Liste der Baudenkmäler in Zeilarn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der niederbayerischen Gemeinde Zeilarn zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Zeilarn

Zeilarn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hauptstraße 14
(Standort)
Pfarrhof Baukomplex bestehend aus dreigeschossigem Haupttrakt mit Walmdach, zweigeschossigem nördlichem Anbau mit Walmdach, zweigeschossigen Westtrakt mit Durchfahrt und Satteldach und Einfriedungsmauer um kleinen Hof, erbaut 1668 D-2-77-154-2 BW
Hauptstraße 18
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Martin einschiffiger spätgotischer Bau mit eingezogenem Chor und nordseitigem Turm, Ende 15. Jahrhundert, Langhaus und Turm im Kern 13./14. Jahrhundert, Langhaus 1888 nach Westen verlängert, Turm 1891 erhöht; mit Ausstattung D-2-77-154-1 Katholische Pfarrkirche St. Martin
Nähe Bildsberger Straße
(Standort)
Wegkapelle kleiner Putzbau mit Satteldach und halbrundem Schluss, Mitte 19. Jahrhundert; an der Straße nach Haus D-2-77-154-3 BW

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Babing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Tanner Straße 3
(Standort)
Wegkapelle unverputzter Backsteinbau, bezeichnet 1850 D-2-77-154-6 BW
Tanner Straße 5
(Standort)
Einfirsthof Mitterstallhaus, mit Blockbau-Obergeschoss und flach geneigtem Satteldach, erstes Drittel 19. Jahrhundert D-2-77-154-5 BW

Bildsberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bildsberg 4
(Standort)
Einfirsthof mit Blockbau-Obergeschoss, zum Teil verschalt, erste Hälfte 19. Jahrhundert, Dach später D-2-77-154-8 BW
Bildsberg 16
(Standort)
Wohnstallhaus eines Dreiseithofes mit Blockbau-Obergeschoss, erstes Viertel 19. Jahrhundert, Dach später D-2-77-154-7 BW

Gasteig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gasteig 1
(Standort)
Zugehörig Stadel zweitennig mit Ständerbohlen-Bundwerk, erstes Drittel 19. Jahrhundert; Remise, mit Ständerkonstruktion und Traidkasten im Obergeschoss, gleichzeitig; Stallstadel, geziegeltes Erdgeschoss mit Ständerbohlen-Obergeschoss, Mitte 19. Jahrhundert D-2-77-154-10 BW

Gehersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gehersdorf 8
(Standort)
Zugehörig Remise mit Traidkasten Bundwerk und flach geneigtem Satteldach, bezeichnet 1824 D-2-77-154-12 BW
Gehersdorf 9
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Johannes d. T. einschiffiger spätgotischer Backsteinbau mit kaum eingezogenem Chor und nordseitigem Turm, zweite. Hälfte 15. Jahrhundert; mit Ausstattung.; Friedhofsummauerung, Ziegelmauerwerk, wohl 16./17. Jahrhundert D-2-77-154-11 BW

Gumpersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Rupertistraße 23
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Rupert einschiffiger spätgotischer Backsteinbau mit kaum eingezogenem Chor und nordseitigem Turm, Westwand aus Tuffstein, um 1480; mit Ausstattung D-2-77-154-14 Katholische Filialkirche St. Rupert
Rupertistraße 31
(Standort)
Einfirsthaus Mitterstallbau mit Blockbau-Obergeschoss und flach geneigtem Satteldach, Anfang 19. Jahrhundert D-2-77-154-15 BW

Hempelsberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hempelsberg 63
(Standort)
Zugehörig Stadel mit Getreidekasten und Ständerbohlenwand an der Hofseite, Mitte 19. Jahrhundert D-2-77-154-16 BW

Hinterau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hinterau 56
(Standort)
Wohnstallhaus eines Vierseithofs mit Blockbau-Obergeschoss, im Kern um 1800, Dach später D-2-77-154-18 BW

Holzleithen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Holzleithen 21
(Standort)
Wohnstallhaus eines Vierseithofs mit Blockbau-Obergeschoss, im Kern erste Hälfte 19. Jahrhundert, Dach später D-2-77-154-21 BW

Königsöd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Königsöd 21
(Standort)
Stallstadel Obergeschoss mit Ständerbohlenwand und Traufschrot, Mitte 19. Jahrhundert D-2-77-154-23 BW

Lanhofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Lanhofen 14
(Standort)
Katholische Filialkirche Mariä Himmelfahrt einschiffiger, spätgotischer, unverputzter Tuffstein-Quaderbau mit kaum eingezogenem Chor und südseitigem Turm, zweite Hälfte 15. Jahrhundert; mit Ausstattung D-2-77-154-24 BW

Lederschmid[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Lederschmid 63
(Standort)
Stadel eintennig, mit Traidkasten, Gitterbundwerkstreifen und flach geneigtem Satteldach, erste. Hälfte 19. Jahrhundert D-2-77-154-25 BW

Lehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Lehen
(Standort)
Bildstock aus Backstein mit vergitterter Nische, Mitte 19. Jahrhundert D-2-77-154-26 BW

Oberndorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Oberndorf 75
(Standort)
Ortskapelle Massivbau mit Satteldach und Giebelreiter, Mitte 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-2-77-154-29 BW

