Liste der Baudenkmäler in Vaterstetten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der oberbayerischen Gemeinde Vaterstetten zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Vaterstetten
Filialkirche in Baldham

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vaterstetten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dorfstraße 1
(Standort)
Wohnhaus (sog. Scheckenhoferhaus) Eingeschossiger Satteldachbau mit Zwerchhaus und Balkon mit schmiedeeisernem Geländer, 1906 D-1-75-132-12 Wohnhaus (sog. Scheckenhoferhaus)
Dorfstraße 26
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Pankratius Romanischer Saalbau aus verputzten Tuffsteinquadern, um 1200, dreiseitig geschlossener Chor mit angefügter Sakristei und Dachreiter mit Zwiebelhaube 17. Jahrhundert, Barockisierung um 1740; mit Ausstattung D-1-75-132-1 Katholische Filialkirche St. Pankratius

Baldham[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gartenstraße 13
(Standort)
Wohnhaus Eingeschossiger Satteldachbau mit weitem Dachüberstand, polygonalem Eckerker, Garage und verbretterter Giebellaube, im alpenländischen Heimatschutzstil, von Lenz Strohschneider, 1936. D-1-75-132-16 BW
Vaterstettener Straße 14
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Korbinian, ehemals St. Magdalena Kleiner schlichter Saalbau mit dreiseitigem Chorschluss und südlichem Flankenturm mit Zeltdach, im Kern romanisch, teilweise Neubau und barocker Ausbau 1656/61; mit Ausstattung D-1-75-132-2 Katholische Filialkirche St. Korbinian, ehemals St. Magdalena
Waldstraße 17
(Standort)
Ehemaliges Atelierbau des Bildhauers Josef Thorak (1889–1952) Hohe kubische Halle mit Oberlicht, Putzbau mit Hausteingliederungen, von Albert Speer, um 1937;

zwei Nebengebäude, in Blockbauweise, gleichzeitig;

zwei monumentale Kalksteinreliefs, von Josef Thorak;

Parkanlage, gleichzeitig;

Toreinfahrt, massive Pfeiler, gleichzeitig

D-1-75-132-11 Ehemaliges Atelierbau des Bildhauers Josef Thorak (1889–1952)

Neufarn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Neufarn, Münchener Straße 22
(Standort)
Lourdeskapelle Kleiner neugotischer Einraum mit dreiseitigem Schluss, Putzgliederung und Treppengiebel, um 1870/80; mit Ausstattung D-1-75-132-4 Lourdeskapelle
Münchener Straße 1
(Standort)
Gasthof Stangl Großer zweigeschossiger Giebelbau mit Krüppelwalmdach, seitlichem Anbau, Erker und Hausmadonna, im historisierenden Jugendstil, bez. 1903;

Remise, langgestreckter Holzständerbau mit geschlepptem Satteldach, gleichzeitig

D-1-75-132-5 Gasthof Stangl
Münchener Straße 12
(Standort)
Ehemaliges Kuraten- und Schulhaus Zweigeschossiger Kubus mit Walmdach und Stichbogenfenstern im Stil der Maximilianszeit, 1844 D-1-75-132-6 Ehemaliges Kuraten- und Schulhaus
Münchener Straße 16
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Peter und Paul Neugotischer Saalbau mit leicht eingezogenem Polygonalchor, angefügter Sakristei und nördlichem Flankenturm mit Spitzhelm, 1868; mit Ausstattung D-1-75-132-3 Katholische Filialkirche St. Peter und Paul
weitere Bilder
Purfinger Straße 1
(Standort)
Wohnteil des ehemaligen Kleinbauernhauses (sog. beim Lukas) Erdgeschossiger breitgelagerter Satteldachbau, um 1840 D-1-75-132-7 Wohnteil des ehemaligen Kleinbauernhauses (sog. beim Lukas)

Parsdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dorfplatz 4
(Standort)
Katholische Kirche St. Nikolaus Schmaler Saalbau mit eingezogenem Polygonalchor und südlichen Flankenturm, spätgotisch, bez. 1473, Langhaus barock erneuert 1723; mit Ausstattung D-1-75-132-8 Katholische Kirche St. Nikolaus
Feldkirchener Straße 4
(Standort)
Brennerei Zweigeschossiger Blankziegelbau mit Krüppelwalmdach, Zwerchhaus und Zwerchhausrisalit sowie rückwärtigem, eingeschossigem Pultdachanbau mit Schornstein, bez. 1902 D-1-75-132-13 Brennerei
Nähe Feldkirchener Straße
(Standort)
Wegkapelle kleiner Putzbau mit Apsis und Dachreiter, 1. Hälfte 19. Jh. D-1-75-132-15 BW

Purfing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Neufarner Straße 17
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Laurentius Spätgotischer Saalbau mit eingezogenem Dreiseitchor, angefügter Sakristei und nördlichem Flankenturm, verputzter Backstein, Anfang 16. Jahrhundert; mit Ausstattung D-1-75-132-9 Katholische Filialkirche St. Laurentius

Weißenfeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Feldkirchener Straße 13
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Bartholomäus Schlichter Saalbau mit leicht eingezogenem Polygonalchor und kräftigem Südturm, im Kern romanisch,

spätgotischer Chor spätes 15. Jahrhundert, barockisiert und Turmoberbau mit Zwiebelhaube um 1720; mit Ausstattung

D-1-75-132-10 Katholische Filialkirche St. Bartholomäus

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Vaterstetten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien