Liste der Baudenkmale in Lebus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Liste der Baudenkmale in Lebus sind alle denkmalgeschützten Gebäude der brandenburgischen Stadt Lebus und ihrer Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste mit dem Stand vom 31. Dezember 2016.

Baudenkmale in den Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Spalten befinden sich folgende Informationen:

  • ID-Nr: Die Nummer wird vom Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege vergeben. Ein Link hinter der Nummer führt zum Eintrag über das Denkmal in der Denkmaldatenbank.
  • Lage: die Adresse des Denkmales und die geographischen Koordinaten
  • Offizielle Bezeichnung: Bezeichnung in den offiziellen Listen des Brandenburgischen Landesamts für Denkmalpflege
  • Beschreibung: die Beschreibung des Denkmales
  • Bild: ein Bild des Denkmales

Lebus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09180996 B 112
(Lage)
Ziegelgewölbebrücke über das Kunersdorfer Fließ
Ziegelgewölbebrücke über das Kunersdorfer Fließ
09180501 Bischofsplatz 19
(Lage)
Stadtpfarrkirche St. Marien Die evangelische Kirche wurde 1810 erbaut, dabei wurden Reste eines Vorgängerbaues verwendet, der bei einem Brand zerstört wurde. Im Jahre 1945 wurde die Kirche zerstört. Bis zum Jahre 1965 wurden das Langhaus und der Turm wieder errichtet, der Rest ist Ruine.[1]
Stadtpfarrkirche St. Marien
09180147 Kietzer Chaussee 1
(Lage)
Kulturhaus
Kulturhaus
09180502 Postberg
(Lage)
Sowjetischer Ehrenfriedhof
Sowjetischer Ehrenfriedhof
09180146 Schulstraße 6-7
(Lage)
Schul- und Küsterhaus
Schul- und Küsterhaus
09180900 Schulstraße 8
(Lage)
Pfarrhaus mit Hofgebäude und Grundstückseinfriedung
Pfarrhaus mit Hofgebäude und Grundstückseinfriedung

Mallnow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09180526 Dorfstraße
(Lage)
Ruine der Dorfkirche Die Kirche wurde wahrscheinlich im 13. Jahrhundert erbaut. Seit 1945 ist die Kirche eine Ruine. Es war ein Feldsteinbau mit einem eingezogenen Rechteckchor. An der nordöstlichen Ecke befindet sich ein Schachbrettstein, deren Bedeutung unbekannt ist.[1]
Ruine der Dorfkirche

Schönfließ[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09180856 (Lage) Ruine der Dorfkirche mit Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs, Grabstellen der gefallenen Soldaten des Zweiten Weltkriegs sowie straßenseitiger Kirchhofeinfassung
Ruine der Dorfkirche mit Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs, Grabstellen der gefallenen Soldaten des Zweiten Weltkriegs sowie straßenseitiger Kirchhofeinfassung

Wulkow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09180739 (Lage) Dorfkirche Die evangelische Kirche wurde wahrscheinlich 1687 erbaut. Im Inneren ein Hochaltaraufsatz aus der Zeit um 1700.[1]
Dorfkirche
09180740 (Lage) Herrenhaus mit Park, Wirtschaftshof und Speicher Das ehemalige Gutshaus wurde 1697 erbaut. Um das Jahr 1900 wurde das Haus im Stil der Neurenaissance umgebaut. 1945 wurde das Haus zerstört. Der Park ist im 19. Jahrhundert angelegt worden und ist zum größten Teil erhalten.[1]
Herrenhaus mit Park, Wirtschaftshof und Speicher
09180741 (Lage) Grufthaus, auf dem Kirchhof Die ehemalige Gruftkapelle wurde 1695 erbaut.[1]
Grufthaus, auf dem Kirchhof

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kulturdenkmale in Lebus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Begründet vom Tag für Denkmalpflege 1900, Fortgeführt von Ernst Gall, Neubearbeitung besorgt durch die Dehio-Vereinigung und die Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch: Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum. Brandenburg: bearbeitet von Gerhard Vinken und anderen, durchgesehen von Barbara Rimpel. Deutscher Kunstverlag, München/ Berlin 2012, ISBN 978-3-422-03123-4.