Liste der Baudenkmäler in Stadtlauringen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler des unterfränkischen Marktes Stadtlauringen zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1] Diese Liste gibt den Fortschreibungsstand vom 6. November 2015 wieder und enthält 159 Baudenkmäler.

Wappen von Stadtlauringen

Ensembles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ensemble Marktplatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name des heutigen Marktes erinnert an die Verleihung des Stadtrechts 1484 durch Fürstbischof Rudolf II. von Scherenberg. Das Platzbild des ungefähr quadratischen Marktplatzes wird von zweigeschossigen Ganzfachwerkbauten des 16.–18. Jahrhunderts bestimmt. Beherrschend erhebt sich frei in der Platzmitte die Baugruppe zweier Fachwerkgiebelhäuser, von denen das größere das Rathaus von 1563 ist; davor ein Brunnenhäuschen mit Spitzhelm. An der Platznordseite haben sich zwei weitere, bedeutende Fachwerkhäuser erhalten, Nr. 15 von 1686 und Nr. 16 von 1614. Der Platzraum wird an der westlichen Nordseite, der Süd- und Westseite von einer traufseitigen Bebauung umschlossen. An der Ostseite hat das Platzensemble Störungen erfahren, durch einen Bau der Jahrhundertwende (Nr. 17) und den Neubau der Pfarrkirche von 1972; doch ist auch hier die Geschlossenheit bewahrt, zumal die Fassade der alten Kirche in der Südostecke der beherrschende Baukörper bleibt (Lage). Umgrenzung: Marktplatz 1-18, Kirchplatz 1, Haintorstraße 1, 3. Aktennummer: E-6-78-181-1.

Stadtbefestigung Stadtlauringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der 1613–17 weitgehend erneuerten Ortsmauer haben sich im Nordwesten verbaute Teilstücke und im Südwesten ein freistehender Abschnitt erhalten; Turmstumpf der Ortsbefestigung, um 1615, vor der Südosteckeder ehem. Amtskellerei; Torpfeiler des ehem. Haintores und anschließende Mauer, 1765 und frühes 17. Jahrhundert. Adressen: Kettenstraße 10, Kettenstraße 11, Kitzgasse 7, Lindenstraße 3, Allee 9, Haintorstraße 9. Aktennummer: D-6-78-181-1.

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Wereth
(Standort)
Ortsmauer Im südlichen Verlauf freistehender Abschnitt der Ortsmauer, nachmittelalterlich D-6-78-181-1 Ortsmauer
weitere Bilder
Allee 9; vor der Südostecke der ehemaligen Amtskellerei
(Standort)
Turmstumpf der Ortsbefestigung Um 1615 D-6-78-181-1 BW
Kettenstraße 13
(Standort)
Reste der Ortsmauer Nachmittelalterlich; nicht nachqualifiziert D-6-78-181-1 BW
Haintorstraße 9
(Standort)
Stadtbefestigung Torpfeiler des ehemaligen Haintores und anschließende Stadtmauer, 1765 und frühes 17. Jahrhundert; nicht nachqualifiziert D-6-78-181-1 BW
Haintorstraße 11-33 (ungerade Nummern), an den hinteren Grundstücksgrenzen
(Standort)
Reste der Ortsmauer Nachmittelalterlich, in den Scheunen verbaut; nicht nachqualifiziert D-6-78-181-1 BW