Obertürken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Obertürken 21
(Standort)
Zugehörig Stallstadel mit Bundwerk-Obergeschoss, zweites Viertel 19. Jahrhundert D-2-77-154-32 BW
Obertürken 33
(Standort)
Kilometerstein Steinsäule mit Kilometerangaben Richtung Eggenfelden und Marktl, wohl zweite Hälfte 19. Jahrhundert D-2-77-154-52 BW
Obertürken 33
(Standort)
Gasthof zweigeschossiger Sattelbau mit Putzgliederung und flachem Schweifgiebel, zweites Viertel 19. Jahrhundert D-2-77-154-34 BW

Passelsberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Passelsberg 1
(Standort)
Bauernhaus eines Vierseithofs mit Blockbau-Obergeschoss und flach geneigtem Satteldach, wohl Mitte 18. Jahrhundert D-2-77-154-35 BW

Pirach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Pirach 91
(Standort)
Einfirsthof zweigeschossiger Blockbau mit profilierten Balkenköpfen und flach geneigtem Satteldach, erstes Drittel 19. Jahrhundert D-2-77-154-37 BW
Pirach 91 1/4
(Standort)
Bildstock gemauertes Heiligenhäuschen, wohl Mitte 19. Jahrhundert; an der Straße D-2-77-154-39 BW
Pirach 93
(Standort)
Wohnstallhaus eines Dreiseithofs mit Blockbau-Obergeschoss, im Kern Anfang 19. Jahrhundert, Dach später D-2-77-154-38 BW

Prehof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Prehof 50
(Standort)
Zugehörig Stallstadel mit Ständerbohlen-Obergeschoss Anfang 19. Jahrhundert D-2-77-154-40 BW

Rupprechtsaign[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Rupprechtsaign 43
(Standort)
Wohnstallhaus eines Vierseithofes Rottaler Bauernhaus mit teilweise verschaltem Blockbau-Obergeschoss, im Kern erste Hälfte 19. Jahrhundert, Dach nachträglich in Firstrichtung gedreht; Stallstadel, mit Bundwerk-Obergeschoss und flach geneigtem Satteldach, erstes Drittel 19. Jahrhundert D-2-77-154-41 BW

Schallhub[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Schallhub 84
(Standort)
Stadel eintennig, mit Gitterbundwerk-Obergeschoss, bezeichnet 1833 D-2-77-154-42 BW

Schildthurn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Schildthurn 1; In Schildthurn
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Aegidius ehemalige Wallfahrtskirche, im Kern einschiffiger spätgotischer Bau mit kaum eingezogenem Chor, erbaut um 1475, Barockisierung um 1730, 78m hoher Turm aus Tuffquadern, wohl erst 1531 vollendet; mit Ausstattung; katholische Kapelle St. Leonhard, kleiner einschiffiger Bau, um 1490, spätbarock verändert mit zierlichem Westturm; mit Ausstattung; Kirchhofmauer, wohl barock D-2-77-154-43 Katholische Filialkirche St. Aegidius
Schildthurn 3
(Standort)
Gasthof zweigeschossiger Massivbau mit Putzgliederung und Halbwalmdach, Mitte 19. Jahrhundert D-2-77-154-44 BW
Schildthurn 7
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus zweigeschossiger Satteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, im Kern Anfang 19. Jahrhundert, Dach später D-2-77-154-46 BW

Schreding[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Schreding 75
(Standort)
Wohnstallhaus eines Vierseithofs breit gelagertes Rottaler Bauernhaus mit Blockbau-Obergeschoss, Giebelschrot und flach geneigtem Satteldach, zweite Hälfte 18. Jahrhundert; zugehörig lang gestreckter, geständerter Bundwerk-Traidkasten, spätes 18./frühes 19. Jahrhundert D-2-77-154-47 BW

Thannenthal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Thannenthal 26
(Standort)
Zugehörig Stallstadel mit Ziegelmauerwerk und flach geneigtem Satteldach, hofseitig mit Schrot und Ständerbohlenwand, zweites Viertel 19. Jahrhundert D-2-77-154-49 BW

Vorderstraß[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Straß 36
(Standort)
Bundwerkstadel zweitennig, mit Tennkasten und Backsteingiebeln, bezeichnet 1846; Pferdestall, Backsteinbau mit Bundwerk-Teil über hofseitigen Arkaden und flach geneigtem Satteldach, zweites Viertel 19. Jahrhundert D-2-77-154-13 BW

Walln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Walln 48
(Standort)
Stadel zweitennig mit hofseitigem Ständerbohlen-Bundwerk, Außenseiten mit Ziegelmauerwerk, erste Hälfte 19. Jahrhundert; Remise, hofseitig mit Ständerbohlenkonstruktion und Heuboden im Obergeschoss, Außenseite mit Ziegelmauerwerk, gleichzeitig D-2-77-154-50 BW

Wetzl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Wetzl 52
(Standort)
Wohnstallhaus eines Vierseithofes Rottaler Bauernhaus, mit Blockbau-Obergeschoss, Giebelschroten und flach geneigtem Satteldach, zweite Hälfte 18. Jahrhundert; Stallstadel, Ziegelmauerwerk mit Ständerbohlen-Obergeschoss, erste Hälfte 19. Jahrhundert; Stadel mit Remise und Stall, Ziegelmauerwerk mit Ständerbohlen-Obergeschoss, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-2-77-154-51 BW

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Zeilarn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien