Liste der Baudenkmale in Jacobsdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Liste der Baudenkmale in Jacobsdorf sind alle Baudenkmale der brandenburgischen Gemeinde Jacobsdorf und ihrer Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste mit dem Stand vom 31. Dezember 2016. Die Bodendenkmale sind in der Liste der Bodendenkmale in Jacobsdorf aufgeführt.

Baudenkmale in den Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Spalten befinden sich folgende Informationen:

  • ID-Nr: Die Nummer wird vom Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege vergeben. Ein Link hinter der Nummer führt zum Eintrag über das Denkmal in der Denkmaldatenbank.
  • Lage: die Adresse des Denkmales und die geodätischen Daten des World Geodetic System 1984
  • Offizielle Bezeichnung: Bezeichnung in den offiziellen Listen des Brandenburgischen Landesamts für Denkmalpflege
  • Beschreibung: die Beschreibung des Denkmales
  • Bild: ein Bild des Denkmales

Jacobsdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09115458 Hauptstraße
(Lage)
Dorfkirche und zwei Grabsteine vor der Südwand Die evangelische Kirche stammt im Ursprung aus dem 13. Jahrhundert. Im 19. Jahrhundert wurde die Kirche umgebaut. Außen an der Kirche befinden sich drei Grabsteine aus dem 18. Jahrhundert.[1]
Dorfkirche und zwei Grabsteine vor der Südwand
09115452 Hauptstraße 6
(Lage)
Landwarenhaus Der ehemalige Konsum ist noch immer das örtliche Einkaufszentrum.
Landwarenhaus

Petersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09115341 Sieversdorfer Straße
(Lage)
Dorfkirche einschließlich der Glocken im freistehenden Glockenstuhl und Feldsteinmauer des Kirchhofs Die Feldsteinkirche stammt aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Der Glockenturm ist freistehend. Im Inneren eine Kanzel aus dem Anfang des 17. Jahrhunderts.[1]
Dorfkirche einschließlich der Glocken im freistehenden Glockenstuhl und Feldsteinmauer des Kirchhofs

Pillgram[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09115313 Biegener Straße 3, 4
(Lage)
Giebellaubenhaus (Nr. 3) mit zugehörigem Stallgebäude (Nr. 4) Der ehemalige Dorfkrug (Biegener Straße 3) stammt aus dem 16. Jahrhundert und wurde von 1991 bis 1997 erneuert.[1]
Giebellaubenhaus (Nr. 3) mit zugehörigem Stallgebäude (Nr. 4)
09115131 Jacobsdorfer Straße 6, 6a, 10
(Lage)
Feldstein-Ziegelscheune mit Anbauten teilweise zum Wohnhaus umgebaut
Feldstein-Ziegelscheune mit Anbauten
09115448 Kirchstraße 2
(Lage)
Dorfkirche Die evangelische Kirche stammt im Kern aus dem 13. oder 14. Jahrhundert. Im Jahre 1745 wurde sie verändert und der Dachreiter hinzugefügt.[1]
Dorfkirche

Sieversdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09115321 Alte Petershagener Straße
(Lage)
Dorfkirche mit südlicher Kirchhofeinfriedung und Erbbegräbnis der Familien Karbe und von Stünzner-Karbe auf dem Kirchhof Die mittelalterliche Feldsteinkirche stammt aus dem 12. oder 13. Jahrhundert. Der Turm wurde in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts hinzugefügt. An der Südwand befinden sich Reste von Wandbemalungen.[1]
Dorfkirche mit südlicher Kirchhofeinfriedung und Erbbegräbnis der Familien Karbe und von Stünzner-Karbe auf dem Kirchhof
09115322 Gutshaus Sieversdorf 1, 2
(Lage)
Gutshaus Der rechteckige, zweigeschossige Putzbau mit Mittelrisalit und neun Achsen wurde Ende des 17. Jahrhunderts erbaut. Um das jahr 1790 wurde das Haus im klassizistischen Stil umgebaut. 1947 wurde drei Achsen abgerissen, diese wurde 2007 wieder hinzugefügt. Im Erdgeschoss sind Stuckdecken aus der Bauzeit erhalten.[1]
Gutshaus

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmale in Jacobsdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Begründet vom Tag für Denkmalpflege 1900, Fortgeführt von Ernst Gall, Neubearbeitung besorgt durch die Dehio-Vereinigung und die Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch: Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum. Brandenburg: bearbeitet von Gerhard Vinken und anderen, durchgesehen von Barbara Rimpel. Deutscher Kunstverlag, München/ Berlin 2012, ISBN 978-3-422-03123-4.