Liste der Baudenkmäler in Waldkraiburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In dieser Liste der Baudenkmäler in Waldkraiburg sind die Baudenkmäler der oberbayerischen Stadt Waldkraiburg aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt und aktualisiert wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten]

Asbach[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Asbach 33
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Stadel eines Vierseithofes Flachsatteldachbau mit Bohlenwand und Bundwerk, erste Hälfte 19. Jahrhundert. D-1-83-148-1
Asbach 35
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Getreidekasten Freistehender kleiner Blockbau mit Flachsatteldach, 18./19. Jahrhundert. D-1-83-148-2

Ebing[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ebing 92
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Hütte eines ehemaligen Dreiseithofs Flachsatteldachbau mit Bundwerk über massivem Erdgeschoss, bezeichnet mit dem Jahr 1804. D-1-83-148-4
Ebing 97b; Ebing 102
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Ehemaliges Wohnstallhaus Zweigeschossiger Satteldachbau mit Kniestock und Bundwerk über dem Wirtschaftsteil, erstes Viertel 19. Jahrhundert; Stadel, Ständerbohlenstadel mit Flachsatteldach, massivem Sockelgeschoss und Bundwerk, erbaut 1704, 1829 erweitert. D-1-83-148-6
Ebing 99
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Stadel Querstehender, beidseitig verkürzter Bundwerkstadel mit Flachsatteldach, Ende 18. Jahrhundert. D-1-83-148-5
Ebing 105
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Mitterstallhaus Zweigeschossiger unverputzter Blockbau mit Flachsatteldach, massivem Sockel bzw. Stallteil, Bundwerk und profilierten Bügen, im Kern 1786. D-1-83-148-7
Ebing 108
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Ehemaliges Pfarrhaus, erdgeschossiger Walmdachbau mit Putzgliederung, von Theo Lechner und Fritz Norkauer, 1922. D-1-83-148-28
Ebing 113
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
St. Martin Katholische Filialkirche, gotischer Saalbau mit eingezogenem Polygonalchor und Westturm, erste Hälfte 15. Jahrhundert, im 18. Jahrhundert barockisiert, Turmoberteil 18. Jahrhundert; mit Ausstattung. D-1-83-148-8

Föhrenwinkel[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Falkenring
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Zentraler Bereich des ehemaligen Frauenlagers Im Zusammenhang mit den im Waldgebiet Mühldorfer Hart getarnt angelegten nationalsozialistischen Rüstungswerken errichtetes Konzentrationslager, nach Gesamtentwurf von Emil Freymuth, 1939-41; - Ehemalige Lagerpforte und -verwaltung (Falkenring 1-19 bzw. 6-22), auf abgewinkeltem Grundriss dreiseitig um zentrale Freifläche angeordnete, erdgeschossige Satteldach-Zeilenbauten; - nördlich ehemaliger Gemeinschaftsbau (u.a. Lagerkantine), jetzt Verwaltungsbau der Stadtwerke Waldkraiburg, eingeschossiger Saalbau mit hohem Satteldach und rückseitig angeschlossenen Wirtschaftsflügeln; - nördlich ehemaliges Wäschereigebäude, erdgeschossiger Steilsatteldachbau. D-1-83-148-26

Hausing[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Oberfeld
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Kapelle Neugotischer kleiner Satteldachbau mit Dachreiter, drittes Viertel 19. Jahrhundert; mit Ausstattung. D-1-83-148-11
Oberfeld
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Heiligenfigur Barocke Holzskulptur in Kapellenneubau, 18. Jahrhundert. D-1-83-148-12

Niederndorf[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kapellenstraße 2
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Kapelle Kleiner neugotischer Satteldachbau, zweite Hälfte 19. Jahrhundert, mit Gedächtnistafel zur Erinnerung an den Innübergang Napoleons, 1801. D-1-83-148-13

Pürten[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Pürten 1
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
St. Mariä Himmelfahrt Katholische Pfarr- und Wallfahrtskirche, unverputzter Tuffquaderbau mit Polygonalchor, südlich angrenzender Gnadenkapelle und Westturm, gotischer Neubau im 15. Jahrhundert unter Einbeziehung der romanischen Südseite bzw. der unteren Turmgeschosse, Gnadenkapelle 1628 bzw. Kirchenbau 1757 barockisiert; mit Ausstattung. D-1-83-148-14
Pürten 1
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
St. Michael Friedhofskapelle, spätgotischer Satteldachbau mit Westturm, erbaut 1572, um 1770/80 barockisiert; mit Ausstattung. D-1-83-148-15
Pürten 2
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Pfarrhof Zweigeschossiger Satteldachbau mit Treppengiebel, im Kern wohl noch 16. Jahrhundert. D-1-83-148-16
Pürten 7
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Kleinbauernhaus Erdgeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach, wohl Ende 17. Jahrhundert. D-1-83-148-17
Pürten 8
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Beim Weikl Bundwerkstadel mit Flachsatteldach, bezeichnet mit dem Jahr 1848. D-1-83-148-18
Pürten 56
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Ehemaliges Bauernhaus Erdgeschossiger Mitterstallbau mit Flachsatteldach und Blockbau-Kniestock, im Kern 18. Jahrhundert. D-1-83-148-21

Rausching[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Rausching 70
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnteil eines Bauernhauses Zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss und Traufschrot, zweite Hälfte 17. Jahrhundert. D-1-83-148-22

Sankt Erasmus[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Trenbachstraße 10
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
St. Erasmus Katholische Filialkirche, spätgotischer Saalbau mit eingezogenem Polygonalchor und Westturm, im 18. Jahrhundert barockisiert; mit Ausstattung. D-1-83-148-24

Wörth[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Wörth 73
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Feldkapelle Kleiner Satteldachbau mit Putzgliederung, 19. Jahrhundert. D-1-83-148-25

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Diese ist über die unter Weblinks angegebene pdf-Datei im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht.
    Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (DSchG) definiert und hängt nicht von der Eintragung in die Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmale sein. Eine verbindliche Auskunft erteilt allein das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bildersammlung zu Baudenkmälern in Waldkraiburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM oder Bing