Liste der Baudenkmäler in Weihmichl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der niederbayerischen Gemeinde Weihmichl zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Weihmichl

Baudenkmäler in Weihmichl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hauptstraße 24
(Standort)
Pfarrkirche St. Willibald Saalkirche mit eingezogenem Chor, Langhaus und Chor barock, 1725/30, Turmuntergeschosse spätgotisch, mit Lisenengliederung, südlich Chorflankenturm mit Geschossgliederung, achteckigem Aufsatz und Spitzhelm (erneuert); mit Ausstattung.

Die Fresken im Chor: Trinität, Christus als Kinderfreund, im Langhaus: hl. Willibald, Puttenköpfe (um die Hl. Geist-Öffnung), Wunibald, die Seitenaltarbilder: Geburt Christi und Vermählung Mariä sind von dem Kirchenmaler Josef Wittmann, Maler des Neubarock in 1910 gemalt.

D-2-74-187-1 Pfarrkirche St. Willibald
weitere Bilder
Am Pfarranger 4
(Standort)
Ehemaliger Pfarrhof mit Wohnhaus zweigeschossiger Walmdachbau;

ehemaliger Stall, eingeschossiger massiver Satteldachbau; Scheune, massives Gebäude mit Halbwalm; 1813.

D-2-74-187-2 Ehemaliger Pfarrhof mit Wohnhaus
Eichenstraße 4
(Standort)
Ehemaliges Hirtenhaus Wohnstallhaus, eineinhalbgeschossiger Blockbau mit Steildach, 1618 (dendrochronologisch datiert), Stallteil später ausgemauert. D-2-74-187-3 Ehemaliges Hirtenhaus
Hauptstraße 22
(Standort)
Wohnstallhaus eines Dreiseithofs zweigeschossiger Satteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, Traufschrot und Kuchlkammer, Ende 18./Anfang 19. Jahrhundert. D-2-74-187-4 Wohnstallhaus eines Dreiseithofs
Hauptstraße 27
(Standort)
Doppelfirstanlage Gasthof mit Wirtschaftsgebäude, zweigeschossige Satteldachbauten, des 16./17. Jahrhunderts;

südlich anschließender Ökonomiebau, Backsteinbau mit Satteldach, wohl 18. Jahrhundert.

D-2-74-187-5 Doppelfirstanlage

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Edenland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kapellenstraße 2
(Standort)
Katholische Marienkapelle massiver Satteldachbau mit Dachreiter, einfacher klassizistischer Bau des 19. Jahrhunderts; mit Ausstattung. D-2-74-187-7 Katholische Marienkapelle
Kreuzfeld, 700 m westlich von Edenland
(Standort)
Feldkapelle Fatima kleiner massiver Satteldachbau, mit klassizistischer Putzgliederung, zweites Viertel 19. Jahrhundert; mit Ausstattung. D-2-74-187-8 Feldkapelle Fatima

Oberneuhausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Kirchberg 5
(Standort)
Filialkirche St. Peter und Paul Saalkirche, Langhaus romanisch, Chor spätgotisch, zweite Hälfte 15. Jahrhundert, Strebepfeiler und Putzgliederung, südlich Chorflankenturm mit Geschossgliederung, Blendbögen, Achteckaufsatz und Spitzhelm; mit Ausstattung. D-2-74-187-9 Filialkirche St. Peter und Paul
weitere Bilder

Schachten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 2
(Standort)
Wohnstallhaus eines Dreiseithofs zweieinhalbgeschossiger Steildachbau, Blockbau und Ziegelmauerwerk, mit Trauf- und Giebelschrot, 18. Jahrhundert, später weitgehend ausgemauert. D-2-74-187-10 Wohnstallhaus eines Dreiseithofs

Stollnried[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kirchstraße 5
(Standort)
Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt Saalkirche mit eingezogenem Chor, Anlage des frühen 14. Jahrhunderts, Verlängerung des Schiffes nach Westen 1847, Chorerweiterung 1896, südlich Chorflankenturm mit einfacher Geschossgliederung und Spitzhelm; mit Ausstattung. D-2-74-187-11 Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt
weitere Bilder
Neuhauser Straße 3
(Standort)
Ortskapelle St. Sebastian kleiner massiver Satteldachbau mit einfacher Putzgliederung, nach Mitte 19. Jahrhundert; mit Ausstattung. D-2-74-187-12 Ortskapelle St. Sebastian

Unterneuhausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hauptstraße 2
(Standort)
Brauereigasthof Weinzierl Vierseitanlage, zwei Giebelbauten zur Straße gerichtet, durch Zwischentrakt mit Hofdurchfahrt verbunden, zweigeschossige Satteldachbauten, von 1865;

Brauereigebäude im Hof, massiver Satteldachbau, von 1825.

D-2-74-187-13 Brauereigasthof Weinzierl
Kirchweg 9
(Standort)
Pfarrkirche St. Laurentius Saalkirche mit Westturm, barocke Anlage von 1741, mit Lisenengliederung, abgesetztem Sockel und Fries, Turm mit oktogonalem Aufsatz und Zwiebelhaube; mit Ausstattung. D-2-74-187-14 Pfarrkirche St. Laurentius
weitere Bilder
Kirchweg 11
(Standort)
Pfarrhof mit Stadel zweigeschossiger Satteldachbau mit Ecklisenen und abgesetztem Giebel, 18. Jahrhundert;

Pfarrstadel, massiver Satteldachbau, wohl gleichzeitig.

D-2-74-187-15 Pfarrhof mit Stadel
Nähe Kirchweg
(Standort)
Kapelle im Friedhof neugotischer Backsteinbau mit Dachreiter, Rundbogenfries, Ende 19. Jahrhundert. D-2-74-187-16 Kapelle im Friedhof
weitere Bilder
Kirchweg 3
(Standort)
Kapelle neugotischer Backsteinbau, nordseitig Glockenturm mit Helm, Ende 19. Jahrhundert; mit Ausstattung. D-2-74-187-17 Kapelle
weitere Bilder
Stollnrieder Straße 6
(Standort)
Kegelbahnbau der ehemaligen Bahnhofsrestauration zweiteiliger Pavillonbau, Holzfachwerk mit verputzten Ziegelausfachungen, Kopfbau mit gebrochenem Pyramidendach, nach 1900. D-2-74-187-19 Kegelbahnbau der ehemaligen Bahnhofsrestauration

Wochesland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 2
(Standort)
Hofkapelle massiver Bau mit Satteldach und Dachreiter mit Spitzhelm, mit Lisenen- und Putzgliederung, neugotisch, bezeichnet 1884; mit Ausstattung. D-2-74-187-18 Hofkapelle

Ehemalige Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Objekte existieren zwar noch, wurden aber aus der Bayerischen Denkmalliste gestrichen.

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Edenland, Dorfstraße 5
(Standort)
Mittertennhaus eingeschossiger Blockbau, 17./18. Jahrhundert. D-2-74-187-6 Mittertennhaus

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Weihmichl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien