Liste der Baudenkmäler in Wallersdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler des niederbayerischen Marktes Wallersdorf aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Wallersdorf

Baudenkmäler in Wallersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bachstraße 21
(Standort)
Kapelle kleiner Satteldachbau, zweite Hälfte 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-2-79-137-2 BW
Bahnhofstraße 11
(Standort)
Villa zweigeschossiger Jugendstilbau mit konvex ausgebildetem Schopfwalm, Erker und seitlichem Vorbau mit Säulen, Fassade mit Stuckdekor, bezeichnet 1912 D-2-79-137-3 BW
Deggendorfer Straße 18
(Standort)
Friedhofskapelle neuromanisch-neugotischer Blankziegelbau mit Dachreiter, um 1860/80; mit Ausstattung D-2-79-137-4 BW
Kirchgasse 16
(Standort)
Skulptur Schutzengel aus Stein, 1920/30; im Garten D-2-79-137-5 BW
Marktplatz 1
(Standort)
Wohnhaus und Gasthaus zweigeschossiger Traufseitbau mit Putzgliederung und Rundbogenfenstern, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-2-79-137-6 BW
Marktplatz 8
(Standort)
Wohn- und Geschäftshaus zweigeschossiger Giebelbau mit Rundbogenfenstern, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-2-79-137-7 BW
Marktplatz 16
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Johann Baptist und Johann Ev. neugotischer Blankziegelbau mit Südturm, errichtet nach Plänen von Leonhard Schmidtner, 1854, Turm im Unterbau romanisch, Obergeschosse 18. Jahrhundert; mit Ausstattung; Gedenkstein für aufgelassenen Friedhof, bezeichnet 1907 D-2-79-137-10 Katholische Pfarrkirche St. Johann Baptist und Johann Ev.
Plattlinger Straße 22
(Standort)
Bauernhaus eingeschossiger, teilweise verputzter Blockbau mit Steilsatteldach, Kniestock und Giebelschrot, im Kern Mitte 18. Jahrhundert D-2-79-137-11 BW
Sebastianiwiesen
(Standort)
Kapelle St. Sebastian kleiner Saalbau mit Westturm, erbaut 1638; mit Ausstattung D-2-79-137-12 BW

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altenbuch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dorfplatz 5
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Rupert Saalbau mit Südturm, Neubau 1765; mit Ausstattung D-2-79-137-13 Katholische Pfarrkirche St. Rupert
weitere Bilder
Hauptstraße 17
(Standort)
Bauernhaus eines ehemaligen Dreiseithofs teilverputzter Blockbau mit Flachsatteldach, Giebel- und Traufschrot, im Kern Mitte 17. Jahrhundert D-2-79-137-15 BW
In Altenbuch
(Standort)
Wegkapelle kleiner Satteldachbau mit Gewölbe, zweite Hälfte 18. Jahrhundert; mit Ausstattung D-2-79-137-43 BW

Brunnberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Oberdorfer Feld
(Standort)
Kapellenbildstock Mitte 19. Jahrhundert; an der Straße D-2-79-137-1 BW

Ettling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Auf der Leiten 1
(Standort)
Ehemaliges Wirtsgut und Bauernhaus zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach, 18. Jahrhundert, verputzte Giebelseite mit bäuerlicher Stuckdekoration erste Hälfte 19. Jahrhundert D-2-79-137-16 BW
Auf der Leiten 6
(Standort)
Ehemaliges Kleinbauernhaus und Kramergütl zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach und Traufschrot, teilweise ausgemauert, zweite Hälfte 18. Jahrhundert, teilweise erneuert D-2-79-137-18 BW
Auf der Leiten 10
(Standort)
Ehemaliges Kleinbauernhaus und Weberanwesen zweigeschossiger Blockbau mit Satteldach und Traufschrot, Ende 17. Jahrhundert D-2-79-137-19 BW
Burgäcker, nordöstlich an der Straße nach Oberpöring
(Standort)
Bildstock Christus in der Rast, Holzskulptur in bassgeigenförmigem Bildhäuschen, zweite Hälfte 18. Jahrhundert, auf modernem Betonpfeiler D-2-79-137-26 BW
Kirchenweg 3
(Standort)
Ehem. Amtshof des Klosters Niederaltaich Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, beidseitig zwei Giebelschrote, 1778, Ausmauerung des Erdgeschosses um 1900 D-2-79-137-20 Ehem. Amtshof des Klosters Niederaltaich
Kirchenweg 4
(Standort)
Ehemaliges Pfarrhaus zweigeschossiger Mansardwalmdachbau, 1780 D-2-79-137-21 Ehemaliges Pfarrhaus
Kirchenweg 6
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Alban Saalbau mit westlich angesetzter Eingangshalle, Sakristei und Nordturm, Neubau von Dominico Mazio (Dominikus Magzin), 1719; mit Ausstattung; Friedhofsportal, Triumphbogen mit gestuften Pilastervorlagen, um 1780 D-2-79-137-22 Katholische Pfarrkirche St. Alban
Sederweg 2
(Standort)
Bauernhaus eines Vierseithofes Flachsatteldachbau mit Blockbau- Obergeschoss und zwei Giebelschroten, zweite Hälfte 18. Jahrhundert D-2-79-137-25 BW

Haidenkofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haidenkofen 33
(Standort)
Ehemaliges Hofmarkschloss zweigeschossiger Walmdachbau mit Blockbau-Obergeschoss, wohl 17./18. Jahrhundert D-2-79-137-27 Ehemaliges Hofmarkschloss
In Haidenkofen
(Standort)
Kapelle St. Achatius historisierender Satteldachbau mit Dachreiter, erbaut 1886 anstelle einer Schlosskapelle; mit Ausstattung D-2-79-137-28 Kapelle St. Achatius
weitere Bilder

Haidlfing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haidenkofener Straße 22
(Standort)
Kapelle St. Antonius von Padua kleiner Saalbau mit Dachreiter, erbaut 1702; mit Ausstattung. D-2-79-137-29 Kapelle St. Antonius von Padua
weitere Bilder
Pfarrer-Moser-Platz 6
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Laurentius neobarocke Saalkirche mit Nordturm, Chor von 1600, 1688 Kapellenanbau, Turm von Dominico Mazio (Dominikus Magzin) 1698, Langhaus 1922–1924; mit Ausstattung. D-2-79-137-32 Katholische Pfarrkirche St. Laurentius
weitere Bilder
Stifterstraße 7
(Standort)
Bauernhaus eines ehem. Dreiseithofes Satteldachbau mit Blockbau- Obergeschoss und Traufschrot, zweite Hälfte 18. und Mitte 19. Jahrhundert D-2-79-137-34 BW

Lindhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Lindhof 1
(Standort)
Taubenkobel gemauert, Mitte 19. Jahrhundert D-2-79-137-35 BW

Meisternthal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Meisternthal
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Nikolaus kleine Saalkirche mit geradem Chorschluss und Westturm, spätes 13. Jahrhundert; mit Ausstattung D-2-79-137-37 BW

Moosfürth[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Laillinger Straße 3
(Standort)
Katholische Filialkirche Unsere Liebe Frau Saalkirche mit eingezogenem Chor und Südturm, erbaut im 13./14. Jahrhundert, spätgotisch verändert, Westanbau (Allerseelenkapelle) 18. Jahrhundert; mit Ausstattung; Friedhofmauer mit Tor, wohl 18. Jahrhundert D-2-79-137-38 BW

See[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
See 10
(Standort)
Katholische Filialkirche Hl. Kreuz spätromanischer Saalbau mit Dachreiter und eingezogenem geraden Chorschluss, 2. Hälfte 13. Jahrhundert, Dachreiter 1769; mit Ausstattung D-2-79-137-40 Katholische Filialkirche Hl. Kreuz
weitere Bilder

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Wallersdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien