW

Ebn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ebn 2
(Standort)
Kleinbauernhaus des Dreiseithofes Seitenflurhaus mit zweigeschossigem Blockbau und flach geneigtem Satteldach, Ende 18. Jahrhundert D-2-77-145-45 BW

Ed b.Eggstetten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ed 4
(Standort)
Einfirsthof zweigeschossiger Blockbau, Erdgeschoss zum Teil gemauert, Reste eines Giebelschrotes, im Kern um 1700, Firstsäule im Stadel bezeichnet 1788, Anfang 19. Jahrhundert vom Pfarrhof Eggstetten hierher versetzt. D-2-77-145-93 BW

Eggstetten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Eggstetten 27
(Standort)
Wohnstallhaus des Dreiseithofes Rottaler Bauernhaus mit zweigeschossigem Blockbau, Giebelschroten und flach geneigtem Satteldach, 2. Hälfte 18. Jahrhundert; Stallstadel mit Ständerbohlenwand, Anfang 19. Jahrhundert D-2-77-145-47 BW
Eggstetten 30
(Standort)
Zugehörig kleiner Ständerbohlen-Bundwerkstadel 1. Drittel 19. Jahrhundert D-2-77-145-48 BW
Eggstetten 36
(Standort)
Ehem. Taglöhnerhaus Kleinhaus mit Blockbau-Obergeschoss, Giebelschrot und deutschem Kamin, 1. Hälfte 19. Jahrhundert D-2-77-145-96 BW
Eggstetten 46
(Standort)
Katholische Pfarrkirche Hl. Kreuzauffindung einschiffiger spätgotischer Bau mit kaum eingezogenem Chor und südseitigem Turm, erbaut 1488; mit Ausstattung; kleiner Anbau 1913. D-2-77-145-46 BW

Ellersberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ellersberg 4
(Standort)
Zugehörige Remise (Südflügel) Obergeschoss mit Ständerbohlen- Bundwerk, 2. Viertel 19. Jh; Stallstadel (Westflügel), Obergeschoss mit Ständerbohlen- Bundwerk und Traufschrot, 2. Viertel 19. Jahrhundert D-2-77-145-49 BW

Endsfelden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Endsfelden 3
(Standort)
Stockhaus ehem. Wohnstallhaus mit Blockbau-Obergeschoss, Ende 18. Jahrhundert, aus Liedlstraß hierher transloziert und 1979 mit erneuertem Erdgeschoss wieder errichtet. D-2-77-145-50 BW

Engstall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Engstall 1
(Standort)
Ehem. Einfirsthof Mitterstallbau mit zweigeschossigem Blockbau und flach geneigtem Satteldach, 2. Hälfte 18. Jahrhundert D-2-77-145-51 BW
Schellenberg
(Standort)
Tiefbrunnen mit gemauertem Rand, ca. 35 m tief, in der Anlage spätmittelalterlich; bezeichnet die Stelle der abgegangenen Einöde Schellenberg. D-2-77-145-53 BW

Erlach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Passauer Straße 57
(Standort)
Hauskreuz lebensgroßes Kruzifix, barock; am ehem. Wirtschaftsteil. D-2-77-145-54 BW
Passauer Straße 88
(Standort)
Bauernhaus ehem. Wohnstallhaus, zweigeschossiger Blockbau mit zwei Giebelschroten, im Kern 18. Jahrhundert, Dach nachträglich aufgesteilt. D-2-77-145-55 BW
Passauer Straße 92
(Standort)
Katholische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt einschiffiger und spätgotischer Bau mit kaum eingezogenem Chorraum und Westturm, Tuff- und Backstein, begonnen vermutlich von Stephan Krumenauer, 2. Hälfte 15. Jahrhundert, Einwölbung Anfang 16. Jahrhundert vollendet, Turmunterbau noch 13. Jahrhundert, Oberbau mit Helm 1740, Marienkapelle nördlich des Chors, von Adam Wiser, 1709; mit Ausstattung. D-2-77-145-56 Katholische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt
Passauer Straße 108
(Standort)
Wohnstallhaus eines ehem. Vierseithofes breit gelagerter Bau mit Giebelschrot und flach geneigtem Satteldach, um 1820/40; östlich quer angefügter Stallstadel mit Bundwerkzone, gleichzeitig. D-2-77-145-57 BW

Fürkl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Fürkl 3
(Standort)
Ehem. Wohnstallhaus eines Vierseithofes Rottaler Bauernhaus, zweigeschossiger Blockbau, mit zwei Giebelschroten und flach geneigtem Satteldach, Mitte 18. Jahrhundert D-2-77-145-59 BW

Geigerhäusl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Geigerhäusl 6
(Standort)
Kleiner Einfirsthof mit verschindeltem Blockbau-Obergeschoss, Giebelschrot und flach geneigtem Satteldach, 2. Viertel 19. Jahrhundert D-2-77-145-34 BW

Gründwürm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gründwürm 1
(Standort)
Bauernhaus eines Vierseithofes mit verschaltem Blockbau-Obergeschoss und flach geneigtem Satteldach, im Kern 1. Drittel 19. Jahrhundert D-2-77-145-61 BW

Gutlersberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gutlersberg 7
(Standort)
Wohnstallhaus des Vierseithofes Rottaler Bauernhaus mit Blockbau-Obergeschoss und flach geneigtem Satteldach, Ende 18. Jahrhundert D-2-77-145-62 BW

Hötzl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hötzl 16
(Standort)
Einfirsthof lang gestrecktes Wohnstallhaus mit Blockbau-Obergeschoss und flach geneigtem Satteldach, zum Teil verbrettert, Mitte 19. Jahrhundert D-2-77-145-64 BW

Irging[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Irging 4
(Standort)
Ehem. Einfirsthof zweigeschossiger Blockbau, Erdgeschoss teilweise gemauert, bezeichnet 1782, Dach erneuert. D-2-77-145-94 BW
Irging 8
(Standort)
Wohnstallhaus zweigeschossiger Ziegelbau mit Halbwalmdach, um 1830; Ständerbohlenstadel mit Bundwerkteilen und bemaltem Tennentor, bezeichnet 1833; Remise, Obergeschoss mit Ständerbohlen-Bundwerk und Traidkasten, um 1830. D-2-77-145-65 BW

Kirchberg am Inn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kirchberg 32
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Nikolaus Chor und Westturm, Tuffstein, 2. Hälfte 15. Jahrhundert, quer dazwischen mit größerem Teil nach Norden der einschiffige Kirchenneubau von 1904, geweiht 1907; mit Ausstattung; neugotische Friedhofsmauer in unverputztem Backsteinbau, mit zwei Portalen, um 1900. D-2-77-145-66 BW
Kirchberg 34
(Standort)
Pfarrhof weiträumige Vierseitanlage; Pfarrhaus, stattlicher zweigeschossiger Bau mit Flachsatteldach, 1698 ff.; Remise, verbrettert, entlang der Kirchhofmauer, 2. Hälfte 19. Jahrhundert; Stallstadel, gemauert, seitlich davon die Hofeinfahrten, im Kern wohl 17. Jahrhundert, im 19. Jahrhundert erhöht; Stadel, zweitennig, verbrettert, 2. Hälfte 19. Jahrhundert; Stall, Massivbau, wohl Mitte 19. Jahrhundert D-2-77-145-67 BW

Kronwitten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kronwitten 4
(Standort)
Wohnstallhaus (Altbau) eines Vierseithofes zweigeschossiger Blockbau, Erdgeschoss teilweise geziegelt, im Kern Ende 18. Jahrhundert, Dach mit Firstrichtung nachträglich gedreht. D-2-77-145-68 BW

March b.Eggstetten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
March b.Eggstetten 1
(Standort)
Wohnstallhaus eines Vierseithofes unverputzter Backsteinbau, Obergeschoss teilweise in Blockbau, mit flach geneigtem Satteldach, 2. Viertel 19. Jahrhundert; Stallstadel, zum Teil offener Backsteinbau mit Traufschrot, Ständerbohlen-Bundwerk und flach geneigtem Satteldach, gleichzeitig. D-2-77-145-70 BW

Matzenhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Matzenhof 1
(Standort)
Ehem. Einfirsthof zweigeschossiger Blockbau, Erdgeschoss teilweise gemauert, Erdgeschoss im Kern 2. Hälfte 17. Jahrhundert, Obergeschoss 1. Hälfte 19. Jahrhundert, Dach später. D-2-77-145-71 BW

Mooseck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Nähe Moosecker Straße
(Standort)
Bauernhaus eines Dreiseithofes zweigeschossiger Blockbau, Erdgeschoss teilweise geziegelt, mit Giebelschrot, im Kern 2. Hälfte 18. Jahrhundert, Dach später. D-2-77-145-72 BW

Niedernzaun[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Niedernzaun 1
(Standort)
Vierseithof Bauernhaus, zweigeschossiger Satteldachbau in verschaltem Blockbau, teilweise Ziegelmauerwerk, im Kern 2. Hälfte 18. Jahrhundert, umgebaut 1909; Südflügel, Remise, zum Teil in Ständerbohlenbau, Mitte 19. Jahrhundert; Stallstadel, zum Teil in offenem Backstein, mit Spitzbogenblenden, 1838; Stadel, Ziegelbau, teilweise verbrettert, 1909. D-2-77-145-73 BW

Obereck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Obereck 3
(Standort)
Zugehörig Remise (Hütte) mit Ständerbohlen-Bundwerk im Obergeschoss, bezeichnet 1859. D-2-77-145-75 BW

Oberschwarzenhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Oberschwarzenhof 2
(Standort)
Zugehörig Futterkammer erdgeschossiger Blockbau, Mitte 19. Jahrhundert, integriert im nachträglich erneuerten Westflügel. D-2-77-145-76 BW

Oberweinberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Oberweinberg 4
(Standort)
Wohnstallhaus zweigeschossiger Blockbau, mit Giebelschrot und flach geneigtem Satteldach, Mitte 18. Jahrhundert D-2-77-145-77 BW

Pichler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Pichler 1
(Standort)
Stattliches Bauernhaus Massivbau mit flach geneigtem Satteldach und Übersattel, 2. Viertel 19. Jahrhundert D-2-77-145-78 BW

Pranzmühle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Pranzmühle 1
(Standort)
Einfirsthof Obergeschoss mit verschaltem Blockbau, Anfang 19. Jahrhundert, Dach später. D-2-77-145-63 BW

Satzenberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Satzenberg 6
(Standort)
Ehem. Wohnstallhaus Wohnteil als zweigeschossiger Blockbau, im Kern Ende 18. Jahrhundert, Dach erneuert. D-2-77-145-29 BW

Steining[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In der Flur Steining; Steining 1
(Standort)
Zugehörig Westflügel (Remise) Ständerbohlenbau mit ausgemauertem Erdgeschoss und flach geneigtem Satteldach, 1. Hälfte 19. Jahrhundert D-2-77-145-81 BW

Unterdorfner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Unterdorfner 2
(Standort)
Bauernhaus des Vierseithofes zum Teil zweigeschossiger Blockbau, mit zwei Giebelschroten und flach geneigtem Satteldach, bezeichnet 1776. D-2-77-145-74 BW

Wenigstraß[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Wenigstraß 2
(Standort)
Zugehörig Ostflügel Ziegelbau mit Traidkasten und Bundwerkwand, Mitte 19. Jahrhundert D-2-77-145-83 BW

Wies[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Wies 32
(Standort)
Einfirsthof Mittertennhaus mit flach geneigtem Satteldach, Wohnteil zweigeschossiger Blockbau, bezeichnet 1705, mit Resten von Bemalung an den Pfettenköpfen und den Stützen des zweiseitig umlaufenden Schrotes. D-2-77-145-84 BW

Wieser[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Wieser 1
(Standort)
Zugehörige Remise Ständerbohlenbau mit gemauertem Stall und Traidkasten im Obergeschoss, 1. Hälfte 19. Jahrhundert D-2-77-145-85 BW

Wiesing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Wiesing
(Standort)
Kleinbauernhaus Mittertennhaus mit geziegeltem Erdgeschoss, verschaltem Blockbau-Obergeschoss und flach geneigtem Satteldach, im Kern 2. Hälfte 17. Jahrhundert, 1860 erneuert. D-2-77-145-86 BW

Winklham[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Winklham 1
(Standort)
Bauernhaus des Vierseithofes Einfirsthaus, zum Teil zweigeschossiger Blockbau, im Kern 18. Jahrhundert, Dach später; Stallstadel, Erdgeschoss in Bruchstein- und Ziegelmauerwerk, Bundwerk-Obergeschoss, Mitte 19. Jahrhundert D-2-77-145-88 BW
Winklham 14
(Standort)
Stadel kleiner Satteldachbau mit aufwändigem Gitterbundwerk und Traufschrot, Anfang 19. Jahrhundert D-2-77-145-89 BW
Winklham 20
(Standort)
Remise Ständerbohlenbau mit Traufschrot und Getreidekasten im Bundwerk-Obergeschoss, 1. Drittel 19. Jahrhundert D-2-77-145-91 BW

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]