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtlauringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
An der Ziegelhütte; Am Wereth
(Standort)
Kreuzschlepper Freifigur auf rundem Schaft, bezeichnet „1729“ D-6-78-181-34 Kreuzschlepper
weitere Bilder
Beckenstraße 2
(Standort)
Ackerbürgerhaus Zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau, Fachwerk, mit Torbogen, bezeichnet „1729“ D-6-78-181-3 Ackerbürgerhaus
Beckenstraße 6
(Standort)
Ackerbürgerhaus Zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Fachwerk, 16./17. Jahrhundert D-6-78-181-4 Ackerbürgerhaus
weitere Bilder
Beckenstraße 8
(Standort)
Ackerbürgerhaus Zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, 18. Jahrhundert D-6-78-181-5 Ackerbürgerhaus
weitere Bilder
Beckenstraße 11
(Standort)
Wohnhaus, „Alte Apotheke“, 1876–1950 Apotheke Zweigeschossiges Halbwalmdachhaus mit Fachwerkobergeschoss, 18. Jahrhundert D-6-78-181-6 Wohnhaus, „Alte Apotheke“, 1876–1950 Apotheke
weitere Bilder
Beckenstraße 11
(Standort)
Eingeschossiger Anbau Mit Satteldach, zweite Hälfte 19. Jahrhundert D-6-78-181-6 Eingeschossiger Anbau
Friedhof
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Grabstein des Johann Knies 1878 D-6-78-181-154
Friedhofstraße 5
(Standort)
Kriegerdenkmal zum Gedenken an die Gefallenen des Krieges 1870/71 Mit Marienfigur, 1888 von Valentin Weidner D-6-78-181-33 BW
Grabengasse 4
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiges Giebelhaus mit Fachwerkobergeschoss, 18. Jahrhundert D-6-78-181-7 BW
Grabengasse 4
(Standort)
Hoftor 19. Jahrhundert D-6-78-181-7 BW
Haintorstraße 3
(Standort)
Ackerbürgerhaus Zweigeschossiger traufständiger Halbwalmdachbau mit Zierfachwerkobergeschoss, bezeichnet „1630“; ist Teil des Ensembles Marktplatz D-6-78-181-9 Ackerbürgerhaus
Haintorstraße 5
(Standort)
Kleinhaus Eingeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Zierfachwerkgiebel, bezeichnet „1653“, sonst weitgehend Neubau D-6-78-181-10 Kleinhaus
auf dem Kerlesberg
(Standort)
Kapelle Sandsteinquaderbau mit eingezogenem Chor und Rundbogenfenstern, 1898–99 D-6-78-181-31 BW
Kapellenweg 11; Friedhofstraße; Sulzdorfer Hügel; Sulzdorfer Straße 8; Friedhofstraße 4, zwischen Friedhof und Kapelle
(Standort)
Kreuzwegstationen Ende 19. Jahrhundert D-6-78-181-31 BW
Kellereistraße 7
(Standort)
Ehemaliges Benefiziatenhaus Zweigeschossiges Fachwerkhaus mit Walmdach, 1722 D-6-78-181-151 Ehemaliges Benefiziatenhaus
Kellereistraße 8; Kellereistraße 10; Kellereistraße 12
(Standort)
Ehemalige Amtskellerei, Amtshaus Zweigeschossiger giebelständiger Halbwalmdachbau, 1606, mit späteren Veränderungen D-6-78-181-12 Ehemalige Amtskellerei, Amtshaus
weitere Bilder
Kellereistraße 8; Kellereistraße 10; Kellereistraße 12
(Standort)
Ehemalige Amtskellerei, Zehntscheune Eingeschossiger Fachwerkbau mit Satteldach, 1606 D-6-78-181-12 Ehemalige Amtskellerei, Zehntscheune
weitere Bilder
Kellereistraße 8; Kellereistraße 10; Kellereistraße 12
(Standort)
Ehemalige Amtskellerei, Fürstenbau Zweigeschossiger Satteldachbau, 1628 D-6-78-181-12 Ehemalige Amtskellerei, Fürstenbau
weitere Bilder
Kellereistraße 8; Kellereistraße 10; Kellereistraße 12
(Standort)
Ehemalige Amtskellerei, Schüttbau Langgestreckter dreigeschossiger Massivbau mit Volutengiebeln, 1628 D-6-78-181-12 Ehemalige Amtskellerei, Schüttbau
weitere Bilder
Kellereistraße 14
(Standort)
Hoftor Rundbogige Durchfahrt mit separater Fußgängerpforte und Nische für Hausfigur, bezeichnet „1716“ D-6-78-181-13 Hoftor
weitere Bilder
Kettenstraße 5
(Standort)
Ackerbürgerhaus Zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss D-6-78-181-14 Ackerbürgerhaus
weitere Bilder
Kettenstraße 5
(Standort)
Hoftor Mit Fußgängerpforte und Hausfigur, 17./18. Jahrhundert D-6-78-181-14 Hoftor
Kirchplatz 1
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Johannes der Täufer Turm nachgotisch um 1600, Langhaus 1731–32 von Martin Bader, Erweiterungsbau 1972; mit Ausstattung; gehört zum Ensemble Marktplatz D-6-78-181-16 Katholische Pfarrkirche St. Johannes der Täufer
weitere Bilder
Kirchplatz 2
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, 17./18. Jahrhundert D-6-78-181-17 Wohnhaus
Kirchplatz 3
(Standort)
Wohnhaus, ehemaliges Frühmessstifterhaus Zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, bezeichnet „1785“ D-6-78-181-18 Wohnhaus, ehemaliges Frühmessstifterhaus
Kirchplatz 5
(Standort)
Pfarrhaus Zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, im Kern 1684, Erweiterungsbau 1906 D-6-78-181-19 Pfarrhaus
Kitzgasse 1
(Standort)
Bauernhof Zweigeschossiger Walmdachbau mit Fachwerk, verputzt, 18. Jahrhundert

Holzlege, Fachwerk, 18. Jahrhundert

D-6-78-181-20 BW
Marktplatz; vor dem Rathaus
(Standort)
Brunnenhäuschen Brunnenbecken mit drei gefasten Säulen und Spitzhelm, bezeichnet „1563“ D-6-78-181-30 BW
Marktplatz 1
(Standort)
Rathaus Zweigeschossiger Fachwerkbau mit einseitig abgewalmten Satteldach und dreischiffiger Halle im Erdgeschoss, 1563 D-6-78-181-21 Rathaus
Marktplatz 1
(Standort)
Sogenanntes Bäckerhaus, heute Teil des Rathauses Zweigeschossiger Satteldachbau, Fachwerk, 17./18. Jahrhundert, 1982 wiedererrichtet D-6-78-181-22 Sogenanntes Bäckerhaus, heute Teil des Rathauses
Marktplatz 3
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Satteldachbau, Fachwerk, 18./19. Jahrhundert D-6-78-181-23 Wohnhaus
Marktplatz 5
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau, Zierfachwerkobergeschoss, 18. Jahrhundert D-6-78-181-24 Wohnhaus
Marktplatz 6
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau, Fachwerk, mit Toreinfahrt, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-6-78-181-25 Wohnhaus
Marktplatz 9
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau, Fachwerk, 18./19. Jahrhundert D-6-78-181-26 Wohnhaus
Marktplatz 13
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Halbwalmdachbau, verputztes Fachwerk, 18. Jahrhundert D-6-78-181-27 BW
Marktplatz 14; Marktplatz 15
(Standort)
Bürgerhaus Zweigeschossiges traufseitiges Doppelhaus mit Satteldach, Nr. 15 mit freigelegtem Zierfachwerk, bezeichnet „1686“ D-6-78-181-28 Bürgerhaus
Marktplatz 16
(Standort)
Ackerbürgerhaus, sogenannte Alte Sparkasse Zweigeschossiger giebelständiger Krüppelwalmdachbau, Fachwerk, 1614 D-6-78-181-29 Ackerbürgerhaus, sogenannte Alte Sparkasse
weitere Bilder
Marktplatz 16
(Standort)
Nebengebäude Mit Laube und Scheune, 17./18. Jahrhundert D-6-78-181-29 BW
Schweinfurter Straße 3
(Standort)
Wegkreuz Kruzifix, Sandstein, bezeichnet „1856“ D-6-78-181-156 Wegkreuz
weitere Bilder

Altenmünster[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Dorfbrunnen 4
(Standort)
Katholische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt Chorturmkirche, Chorturm im Kern um 1300, sonst 1672; mit Ausstattung D-6-78-181-35 BW
Dorfstraße 1
(Standort)
Pfarrhof Zweigeschossiger Halbwalmdachbau mit Zierfachwerk, Giebelseite verschiefert, 1670 D-6-78-181-39 BW
Dorfstraße 1
(Standort)
Pfarrhof, Nebengebäude D-6-78-181-39 BW
Dorfstraße 1
(Standort)
Pfarrhof, Umfassungsmauer D-6-78-181-39 BW
Dorfstraße 1
(Standort)
Pfarrhof, Portal zur Kirche Mit Kreuzschlepper D-6-78-181-39 BW
Dorfstraße 2
(Standort)
Wohnhaus Eingeschossiges Giebelhaus mit Fachwerkgiebel und Laube, um 1800 D-6-78-181-40 BW
Dorfstraße 2
(Standort)
Hoftor D-6-78-181-40 BW
Dorfstraße 4
(Standort)
Hoftor Mit Fußgängerpforte, Pinienaufsätzen und Radabweisern, bezeichnet „1770“ D-6-78-181-41 BW
Dörrgasse 1
(Standort)
Wohnhaus Eingeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Fachwerkgiebel und Laube; Hoftor mit Kugelaufsätzen, bezeichnet „1782“ D-6-78-181-36 BW
Dörrgasse 4
(Standort)
Hoftor Mit Kugelaufsätzen und Radabweisern, Sandstein, Ende 18. Jahrhundert D-6-78-181-37 BW
Dörrgasse 8
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Laube, Fachwerk, um 1800 D-6-78-181-38 BW
Ellertshäuser Straße 1
(Standort)
Evangelisch-lutherische Christuskirche Hallenkirche mit Nordturm, neuromanisch, von Rudolf Hofmann, 1901 D-6-78-181-42 Evangelisch-lutherische Christuskirche
weitere Bilder
Wirtgasse 3
(Standort)
Wohnhaus Eingeschossiges Giebelhaus mit Fachwerkgiebel und Laube, Pforte bezeichnet „1766“ D-6-78-181-43 BW

Ballingshausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Altenmünsterer Straße
(Standort)
Bildstock Niedriger Tischsockel, leicht gebauchter runder Schaft, Aufsatz mit Kreuzigung und Pietà, bezeichnet „1799“ D-6-78-181-44 BW
Am Löhlein
(Standort)
Bildstock Hochrechteckiger Sockel mit kurzem gefastem Schaft, Aufsatz mit Pietà und Heiliger Dreifaltigkeit, bezeichnet „1873“ D-6-78-181-46 BW
Brünngasse 4
(Standort)
Giebelfassade Mit Fachwerkobergeschoss, 1801, sonst Neubau D-6-78-181-45 BW
Grund, Steinbruchsweg südlich des Dorfes
(Standort)
Wegkreuz Kruzifix auf Tischsockel, bezeichnet „1878“, 1952 renoviert D-6-78-181-54 BW
Kreuzäcker; südlich des Dorfes
(Standort)
Bildstock Niedriger Tischsockel, runder Schaft, Aufsatz mit Kreuzigung und Pietà, wohl um 1800 D-6-78-181-57 BW
Kreuzäcker; Seestraße
(Standort)
Bildstock Aufsatz mit Vierzehnheiligen, Bekrönungsfigur heilige Veronika, bezeichnet „1800“ D-6-78-181-52 BW
Kreisstraße SW 32, nach Altenmünster
(Standort)
Wegkreuz Kruzifix auf Tischsockel, 1858, erneuert D-6-78-181-56 BW
Lauringer Straße 8
(Standort)
Erneuertes Giebelhaus Mit Fachwerkgiebel des 17. Jahrhunderts D-6-78-181-47 BW
Lauringer Straße 10
(Standort)
Hoftoranlage Holzkonstruktion mit korbbogiger Durchfahrt, um 1900, mit Christusfigur D-6-78-181-157 BW
Lauringer Straße 13
(Standort)
Pforte Rundbogige Fußgängerpforte mit einseitigem Radabweiser, um 1600, später bezeichnet „1700“ D-6-78-181-48 BW
Lauringer Straße 16
(Standort)
Bauernhaus Eingeschossiger giebelständiger Satteldachbau, verputztes Fachwerk, 18. Jahrhundert D-6-78-181-49 BW
Lauringer Straße 16
(Standort)
Hoftor Mit Vasenaufsätzen und Radabwiesern, bezeichnet „1822“ D-6-78-181-49 BW
Nähe Volkershäuser Straße
(Standort)
Bildstock Großer Aufsatz mit Darstellung der heiligen Bartholomäus und Dionysius, bezeichnet „1800“ D-6-78-181-55 BW
Schulrangen
(Standort)
Bildstock Runder Schaft, Aufsatz mit Marienkrönung und Kreuzigung, historistisch, bezeichnet „1951“ D-6-78-181-51 BW
Schulrangen 5
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Bartholomäus und St. Dionys Chorturmkirche, 1614/15 (dendrochronologisch datiert), der Turm im Kern 1423 (dendrochronologisch datiert), Turmhelm 1604 (dendrochronologisch datiert); mit Ausstattung D-6-78-181-50 BW
Schulrangen 6
(Standort)
Ehemals Schulhaus Zweigeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, Giebelseite mit schieferähnlicher Verblechung, um 1870 D-6-78-181-179 BW

Birnfeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
An der Linde 1
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Michael Einheitlicher Bau von 1808; mit Ausstattung D-6-78-181-59 BW
An der Linde 7
(Standort)
Fußgängerpforte Mit geohrtem Profil und Kugelaufsätzen, Sandstein, 18. Jahrhundert D-6-78-181-60 Fußgängerpforte
weitere Bilder
An der Schäferei 2; Nassacher Weg, östlicher Dorfausgang
(Standort)
Bildstock Runder Schaft, Aufsatu mit Kreuzigung und heiligem Georg, eisernes Bekrönungskreuz, 1720 D-6-78-181-81 BW
An der Schäferei 4
(Standort)
Ehemalige Schäferei Erdgeschossiger Satteldachbau, massiv, 17. Jahrhundert; Nebengebäude; Umfassungsmauer D-6-78-181-61 BW
An der Schäferei 6
(Standort)
Kapelle Kleiner Satteldachbau mit rundbogigen Öffnungen und bekrönendem Giebelkreuz, zweite Hälfte 19. Jahrhundert D-6-78-181-62 BW
Haßbergstraße 1
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiges Giebelhaus mit Laube und Galerie, Fachwerkobergeschosse, bezeichnet „1628“, Erdgeschoss teilweise im 19. Jahrhundert erneuert D-6-78-181-63 Wohnhaus
weitere Bilder
Haßbergstraße 1
(Standort)
Hoftor Barock, Pforte mit Pinienaufsätzen und Figurengruppe Pietà, 18. Jahrhundert D-6-78-181-63 Hoftor
weitere Bilder
Haßbergstraße 7
(Standort)
Hoftor Bezeichnet „1728/1818“ D-6-78-181-65 Hoftor
weitere Bilder
Haßbergstraße 7
(Standort)
Mauer Mit Bildstockaufsatz, 18. Jahrhundert D-6-78-181-65 Mauer
weitere Bilder
Haßbergstraße 9
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau, Fachwerk, 18. Jahrhundert D-6-78-181-66 BW
Haßbergstraße 14
(Standort)
Hoftor Mit Fußgängerpforte, Kugelaufsätze und Radabweiser, Sandstein, 1793 D-6-78-181-67 Hoftor
weitere Bilder
Haßbergstraße 16
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiges Giebelhaus mit reichem Fachwerkobergeschoss, 17. Jahrhundert, Erdgeschoss 1862 D-6-78-181-68 Wohnhaus
weitere Bilder
Haßbergstraße 26
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Halbwalmdachbau mit Fachwerkobergeschoss und korbbogiger Tordurchfahrt, bezeichnet „1829“ D-6-78-181-69 Wohnhaus
weitere Bilder
Haßbergstraße 26
(Standort)
Hausmadonna Neugotisch D-6-78-181-69 BW
Haßbergstraße 29
(Standort)
Fußgängerpforte Mit Kugelaufsätzen und Immaculata, 18. Jahrhundert D-6-78-181-70 BW
Haßbergstraße 36
(Standort)
Hoftor Mit Fußgängerpforte, Kugelaufsätze, 18. Jahrhundert D-6-78-181-72 Hoftor
weitere Bilder
Haßbergstraße; An der Linde
(Standort)
Dorflinde Mit Unterbau aus Sandsteinsäulen mit Sockel und Kapitel, Inschriftentafel, bezeichnet „1719“ D-6-78-181-58 Dorflinde
weitere Bilder
Nähe Haßbergstraße
(Standort)
Immaculata-Figur Bezeichnet „1863“ D-6-78-181-71 Immaculata-Figur
weitere Bilder
an der Straße nach Bundorf, Langenlohe
(Standort)
Bildstock Aufsatz mit Relief der Pietà, bezeichnet „1903“ D-6-78-181-82 BW
Schloßgasse; vor der Schlossmauer
(Standort)
Bildstock Aufsatz mit Marienkrönung und Kreuzigung, bezeichnet „1690“ D-6-78-181-80 Bildstock
weitere Bilder
Schloßgasse 1
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiges Giebelhaus mit Fachwerkobergeschoss, im Giebel Zierfachwerk, 18. Jahrhundert D-6-78-181-73 Wohnhaus
weitere Bilder
Schloßgasse 1
(Standort)
Fußgängerpforte Bezeichnet „1729“ D-6-78-181-73 Fußgängerpforte
weitere Bilder
Schloßgasse 2
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Halbwalmdachbau auf hohem Sockel, Fachwerkobergeschoss, um 1800 D-6-78-181-74 Wohnhaus
weitere Bilder
Schloßgasse 2
(Standort)
Rückgebäude D-6-78-181-74 Rückgebäude
weitere Bilder
Schloßgasse 3
(Standort)
Pfarrhof Zweigeschossiges Fachwerkhaus mit Satteldach, Giebel mit Zierfachwerk, 1695 D-6-78-181-75 Pfarrhof
weitere Bilder
Schloßgasse 3
(Standort)
Pfarrhof, Nebengebäude und Hoftor Mit Fußgängerpforte, 19. Jahrhundert D-6-78-181-75 Pfarrhof, Nebengebäude und Hoftor
weitere Bilder
Schloßgasse 5
(Standort)
Brunnenhäuschen Brunnenbecken mit vier gefasten Sandsteinpfeilern und Zeltdach, 18. Jahrhundert D-6-78-181-77 Brunnenhäuschen
weitere Bilder
Schloßgasse 5
(Standort)
Ehemaliges Schloss Zweigeschossiger Walmdachbau mit rustiziertem Portal und geohrten Fensterrahmungen, 1719 D-6-78-181-76 Ehemaliges Schloss
weitere Bilder
Schloßgasse 5
(Standort)
Zwei Gartenpavillons D-6-78-181-76 Zwei Gartenpavillons
weitere Bilder
Schloßgasse 5
(Standort)
Ehemaliges Zehnthaus Satteldachbau mit Volutengiebel, 17. Jahrhundert, Kellerzugang bezeichnet „1565“ D-6-78-181-76 BW
Schloßgasse 9
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau, Fachwerk, wohl 18. Jahrhundert D-6-78-181-78 Wohnhaus
Schloßgasse 11
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau, Fachwerk, mit überdachtem Eingang, 18. Jahrhundert D-6-78-181-79 Wohnhaus
weitere Bilder
Wettringer Weg
(Standort)
Wegkreuz Kruzifix auf niedrigem Tischsockel, Sandstein, bezeichnet „1787“ D-6-78-181-64 Wegkreuz
weitere Bilder

Fuchsstadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Aidhäuser Weg 1
(Standort)
Gutshof Historistisches Fachwerkhaus, Ende 19. Jahrhundert D-6-78-181-83 BW
Münsterer Weg 6
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Nikolaus Turm wohl 15. Jahrhundert, Langhaus um 1730; mit Ausstattung D-6-78-181-84 Katholische Filialkirche St. Nikolaus
weitere Bilder
Hinter der Kirche
(Standort)
Säulenbildstock Aufsatz mit Reliefs der Marienkrönung und der Vierzehn Nothelfer, seitlich Hll. Petrus und Paulus, in neugotischen und korinthisierenden Formen, Ende 19. Jahrhundert D-6-78-181-182 BW
Reichmannshäuser Straße 1
(Standort)
Wohnhaus, ehemalige Schule Eingeschossiges Fachwerkhaus mit Halbwalmdach, bezeichnet „1788“, jüngerer Backsteingiebel auf der Südseite, traufseitige Verbreiterung D-6-78-181-85 Wohnhaus, ehemalige Schule
weitere Bilder
Rosengarten 2
(Standort)
Wohnhaus Eingeschossiges Giebelhaus mit Fachwerkgiebel über Sandsteinquadersockel, 1790 D-6-78-181-86 Wohnhaus
weitere Bilder
Zum See 9
(Standort)
Fußgängerpforte Mit Vasenaufsätzen und einseitigem Radabweiser, 19. Jahrhundert D-6-78-181-87 Fußgängerpforte
weitere Bilder
Zum See 10
(Standort)
Hoftor Mit Vasenaufsätzen und Radabweisern, Sandstein, bezeichnet „1848“ D-6-78-181-88 Hoftor
weitere Bilder
Zum See 18
(Standort)
Kommunbrauhaus Dreiteilige Baugruppe, Sandstein und Fachwerk, 1850 D-6-78-181-164 BW

Mailes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kirchhof 1
(Standort)
Evangelisch-lutherische Lukaskirche Chor zweite Hälfte 15. Jahrhundert, Langhaus 1729 von J .G. Danzer; mit Ausstattung D-6-78-181-89 Evangelisch-lutherische Lukaskirche
weitere Bilder
Kirchhof 5
(Standort)
Hoftor Mit Radabweisern und Fußgängerpforte mit Kugelaufsätzen, bezeichnet „1748“ D-6-78-181-90 BW
Maileser Straße 5
(Standort)
Fußgängerpforte mit Kugelaufsätzen Sandstein, 18. Jahrhundert D-6-78-181-91 Fußgängerpforte mit Kugelaufsätzen
Maileser Straße 6
(Standort)
Fußgängerpforte mit Kugelaufsätzen Sandstein, bezeichnet „1770“ D-6-78-181-92 BW
Maileser Straße 9
(Standort)
Hoftor Fußgängerpforte mit Kugelaufsätzen und barockem Dekor, zum ehemaligen Kirchhof, 18. Jahrhundert D-6-78-181-93 BW
Maileser Straße 20
(Standort)
Hoftor Fußgängerpforte mit Kugelaufsätzen, Sandstein, 18. Jahrhundert D-6-78-181-94 Hoftor

Oberlauringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Plan 1
(Standort)
Rathaus Freistehender Fachwerkbau, zweigeschossig mit Satteldach, 18./19. Jahrhundert D-6-78-181-95 Rathaus
weitere Bilder
Am Plan 2
(Standort)
Wohn- und Gasthaus Zweigeschossiger Walmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, 18. Jahrhundert D-6-78-181-96 Wohn- und Gasthaus
weitere Bilder
Am Plan 3
(Standort)
Bauernhof Zweigeschossiges Fachwerkhaus mit Mansarddach, 18. Jahrhundert D-6-78-181-97 Bauernhof
weitere Bilder
Am Plan 3
(Standort)
Bauernhof, Nebengebäude Fachwerk D-6-78-181-97 Bauernhof, Nebengebäude
weitere Bilder
Am Plan 3
(Standort)
Bauernhof, Hoftor Fußgängerpforte bezeichnet „1776“ D-6-78-181-97 Bauernhof, Hoftor
weitere Bilder
Dr.-Burghard-Straße 1
(Standort)
Wohnhaus Eingeschossiges Giebelhaus, Giebel mit Zierfachwerk, 18. Jahrhundert D-6-78-181-99 Wohnhaus
weitere Bilder
Dr.-Burghard-Straße 1
(Standort)
Hoftor Bezeichnet „1750“ D-6-78-181-99 Hoftor
weitere Bilder
Dr.-Burghard-Straße 5
(Standort)
Barockpforte, sogenannte Rückertpforte Eingang zum ehemaligen Anwesen der Familie Rückert, bezeichnet „1752“ D-6-78-181-101 Barockpforte, sogenannte Rückertpforte
weitere Bilder
Dr.-Burghard-Straße 5
(Standort)
Erinnerungstafel an Friedrich Rückert D-6-78-181-101 BW
Dr.-Burghard-Straße 6
(Standort)
Hoftor Mit Radabweisern und Fußgängerpforte, Sandsteinquader, 18. Jahrhundert D-6-78-181-100 Hoftor
weitere Bilder
Nähe Ebental
(Standort)
Grabstätte der Freiherren von Grunelius 19. Jahrhundert D-6-78-181-98 BW
Friedrich-Rückert-Straße 7
(Standort)
Hoftor Mit Fußgängerpforte und Kugelaufsätzen, 18. Jahrhundert D-6-78-181-102 Hoftor
weitere Bilder
Friedrich-Rückert-Straße 29
(Standort)
Wohnhaus Eingeschossiges giebelständiges Fachwerkhaus mit Längslaube, um 1800 D-6-78-181-103 Wohnhaus
weitere Bilder
Friedrich-Rückert-Straße 35
(Standort)
Wohnhaus Eingeschossiges giebelständiges Fachwerkhaus, Giebel mit Zierfachwerk, 18. Jahrhundert D-6-78-181-104 Wohnhaus
weitere Bilder
Friedrich-Rückert-Straße 38
(Standort)
Wohnhaus Eingeschossiges giebelständiges Fachwerkhaus, Giebel mit Zierfachwerk, 18. Jahrhundert D-6-78-181-105 BW
Friedrich-Rückert-Straße 44
(Standort)
Wohnhaus Eingeschossiges giebelständiges Fachwerkhaus mit Längslaube, 18. Jahrhundert D-6-78-181-106 Wohnhaus
weitere Bilder
Kaulhügel 2
(Standort)
Evangelisch-lutherische Pfarrkirche Heilig-Kreuz Chorturmkirche, um 1705, Langhaus 1892 erhöht; mit Ausstattung D-6-78-181-107 Evangelisch-lutherische Pfarrkirche Heilig-Kreuz
weitere Bilder
Kaulhügel 2
(Standort)
Reste der Kirchhofummauerung D-6-78-181-107 Reste der Kirchhofummauerung
weitere Bilder
Kaulhügel 2
(Standort)
Freitreppe und barockes Pfeilerportal D-6-78-181-107 Freitreppe und barockes Pfeilerportal
weitere Bilder
Kaulhügel 3
(Standort)
Pfarrhaus Zweigeschossiger giebelständiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, um 1860 D-6-78-181-108 Pfarrhaus
weitere Bilder
Untere Judengasse 17
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau, Fachwerk, frühes 19. Jahrhundert D-6-78-181-109 Wohnhaus
weitere Bilder
Vogelsbaum 4
(Standort)
Hoftor Mit Fußgängerpforte und Kugelaufsätzen, Sandstein, bezeichnet „1757“ D-6-78-181-110 BW
Zum Schloß 2
(Standort)
Wohnhaus Eingeschossiges Giebelhaus, Giebel mit Zierfachwerk, 18. Jahrhundert D-6-78-181-111 Wohnhaus
weitere Bilder
Zum Schloß 3
(Standort)
Historisierendes Fachwerkhaus Ende 19. Jahrhundert D-6-78-181-158 Historisierendes Fachwerkhaus
weitere Bilder
Zum Schloß 3
(Standort)
Barocktor zum Schlosspark 18. Jahrhundert D-6-78-181-158 Barocktor zum Schlosspark
weitere Bilder
Zum Schloß 4
(Standort)
Schloss Zweigeschossiger Walmdachbau mit Mittelrisalit, spätklassizistisch, um 1860 D-6-78-181-112 Schloss
weitere Bilder
Zum Schloß 4
(Standort)
Nebengebäude Zum Schloss gehörig, gleichzeitig D-6-78-181-112 Nebengebäude
weitere Bilder

Ochsenmühle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hohlig; westlich des Ortes
(Standort)
Jüdischer Friedhof Mit Grabsteinen des 19./20. Jahrhunderts, seit 1832 belegt D-6-78-181-162 Jüdischer Friedhof
weitere Bilder

Rampertsmühle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Rampertsmühle
(Standort)
Rampertsmühle Stumpfwinklig zusammengefügtes Mühlengehöft mit Wohnhaus, Mühle, Ställen und Scheune, im Kern 18. Jahrhundert, Wohnhaus Neubau von 1856 D-6-78-181-113 BW

Sulzdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Geißler; Geißler; Hag; südlich des Ortes
(Standort)
Pfaffensteg Steg mit rundbogiger Brücke über den Bach Geisler, Sandsteinquader, wohl 18. Jahrhundert D-6-78-181-161 BW
Ecke Gottesackerweg
(Standort)
Bildstock Mit Heiliger Dreifaltigkeit, neugotisch, um 1900 D-6-78-181-159 BW
Hauptstraße 14
(Standort)
Bauernanwesen Eingeschossiges Wohnhaus, Giebel mit Zierfachwerk, 17. Jahrhundert D-6-78-181-114 BW
Hauptstraße 14
(Standort)
Hausmadonna D-6-78-181-114 BW
Hauptstraße 19
(Standort)
Hoftor Mit Radabweisern und Kugelaufsätzen, Fußgängerpforte, spätes 18. Jahrhundert D-6-78-181-116 Hoftor
weitere Bilder
In Sulzdorf
(Standort)
Bildstock Tischsockel mit rundem Schaft, Aufsatz mit Marienkrönungsrelief, darunter Pietà, bezeichnet „1831“ D-6-78-181-115 BW
In Sulzdorf; Westende des Dorfes
(Standort)
Bildstock Von Ranken umwundener Schaft, Aufsatz mit Marienkrönung und Vierzehnheiligen, 1800 D-6-78-181-118 BW
Knüpplein, an der Straße nach Wettringen
(Standort)
Kreuzschlepper Freifigur auf schmalrechteckigem Sockel, Sandstein, bezeichnet „1791“ D-6-78-181-160 BW
Liborius-Wagner-Platz 3
(Standort)
Ehemaliges Schulhaus Zweigeschossiger Fachwerkbau mit Satteldach, 1789, 1876/78 aufgestockt D-6-78-181-178 Ehemaliges Schulhaus
weitere Bilder
Liborius-Wagner-Platz 4
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Jakobus Saalbau mit polygonalem Chorabschluss und Chorturm, Turm spätgotisch, Langhaus 1783; mit Ausstattung D-6-78-181-117 BW
Nähe Hauptstraße, Straße nach Wetzhausen
(Standort)
Wegkreuz Kruzifix auf gebauchtem Sockel, mit Marienfigur, 1765/1838 D-6-78-181-119 Wegkreuz
Sebastian-Zeißner-Straße 24
(Standort)
Friedhofsmauer Sandstein, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-6-78-181-163 BW
Sebastian-Zeißner-Straße 24
(Standort)
Kreuzwegstationen Sandstein mit Gusseisenreliefs, neugotisch, um 1900 D-6-78-181-163 BW

Wettringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Wettringen
(Standort)
Bildstock Kleiner Sockel mit rundem Schaft, Aufsatz mit Relief der Marienkrönung und Mondsichelmadonna, 18. Jahrhundert D-6-78-181-134 BW
In Wettringen
(Standort)
Bildstock Kreuzigungsrelief, Aufsatz bezeichnet „1564“, Sockelinschrift 1864 D-6-78-181-135 BW
Ecke Moschenwiese/Wettringer Straße; am Ortsausgang Richtung Sulzdorf
(Standort)
Bildstock Gefaster Schaft, Aufsatz mit Kreuzigungsrelief, bezeichnet „1609“ D-6-78-181-136 Bildstock
weitere Bilder
Kreisstraße SW 4; Straße nach Fuchsstadt
(Standort)
Kreuzschlepper Freifigur auf rundem Schaft, 1931 D-6-78-181-137 BW
Raiffeisenstraße 1
(Standort)
Hoftor 18. Jahrhundert D-6-78-181-130 BW
Raiffeisenstraße 2
(Standort)
Hofanlage Traufseitiger Satteldachbau mit überbautem Hoftor, Fachwerk, 1805 D-6-78-181-120 Hofanlage
weitere Bilder
Raiffeisenstraße; Sankt-Kilians-Platz; Wettringer Straße
(Standort)
Bildstock Niedriger Sockel mit rundem Schaft, Aufsatz mit Marienkrönung und Vierzehn Heiligen, Bekrönungsfigur, bezeichnet „1824“ D-6-78-181-121 Bildstock
weitere Bilder
Sankt-Kilians-Platz 1; am Nebengebäude
(Standort)
Hausfigur Marienkrönung, wohl um 1800 D-6-78-181-122 Hausfigur
weitere Bilder
Sankt-Kilians-Platz 2
(Standort)
Bauernhof Eingeschossiger Mansardhalbwalmdachbau, Fachwerk auf Sandsteinsockel, Stallteil aus Sandsteinquadermauerwerk, 1792; nicht nachqualifiziert D-6-78-181-123 Bauernhof
weitere Bilder
Sankt-Kilians-Platz 2
(Standort)
Fußgängerpforte 1810; nicht nachqualifiziert D-6-78-181-123 Fußgängerpforte
weitere Bilder
Sankt-Kilians-Platz 2
(Standort)
Scheune und Nebengebäude nicht nachqualifiziert D-6-78-181-123 BW
Sankt-Kilians-Platz 4
(Standort)
Ehemaliges Pfarrhaus Zweigeschossiger Mansardwalmdachbau mit Kantenlisenen und Geschossgesims, 18. Jahrhundert D-6-78-181-124 Ehemaliges Pfarrhaus
weitere Bilder
Sankt-Kilians-Platz 5; Sankt-Kilians-Platz 6
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Kilian Turm im Kern 1519, sonst 1775–77 D-6-78-181-125 Katholische Filialkirche St. Kilian
weitere Bilder
Sankt-Kilians-Platz 5; Sankt-Kilians-Platz 6
(Standort)
Kirchhofmauer D-6-78-181-125 BW
Sankt-Kilians-Platz 5; Sankt-Kilians-Platz 6
(Standort)
Kirchhofportal 18. Jahrhundert D-6-78-181-125 BW
Sankt-Kilians-Platz 7
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, wohl 17. Jahrhundert D-6-78-181-126 Wohnhaus
weitere Bilder
Wettringer Straße 1
(Standort)
Fußgängerpforte Sandstein, bezeichnet „1762“ D-6-78-181-127 Fußgängerpforte
weitere Bilder
Wettringer Straße 4
(Standort)
Ausleger eines ehemaligen Gasthauses Eisen, bezeichnet „1790“ D-6-78-181-128 BW
Wettringer Straße 5
(Standort)
Hoftor Mit Pinienzapfen, 18. Jahrhundert D-6-78-181-129 Hoftor
weitere Bilder
Wettringer Straße 13
(Standort)
Hoftor Mit Vasenaufsätzen und Zopfmustern, bezeichnet „1856“ D-6-78-181-131 Hoftor
weitere Bilder
Wettringer Straße 13
(Standort)
Pietà 19. Jahrhundert D-6-78-181-131 Pietà
weitere Bilder
Wettringer Straße 17
(Standort)
Hoftor Mit Pinienaufsätzen, Sandstein, 18. Jahrhundert D-6-78-181-132 Hoftor
weitere Bilder
Wettringer Straße 19
(Standort)
Ehemaliger Gasthof Zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, großer Torbogen mit Durchfahrt und Fußgängerpforte, bezeichnet „1848“ D-6-78-181-133 Ehemaliger Gasthof
weitere Bilder
Wettringer Straße 19
(Standort)
Ehemaliger Gasthof Schmiedeeiserner Ausleger D-6-78-181-133 BW

Wetzhausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Alter Schloßweg 1
(Standort)
Evangelisch-luth erische Martinskirche Saalkirche mit polygonalem Chorabschluss, einheitlicher Bau von 1707 bis 1708; mit Ausstattung D-6-78-181-138 Evangelisch-luth erische Martinskirche
weitere Bilder
Alter Schloßweg 2
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Halbwalmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, im Kern 1577, 1882 erneuert D-6-78-181-139 Wohnhaus
weitere Bilder
Alter Schloßweg 3
(Standort)
Wohnstallhaus Eingeschossiger giebelständiger Mansardhalbwalmdachbau mit Fachwerkgiebel, ehemals zum Wirtschaftshof des Schlosses gehörig, bezeichnet „1811“ D-6-78-181-140 BW
Alter Schloßweg 5; Alter Schloßweg 7
(Standort)
Gutshofanlage des Schlosses Lose Gruppierung von Wirtschaftsbauten, 17.–19. Jahrhundert D-6-78-181-141 Gutshofanlage des Schlosses
weitere Bilder
Alter Schloßweg 6
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Mansarddachbau, verputztes Fachwerk, 18. Jahrhundert D-6-78-181-142 Wohnhaus
weitere Bilder
Alter Schloßweg 10
(Standort)
Altes Schloss, seit dem 14. Jahrhundert Stammschloss der Truchsesse von Wetzhausen Viergeschossige Anlage in vier Flügeln um einen rechteckigen Hof, an der Vorderfront polygonale Ecktürme und Erker, im Kern mittelalterlich, nach Zerstörung im Bauernkrieg Neubau unter Verwendung älterer Teile, 16./17. Jahrhundert D-6-78-181-143 Altes Schloss, seit dem 14. Jahrhundert Stammschloss der Truchsesse von Wetzhausen
Craheim 1
(Standort)
Schloss Craheim Vierflügeliger Mansarddachbau mit doppelläufiger Freitreppe, neubarock, 1908–10 von Architekt Johannes Jakober; Neurokoko-Gitter, bezeichnet „1910“ D-6-78-181-144 Schloss Craheim
weitere Bilder
Wetzhäuser Straße 7
(Standort)
Hoftor mit Fußgängerpforte Kugelaufsätze, bezeichnet „1768“ D-6-78-181-145 Hoftor mit Fußgängerpforte
weitere Bilder
Wetzhäuser Straße 10
(Standort)
Wohnhaus Eingeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Längslaube, Fachwerk, frühes 19. Jahrhundert D-6-78-181-146 Wohnhaus
weitere Bilder
Wetzhäuser Straße 12
(Standort)
Hoftor mit Fußgängerpforte Kugelaufsätze, 1739 D-6-78-181-147 Hoftor mit Fußgängerpforte
weitere Bilder
Wetzhäuser Straße 14
(Standort)
Wohnhaus Eingeschossiges giebelständiges Fachwerkhaus mit Längslaube, frühes 19. Jahrhundert D-6-78-181-148 Wohnhaus
weitere Bilder
Wetzhäuser Straße 17
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Zierfachwerk und Längslaube, bezeichnet „1705“ D-6-78-181-149 Wohnhaus
weitere Bilder
Wetzhäuser Straße 20
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, bezeichnet „1857“ D-6-78-181-150 Wohnhaus
weitere Bilder

Ehemalige Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ballingshausen
Untere Gasse 3
(Standort)
Giebelhaus Mit Fachwerkobergeschoss, 18./19. Jahrhundert D-6-78-181-53 BW

Abgegangene Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Abschnitt sind Objekte aufgeführt, die früher einmal in der Denkmalliste eingetragen waren, jetzt aber nicht mehr existieren.

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Stadtlauringen
Beckenstraße 4
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnhaus Zweigeschossiges Fachwerkgiebelhaus, Giebel historistisch verblecht, 18. Jahrhundert D-6-78-181-153
Stadtlauringen
Kitzgasse 1
(Standort)
Bauernhof Zweigeschossiger Walmdachbau mit Fachwerk, verputzt, 18. Jahrhundert D-6-78-181-20 BW

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Baudenkmäler in Stadtlauringen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien